Forum: Politik
"Angeber, der keine Ahnung hat": Ex-Präsidenten halten Trump für unfähig
AFP

Sie vertreten dasselbe politische Lager, bekleideten ein Amt, doch Freunde werden sich nicht mehr: Die früheren Präsidenten der Familie Bush haben Donald Trump scharf kritisiert - er zerstöre die republikanische Partei.

Seite 10 von 21
der_weisse_wal 04.11.2017, 19:31
90.

Zitat von abudhabicfo
Alle amerikanischen Präsidenten haben vor Trump Kriege geführt - im Namen der gerechten Sache. Ausser Bill Clinton haben alle auf Kosten der Welt gelebt und mehr Schulden hinterlassen als vor antritt. Die Schuldenentwicklung hat auch Trump nicht im Griff. Wichtig wird sein, ob er am Schluss sich auch von den Militärkonzernen einspannen lässt. Jeder ,welcher solch ein Amt anstrebt muss ein Ego haben. Speziell in Amerika. Let's the show go on.
Trumps Handelskriege laufen schon.
Ansonsten dürfte er die Kosten einer militärischen Konfrontation scheuen. Er braucht das Geld für Nonsens-Projekte an der mexikanischen Grenze und um es bei seinen Gönnern zu verteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 04.11.2017, 19:31
91.

Zitat von murrle01
absolut richtig. Mehrfach haben Spezialisten (Ärzte), auch hier im Board, das angesprochen. Wenn der Mann sich darauf untersuchen lassen würde, seine Amtszeit wäre beendet. Man muss ja nur einmal aufmerksam seine Mimik beobachten - die ist ähnlich wie jene von Benito Mussolini - wie ich neulich erschreckend vergleichen konnte, sein verkniffener Mund, den Kopf leicht nach hinten....oder einen Schriftgutachter seine unterzeichneten Dekrete einmal beleuchten würde...Schon seine Ausdrucksweise (Unsere wunderbare xxx), alles was ihm gefällt - ist wunderbar. Ein zurückgebliebenes Kind würde sich so ausdrücken!! JA.- der Mann ist krank, und damit gefährlich für uns alle!
Es gibt ja noch viel krassere Beispiele für seine kognitiven Ausfallerscheinungen. Ich frage mich, was denn noch alles passieren muss, damit die Trump-Fans endlich erkennen, wem sie da zujubeln.

https://www.statnews.com/2017/05/23/donald-trump-speaking-style-interviews

https://www.amazon.com/Dangerous-Case-Donald-Trump-Psychiatrists-ebook/dp/B07262SJDC

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpfeilst 04.11.2017, 19:31
92. Wenn schon denn schon ...

....dann bitte die Welt etwas differenzierter betrachten. Die USA wie auch jedes andere Land ist kein monolitischer Block an Interessen, denn von Vorteil (die CO2 Emissionen) nicht zu mindern ist es vielleicht für jene die Kohle und Kohlenwasser aus der Erdkruste kratzen, und wohl eher von Nachteil für jene dessen Haus ab und an (u.a. jüngst in Texas, oder Puerto Rico), und nun immer öfter wg. Klimawandel unter Wasser steht, oder weggeblasen wird, usw, usw.
Ich habe da auch ein schönes Beispiel aus der Heidelberger Immoblienwirtschaft für Sie. Also es gibt hier reiche Kuwaities die Immobilien kaufen, da es ihnen im kuwaitisches Sommer nun langsam zu heiss wird (was meine Kollegen mit großer Agrebie und korrekterweise ja voraussagten bzw. berechnen). Die immobilienkaufenden Kuwaities reagieren also auf den 'predicted climate change' während hier noch einige Wahnsinnige daran zweifeln. Die kuwaitischen Immobilienkäufer sind damit also eine eigene (Unter)form von Klimaflüchtling mit Einreise über den Frankfurter Flughafen und 3 Monatsvisa anstelle als 'Lumpenprotelariat' auf der Balkanroute oder übers Mittelmeer, beides unter viel Mediengeschrei, AfD Empörung usw. Relativ klar ist nun der Heidelberger Hausverkäufer profitiert von dem Klimawandel wegen des zusätzlich Run auf seine Immobilie (wg dem erhöhten Preis bei erhöhter Nachfrage), vielleicht aber auch der Kuwaiti mit seiner Ölquelle, denn er kann ja weiter daran verdienen obwohl er seine Heimat nun temporär verlässt oder auch muß (wohl eher ein Nachteil), aber sicher ist das ein Nachteil für den wohnungssuchenden in Heidelberger (wozu ich nicht gehöre), aber vielleicht wiederum von Vorteil für die Stadt wegen höherer Steuereinnahmen......
Ich kann Ihnen millionenfach solche Beispiele nennen, die sich aber nie unter Termini wie 'die USA, Deutschland, Kuwait, .... oder was immer Ihnen vorschwebt in ausschließliche Gewinner und Verlierer subsummieren lässt, denn wie mein Beispiel zeigt (es ist real) vereinigen sich sogar manchmal Vor- und Nachteile des Klimawandels, oder was immer sie an Beispiel hervorkramen, in einer einzigen Person, oder Personengruppe, usw.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonus 04.11.2017, 19:31
93. Bush sen.

