Forum: Politik
Angebliche Vergewaltigung in Berlin: Lawrow kündigt Telefonat mit Steinmeier an
DPA

Vertuscht, verschleiert, beschwichtigt - der Kreml erhebt schwere Vorwürfe gegen Deutschland im Fall der angeblichen Vergewaltigung in Berlin. Nun wollen die Außenminister miteinander sprechen.

Seite 7 von 18
Redigel 29.01.2016, 15:58
60. Dr.

Zitat von cemi
Wohlgemerkt, Lawrow beklagt in erster Linie die schlechte Informationspolitik der Deutschen, was im Lichte der Sylvestervorgänge in Köln und anderswo nun wirklich allzusehr überraschen kann.
Nein die beklagte er erst hinterher. In erster Linie hat er gelogen (von mir aus auch aufgrund Unwissenheit). Die schlechte Informationspolitik rechtfertigt keine unwahre Informationspolitik durch russische Medien.

Beitrag melden
Havel Pavel 29.01.2016, 15:59
61. Genau so ist es!

Zitat von luett_butscher
Auch hier zeigt sich mal wieder, wer lesen kann, ist klar im Vorteil An #1: Das Mädchen besitzt einen russischen Pass und da geht es den russischen Staat sehr wohl etwas an, wenn russische Staatsbürger im Ausland bedroht sind. Ob begründet oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Solche "Experten" wie Sie sind die ersten, die nach Auswärtigem Amt und GSG 9 schreiben, wenn deutsche Urlauber nach Rechtsverstößen im Ausland zu Recht festgehalten werden. Zu allen anderen Beiträgen: Fakt ist aber auch, daß die Polizei analog Köln den Fall nur widerwillig aufnahm und erst nach zunehmenden öffentlichen Protesten gehandelt wurde. Fakt ist auch, daß für die Polizei der Fall schnell in Akten verschwinden sollte und dann doch plötzlich die Staatsanwaltschaft Berlin meldete, man ermittelt. An #13: Das mit der Destabilisierung, da ist eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Europa destabilisiert sich gerade selbst, ganz ohne fremden Einfluß, nur durch die Außerkraftsetzung von eigenen Gesetzen wie Dublin-II.
Nach meiner Auffassung haben Sie alles völlig korrekt beschrieben, so dass auch ein weniger informierter Mensch dies verstehen sollte.
In der Tat nimmt die Polizei Anzeigen nur sehr widerwillig entgegen und ist stets bemüht dies möglichst abzuwiegeln, wie ich selbst schon feststellen musste. Man merkt richtig ein Aufatmen wenn man mitteilt, dann doch lieber von einer Anzeige abzusehen.
Ich würde das in erster Linie der hohen Arbeitsbelastung der Beamten zuschreiben, die meistens erhebliche Überstunden vor sich herschieben. Jede Anzeige verursacht wiederum erheblichen Arbeitsaufwand für Ermittlung, Dokumentation, usw. Aber dies zu regeln ist nun eindeutig Sache des dafür zuständigen Ministers, der sich wohl dann offensichtlich nicht ausreichend für eine ordnungsgemäss funktionierende Polizei einsetzt. Übergeordnet hat sich aber auch die Bundesregierungen damit zu befassen wie man es vermeiden kann, dass sich überhaupt Straftaten in einem solchen Ausmass ereignen.

Beitrag melden
angelamerkel123 29.01.2016, 16:01
62. Lawrow hat alles richtig gemacht

Die Vertuschung der deutschen Polizei von Kriminalfällen lässt natürlich zu, dass auch das russische Mädchen Opfer gewesen sei, wenn es nicht durch "offenbar" sexuellen Kontakt zu einem Türken und Deutschturken eben Opfer faktisch war. Wollt ihr diese Info auch wieder vertuschen bzw verharmlosen? Lawrow hat Aufklärung verlangt und wenn Hysterie-Steini mit Beissreflexen reagiert, sagt das viel aus über unseren Chefdiplomaten. Man kann nach Köln ruhig Aufklärung verlangen, oder soll die Vertuschung wieder installiert werden? Und wenn ihr auf Lügen aus seid, fangt bei dem Lageso -Helfer an, der war 24 und das Mädchen erst 13. Der hat nicht gelogen um seine " Haut zu retten" wie die 13jahrige.

