Forum: Politik
"Angeber, der keine Ahnung hat": Ex-Präsidenten halten Trump für unfähig
AFP

Sie vertreten dasselbe politische Lager, bekleideten ein Amt, doch Freunde werden sich nicht mehr: Die früheren Präsidenten der Familie Bush haben Donald Trump scharf kritisiert - er zerstöre die republikanische Partei.

Seite 1 von 21
Krokodilstreichler 04.11.2017, 17:08
1. Nicht überzeugend

Es überzeugt mich nun nicht gerade, wenn gerade George W. Bush (der Sohn) sich gegen Trump ausspricht, geglänzt hat er während seiner Präsidentschaft ja nun wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulmer_optimist 04.11.2017, 17:11
2. Expräsidenten

Nun ja, zumindest George W war ja auch nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte. Er ist wahrscheinlich froh, dass er jetzt nur noch Nummer 2 der dümmsten Präsidenten der lezten 200 Jahre ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florian29 04.11.2017, 17:14
3. Das Bild sagt mehr als tausend Worte!

Der einfältigste Präsident und sein debiler Vater. Das sind Dinosaurier - die die neue republikanische Partei von Trump schon längst hinter sich gelassen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 04.11.2017, 17:19
4. Wo sie Recht haben...

Der jüngere Bush ist bestimmt auch froh, dass es jetzt einen Präsidenten gibt, der seine eigene Unfähigkeit noch um Längen unterbietet. Im Vergleich zu Trump wirkt er ja fast wie eine Lichtgestalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckawol 04.11.2017, 17:20
5. Gut erkannt, aber

die republikanischen Abgeordneten und Senatoren haben es in der Hand, für den vorzeitigen Abgang von Trump zu sorgen , indem sie ihm in der parlamentarischen Arbeit und im Senat die Gefolgschaft verweigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beob_achter 04.11.2017, 17:22
6. Vater und Sohn geben sich geläutert

Was macht eigentlich Jeff Busch so? Wieso konnte die Familie Busch die "Tradition" nicht fortsetzen.
Beide Bush-Präsidenten haben sich von den Kriegstreibern vor die Karren spannen lassen, und jetzt machen sie einen auf "altersmilde"...

Na ja, eines Tages landet Trump in einem Luxus-Pflegeheim, und wenn sie ihn von dort heraustragen, wird die US-Geschichte um ein weiteres Kapitel "bereichert" worden sein.

Wirr ist er ja jetzt schon - der Rest ist nur eine Frage der Zeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 04.11.2017, 17:23
7. Noch hat Trump keinen Krieg angefangen

Alle amerikanischen Präsidenten haben vor Trump Kriege geführt - im Namen der gerechten Sache. Ausser Bill Clinton haben alle auf Kosten der Welt gelebt und mehr Schulden hinterlassen als vor antritt. Die Schuldenentwicklung hat auch Trump nicht im Griff. Wichtig wird sein, ob er am Schluss sich auch von den Militärkonzernen einspannen lässt. Jeder ,welcher solch ein Amt anstrebt muss ein Ego haben. Speziell in Amerika. Let's the show go on.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 04.11.2017, 17:26
8.

Zitat von florian29
Der einfältigste Präsident und sein debiler Vater. Das sind Dinosaurier - die die neue republikanische Partei von Trump schon längst hinter sich gelassen hat.
Das Neue an Trump ist, dass er bereits während (!) seiner Amtszeit an offensichtlicher Altersdemenz leidet. Das sage nicht ich, sondern zahlreiche namhafte Psychiater und Neurologen in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 04.11.2017, 17:26
9. Trump besser als die Bushs

Trump nimmt einfach in jeder Frage die für ihn optimale Verhandlungsposition ein-sei es Nordkorea,die CO2-Frage,NO,Afghanistan.Wenn man das weiß,wird seine Politik völlig transparent und konsequent.Er ist einer der wenigen Politiker,der in der freien Wildbahn der freien Wirtschaft überlebt hat - und er hat sich überwiegend mit solchen Leuten umgeben.-
Er ist unseren Politikern,die ihr Leben im Mief der Parteien und deren Stallgeruch zugebracht haben,turmhoch überlegen. -
Würde er bspw zugeben,dass CO2 schädlich ist.wäre sein Ausstieg aus dem Klimavertrag unmoralisch-so aber ist er nur nicht ausreichend informiert.Es ist ein Vorteil für die USA,wenn Trump den Klimawandel durch CO2 leugnet-so einfach ist das -und so einfach zu verstehen ist seine gesamte Politik.Klar-konsequent und wirksam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21