Forum: Politik
Angela Merkel: Das K-Rätsel
DPA

Vor einem Jahr ließ Angela Merkel die in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge ins Land. Eine Entscheidung, mit der die Kanzlerin sich selbst in Bedrängnis brachte. Sogar ihre erneute Kandidatur steht auf dem Spiel.

Seite 1 von 27
osnase92 28.08.2016, 20:53
1.

Ich glaube, es wäre besser, wenn Frau Merkel nicht erneut antritt, sie sollte abtreten

Beitrag melden
Uns_Goethe 28.08.2016, 21:02
2. Das große Sommerinterview

Lächerlich.
Vielmehr müsste der Titel lauten:
"Ich erhalte Sendezeit, um vorher mit mir abgesprochene Fragen so zu beantworten, dass ich mein komplettes Versagen mit Nebelbomben tarnen kann, welche wieder einige Wähler einlullen, damit ich das Land in meiner nächsten Amtsperiode endgültig innen- und außenpolitisch destabilisieren kann".

Beitrag melden
Mara Cash 28.08.2016, 21:08
3. Ohne Integrationskonzepte? Dann soll sie gehen!

Frau Merkel hat keinerlei konkrete Integrationskonzepte. Nun gut, jetzt hat man bei den DAX-Konzernen angeklopft, dass man doch bitte mehr Flüchtlingen Jobs geben sollte - also man hat die berufliche Ebene nach einem Jahr vorsichtig oberflächlich angekratzt. Wie ist es aber beispielsweise mit der persönlichen Integration v.a. junger männlicher Flüchtlinge, deren weibliche Pendants fehlen? Es gibt gerade bei den Personen bis zu 30 Jahren einen starken Männerüberschuss - wie soll die Bevölkerung hier die Integration konkret voran treiben? Diesbezüglich vermisse ich eine konkrete Antwort der Kanzlerin.

Beitrag melden
harleyfahn 28.08.2016, 21:08
4. Ich hoffe inständig,

dass dieser Merkel-Wahnsinn bald ein Ende hat. Das ARD Sonntags-Interview strotzte nur so vor Ignoranz und Oberflächligkeit und war nur schwer erträglich.

Beitrag melden
horneburg 28.08.2016, 21:12
5. Ich würde sagen,

Merkel ist am Ende, selbst wenn sie weiter dran bleibt. TTIP, Euro, AfD, Flüchtlinge, Kriminalität Europa, soziale Unzufriedenheit, Putin, Erdogan, usw. Alles Themen, die sie mit verursacht hat, aber wegen ihrer Unfähigkeit nicht lösen kann.

Beitrag melden
From7000islands 28.08.2016, 21:12
6. Merkel aufgewertet

Dank Gabriels beispielloser Kurvenfahrt sehen sich die CDU- ler ermutigt, ihr altes Pferd Merkel wieder ins Rennen zu schicken, nur damit niemand sonst aus der CDU die brennenden Kohlen aus dem augenblicklichen Feuer in der EU und dem Flüchtlingdrama holen. Die momentane Politik ist höchst undankbar. Es muss einem auffalen, dass es innerhalb jeder Partei grosse Konflikte gibt wie nie vorher. Realisten gegen Dogmatiker.
Die politischen Strömungen gehen auch noch quer durch alle Parteien.
Grüne und Linksdrehende in der CDU, Schwarze und Rechtsdrehende in den Grünen und Linken. Amerika Pudel in der SPD. Unbemerkt davon wird Deutschland mit Hilfe des Auslandes kräftig islamisiert. Wenigstens braucht sich Merkel um die Stimmen der Muslime in D nicht zu sorgen.

Beitrag melden
tomrobert 28.08.2016, 21:13
7. Die werden die Wahlen verlieren mit der alten Garde.

Die Leute können die Kanzlerin nicht mehr sehen.
Den Gabriel auch. Und es ist nicht absehbar wie diese Leute bis zu den Wahlen wählbar gemacht werden könnten.Die Zeiten werden für die Leute ja nicht besser zu den Wahlen. Es wird mehr prekäre Beschäftigungen geben, es werden mehr außenpolitische Spannungen geben, und vor allem, die Aussichten trüben sich weiter ein.

Beitrag melden
balu2016 28.08.2016, 21:14
8. 12 Jahre sind mehr als genug

Am klügsten von der Kanzlerin wäre es, wenn sie einfach nicht mehr antritt. Den Scherbenhaufen, den sie hinterlässt, kann ja dann wer anders weg räumen. Sie bleibt dann in Erinnerung als die "Barmherzige" und kann sich auf ne Karriere bei den Vereinten Nationen freuen. Die ersten paar Jahre nach ihrem Rückzug würden dann zwar chaotisch werden, da jeder potentielle Nachfolger abgesägt wurde, doch auch das würde sich mit der Zeit wieder regeln. Und um in Zukunft zu verhindern, dass Kanzler gute Nachfolger absägen, sollte man maximal zwei Amtszeiten erlauben.

Beitrag melden
dr.b70 28.08.2016, 21:15
9. Es ist schon wirklich

eine Unverschämtheit, dass die politische Schicht, vom Steuerzahler bezahlt und gewählt, es nicht für nötig hält, konkrete Aussagen zu treffen.
Ich meinen medizinischen Beruf kann ich mir sowas nicht erlauben.
Unfassbar. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!