Forum: Politik
Angeblich auf dem Weg nach Syrien: USA verhängen Sanktionen gegen iranischen Tanker "
Marcos Moreno/AP/dpa

Die Odyssee der "Adrian Darya-1" im Mittelmeer hält an: Die USA haben den iranischen Öltanker und dessen Kapitän mit Sanktionen belegt. Das soll mögliche Abnehmer der Fracht abschrecken.

Seite 5 von 10
Emderfriese 31.08.2019, 10:34
40. Recht und Unrecht

Zitat von pavel1100
Es könnte sich ja zum Beispiel zurück in den Iran begeben. Sie sind für freien Handel mit Terrororganisationen wie den Revolutionsgarden? Wie kann man einerseits dafür sein, dass Russland die Terroristen in Idlib ohne Rücksicht auf Zivilisten in Grund und Boden bombt, andererseits aber die Pasdaran unterstützen, die selbst im eigenen Land Angst und Schrecken verbreiten. Wenn das Öl der Pasdaran gehört sollte es beschlagnahmt werden.
Alles nicht ganz falsch. Aber Ihre Sicht der Dinge geht an dem völkerrechtlich eigentlich bedeutenden Aspekt vorbei: Haben die USA das Recht (!), den Iran und den Tanker mit Sanktionen zu bedrohen oder nicht.
Sagen Sie ja, dann müssen sich die USA in keiner Weise mehr um die UN und die darin vertretenen anderen Völker richten und können gemäß ihrer militärischen Überlegenheit tun und lassen, was sie wollen auf diesem Globus.
Sagen Sie dagegen nein, müsste Ihre Konsequenz im konkreten Fall zunächst die Verurteilung der USA sein - und dann erst die der Mullahs und ihren Organisationen.
Unrecht muss Unrecht bleiben, sonst herrscht nur noch Willkür!

Beitrag melden
hausfeen 31.08.2019, 10:36
41. Im Umkehrschluß: Je mehr Druck auf Iran, umso wahrscheinlicher ...

Zitat von awahl85
Lasst den Iran endlich wieder Handel treiben, dann braucht der Iran auch keine Atombombe um sich vor den über tausend Atombomben der USA (20 davon in Deutschland stationiert) zu schützen... Bringt der Spiegel mal einen Artikel über den Stand von Instex?
... wird deren Atombombe.
Die USA und Israel werden kurz vor der Fertigstellung einen Zerstörungsangriff starten. Niemand weiß aber, ob der gelingen kann.

Beitrag melden
giremii 31.08.2019, 10:37
42. Macht

Das ist die Sprache der Macht, was die USA da abzieht!
Das ganze Gelaber über Demokratie und Souveränität usw. zählt nicht, wenn - in diesem Fall: die USA- die Regeln bestimmt und dem Rest der Welt diktiert...
Warum wird es nicht offen und direkt auch von hiesigen Medien so kommuniziert!!!

Beitrag melden
Andrea Nxxx. 31.08.2019, 10:39
43. genau - schauen wir mal chronologisch auf den Iran

Zitat von frenchie3
Zitat: "Und es wäre die richtige Antwort auf die Geiselstrategie Teherans". Angefangen hat wer? Schiffe einfach festsetzen ist keine Geiselnahme? Willkürliche Sanktionen sind OK? Vertragsbruch ist handelsüblich? Oder soll der Iran die andere Backe hinhalten? Sorry, paßt mit der Religion nicht. Da kommt mir der Verdacht daß die russische Trillfabrik nun westliche Konkurrenz hat
genau, wenn wir uns die Situation im Iran mal chronologisch ansehen, dann treiben die USA und UK dort seit den 1940-ern ihr übles Spiel und die vollkommen verfahrene Situation im Iran heute ist das Ergebnis der Versuche von MI6 und CIA, den nahen Osten und seine Ölvorkommen vom Iran aus zu kontrollieren (Absetzung des Schahs in den 40er Jahren, Enteignung der Ölvorkommen durch BP, Absetzung des demokratisch gewählten Mossadegh, Wiedereinsetzung des Schah, Wiederabsetzung des Schah, Steuerung der Rückkehr des Ayatollah Chomeini etc, alles das Werk von CIA/MI6). Will hier nicht das aktuelle Mullahregime relativieren, aber USA und UK sind nicht die Bohne besser.

Beitrag melden
spiegelneuronen 31.08.2019, 10:45
44. ohmm ... ohmmm ... ohmmmmm

Zitat von taglöhner
Wer zugunsten Assads und der Mullahs hier seinen Antiamerikanismus auslebt, hat sich sei Putin-Propagndisten-Label redlich verdient.
Ja, ja ... bekanntes Problem und gute Besserung.

