Forum: Politik
Angekündigte Massenabschiebung: Schwedens neue Abschreckungskultur
REUTERS

Die schwedische Regierung will verhindern, dass immer mehr Flüchtlinge ins Land kommen. Die Ankündigung geplanter Massenabschiebungen soll ein neues Signal der Härte senden.

Seite 2 von 19
hypnoforce 28.01.2016, 15:15
10. Abschreckungskultur ???

Kaum wird mal eine Maßnahme getroffen, wird schon gleich eine Kultur daraus gemacht.
Wie schräg ist das denn?

Beitrag melden
mhpr262 28.01.2016, 15:15
11.

Und was kosten all diese Charterflüge und Polizeieinsätze? Man hätte einfach nur darauf verzichten können, die Grenzen zu öffnen und ein frohes "Willkommen!" an alle Armseligen der Dritten Welt und des Nahen Ostens in die Welt zu posaunen. Jetzt haben diese Leute ihr Hab und Gut in der Heimat den Schleppern in den Rachen geworfen, nur um hier wieder für -zig Tausende Euro wieder zurückverfrachtet zu werden. Es ist zum Haare ausraufen, wenn man sich die Unfähigkeit unserer Politiker so vor Augen führt.

Beitrag melden
japhet 28.01.2016, 15:17
12. Endlich einmal ein Plan!

Selbst wenn diese Abschiebungen Jahre dauern sollten - wenn gleichzeitig weniger neue Migranten kommen, als gleichzeitig abgeschoben werden, wird sich die Lage in Schweden entspannen. Das ist auf jeden Fall einmal ein Plan, der ein klares Ziel hat!
Bei uns freut man sich darüber, von täglich etwa 200 "abgewiesenen" Migranten berichten zu können. Dabei stehen die gestern Abgewiesenen heute erneut in der Schlange an der Grenze und gehören dann - weil sie inzwischen den "richtigen" Pass haben oder das Richtige sagen - zu den 3000, welche reingelassen werden.

Beitrag melden
spiegeljuf 28.01.2016, 15:17
13. erst der Vorzeige-Gutmensch

& nun der böse Nazi-Dackel ?
Den Schweden reicht es offensichtlich so langsam was Angela ihnen eingeladen hat ?
Die sind lang nicht mehr die einzigen in Europa, die das Merkelsche Verhalten von Gottes Gnaden nicht mehr tolerieren wollen.
Die Frau hat uns mal pronto eine Million Migranten beschert - gegen alles Recht.
Wann kriegt sie endlich die Quittung für ihre Chaos-Politik ?

Beitrag melden
stempelchen 28.01.2016, 15:17
14. So schafft man Obergrenzen,...

ohne es Obergrenze zu nennen. Man mache die Flucht unattraktiv, so dass nur noch schwer betroffene kommen.

Beitrag melden
pandorawirkommen 28.01.2016, 15:17
15. Die letzten Guten

sind wir also. An uns Deutschen sollten alle anderen europäischen Staaten ein Beispiel nehmen. Alle diese Staaten sollten wir mit Verachtung strafen und denen die einzig wahren moralischen Grundsätze, nämlich unsere, unter die Nase reiben. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Diese weisen Worte zählen mehr denn je. Haben wir nicht jetzt die Pflicht alle aus Schweden ausgewiesenen Personen in Deutschland aufzunehmen? Werde schon mal anfangen Willkommensplakate zu basteln.

Beitrag melden
nowasnoch 28.01.2016, 15:17
16. Deutschland zeigt als letzter Härte und schafft

die Attraktivität und den Magneten ab?? Ja sicher, wenn 3Mio. im Land und davon 20% registriert sind. Warum? Weil Leute wie Stegner u.a. solange alles an Lösungen blockieren. Dann kann DE ca. 2,5 Mio. erst einmal in die Grund- und Hauptschule schicken und diese wertvollen Zugereisten und Neubürger dann in 8-12 J. in den Arbeitsprozeß integrieren. Ist nur so eine Schätzung von mir. Woher will man denn die erforderlichen Lehrer und Schulräume nehmen?

Beitrag melden
manfred.senghaus 28.01.2016, 15:17
17. Auch die Gutgläubigkeit hat Grenzen

Die Aufnahmebereitschaft der Skandinavier hat auch ihre Grenzen. Auch wenn der rot-grünen Regierung zum Heulen ist. Nachdem die Schweden auch die BRD als Zielland der Abzuschiebenden ausgemacht hat wird wohl der Zuzug auch von Norden erfolgen und es werden wohl nicht alle Akademiker sein die rückgeschoben werden. Rechnet man mit 700 Euro/Monat und Neuzugang wir wohl schnell an der Steuerschraube gedreht werden müssen.

Beitrag melden
toskana2 28.01.2016, 15:20
18. nicht nur

Zitat von tandorai55
(...) Das Ignorieren oder Kleinreden der Probleme ungebremster Massenimmigration - das ist unmenschlich. Und zwar gegenüber der eigenen Bevölkerung!
Nicht zu vergessen:
Auch gegenüber den Flüchtlingen,
die bei uns integriert werden sollten.

Beitrag melden
jupiter12 28.01.2016, 15:23
19. Das ist Realpolitik

Ich denke die Schweden schaffen es. Die Regierung denkt an ihre Bevölkerung und nicht an sich selbst. Deutsche Politiker denken erst an sich.
Die Meisten deutschen Politiker sind Emporkömmlinge und sind ohne eigene Meinung tätig. Anders sind die Politiker in Schweden. Sie denken, handeln und bleiben dabei ehrlich ihren Wählern gegenüber.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!