Forum: Politik
Angela Merkel und die BND-Affäre: Verheddert im Netz der Dienste
REUTERS

Dass der BND die ehemalige US-Außenministerin Clinton abgehört hat und die Türkei ausspioniert, ist peinlich für die Bundesregierung. Kanzlerin Merkel will die Sache erkennbar aussitzen. Doch es stellen sich viele Fragen.

Seite 10 von 15
katjanella 18.08.2014, 22:16
90.

Ich möchte die vielen Türken, in aller Welt und natürlich im Land selbst, nicht zählen, die Erdogan gerne überwacht sehen, grins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muckelmann71 18.08.2014, 22:21
91. Wir sind erschüttert!

Unfassbar!!! Schon wieder ein Geheimdienst, der geheim spioniert!?!? Das kann doch alles gar nicht wahr sein! Und SPON sei gedankt, dass er es uns heraus gefunden hat! Danke, danke, danke!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechtschreibreformreform 18.08.2014, 22:23
92. Und ich möchte ...

Zitat von katjanella
Ich möchte die vielen Türken, in aller Welt und natürlich im Land selbst, nicht zählen, die Erdogan gerne überwacht sehen, grins.
Und ich möchte die vielen Türken, in aller Welt und natürlich im Land selbst, nicht zählen, die Erdogan gerne überwacht (s ä h e), (verhalten "grins").

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosaberg 18.08.2014, 22:28
93. am besten

man befragt Pofalla. Diese Vorfälle fallen doch in seine Amtszeit. Jetzt wissen wir immerhin, warum er die NSA-Affäre für beendet erklärt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trienfield 18.08.2014, 22:29
94. Herrliche Geschichte...

paar Kanzleramtsabhörfritzen koennten glatt unsere Kanzelrin stuerzen, je nach dem was noch nachkommt. Muessen wir uns fürchten ?

Hoffentlch waren sie nie zu kreativ, so wie ihre NSA Vorbilder und Macher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annibertazeh 18.08.2014, 22:35
95. Not amused

Zitat von sysop
........ peinlich für die Bundesregierung. .....
Ich finde das albern, das Gedöns um die Ausspähung Clintons, der Türkei und Merkels Handy.

Entweder haben wir einen Nachrichtendienst und erachten dies als notwendig, dann gehört selbstverständlich dazu, dass Erkenntnisse erfasst werden, wo sie sich bieten. Oder wir verzichten gänzlich auf die Umtriebe von Gehxlens Enkeln. Dann ist selbstverständlich auch obsolet, dass irgendwo Jotwedee jemand/etwas ausgeforscht wird, oder der Nachbar von nebenan.

Gefährlich sind also die nachrichtendienstlichen Aktivitäten nur insofern, als sie einerseits falsche Informationen abliefern, oder andererseits sie sich zur Geheimgesellschaft, zur geheimen Regierung im eigenen Land entwickeln. Siehe dazu beispielsweise, wie einschlägige Konglomerationen (in Thüringen und gewiss auch sonstwo in diesem unserem Lande [N.SU; Polizistenmord in Heilbronn; Anschlag auf den Passauer Polizeichef) bereits aus dem Ruder gelaufen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertainer 18.08.2014, 22:35
96. Danke

Zitat von muckelmann71
Unfassbar!!! Schon wieder ein Geheimdienst, der geheim spioniert!?!? Das kann doch alles gar nicht wahr sein! Und SPON sei gedankt, dass er es uns heraus gefunden hat! Danke, danke, danke!!!
Danke für Ihren Beitrag. Ich hatte schon den Eindruck, dass hier alle im Elfenbeinturm des seligen Wohlstands schweben. Ihre Ironie ist angebracht. Der deutsche Wohlstandsbürger beklatscht in seiner angelernten Verachtung des eigenen Staates diese törichte Aktion der Journaille auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenli 18.08.2014, 22:39
97. Nachricht @gucki

Deutschland muss über wacht werden. Alles andere wäre straeflich (bei der Menge an Antisemiten, Hamas- und IS- und Putinanhaengern, die sich in euren Foren und auf euren Straßen herumtreiben. Verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 18.08.2014, 22:55
99.

Das ist eine ganz normale Spionagetätigkeit. Mir ist schleierhaft weshalb man das in der Öffentlichkeit auch noch bestätigt hat? Eine Regierung kann in der Situation nichts anderes tun als die Sache auszusitzen. Sie ist gut beraten nichts zusagen. Über Spionage spricht man generell nichts in der Öffentlichkeit. Basta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15