Forum: Politik
Angela Merkel und die BND-Affäre: Verheddert im Netz der Dienste
REUTERS

Dass der BND die ehemalige US-Außenministerin Clinton abgehört hat und die Türkei ausspioniert, ist peinlich für die Bundesregierung. Kanzlerin Merkel will die Sache erkennbar aussitzen. Doch es stellen sich viele Fragen.

Seite 12 von 15
MHB 18.08.2014, 23:52
110. Bitte bitte bitte

hört endlich auf mit diesem Mist!
Ich kanns nicht mehr hören ... ich kann merkels dummes Gesicht nicht mehr sehen.

Und was soll dieses Getue eigentlich? Insbesondere Staaten, die in die Diktatur abgleiten, gehören überwacht.

Und da es eh jeder Macht, warum so ein großer Aufwasch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colonel64 19.08.2014, 00:09
111.

"...Ankara will nichts hochkochen..." Warten wir ,welcher türkische Spion im Kanzleramt enttarnt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
landsbaer 19.08.2014, 00:18
112. Operation Active Fence

Was mich bei den Spon-Kommentatoren verwunderst ist: niemand erwähnt die Operation Active Fence.
Dachte man wahrhaftig in der Türkei solches "bekommt" man ohne entsprechendes Beiwerk? Ich bitte Sie, jedes andere Vorgehen währe grob fahrlässig.

Auch ist ein gewisser "Beifang" möglich in der causa Clinton, aber wenn man es schonmal hat...
Sehr selten, jedoch bin ich diesmal auf seiten der Bundesregierung. "Mutti" hat wohl viel mehr Dreck am Stecken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_sinclair73 19.08.2014, 00:22
113. Auch wenn es vermutlich nichts bringt...

Zitat von w_smith
Peinlich?...Das einzig peinliche hier ist der Trubel der um diese Spähaffären gemacht wird. Was haben denn die Leute gedacht was die NSA und der BND sonst den lieben langen Tag machen. Ganz zu schweigen von anderen Geheimdiensten. Und bei einem Staat wie de
Aber da SPON ca. 40 Beiträge von der Qualität durchgelassen hat, versuche ich es noch einmal.

Der BND ist klasse! Macht seinen Job und hört ab was ihm vor die Flinte kommt! Sicher, das es rauskommt ist nicht besonders geschickt aber Schwamm drüber. Niemand regt sich drüber auf...

Peinlich ist allein die Bundesregierung die versucht auf die Empörungswelle aufspringen, nachdem sie nich in der Lage war die Affäre zu beerdigen (Pofalla). Können Sie sich noch an den ehemaligen Innen- und späteren Ex-Landwirtschaftsminister Friedrich erinnern? Der hatte damals schon Wichtigeres zu tun... oder den Hubschrauber, den man über die amerikanische Botschaft fliegen hat lassen (http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-921206.html)? Die Reisen von irgendwelchen Beamten nach Amerika?

Und die Amerikaner haben die ganze Zeit gewußt, dass wir sie auch abhören. DAS ist peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 19.08.2014, 00:24
114.

Zitat von zeisig
War es ein Fehler, daß sie das Ausspionieren der Türkei zugelassen hat?
nanu, also doch verantwortlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1299090993322 19.08.2014, 00:47
115. Königin der Doppelmoral

Zitat von sysop
Dass der BND die ehemalige US-Außenministerin Clinton abgehört hat und die Türkei ausspioniert, ist peinlich für die Bundesregierung. Kanzlerin Merkel will die Sache erkennbar aussitzen. Doch es stellen sich viele Fragen.
Tja unserer Kanzlerin ist in der beliebten Disziplin der politischen Doppelmoral wirklich keiner gewachsen. Da sanktioniert man Russland dafür, daß es Separatisten in der Ukraine mit Waffen beliefert und liefert dann selber Waffen an die kurdischen Separatisten im Irak. Gegen den erklärten Willen der Regierung in Bagdad. Wie das funktionieren soll weiß nur Gott und VDL allein, der Luftkorridor geht schließlich über die Türkei, die sind bestimmt total scharf drauf deutsche Waffen in kurdischer Hand zu sehen.
Obwohl die PKK nach wie vor auf dem Index für Terrorgruppen steht. Guter Terrorist, böser Terrorist, je nach Tagesform und Uhrzeit.
WEIL aber die PKK ja eine Terrorgruppe ist, muss man die Türkei natürlich ausspionieren, unter anderem.
Spionieren unter Freunden geht ja bekanntlich gar nich, aber die lustigen Türken da sind ja nicht unsere Freunde, sondern nur Nato Partner, also zumindest dann wenn gerade kein Krieg ist, weil dann müsste man sie ja theoretisch verteidigen mit Bodentruppen, also praktisch nie.
So oder so ähnlich argumentiert die NSA die Notwendigkeit der Spionage in Deutschland ja auch, wir könnten schließlich mal irgendwas dummes Tun, z.B. mit den Russen verständigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotharec 19.08.2014, 01:02
116. Wer wohl gibt den Auftrag ?

