Forum: Politik
Angela Merkel: Das K-Rätsel
DPA

Vor einem Jahr ließ Angela Merkel die in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge ins Land. Eine Entscheidung, mit der die Kanzlerin sich selbst in Bedrängnis brachte. Sogar ihre erneute Kandidatur steht auf dem Spiel.

Seite 17 von 27
BeatDaddy 29.08.2016, 06:29
160. Wenn nur 35%

der Wähler für sie sind, heisst das, das die ABSOLUTE MEHRHEIT der Wähler GEGEN Frau Merkel als Kanzlerin ist.

So einfach könnte das sein, wenn die AfD sich nicht mit jedem weiteren gesprochenen Satz unmöglich machen würde...denn so hat Merkel tatsächlich die Chance, in einer weiteren Legislaturperiode alles perfekt zu machen und Deutschland der Auflösung zuzuführen und den 3. Weltkrieg endgültig anzuzetteln!

Diese Kappen sollte man alle umgehend komplett austauschen, aber leider gibt es niemanden vernünftigen, der sie ersetzen könnte.

Beitrag melden
NauMax 29.08.2016, 06:33
161.

Zitat von jufo
Sie haben recht, im Moment wird alles auf die Flüchtlingsfrage zugespitzt. Aber abgesehen davon sehe ich viele offene Baustellen in Energie und Außenpolitik die Frau Merkel nicht schließen kann. Da muss ein neuer Besen kehren. Wir leben hier meines Wissens nicht in einer Monarchie, diesen Eindruck bekomme ich aber vermehrt bei den Dauerkanzlerschaften. Gehen die wirklich zum Sterben ins Kanzleramt?
Nennen Sie mir einen Bundeskanzler, der im Amt verstorben ist? Gut, bei Adenauer war es ziemlich knapp, aber sonst?

Beitrag melden
Miere 29.08.2016, 06:39
162. Merkel ist/war sicherlich besser als Kohl.

So eine Katastrophe wie die Treuhand-Abwicklung des Ostens hat sie nicht zu verantworten, vielleicht mangels Gelegenheit. Hätten wir sie früher gewählt, hätte sie uns ja in Bushs Irakkrieg gezerrt.

Andererseits ist sie auf vollen Konfrontationskurs zu Russland gegangen, nur weil die Amis das wollen, und würgt damit seit Jahren viele Bauern und Mittelständler ab.

Die Flüchtlingskrise hätten wir in jedem Fall gehabt; wie jemand anders das gemanaged hätte kann man nur raten. Seehofer im Schulterschluss mit Ungarn hätte sicherlich extrem Kosten gespart.

Ich gehe davon aus dass Merkel wieder antreten und auch gewinnen wird. Mangels Alternative.

Beitrag melden
NauMax 29.08.2016, 06:42
163.

Zitat von Mara Cash
Es hätte so ausgesehen: Die Flüchtlinge wären in sämtlichen europäischen Ländern am Grenzübertritt gehindert worden und die Balkanroute wäre zumindest phasenweise von jedem einzelnen Staat frühzeitig geschlossen worden - eben damit man die Flüchtlinge nicht im eigenen Land hat und nicht selbst versorgen muss. Nach wenigen Tagen wären keine weiteren Flüchtlinge mehr hinterher gekommen - Deutschland hätte derzeit also über 1 Million Flüchtlinge und einige damit verbundene Herausforderungen weniger. Also keine Einladungen für die ganze Welt aussprechen, damit die ganzen Balkanroutenstaaten erst gar nicht damit beginnen durchzuwinken und sowieso keine "Wir schaffen das!"-Sprüche! Gleichzeitig hätte man mehr humanitäre und finanzielle Hilfe von Seiten der EU/UNO für die Flüchtlingslager in den Ländern um Syrien herum zur Verfügung stellen müssen.
Und die eine Million, die schon auf dem Weg war? Verhungern lassen? In die serbischen Minenfelder treiben? von Rumänischen Nazibanden jagen lassen, wie von Taddel Festerling (AfD) favorisiert?

Beitrag melden
s.l.bln 29.08.2016, 06:46
164. Nur so aus Interesse...

Zitat von archbishop
"Sogar ihre erneute Kandidatur steht auf dem Spiel". Das ist ja wohl ein Witz. Man sollte sie aus dem Amt jagen, nachdem sie Deutschland so geschadet hat.
...Über welchen Schaden reden Sie konkret?
Sie hat anderen Ländern geschadet, wie z.B. Griechenland, was uns egoistischer Weise viele Milliarden Zinsersparnis brachte.
Deutschland hingegen hat dank der exakt gegenteiligen Politik(u.A. Konjunkturpakete), die bisherigen Etappen der Eurokrise nicht nur hervorragend überstanden, es geht uns wirtschaftlich besser als vorher.
Nur daß kein falscher Eindruck entsteht, ich wollte sie von Anfang an nicht, aber geschadet haben eher die Vorgänger.
Von der größten Schuldenaufnahme sowie permanenter Steuererhöhungen(z.B. 2/3 der Kraftstoffsteuern) unter Kohl bis zum größten Sozialabbau in der deutschen Geschichte, ausgerechnet unter rot/grün, haben wir alles durch.
Da war die Untätigkeit der Merklerin tatsächlich noch die beste Variante.
Was ihr so verübelt wird, ist der eine Moment, indem sie tatsächlich mal agiert hat, wenn auch nicht so glücklich, wie man sich das wünscht.
Mir fielen da andere Dinge ein, wie z.B. ihr Umgang mit Gutachten als Umweltministerin .
Aber sowas interessiert ja niemanden wirklich. Da geht es schließlich um echte Probleme...