....war ein guter Präsident, ohne den die Wiedervereinigung heute noch Wunschdenken wäre. Das wird leider von zu Vielen ausgeblendet. Dass sein Sohn so eine Lusche war, ist nicht seine Schuld. Trump hat noch keinen großen Schaden angerichtet, dennoch beschleicht mich bei ihm permanent ein schlechtes Gefühl. Hoffentlich bleibt es nur beim Gefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 04.11.2017, 19:33
94. Selten so einen Blödsinn gelesen!

Zitat von schlob
Trump nimmt einfach in jeder Frage die für ihn optimale Verhandlungsposition ein-sei es Nordkorea,die CO2-Frage,NO,Afghanistan.Wenn man das weiß,wird seine Politik völlig transparent und konsequent.Er ist einer der wenigen Politiker,der in der freien Wildbahn der freien Wirtschaft überlebt hat - und er hat sich überwiegend mit solchen Leuten umgeben.- Er ist unseren Politikern,die ihr Leben im Mief der Parteien und deren Stallgeruch zugebracht haben,turmhoch überlegen. - Würde er bspw zugeben,dass CO2 schädlich ist.wäre sein Ausstieg aus dem Klimavertrag unmoralisch-so aber ist er nur nicht ausreichend informiert.Es ist ein Vorteil für die USA,wenn Trump den Klimawandel durch CO2 leugnet-so einfach ist das -und so einfach zu verstehen ist seine gesamte Politik.Klar-konsequent und wirksam.
Trump nimmt die für ihn optimale Verhandlungsposition doch nur ein, weil er die Probleme nicht richtig einordnen kann. Einer der sagt, der Klimawandel ist eine Erfindung Chinas um Amerika zu schaden, zeigt doch welches Geistes Kind er ist. Aber dieses Posting hätte ihm sicher gefallen. Ist absolut auf seinem Niveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lab61 04.11.2017, 19:33
95.

Zitat von pit.duerr
Also in Sachen Lügen kann ich mich sehr gut an das Jahr 2003 erinnern in Sachen Irak. Was daraus, also aus dieser Lüge von George Doppel Null Bush, sich so alles entwickelt hat, sehen wir ja heute noch.
Und wenn Sie auch nur etwas belesen wären und sachlicher denken würden, wüßten Sie, dass dies keine Lüge von Bush war, sondern dann die Bush-Administration selbst einer Lüge aufgesessen ist.

Sicher auch deshlab, weil diese Lüge ihnen gut ins Konzept passte und ihnen von daher sehr gelegen kam.

Aber die Lüge, nämlich die Behauptung, der Irak habe zu der zeit Chmiewaffen und eine entsprechende Produktionsinfrastruktur besessen, stammt von einer BND-Quelle mit dem Codenamen "Curveball".

Und man sollte dabei auch nicht ganz außer Acht lasen, der das Irak Chemiewaffen zumindest schon besessen hat und auch skrupellos eingesetzt hatte. Sowohl im Krieg gegen den Iran, als auch gegen kurdische Zivilsten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rafid_Ahmed_Alwan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 04.11.2017, 19:35
96. Bushs Bilanz

Zwei Irakkriege, eine völlig verwüstete Region die bis heute Brutbecken von Terrororganisationen ist. Zehntausende tote Zivilisten und Erosion des Rechtsstaats.
Der Aufstieg von Trump ist auch dem moralischen Versagen der Bushs geschuldet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dantheman77 04.11.2017, 19:36
97. Ach echt?

Zitat von Der Pragmatist
Der groesste Verdienst vom Trump ist, dass er die USA vor der wohl korruptesten Politiker Clique, den Clintons, bewahrt hat. Da fuer sollte er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet werden
Können Sie bitte auch nur einen einzigen Beleg zu dieser steilen These liefern? Inwiefern sind die Clintons korrupt, Trump jedoch nicht?
Und bitte Quellen abseits RT Deutschland oder ähnlichem quatsch. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger Icks 04.11.2017, 19:40
98. All die Ex-Präsidenten haben etwas gemeinsam

Ob Nixon, die Bushs´s, die Clinton´s, Obama, alle waren Präsidenten der "U"SA!

Ob´s am Amt liegt, an der Person oder einfach das ganze Land im "Wilden Westen"(erst schiessen, töten, dann fragen) stecken geblieben ist?

Jedenfalls macht es keinen Unterschied wer denn geraden den Potus gibt, welche der angeblich zwei Parteien gerade "an der Macht" ist, die Nation "U"SA macht immer genau so weiter wie vorher, höchstens verschlimmert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wieissesdennnurmoeglich 04.11.2017, 19:40
99. Witzig !?

Wenn s nicht so traurig wäre, wär s lustig. 2 hoch kriminelle ehemalige Präsidenten mit dem Blut von Millionen Menschen an den Händen (fuer Oel- und Waffenhandel- und Drogenhandelkontrolle) kritisieren einen bisher im Vergleich zu ihnen geradezu als Philanthrop zu bezeichnenden Nachfolger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 21