Die Sache ( Türkei ) wird derart dargestellt, als ob sich der BND selbst beauftragen würde. (Auftragspapier)
Dies kommt aber von seiten der Regierung.

Einige der Vorwürfe in dem Artikel sind also gegenstandslos.
Im Übrigen wurde gerade seitens der Regierung der Überwachungsauftrag bereits begründet. Mit sachlich richtigen Argumenten.
Vorwürfe an den BND sind also in dieser Hinsicht unbegründet, er ist lediglich seinem Auftrag nachgekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 19.08.2014, 01:11
117. natuerlich ist das ganze .......

Zitat von hobbyleser
Aussitzen kann sie eben am besten und nichts tun ist in Deutschland seit jeher das erfolgreichste politische "Konzept". Das wusste Konrad "keine Experimente" Adenauer und das wusste Helmut "Dazu äußere ich mich nicht" Kohl. Zumal die gute Dame wohl auch nichts gewusst haben dürfte. Es sei denn, der BND informiert sie regelmäßig per SMS.
natuerlich ist das ganze .......
fuerchterlich peinlich. nur die betroffenen halten sich ja wohl zurueck. die wissen schon warum.

und die tuerkei hat ja "viele millionen spione" in dtld. betrachtet erdogan nicht alle tuerken in dtld als die seinen ? werden nicht tuerkisch-deutsche politiker auf kosten der tuerkei nach ankara eingeladen ?? warum wohl ? zur beeinflussung durch die tuerken ? gehirnwaesche ?

die tuerkei ist deutschfreundlich. erdogan ist es nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aat 19.08.2014, 01:34
118. Aussitzen

Zitat von sysop
Dass der BND die ehemalige US-Außenministerin Clinton abgehört hat und die Türkei ausspioniert, ist peinlich für die Bundesregierung. Kanzlerin Merkel will die Sache erkennbar aussitzen. Doch es stellen sich viele Fragen.
Merkel kann das eigentlich nur aussitzen. Die Türkei zu überwachen ist, bei der aktuellen Regierung, ein absolutes Muß. Die Türkei ist durch die absolute Mehrheit der AKP im Parlament ein Einparteienstaat geworden, der selbst alles und jeden überwacht. Die Türkei erscheint nur als zuverlässiger Partner - ist es aber nicht. Durch die Türkei reist auch der personelle Terrornachschub der IS ein. Dazu kommt, daß die Türkei Grenzen zu instabilen Staaten hat, die interne Konflikte haben. Da reicht kein Anruf in Ankara aus, da sind eigene Informationen nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebreun 19.08.2014, 02:01
119. Recht hat sie, die Bundeskanzlerin,

diese Angelegenheit auszusitzen. Jede Äusserung, die sie dazu machen würde, wäre nur Wasser auf die Mühlen ihrer Kritiker. Solche Aufdeckungen von Agententätigkeiten werden in der Regel unter den Staaten diskret und diplomatisch gelöst und nicht über den Presseweg. Jede Regierung weiß, dass gegenseitig spioniert wird und das Spionage eine wichtige Informationsquelle für Beurteilungen ist. Auch die 100ste negative mediale Berichterstattung wird daran nichts ändern. Die derzeitige Hysterie in der Presselandschaft ist allerdings ein besonders deutsches Phänomen möglicherweise bedingt durch Erfahrungen aus der Nazi- und Stasiherrschaft und besondere Diskrepanz zwischen Traumwelt und Wirklichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 15