Forum: Politik
Angekündigte Massenabschiebung: Schwedens neue Abschreckungskultur
REUTERS

Die schwedische Regierung will verhindern, dass immer mehr Flüchtlinge ins Land kommen. Die Ankündigung geplanter Massenabschiebungen soll ein neues Signal der Härte senden.

Seite 4 von 19
Fricklerzzz 28.01.2016, 15:29
30. Die Schweden machens richtig

So gut man es auch meint, man kann nicht alle Hilfsbedürftigen der Welt aufnehmen.

Bis Frau Merkel das auch merkt, wird wohl noch ein bischen Zeit vergehen.

Beitrag melden
tiger56 28.01.2016, 15:29
31. Es kann nicht

verwundern, daß auch dieses Land an seine Grenzen stößt. Ärgerlich ist das stets über innere oder äußerst Grenzen debattiert wird - anstelle sich an die Ursachen dieser Flucht "gemeinsam" zu machen. Das läuft jeder "guten" Integration zu wider. Es ist so traurig dies mitansehen daß ich mich Frage "haben wir aus der Geschichte unter humanitären Gesichtspunkten gelernt".

Beitrag melden
subiccrit 28.01.2016, 15:29
32. Wozu

Da scheint Schweden schon mal 2 Schritte weiter zu sein als unsere Regierung, die immer noch alles versuchen, Ihr komplettes Versagen in der Asylpolitik zu vertuschen und durch Notmaßnahmen zu revidieren.
Was mir immer noch nicht klar ist, inwieweit die Asylanten der Wirtschaft und der Sicherung deutscher Renten dienen sollen? Das kann man doch nicht mehr glauben und inwieweit sollen die 10-20 Mrd die für die Asylkrise ausgegeben werden, wieder zurückkommen? Das ist doch ein Hütchenspielertrick...

Beitrag melden
spontanistin 28.01.2016, 15:31
33. Lenken von Flüchtlingsströmen???

Flüchtlingsströme lassen sich halt nicht aufhalten (Flucht vor Hunger und (Bomben-)Terror), sondern allenfalls stauen und umlenken. Konstruktiver und effektiver wäre es, Initiativen zur Bekämpfung der Fluchtursachen zu starten. Gibt es dafür nicht die UNO und die Solidarität aller, die sich den Menschenrechten verpflichtet fühlen? Schon die Studie des Club of Rome Global 2000 hat Ende der 60er Jahre auf Hungerflüchtlinge hingewiesen. Die Berufspolitiker haben weggeschaut und immer neue Krisenherde geschaffen. Tolle Leistung!

Beitrag melden
neinsoetwas 28.01.2016, 15:31
34. Ojeh

nun ist der Schwede wohl pöse geworden...

Beitrag melden
cave100 28.01.2016, 15:32
35. so viel ?

Wenn Schweden ca. 60.000-80.000 Einwanderer,
von insgesamt 160.000 Einwanderer, wieder zurück
schickt, wären das in der BRD ca. 500.000 die auch
wieder zurück zu transportieren wären, da die ethnische Zusammensetzung in etwa gleich sein müsste.
Da das Schwedische Volk und deren Regierung seit
Monaten in höchster Bewunderung und Anerkennung
als Beispielhaft für Deutschland gepriesen wurde, sollten wir weiterhin den Schweden folgen, denn diese
haben begriffen wenn Duldung, Mitgefühl und Toleranz
nur noch ausgenutzt wird.

Beitrag melden
Havel Pavel 28.01.2016, 15:32
36. Schade um das herrliche Schweden!

Schweden war für mich immer ein vorbildliches herrliches Land mit einer sehr netten aufgeschlossenen Bevölkerung aber von diesen Gedanken muss man sich nun wohl bald endgültig verabschieden. Schade drum!

Beitrag melden
gollygee01 28.01.2016, 15:32
37. Willkommen in der Realität

Schweden war uns etwas voraus, aber wir haben im vergangenen Jahr rasant aufgeholt, sind aber mitnichten schon in der Realität angekommen, zumindest unsere Politiker nicht. Übertragen auf deutsche Verhältnisse, und Untersuchungen von Frontex bestätigen die schwedischen Zahlen, würde das bedeuten, dass ca. 600000 ohne jeglichen Anspruch gekommen sind. Das zu korrigieren ist eine Mission impossible, hattten wir doch schon vorher über 200000 im Land, die eigentlich hätten abgeschoben werden müssen. Aber müssen tun in diesem Land ja nur noch die Steuerzahler: den ganzen Schlamassel bezahlen. Die Rechnung bitte Frau Merkel, Herr Schäuble.

Beitrag melden
sl2014 28.01.2016, 15:34
38.

Jeder Betroffene weiss, dass kaum etwas passieren wird. Derartige Ankündigungen haben den Zweck, "besorgte Bürger" zu beruhigen. Vielleicht werden einige wenige abgehalten, nach Schweden zu reisen.
Im Grunde haben die Schweden die gleiche Situation wie die Deutschen.
Das Problem kann nur noch mit Integration gelöst werden - und zwar die der Einheimischen in die neuen Gegebenheiten.

Beitrag melden
sl2014 28.01.2016, 15:34
39.

Jeder Betroffene weiss, dass kaum etwas passieren wird. Derartige Ankündigungen haben den Zweck, "besorgte Bürger" zu beruhigen. Vielleicht werden einige wenige abgehalten, nach Schweden zu reisen.
Im Grunde haben die Schweden die gleiche Situation wie die Deutschen.
Das Problem kann nur noch mit Integration gelöst werden - und zwar die der Einheimischen in die neuen Gegebenheiten.

Beitrag melden
Seite 4 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!