Forum: Politik
Angebliche Hilfe aus Moskau: Der Russland-Krimi belastet Trump
REUTERS

Der CIA-Bericht über russische Wahlkampfhilfe für Trump versetzt die USA in Unruhe. Der künftige Präsident stellt sich gegen seine eigenen Geheimdienste. Der Kongress könnte die Hintergründe bald aufrollen.

Seite 2 von 22
rwinter77 12.12.2016, 06:31
10. Ausgang offen

Schon vor dem Amtsantritt des neuen Präsidenten deutet sich hier ein Konflikt an - Präsident gegen Teile der Geheimdienstcommunity. Obama hatte in der letzten Zeit ähnliche Probleme mit dem Militär, welches "versehentlich" die syr. Armee gerade dann bombardierte, als sein Außenminister eine Feuerpause ausgehandelt hatte. Für Trump passt das sicher in sein Bild vom "Establishment", gegen welches er sich durchsetzen muss. Ausgang offen!

Beitrag melden
thoscha 12.12.2016, 06:46
11. Amerikas Albtraum

Aber Hallo!! Die Frage inwieweit diesen Infos zu trauen ist, stellt sich mir immer wieder! Da das FBI permanent gegen Clinton geschossen hat und jetzt die CIA behauptet das die Angriffe wirklich erfolgt sind - was tun sprach Zeus?! Am besten Obama bleibt noch weitere Jahre Präsident und die Reps lösen sich auf! Eine Partei die solch einen Präsi nominiert ist für mich persönlich nicht mehr tragbar und glaubwürdig schon gar nicht mehr! So long...

Beitrag melden
deutscher-spion 12.12.2016, 06:46
12.

"Trump dürfte darauf hoffen, dass nie wirklich bewiesen werden kann..." Vielleicht wird es nie bewiesen, weil es nicht ist? Ich vermisse journalistischen, objektiven Abstand zu den nicht bewiesenen Verschwörungstheorien.

Beitrag melden
Dr.Krümelmonster 12.12.2016, 06:48
13. Seriöse Quelle

Na wenn die CIA als Staat im Staat keine belastbare und seriöse Quelle für derartige Informationen ist, wer denn dann? Ich geh mich jetzt mal vor Lachen in die Ecke werfen, falls mich jemand sucht.

Beitrag melden
kk123 12.12.2016, 06:49
14.

Und was passiert jetzt? Eine nicht tragbare Enthüllung über Trump nach der anderen, große Empörung bei den Republikanern. Aber Konsequenzen werde keine gezogen. Trump wird zum Präsidenten gekürt, koste es, was es wolle. Und wenn Obama seit längerem Bescheid wusste und nichts unternahm, ist er auch nicht viel besser.

Beitrag melden
mangor221 12.12.2016, 06:55
15.

Oh, ja! Bitte lasst ihn die Geheimdienste mal genauer untersuchen, da kommt soviel Torf hoch, das wäre ein Fest. Vielleicht kommt dann endlich mal raus wer Kennedy wirklich ermordet hat.

Beitrag melden
WernerWeb 12.12.2016, 06:57
16. Was sollen die Russen gemacht haben?

Informationen gesammelt haben und diese bei Bedarf und eigenem Interesse den Medien lancieren haben?

Das glaube ich wohl, alles andere anzunehmen wäre auch weltfremd, schließlich ist es das Spiel das die Amerikaner seit Jahrzehnten perfektioniert haben.

Beitrag melden
thorsten35037 12.12.2016, 06:59
17.

Klar, Russland einmal mehr der Buhmann. Welche Giftpfeile hat das Establishment noch zu bieten? Bin übrigens KEIN Trump-Fan.

Beitrag melden
mailo 12.12.2016, 07:05
18.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass der ganze Apparat in Washington gegen Trump arbeitet. Jeder Verschwörungstheoretiker wird sich bestätigt fühlen. Das ist hoch gefährlich für die Demokratie.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 12.12.2016, 07:09
19. Muhaha -

darüber lacht die Welt - oder es darf nicht sein, was nicht sein darf.

Offenbar ist den Apologeten der WallStreet und der demokratischen Republiken am Golf als Hauptsponsoren der Frau Clintion nichts zu dumm. Das ein Herr McCain einen klar strukturierten Tag hat - kein Wunder, der Mann hat ein klares Feindbild.

Nebenbei haben sich US-Hacker zu den Clinton-Leaks offen bekannt. Das könnte auch Herr Medick wissen, wenn er sich wissend machen würde.

Trump´s Ignoranz der Geheimdienste der USA - 16 Stück immerhin - mag an dieser Stelle verständlich sein. Sollte Trump nun doch ins Weiße Haus einziehen, werden sich die einschlägig bekannten Dienste wohl neue Iran-Contra-Gates schaffen, weil ihnen die Mittel gestrichen werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!