Forum: Politik
"Angeber, der keine Ahnung hat": Ex-Präsidenten halten Trump für unfähig
AFP

Sie vertreten dasselbe politische Lager, bekleideten ein Amt, doch Freunde werden sich nicht mehr: Die früheren Präsidenten der Familie Bush haben Donald Trump scharf kritisiert - er zerstöre die republikanische Partei.

Seite 4 von 21
zompel 04.11.2017, 17:47
30.

Zitat von birdie
zu formieren. Dass es ausgerechnet 2 verflossene Präsidenten sind, die sich in ihren Amtszeiten nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben, schmälert zwar das Gewicht der Kritik. Allein in dem show-bizz geprägten Amerika ist das nicht so wichtig. Denn nur die "lautesten Marktschreier" haben eine Chance, überhaupt gehört und beachtet zu werden. Weil kritisches Nachdenken leider nicht zu den amerikanischen Tugenden gehört.
"Weil kritisches Nachdenken leider nicht zu den amerikanischen Tugenden gehört."
Ist hier genauso, gerade bei den Medien ist eine sehr devote Haltung gegenüber Merkel zu erkennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Androupolis 04.11.2017, 17:49
31.

Zitat von florian29
Der einfältigste Präsident und sein debiler Vater. Das sind Dinosaurier - die die neue republikanische Partei von Trump schon längst hinter sich gelassen hat.
Was meinen Sie mit "neuer Republikanischer Partei"?
Soll die "neue" etwa besser sein?
Leider sind die Republikaner von heute ein unfähiger Haufen leidglich ein Kern um McCain und den alten Republikanern hält den Laden noch am Laufen. Der Rest sind radikales Tea Party Aktivisten oder Trumpisten. Bei beiden weis man nicht was schlimmer ist.
Es lebe das alte Establishment!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 04.11.2017, 17:51
32. Die Bushs zerstörten viel mehr und schufen die Terroristen,

die nun die Welt aus Rache bekriegen. Den Irak zerstört,
die Taliban geschaffen, sie sollten nicht so hochnäsig sein,
Trump spielt in derselben Liga von Versagern.
Und Merkel wäre gern dabei gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine Zensur nötig 04.11.2017, 17:53
33. Man möge nachsichtig sein -

die beiden Herren sind etwas älter - und waren genauso egoman, der jüngere fast genauso helle wie der derzeitige Potus.

Was so vollkommen entgangen ist - erst der desolate Zustand der eigenen Partei ermöglichte es unserem Trumpelchen dieselbe zu übernehmen.

Und nur eine noch gewissenlosere und korupptere Gegnerin, die hemmungslos den besten Kandidaten der eigenen Partei abschoß, trieb die Wähler zu Trump.

Und so ganz nebenbei - der Putin, der Bösewicht, machte mit Clinton den Uranium Deal - nicht mit Trump. Und kassiert haben die Clintons für den Verkauf des US-Urans.

Also - klingelt nach dem Pflegedienst - liebe Bush´s.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ErichReichardt 04.11.2017, 17:54
34. Die Kriegstreiber von damals beschweren sich?

Wem hat die Welt die Kriege der letzten 30 Jahre (Irak, Irak, Lybian) zu verdanken. genau diesen Presidenten Bush+Bush+Clinton. Wer hat Nordkorea eventuell auch Iran faehig gemacht Atom Raketen zu haben, genau diese Presidenten Clinton + Obama. Wer hat ISIS erlaubt sich in Irak auszubreiten, Herr Obama mit Hillary. So stop the Trump bashing. Er ist von allen der ehrlichste und leider oder Gott sei Dank, der unpoltischte. Seine Erfolge werden in Baelde sichtbar werden falls die Medien (ausgenommen Fox) darrueber berichten. Berichtet lieber ueber den US Uran deal, die Krruption der Clintons, die Einflussnahme der Clintos im DNC gegen Bernie Sanders (Vote rigging sagen selbst Top Demokraten), die Dossier (bezahlt von den Clintons und den Demokraten) gegen Trumps angebliche Russen Kolussion von dem ihr bis jetzt nichts berichtet habt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calinda.b 04.11.2017, 17:55
35. Nicht nur Ex-Presidenten

Auch ein paar Milliarden Nicht-Presidenten halten ihn für unfähig und noch ein paar Sächelchen mehr.

Not crazy like a fox, just crazy.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 04.11.2017, 17:58
36. Wünsche viel Erfolg!

Die sonst so pragmatischen US-Bürger sind jetzt gefragt ihre politischen Zustände in Ordnung zu bringen. Dieser Präsident bedroht die ganzen USA und die Welt noch obendrein. Für billige Häme ist jetzt kein Platz, wohl aber für moralische Unterstützung. Das geht uns alle was an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 04.11.2017, 17:59
37.

Zitat von Izmir..Übül
Das Neue an Trump ist, dass er bereits während (!) seiner Amtszeit an offensichtlicher Altersdemenz leidet. Das sage nicht ich, sondern zahlreiche namhafte Psychiater und Neurologen in den USA.
Um das zu erkennen, muss man nicht "vom Fach" sein, es neben hochgradiger Schizophrenie ist die einzige Möglichkeit, alle beobachteten Phänomene unter einen Hut zu bringen.

Buch Junior mag strohdoof gewesen sein und dazu noch hochkriminell, aber es gab doch wenigstens eine Linie in seinen Handlungen, was man bei Trump absolut vermissen muss, seit seiner Wahl stimmt nichts mehr, von dem, was er vorher gesagt hat und er ändert seine Meinung jeden Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 04.11.2017, 18:08
38. Dumm, duemmer, trump

Es heisst schon viel, wenn GWB mitbekommt, was fuer ein Typ da im Weissen Haus tront.

Trump traeumt von absolutistischer Macht und faehrt der Justiz an den Karren, weil er rasche Todesurteile moechte, z.B. bei Bergdahl und dem New York Terroristen (den von Las Vegas erwaehnt er bewusst nicht).

Der Typ merkt nicht, dass er mit seiner versuchten Beeinflussung der Justiz Ketten anlegt.

Bergdahl hat genug gelitten, auch ohne die primitiven Gelueste eines Trump.
Bei dem Terroristen kann die Verteidigung mit Recht darauf hinweisen, dass die Aeusserungen des Praesidenten einen fairen Prozess beeinflussen. Ergo wird es kaum zur Todesstrafe kommen, auch nicht vor einem Bundesgericht.

Twitter dient Trumps als Medium, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, um von den Problemen seiner Praesidentschaft abzulenken.

Das funktioniert bis zu einem gewissen Punkt, ist aber nicht Regieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pit.duerr 04.11.2017, 18:11
39.

Zitat von Atheist_Crusader
Bush junior war eine Marionette klügerer Leute und hat unzweifelhaft eine Menge Schaden angerichtet. Aber er ist kein selbstverliebter Autokrat, der gegen alles und jeden hetzt, lügt sobald er den Mund aufmacht und mal eben in 140 Zeichen die atomare Auslöschung von 24 Millionen Menschen androht. Ich meine... ich will keinen von beiden an der Spitze von irgendwas wichtigem. Aber wenn der Privatmann Bush in die Nachbarschaft ziehen würde, dann würde ich nicht gleich einen Umzug planen.
Also in Sachen Lügen kann ich mich sehr gut an das Jahr 2003 erinnern in Sachen Irak. Was daraus, also aus dieser Lüge von George Doppel Null Bush, sich so alles entwickelt hat, sehen wir ja heute noch. Und selbstverliebt hat er sich auch sehr gerne gegeben, bei seinen zahlreichen Auftritten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 21