Forum: Politik
Angebliche Absprache zwischen Rechtspopulisten: Scheitert die Brexit-Verschiebung an
REUTERS

Die Briten wollen mehr Zeit, um ihren Abschied aus der EU zu organisieren - doch das geht nur, wenn alle anderen Mitglieder zustimmen. Ein CDU-Politiker warnt: Die Regierung in Rom könnte querschießen.

Seite 2 von 14
minimax9 17.03.2019, 08:32
10. Verschiebung des Brexit

Sollte feststehen was die Briten mit einem Aufschub bewirken bewirken wollen , sollte man ihnen diesen gewähren. Nur man kann kein Licht am Ende des Tunnels sehen. Die Regierung Italiens sollte sich etwas zurücknehmen, denn sie hängen am Tropf der EU und könnten mit einer negativen Entscheidung ein zerbrechen der EU vorantreiben. Damit ist ihnen und ihrer miesen Finanzlage zwar nicht geholfen, aber sie haben ein Druckmittel in der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhauptmann 17.03.2019, 08:34
11. Interessant

Es soll dann also bis Ende Mai ein Ergebnis geben. Was man in 3 Jahren nicht geschafft hat, soll jetzt in 2 Monaten geschehen - sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitgenosse99 17.03.2019, 08:35
12. Nigel ist wieder da!

Nochmals eine neue Komponente diese angebliche Absprache zw. Nigel Farage und Salvini und der abrupte No Deal Brexit könnte doch noch "perfekt" werden mit all dem befürchteten Chaos bis hin zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, wenn es ganz mies laufen würde.
Auf der anderen Seite die unverrückliche Pokerlady May, die ihren Deal das dritte Mal vor das Parlament bringen will und auch wird! Nun selbst ein Hardcore-Hinterbänkler wie Mees-Rogg überlegt sich langsam, ob er nicht den Spatz auf der Hand der Taube auf dem Dach vorziehen soll und Mays Deal mit der EU doch noch zustimmen soll, weil es im schlimmsten Fall noch zu einem 2. Referendum kommen könnte in dem die Briten sich für einen Verbleib entscheiden könnten.
Gut im schlimmsten Fall könnte May immer noch die Notbremse vor einem ungeordneten Brexit ziehen und die Kündigung einfach zurückziehen, dies würde aber einiges mehr als zwei weitere Jahre EU Mitgliedschaft bedingen, denn nur um Zeit zu schinden kann sie die Kündigung einseitig nicht zurückziehen.
.
Nun bald kommt im Brexit Poker der All-In und dann sehen wir wer am Ende die besten Karten in der Hand hatte. Gut Mays Karten kennen alle, darum wird sich entscheiden, hat wirklich jemand anders die bessere Karten??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 17.03.2019, 08:36
13. Forza Italia...

Sollte Salvini tatsächlich den Mut haben, diesem Trauerspiel ein Ende zu setzen, dann wäre er für eine grosse Mehrheit der Briten ein Held, selbst für viele, die ursprünglich gegen den Brexit gestimmt hatten! Italienische Flaggen würden über Trafalger und in den Strassen Londons wehen, Prosecco würde fliessen. Denn die Art und Weise, wie das Britische Volk hier um seine demokratische Entscheidung betrogen werden soll, betrogen von eigenen Gegnern des Brexit in der eigenen Politikerkaste und dem Diktat der EU, ist himmelschreiend. Positiver Nebeneffekt: Die ersten bilateralen Abmachungen könnten die Briten dann mit den Italienern treffen und Salvini, nicht Macron wäre der Nachfolger Merkels im sich wandelnden Europa. Forza Italia...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 17.03.2019, 08:37
14. Bloß keine Verschiebung

Schnell ein Ende mit diesem grauenvollen Gezerre, bei dem niemand mehr weiß, was gerade Sache ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 17.03.2019, 08:38
15. Das war ja klar.

Für die Unterstützung aus Moskau muss Salvini auch etwas liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soundcheck 17.03.2019, 08:40
16. Und dann ist das Spiel beendet?

Herr Brok, wie lange soll denn das "Spiel" Ihrer Meinung nach noch weitergehen? Fast 3 Jahre hatte GB Zeit sich auf den Brexit vorzubereiten und es wird bei denen immer chaotischer. Was da im Londoner Parlament abläuft spottet jeder Beschreibung. Und die EU ist ein zahnloser Tiger. Erst ohne Wenn und Aber den 29.03. festmachen um jetzt krampfhaft Wege zu finden um das ganze doch zu verschieben. Ich bin kein Freund der Rechtspopulisten aber hoffentlich stimmen die gegen eine Fristverlängerung. Herr Brok, Sie haben noch viele andere wichtige Dinge in Europa anzupacken, irgendwann muss es mit dem Brexit ein Ende haben.
Ich kann das einfach nicht mehr nachvollziehen dass das EU Parlament sich mit nichts anderem als dem Brexit beschäftigt. Kümmert euch lieber um die Probleme und Aufgaben in den restlichen 27 Mitgliedsstaaten, dafür seid ihr in erster Linie zuständig und ins Parlament gewählt worden. Den Briten ist nicht zu helfen, solange die selbst nicht wissen was sie eigentlich wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 17.03.2019, 08:41
17. Aufhören!

Man kann es weder mehr hören noch lesen. Dieses ewige Hickhack um den Brexit geht langsam auf die Nerven. Mein Vorschlag: Nicht mehr darüber berichten, die Briten gehen lassen, danach kann man sich über die vermeintlichen Folgen immer noch lang und breit aufregen. Die Welt dreht sich ohnehin in jedem Falle weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottseidank.de 17.03.2019, 08:43
18. Herr im Himmel!

Nun lasst sie doch endlich ziehen! Was in 2 Jahren nicht zustande gekommen ist, wird auch bei einem Aufschub um Monate oder 1 weiteres Jahr nicht besser werden. Sollen sie geblendet von den Populisten (oder besser destruktiven Feiglinge?) ihr eigenes Ding machen. Wert glaubt denn die ganzen ökonomischen Horrorszenarien noch? Das Leben wird weiter gehen, da braucht sich niemand was vormachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elektro-c 17.03.2019, 08:43
19. Aua

Das wäre es dann gewesen mit der EU. Tja, bei so blöden Konstruktionsfehlern wie dem Zwang zur Einstimmigkeit, braucht man sich ja auch nicht zu wundern, wenn diese Schwächen von denen ausgenutzt werden, die meinen, Europa zu schwächen um ihre eigenen Hegemonialphantasien zu beflügeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14