Forum: Politik
Angebliche Wahlhilfe durch Russland: Trump nennt CIA-Bericht "lächerlich"
REUTERS

Donald Trump wehrt sich gegen Berichte, Hacker mit Verbindung zur russischen Regierung hätten gezielt Hillary Clinton geschadet. Doch seine eigene Partei will die Hinweise nicht so leicht vom Tisch wischen.

Seite 1 von 9
stefanmargraf 11.12.2016, 20:09
1. Er glaubt nur was ihm passt, wie die Russen

In interessieren keine Fakten. Die Russen haben nach dem Doping Bericht ähnlich reagiert. Damit ist er zur Vernunft unfähig. Bin gespannt, ob er die ganze Amtszeit Präsident sein wird. Bei den Russen gibt es kein Impeachment.

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 11.12.2016, 20:10
2. So langsam wird

er mir unheimlich. Aber die Amis werden ihn schon klein kriegen. Notfalls mit alten bewährten Methoden.

Beitrag melden
demokroete 11.12.2016, 20:13
3. Es ist schon wirklich grotesk,

dass sich die Medien nach ihrer Fehlprognose über den Wahlausgang nicht mit den Fakten abfinden können und nun ständig nach Erklärungen für ihr Versagen suchen müssen. Wir wollen gar nicht wissen, was Hinz oder Kunz für Vermutungen über die Ursachen von Clintons Niederlage anstellen. Clinton hat's versemmelt und basta !

Oder soll hier ernsthaft die These aufgestellt werden, Putin hätte mittels Cyberattacke eine ihm hörige Marionettenregierung im Weissen Haus installiert ? Da überschätzt man doch bei weitem seine sonst durchaus genialen Fähigkeiten.

Beitrag melden
Darwins Affe 11.12.2016, 20:13
4. Schmutz

Es mag ja nicht schön sein, dass Hillary Clinton ihren Schmutz nicht im Nähkästchen halten konnte. The Donald hat dagegen täglich seinen Schmutz gepredigt und hatte Erfolg damit. Dass Cyberattacken immer gefährlicher werden, steht sicherlich auf einem anderen Blatt.

Beitrag melden
f-rust 11.12.2016, 20:17
5. McCain: bei aller Hochachtung

vor seiner Lebensleistung ist er inzwischen doch eindeutig ein Parteigänger Obamas und mit seinem Russlandhass und seiner totalen Ablehnung von Trump leider nicht mehr glaubwürdig.

Beitrag melden
myoto 11.12.2016, 20:20
6. Westliche Demokratie halt

Pöbeln und neu wählen bis das Ergebnis passt.

Beitrag melden
andreika123 11.12.2016, 20:30
7.

Eine regionalmacht mit kaputter Wirtschaft und IT Technologien vor 20 Jahren soll eine super-duper Macht gehackt haben,das ich nicht lachen. (ironie) nicht die Email haben Clinton geschadet sonder der Inhalt und ihr Vorgehensweisen mit geheimen Emails auf privat Server. Eigentlich will keiner wahr haben das dir Amerikaner so gewählt haben, mann stellt sich alle möglichen Szenarien vor aber die plausible nicht. Demokratie pur.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 11.12.2016, 20:32
8.

»"Ich kann es nicht glauben. Jede Woche eine andere Entschuldigung. Wir hatten einen Erdrutschsieg."«

62,828 Millionen Stimmen für Trump zu 65,535 Millionen Stimmen für Clinton.

Ich wusste gar nicht, dass Erdreich und Schlamm aufwärts rutschen.

Ein Tennisspieler, der 7:6, 7:6, 0:6, 0:6 und 7:5 gewinnt, würde wahrscheinlich nicht von einem »haushohen Sieg« faseln.

Beitrag melden
mira.aleksic 11.12.2016, 20:32
9. Interessant!

Die größte Hackernation wurde gehackt! Sollen wir in Deutschland jetzt ein bisschen schadenfroh sein? Oder trauern dass Scheindemokratie solche Ausmaßen bekommen hat? Oder dass es in der Politik nur noch um " Zahn um Zahn" geht? Ich wundere mich uberhaupt nicht, wenn das auch die Wahrheit ist: Putin hat wieder mal was von Amerikaner gelernt.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!