Forum: Politik
Angedrohter Truppenabzug: SPD wirft US-Botschafter "Feldherrenpose" vor
Klaus-Dietmar Gabbert / DPA

Weil Deutschland zu wenig für das Militär ausgebe, droht US-Botschafter Grenell mit Truppenabzug. SPD-Fraktionsmanager Schneider widerspricht scharf: Man lasse sich "nicht erpressen".

Seite 1 von 21
agenteurobond 09.08.2019, 12:48
1. Nicht DIE Amerikaner sind verärgert ...

... über das "nein" Deutschlands, im Persischen Golf zu patroullieren, sondern die amerikanische Regierung.
Ich kann in der "Drohung" des Truppenabzugs auch keine Erpressung erkennen, liebe SPD. Bitte, bitte zieht ab und nehmt all euren Krempel samt Atomwaffen und Drohnen mit. Und wenn die SPD das als Erpressung versteht - lasst sie mitziehen und all die Kriegsverherrlichenden Verantwortlichen mit dazu.

Beitrag melden
Ole_Ostpreiß 09.08.2019, 12:50
2. hoffentlich liest Grenell die Kommentare zu seinen Äußerungen

... wie doch einzelne Personen wie Trump und Grenell das Gemüt der Deutschen bis zur Weißglut bringen kann ... und ich glaube die Amerikaner können dieses Gefühl einfach nicht verstehen ...

Beitrag melden
lars-s. 09.08.2019, 12:54
3. Interessant

Wenn die Amerikaner wollen, sollen sie eben abziehen. Die Arbeitsplätze kriegen wir mittelfristig schon ersetzt, da mache ich mir wenig sorgen. Die Ostgrenze der NATO hat sich ohnehin weit verschoben. Was die Militärausgaben und die damit verbundene Einsatzfähigkeit der BW angeht, sehe ich allerdings dennoch Handlungsbedarf. Nach zwei(?) Jahrzehnten herumsparen an der BW liegt vieles im Argen, es gibt nach wie vor keine konsistente Einsatzdoktrin, von der Bereitschaft der Politik, Einsätze vernünftig zu begründen und glaubhaft zu erklären ganz zu schweigen. Deutschland muss seine Rolle in der Welt im 2.(weniger)kalten Krieg erst noch finden. D

Beitrag melden
Schöneberg 09.08.2019, 12:54
4. Fair

Die USA ziehen ihre Soldaten am besten komplett ab, inklusive Atomraketen und Drohnensteuerung und im Gegenzug stellt Deutschland die horrenden Zahlungen an das US-Militär ein. Grenell schicken wir auch gleich wieder zurück. https://www.sueddeutsche.de/politik/geheimer-krieg-deutschland-zahlt-millionen-fuer-us-militaer-1.1820318

Beitrag melden
Fragende_Leere 09.08.2019, 12:55
5. Ich habe noch nicht verstanden

Warum wir abziehende US - Soldaten aufhalten wollen würden. Wenn die Amerikaner diese nach Polen verlegen wollen, sollten wir die Infrastruktur dahin freihalten und sie dahingehend unterstützen.

Beitrag melden
Kaffeeforyou 09.08.2019, 12:55
6.

ich habe bisher noch nie gehört, dass ein Botschafter eines anderen Landes, solche Forderung stellen darf; oder ist er etwa der Schoßhund Trumps ?

Beitrag melden
danielhoogland2 09.08.2019, 12:56
7. Then please move your buds and go east !

Die zur Tage gelegte Feldherrenmentalität nimmt jetzt böse Dimensionen an. So lange es trotz Allem ein vernünftiges Niveau von Anständigkeit und Diplomatie gab, war dies zwar auch peinlich. Aber seitdem das politisch/kulturelle Niveau sich abgesenkt hat auf Hooligan und Rabauken-niveau ist das Maß doch wohl endlich voll.
Lasst uns die wunderschöne Städten Wiesbaden, Heidelberg, Kaiserslautern und verzieht euch nach Katowice.
Da ist die Mentalität bezüglich Minderheiten und Rassismus eh' besser vergleichbar mit dem Amerikanischen
"White Supremacy" Niveau.

Beitrag melden
Freidenker10 09.08.2019, 12:57
8.

Deutschland ist nun makl in keinster Weise in der Lage sich selbst zu verteidigen, also muss es jemand anderes tun! Wir bezahlen quasi Schutzgeld! Aber wenn kaum ein Schiff schwimmt, kaum ein Kampfjet oder Hubschrauber fliegt und die Soldaten schlecht ausgerüstet sind muss man das Schutzgeld wohl bezahlen! Wegen mir könnte man die Bundeswehr auch gleich abschaffen, denn sie macht in ihrer Unfähigkeit wirklich keinen SInn!

Beitrag melden
debitorenschreck. 09.08.2019, 12:58
9.

Vor wem schützen uns die Amis eigentlich? Vor Russland etwa? Das ist doch eine Farce, um die immensen US-Rüstungsausgaben zu rechtfertigen, nichts anderes. Wenn die US-Truppen nach Polen verlegt werden sollen, dann sollen sie wenigstens so konsequent sein und die Atombomben gleich mitnehmen. Alle. Das wäre auch sicher im Interesse der meisten Bürger Deutschlands.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!