Forum: Politik
Angedrohter Truppenabzug: SPD wirft US-Botschafter "Feldherrenpose" vor
Klaus-Dietmar Gabbert / DPA

Weil Deutschland zu wenig für das Militär ausgebe, droht US-Botschafter Grenell mit Truppenabzug. SPD-Fraktionsmanager Schneider widerspricht scharf: Man lasse sich "nicht erpressen".

Seite 9 von 21
hellmund35 09.08.2019, 14:02
80. Grenell nach Hause schicken

Ich kann an den Worten des Undiplomaten Grenell nichts drohendes sehen. Wenn Trump die Truppen abziehen will, soll er es doch tun. Es sind doch keine gewichtigen Kampftruppen mehr in Deutschland. Bin nur mal gespannt, wohin die USA dann die Einrichtung Ramstein verlegen wollen. Wenn die USA dann komplett abgezogen sind, dann wird wohl jedem klar, dass wir unsere Verteidigung neu ordnen müssen. Wenn das Ganze dann im Rahmen eines europäischen Bündnisses passiert, dann reicht das vollkommen, allerdings müssen wir dann noch einige zusätzliche Fähigkeiten aufbauen, um eigenständig und ohne die Hilfe der USA operieren zu können. Mit dem Truppenabzug sollten wir dann aber den USA raten, einen besseren Botschafter nach Deutschland zu schicken. Botschafter mit Cowboyalüren brauchen wir nicht.

Beitrag melden
muzepuckel 09.08.2019, 14:02
81. Zu schön um wahr zu sein...

Aber man wird ja noch träumen dürfen. Ich hätte nicht gedacht, daß dieser amerikanische Botschafter einmal etwas zu vermelden hätte, über das ich mich freuen könnte. Der längst überfällige vollständige Abzug aller US Truppen mitsamt ihrer Massenvernichtungswaffen wäre endlich einmal wieder eine richtig gute Nachricht.

Beitrag melden
Mikrator 09.08.2019, 14:02
82. Trotz und Widerworte sind aber auch kein Ruhmesblatt

Grenell ist offensichtlich der Diener seines Herren, in Gestik und Sprache. Aber kann man sich umgekehrt auch nicht mit Förmlichkeien aufhalten.
Trotz und Widerworte zur Bundeswehrfinanzierung , eine reichlich unreife Leistung aus dem Bundestag. Es reicht doch nicht darauf hinzuweisen, dass die USA nicht zum selbstlosen Schutz in Deutschland sind, und die vorgehaltene zivile Infrastruktur untgeltlich als Flugzeugträger, Abschußrampe und Intelligence Base nutzen kann.............................................. .................................................. .....
Nur geht es um die Politische Einstellung der Grün-Roten weit darüber hinaus. Auch in Paris und London wird es langsam peinlich, wie provozierend passiv und "schlampig" sich Deutschland in Strategie und Ausrüstungsinitiativen verhält.

Beitrag melden
janne2109 09.08.2019, 14:03
83. na klar

na klar liest er /Grenell) die Kommentare hier, ist doch ein eitler Fatzke, sieht man doch schon an seiner Haltung, er liebt das posen

Beitrag melden
sappelkopp 09.08.2019, 14:04
84. Ach, bitte, gegen wen...

Zitat von Freidenker10
Deutschland ist nun makl in keinster Weise in der Lage sich selbst zu verteidigen, also muss es jemand anderes tun! Wir bezahlen quasi Schutzgeld! Aber wenn kaum ein Schiff schwimmt, kaum ein Kampfjet oder Hubschrauber fliegt und die Soldaten schlecht ausgerüstet sind muss man das Schutzgeld wohl bezahlen! Wegen mir könnte man die Bundeswehr auch gleich abschaffen, denn sie macht in ihrer Unfähigkeit wirklich keinen SInn!
...sollten wir uns denn mittelfristig verteidigen müssen? Außerdem muss Deutschland sich nicht allein verteidigen, das Thema ist im europäischen Kontext zu sehen. Insofern, abziehen lassen und etwas europäisches auf die Beine stellen. Nicht immer nur sappeln, machen!

Beitrag melden
mattoregiert 09.08.2019, 14:05
85. Die Verwahrlosung einer großen Nation

anders kann man den Niedergang einer Großmacht nicht mehr bezeichnen !.

Beitrag melden
lades 09.08.2019, 14:06
86. Ich kanns nicht mehr hören (lesen) ...

... das angebelich seit Jahren sogenannte "Kaputtsparen" der Bundeswehr. Wieviel Mrd. sollen da denn noch versenkt werden? Die BW soll das Geld halt sparsam und zweckdienlich verwenden. 2% vom BIP ist wirklich viel zu viel.
Davon abgesehen: ja, die Amis schützen uns vor den Russen, auch wenn es unter Trump so ist, das wir uns auch vor den Amis schützen müssen, allerdings eben nicht militärisch. Mit den vielen russischstämmigen Spätaussiedlern könnte Russland sonst schnell auf die Idee kommen, diese wie auf der Krim "beschützen" zu müssen.

Beitrag melden
Ole_Ostpreiß 09.08.2019, 14:06
87. nach Trump Zoll- und Währungskrieg wächst in den USA kein Graß mehr

daher liegt die Zukunft von Europa allein in den Händen der Europäer !
Deutschland und Frankreich müssen den Anfang machen und eine Gemeinsame Armee aufbauen und Nuklear aufrüsten!

Beitrag melden
KayYou 09.08.2019, 14:07
88. Die US-Truppen müssen bleiben

Drei Gründe:
1. Im Fall eines Angriffs auf Deutschland würden sie zuerst angegriffen. Das wiederum würde die USA zu einem Vergeltungsschlag zwingen. Und so blöd ist niemand, das zu riskieren.
2. Würde der Konflikt mit den USA sein, hätten wir einige tausend Geiseln frei Haus. Immerhin besteht die Mehrzahl nicht aus Kampftruppen.
3. bei der Gelegenheit könnte man auch die Atombomben requirieren. Erspart ne Menge Geld.

/S

Beitrag melden
rloose 09.08.2019, 14:08
89.

Zitat von Freidenker10
Deutschland ist nun makl in keinster Weise in der Lage sich selbst zu verteidigen, also muss es jemand anderes tun! Wir bezahlen quasi Schutzgeld! Aber wenn kaum ein Schiff schwimmt, kaum ein Kampfjet oder Hubschrauber fliegt und die Soldaten schlecht ausgerüstet sind muss man das Schutzgeld wohl bezahlen! Wegen mir könnte man die Bundeswehr auch gleich abschaffen, denn sie macht in ihrer Unfähigkeit wirklich keinen SInn!
Gegen wen sollten wir uns bitteschön verteidigen? Wer hätte denn irgendetwas davon uns anzugreifen außer immense Unkosten, eine miese Presse und null Nutzen?

Beitrag melden
Seite 9 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!