Beitrag melden
Fleckensalz 29.08.2016, 06:51
165. Unsere Kanzlerin.

Angela Merkel ist "unsere" Kanzlerin...oder ?
Jedenfalls ist sie NICHT meine. Man kann sich immer wieder nur wundern wie ihr Verhalten und ihre Aussitz"politik" von einem großen Teil der Bevölkerung nicht nur stoisch mit-ausgesessen wird, sondern ihre Unfähigkeit zu gestalten und zu agieren als "überlegt, ruhig, gelassen, unaufgeregt, oder ganz einfach überlegen" uminterpretiert wird. Beobachtend und abwartend geht sie jetzt mit ihrer Kandidatur um. Keine Offensive, keine Erklärungen und schon gar keine Visionen...mal so, mal so...dann doch ganz anders oder gar nicht...das ist in den Augen der Noch-Kanzlerin Politik.
Schon allein aus dem undemokratischen, mandatsüberschreitendem, präsidialen "Führungsstil" den sie bevorzugt, wenn sie überhaupt mal selbst etwas konkret entscheidet, müsste sich die Wählerschaft ganz massiv von dieser Dame abwenden...aber..."Deutschland geht es gut"..."ich führe die erfolgreichste Regierung nach den 2. Weltkrieg"..."wir haben nur noch 2,5 Mio. Arbeitslose"...usw...diesen Schmarren glauben viele deutsche Wähler ja soo gerne, denn er möchte ja auch soo gerne weiterschlafen. Nur : Das funktioniert nicht mehr.

Beitrag melden
christa.hans 29.08.2016, 06:54
166. Diese

ist mehr als lächerlich.
Sie ist als Retterin der CDU nach Herrn Kohls " Ich habe mein Ehrenwort gegeben" empor gestiegen. In den ersten beiden Amtsperioden hat sie auch eine gute Arbeit geleistet aber dann. ........
Dieses zeigt, wie bei Kohl, dass zwei Amtsperioden mehr als genug sind. Deutschland sollte sich hier mal ein Vorbild an die USA nehmen. Man macht doch sonst jeden Unsinn nach. Warum nicht mal was Gutes nachmachen?

Beitrag melden
fugger30 29.08.2016, 06:56
167. Verantwortung übernehmen

Angela Merkel soll endlich die Verantwortung für ihre für dieses Land katastrophale Politik übernehmen.

Das Wegreden jeglicher Probleme (meist mit Unterstützung der Medien), das Abstreiten jedweder Schwierigkeiten sind Merkels Markenzeichen geworden. Der Rücktritt wird sich trotzdem nach den nächsten Wahlen nicht verhindern lassen.

Beitrag melden
NauMax 29.08.2016, 07:00
168.

Zitat von zeichenkette
Ganz Europa und der nahe Osten stecken in einer katastrophalen Krise und alles andere als das, was Merkel gemacht hat, hätte noch viel katastrophalere Folgen gehabt. Dann hätten wir jetzt eine Mauer mit Schießbefehl und Todesstreifen um Deutschland, Österreich und Ungarn wären in Bürgerkriegen und Völkermorden an Moslems versunken und in Deutschland gälte der Ausnahmezustand mit Kriegsrecht und Ausgangssperren. Naja, vielleicht hätten die Flüchtlinge auch alle einfach in Luft aufgelöst, wer weiß? Oder man versenkt Schlauchboote im Mittelmeer mit U-Booten, es gibt hier sicherlich genug Leute, die da sehr einfallsreich sind.
Das wäre wohl leider für nicht unbedingt wenige Deutsche eine bessere Alternative, als den Anblick nicht Deutscher Menschen in "ihrer" Stadt ertragen zu müssen. Der rechte Rand fabuliert hier nicht umsonst von Bürgerkrieg und davon, "Merkel aus dem Amt zu jagen". Dass die damit den Boden des Grundgesetzes verlassen ist ihnen bewusst. Rechte Politiker haben bereits mehrfach einen Schießbefehl und dessen rigorose Anwendung sogar gegen Frauen und Kinder gefordert. Sich bereits in Deutschland befindende Moslems (von Flüchtlingen ist da schon lange nicht mehr nur die Rede) sollen erst öffentlich Kenntlich gemacht, dann in Lager gesperrt und schließlich "in die Heimat" deportiert werden. Übrigens: Das war auch der ursprüngliche Plan der Nazis mit den Juden, bevor ihnen der Krieg in die Quere kam. Und die Partei, die sowas fordert erreicht mittlerweile in bundesweiten Umfragen Werte von Annähernd 18%! Nach 70 Jahren ist dieses Land wieder ganz am Anfang... Sobald die AfD an der Regierung beteiligt sein soll, werde ich Flüchtling - oder Widerstandskämpfer!

Beitrag melden
fam.weber11 29.08.2016, 07:07
169. Russell hat Recht

Zitat von harleyfahn
dass dieser Merkel-Wahnsinn bald ein Ende hat. Das ARD Sonntags-Interview strotzte nur so vor Ignoranz und Oberflächligkeit und war nur schwer erträglich.
"Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel" (Betrand Russel). Merkel legt zum Ende ihrer Karriere ein autitisches Verhalten an den Tag. Schlimm finde ich, dass Deutschland sie dabei gewähren lässt.

Beitrag melden
Seite 17 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!