Anbei etwas Pflichtlektüre zur Abkühlung:
https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf

Beitrag melden
Havel Pavel 31.08.2019, 10:50
45. USA sind halt nun mal (noch) die Herren der Welt

Zitat von Emderfriese
Was bleibt dem Schiff denn eigentlich noch, als einen syrischen Hafen anzulaufen? Wenn die USA jedem sonstigen Anrainer des Mittelmeeres praktisch verbieten, den Tanker aufzunehmen? Welch ein im Grunde absurdes Vorgehen, um den freien Handel zwischen freien Völkern zu unterbinden. Dass die EU sich das vor ihrer Haustür gefallen lässt, ist mehr als schwach, es ist die Kapitulation vor einer Macht, die glaubt, die Welt beherrschen zu dürfen.
Was heißt hier beherrschen zu dürfen, sie tun es und alle knicken ein und kuschen, wer es nicht tut gehört zur "Achse des Bösen", ist ein Terrorregime oder was auch immer. Amerika hat so ziemlich überall auf der Erde seine Militärstützpunkte und einige gieren sogar danach solche auch in ihren Ländern errichten zu lassen. Wen wundert dann noch die eingetretene Situation, zumal jeder gewöhnliche atomar nicht hoch gerüstete Staat mit der Zerschlagung rechnen muss, wenn er sich wirksam widersetzen sollte. Eine Beendigung dieser Situation ist in ferner Zukunft allenfalls nur den Chinesen zuzutrauen.

Beitrag melden
Beat Adler 31.08.2019, 10:51
47. 1953 war Kalter Krieg, in Teheran demonstrierten Kommunisten

Zitat von j.c.nolte
Das finde ich aber gar nicht. Dass die iranische Regierung weg muss, daran besteht definitiv kein Zweifel. Aber die einzigen, die das Recht dazu haben, einen Regime-Change herbeizuführen, sind die Iraner selbst. Von außen hat da keiner was zu suchen, ganz einfach! Mir ist natürlich klar, dass ein Herr Bolton viel zu kleingeistig ist, um das einzusehen - über Trump möchte ich dabei nicht mal reden. Wer hat 1953 nochmal die erste demokratisch gewählte Regierung im Iran entsorgt? Wo würde der Iran heute stehen können, wenn die Briten nicht so ölgeil gewesen wären? Insofern ist der Tanker ein sehr schönes Symbolbild, dass die USA und die Briten seitdem nichts, aber auch wirklich rein gar nichts dazugelernt haben. Und langsam komme ich an einen Punkt, wo ich mir Wünsche, dass beide Länder mal so richtig auf die Nase fallen. Wir Deutschen wissen, wovon wir reden. Der strohblonde Boris ist ja schon dran, der schafft das. Bei Trump bin ich mir nicht so sicher ...
1953 war Kalter Krieg, in Teheran demonstrierten Kommunisten, die USA sorgten dafuer, dass Iran nicht in den Schoss der grossen Brueder im Norden faellt. In Ost-Berlin sorgten 1953 die grossen Brueder dafuer, dass es nicht in den Schoss des Westens faellt.

Wer heute 2019 noch auf 1953 verweist, sollte die Regeln des Kalten Krieges verstehen.

Die USA erklaeren die iranischen Revolutionsgarden zu einer Terrororganisation. Das ist bestimmt nicht weit daneben gezielt. Die USA sagen, dass dieses Schiff und die Ladung dieser Terrororganisation gehoert. Wenn das stimmt, dann sehen sich die USA im Recht einzugreifen, durch Boykott und Sanktionsdrohungen gar durch ein Besetzen des Schiffes, wie auch immer.

Das internationale Voelkerrecht sieht vor, nach der Verabschiedung der UNO Sicherheitsratsresolution vom Aug 2014, dass Terroristen ueberall auf der Welt zu bekaempfen sind, ihnen der Geldhahn zuzudrehen ist. Also ist alles eine Frage, ob nun die Revolutionsgarden in diesem Sinne, nach internationalkem Recht, Terroristen sind oder eben nicht.
mfG Beat

Beitrag melden
gruenerfg 31.08.2019, 10:53
48. Hoffnung

Letzte Hoffnung Macron, Frankreich liegt doch am Mittelmeer.

Beitrag melden
manicmecanic 31.08.2019, 10:54
49. unsägliches US Vasallentum

das immer schlimmer wird.Ich bin kein Freund der Gegner der USA,aber was hier weltweit unter dem Druck der USA allen als zulässige Politik verkauft werden soll ist nur noch übelkeiterregend.In diesem Fall wirds auch noch lächerlich zusätzlich.Den Inhalt eines Frachters mit Sanktionen zu belegen ist unverschämte imperialistische Machtpolitik und gleichzeitig lächerlich da damit gezeigt wird daß einem das internationale Rechtssystem egal ist wenn es um eigene Interessen geht.Selbst der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestags hat klar gesagt daß schon die erste Aktion gegen den Tanker illegal war.Siehe Titel,Animal Farm in der BRD.

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!