Beitrag melden
nell2 29.01.2016, 16:01
63. Putin steht das Wasser bis zum Hals

Die Situation ist sicherlich nicht so harmlos wie sie scheint. Natürlich muss der Fall mit dem Mädchen richtig aufgeklärt werden, keine Frage. Aber da traue ich deutschen Behörden mehr als Russischen, zumal es sie nichts angeht. Das ist aber gar nicht das eigentliche Problem. Viel bedenklicher ist die Frage was hat Putin jetzt vor? Lawrow spielt den Polizisten für ein anderes Land und behauptet mehr zu wissen als die hiesige Polizei, Russische Medien (natürlich nicht die Lügenpresse) berichten ohne haltbare Fakten und machen in Deutschland Stimmung, russischstämmige Deutsche protestieren auf der Straße mit ausländerfeindlichen Parolen und vergessen, wie gut sie selbst hier mal als Wirtschaftsflüchtlinge aufgenommen worden sind. Für mich sieht das aus wie ein weiterer Schritt russischer Provokation. Steinmeier sollte der Putin/Lawrow Fraktion klar machen, dass man nicht einfach so von Ukrainekonflikt, die selbst verursachte chaotische Wirtschaftssituation in Russland, Korruption, staatliche Mordaufträge etc. ablenken kann. Wenn Putin nicht mehr klar kommt, muss er endlich seinen Platz räumen und Russland nicht noch weiter ins Chaos stürzen.

Beitrag melden
jura12 29.01.2016, 16:04
64. Entschuldigung

Eine Entschuldigung von Lawrow und dem russischen Ersten Kanal sowie ein Widerruf der Lügengeschichten sind das mindeste was Russland machen muss, um den Schaden zu reparieren, den die Hetzkampagne hier angerichtet hat. Es brennen sowieso fast täglich Flüchtlingsheime, Menschen werden von rechten Schlägern überfallen, da brauchen wir nicht noch Hetze made in Russia, um die Situation noch anzuheizen. Russland hat absichtlich Öl ins Feuer gegossen.
Man wird den Eindruck nicht los, dass Russland sich für Merkels Führungsrolle bei der Verhängung der EU Sanktionen nach der Krimannexion rächen will und jetzt alles versucht, um Merkels Flüchtlingspolitik zum Scheitern zu bringen.
Es ist ja nicht nur die Lügengeschichte um das Berliner Mädchen.
Es gibt mittlerweile eine umfangreiche und gezielte russische Kampagne gegen Deutschland im Allgemeinen und Merkel im Besonderen. Russische Medien erzählen schon länger Horrorgeschichten über Flüchtlinge in Europa, die den erfundenen Propagandamärchen von Pegida und Co. in nichts nachstehen. Dadurch wird in Deutschland von Russland aus systematisch Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht. Der Hass, der dadurch entsteht, ist im wahrsten Sinn des Wortes brandgefährlich. Dagegen muss die deutsche Politik dringend vorgehen, sonst haben wir in Kürze ein zweites Solingen.

Ebenso dringend sollten die Verbindungen rechtsextemer Gruppierungen zu Russland untersucht werden, da gibt es offenbar Schützenhilfe aus Moskau, man beachte nur die russischen Fahnen bei Pegida und die pro-russischen Äußerungen mancher AfD-Politiker.

Beitrag melden
nordschaf 29.01.2016, 16:07
65.

Zitat von luett_butscher
Zu allen anderen Beiträgen: Fakt ist aber auch, daß die Polizei analog Köln den Fall nur widerwillig aufnahm und erst nach zunehmenden öffentlichen Protesten gehandelt wurde. Fakt ist auch, daß für die Polizei der Fall schnell in Akten verschwinden sollte und dann doch plötzlich die Staatsanwaltschaft Berlin meldete, man ermittelt.
Na sagen wirs doch mal so: falls die Aussage des Mädchens von den Beamtinnen (bei jugendlichen Mädchen sind das immer weibliche Polizeibeamte!) kraft Berufserfahrung von vornherein als in sich nicht ganz schlüssig beurteilt wurde, wird man mit so einem Medienhype nicht gerechnet haben und möglicherweise andere Fälle mit höherer Priorität bearbeitet haben. In diesem Fall wäre einfach keine Dringlichkeit gegeben gewesen; mal wieder ein weiterer Fall eines temporär durchgegangenen Jugendlichen, der/die nach kurzer Zeit wieder auftaucht und eine wilde Geschichte erzählt. Das war schon in meiner Kindheit im braven Berlin-Grunewald ab und zu der Fall und niemand ist ausgeflippt. Nur als sich Klassenkameraden in einer Kiesgrube im Grunewald mit einem Chemieexperiment (Sprengstoff to go) in die Luft gesprengt haben und einer dabei zwei Finger verlor, gabs mal ne Pressemeldung. Jugendliche machen manchmal Mist, und zwar so richtig. Diese Einschätzung liegt auch vor dem Hintergrund der permanenten Personalknappheit bei einer in den letzten 25 Jahren um ca. 20% verringerten Personaldecke bei Bundes- und Länderpolizeien nahe.

Beitrag melden
garfield 29.01.2016, 16:09
66.

Zitat von kj.az
Hoppla, ich war immer der festen Meinung, dass der Personenkreis um den es hier geht , deutsche Staatsangehoerige sind, keine Russen ! Zumindest war es damals so, als sie nach Deutschland ausreisen wollten. Habe ich da etwas uebersehen ?
Ja, haben Sie.
Da die 13-Jährige einen russischen Pass besitzt, hatte sich zuletzt auch Moskau in den Fall eingeschaltet und den deutschen Behörden heftige Vorwürfe gemacht.

Beitrag melden
MashMashMusic 29.01.2016, 16:09
67.

Zitat von luett_butscher
Zu allen anderen Beiträgen: Fakt ist aber auch, daß die Polizei analog Köln den Fall nur widerwillig aufnahm und erst nach zunehmenden öffentlichen Protesten gehandelt wurde. Fakt ist auch, daß für die Polizei der Fall schnell in Akten verschwinden sollte und dann doch plötzlich die Staatsanwaltschaft Berlin meldete, man ermittelt.
Nein, das ist nicht Fakt, denn es stimmt nicht. Die Polizei hat sofort aufgenommen und nicht erst nach "öffentlichen Protesten". Sie haben nur diesen Eindruck, weil die Presseabteilung der Polizei nun ständig Briefings zum aktuellen Ermittlungsstand abgibt.


"An #13: Das mit der Destabilisierung, da ist eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Europa destabilisiert sich gerade selbst, ganz ohne fremden Einfluß, nur durch die Außerkraftsetzung von eigenen Gesetzen wie Dublin-II."

Und die russische Politik zündelt mit, indem sie rechtsnationale Kräfte hier unterstützt.

Beitrag melden
nordschaf 29.01.2016, 16:10
68.

Zitat von Blindleistungsträger
Ich finde, Außenminister Steinmeier sollte sich beim russischen Minister für jede Kleinigkeit - Lawrow - dafür bedanken, dass wir durch diesen Vorfall gelernt haben, wo die Loyalität vieler Russland-DEUTSCHER liegt: bei Russland und nicht bei Deutschland.
Ich frage mich ja, ob man nicht auch hier von Ghettobildung sprechen müsste, wenn Leute mittlerweile deutschen Fernsehsendern in Berlin Interviews auf Russisch geben und in ihrem Viertel offenbar ohne Deutschkenntnisse hinkommen. Wieder mal eine verpasste Integrationschance...

Beitrag melden
Havel Pavel 29.01.2016, 16:13
69. Alles wird sich nun aufklären

Zitat von b.liebig
1.: "Nachdem die Schülerin am 12. Januar wieder aufgetaucht war, wies sie Verletzungen, unter anderem im Gesicht, auf. Wie diese Verletzungen entstanden waren, wollte die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage nicht kommentieren. Ein Sprecher erklärte lediglich, dass es "keine Hinweise gebe, dass ihr diese Verletzungen von Dritten zugefügt" wurden." Das Mädchen ist versehrt. 2.:"Da die 13-Jährige einen russischen Pass besitzt, hatte sich zuletzt auch Moskau in den Fall eingeschaltet und den deutschen Behörden heftige Vorwürfe gemacht." Es fällt nicht ausschließlich in die hoheitliche Zuständigkeit dieses Landes hier. Quelle: SPIEGEL Online, http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-angeblich-vergewaltigte-13-jaehrige-war-bei-bekanntem-a-1074642.html Würden Sie sagen, sollte sich Deutschlands Regierung im Falle einer strafrechtlich relevanten Schädigung eines Menschens mit deutschem Pass im Ausland für eine Aufklärung des Falles einsetzen, dass die deutsche Regierung sich dann ausserhalb ihrer Legitimation bewegt?
Ich denke viele Foristen die der russischen Regierung die Aufklärung von Straftaten gegenüber ihren Staatsbürgern an dieser Stelle verwehren oder absprechen wollen kennen die russische Gesetzeslage nicht oder glauben etwa nur Deutschland dürfe seinen Bürgern im Ausland beistehen. Ganz unbesorgt, alles läuft bisher korrekt nach Recht und Gesetz ab und die Sache wird am Ende aufgeklärt und gut ist es!

Beitrag melden
Seite 7 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!