Forum: Politik
Angriff auf Chan Schaichun: Autopsie von Leichen bestätigt Giftgas-Einsatz
AP

Bei dem Luftangriff auf die syrische Stadt Chan Schaichun hat Assads Militär Chemiewaffen eingesetzt. Nach Angaben des türkischen Justizministers hat das die Autopsie von drei Leichen ergeben.

Seite 5 von 17
Atomic 06.04.2017, 14:39
40. Chor(gas) ist auch (ein)

Zitat von Faceoff
Zum Kommentar #1: Sie haben wohl nur die Überschrift gelesen, nicht aber den Artikel. Zitat: "Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen nahmen die Untersuchung vor und kamen demnach zu einem übereinstimmenden Ergebnis: Bei dem Angriff auf die von Rebellen kontrollierte Kleinstadt Chan Scheichun in der syrischen Provinz Idlib wurde Giftgas eingesetzt." Sollte es sich tatsächlich um Giftgas und nicht um Chlorgas gehandelt haben, wäre das eine nochmalige Steigerung im ohnehin schon grausamen syrischen Krieg - und ein Hinweis darauf, dass Assad, wie vermutet, eben doch nicht alle Bestände abgegeben hat. Damit ist die völlig abstruse russische Erklärung (C-Waffen-Fabrik der Rebellen getroffen) zwar noch nicht vom Tisch, diese sollte sich aber auch noch widerlegen lassen, sofern der Beschuss von Chan Schaichun durch Russland und das syrische Regime Untersuchungen vor Ort zu lassen.
Na, dann geben Sie mal die chemische Summenformel von "Giftgas" an …
Chlor, elementar gasförmig als Chlorgas vorliegend, ist auch ein "Giftgas". Aufgrund der elementaren Existenz und Verwendung [als Desinfektions-/Oxidationsmittel; gut möglich, dass sich in Ihrem Bad ein WC-Reiniger findet, aus dem man leicht Chlorgas freisetzten kann] gilt Chor(gas) zwar als [Lungen]kampfstoff, fällt aber ['Annex on Chemicals' der CWC], soweit ich informiert bin, - auch nicht als Vorläufersubstanz -, anders als z. B. Phosphortrichlorid, Phosphoroxychlorid [Trichlorid der Phosphorsäure] oder Schwefeldichlorid, nicht unter die 'Chemiewaffenkonvention' ['Chemical Weapons Convention' (CWC)]. Macht die Anwendung von Chlor als Kampfstoff natürlich nicht besser und weniger grausam ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotta81 06.04.2017, 14:52
41. # 40 beat

Darf man mal fragen, welcher fachlichen Kompetenz sie angegehören?
Sind sie Professor der Chemie oder in ähnlichen Berufen oder gar Toxiloge.
Es wäre schon wichtig für die Seriosität ihres Beitrages.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Corry Fehe 06.04.2017, 14:54
42. Die Alteernative zur Alternative

Zitat von HeisseLuft
Richtig, das darf als vollständig gesichert gelten. Und es darf als sehr wahrscheinlich gelten (so ca. ab 99% aufwärts), dass es die syrische Luftwaffe gewesen ist. Auch nur halbwegs nachvollziehbare alternative Fakten wurden bis jetzt nicht geliefert, schon gar nicht von glaubwürdiger Seite.
Meine Güte, es gibt keine "alternativen" Fakten! Es gibt nur Fakten und sonst nichts.
Klar, es war die syrische Luftwaffe. Warum soll die nicht ein Giftgaslager der "Rebellen" - wer immer das sin mag - treffen?
Die Faktenlage in Syrien ist mit Verlaub, ziemlich verfickt. Es ist ein schmutziger Mehrfrontenkreg ohne die "Guten". Die "Guten" gibt es nicht mehr. Niergendwo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unbekanntgeblieben 06.04.2017, 14:54
43. Hochgradig unprofessionell, das nennt ihr Journalismus?!

Den ganzen Text (mit Überschrift) es wäre Assad gewesen. Wäre bereit dies mit Argumenten zu glauben, nur ist die einzige Stütze die Aussage des türk. Justizministers. Natürlich Aussage, keine Beweise. Und selbst wenn die Türkei nicht eine fragwürdige Position in diesem Konflikt inne hätte und Vetternwirtschaft betreiben würde, müsste ich fragen, wie ein Fachmann für Kampfstoffe und Rüstung Justizminister wird. Und türkische Politiker sind mir jetzt auch sonst nicht durch intelligente Aussagen und Wahrheitstreue aufgefallen ... darüber hinaus stammt die Aussage ja genau genommen nur von einer (erdogannahen, also eher unzuverlässig) Nachrichtenblatt ... Kurzum: Der Artikel ist Mist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geomarmospo 06.04.2017, 14:56
44.

Ein abartiges Verbrechen. Dieser Verbrecher in Damaskus hat wirklich keine Skrupel. Aber dass man sich noch dazu von den Gangstern in Moskau verarschen lassen muss wie zu Chrustschows und Breschnews Zeiten - das ist der Gipfel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 06.04.2017, 14:56
45.

Ein Giftgaseinsatz ist ein Schlüsselereignis, das den Fokus der interessierten Betrachter lenkt, genau wie Angriffe auf Krankenhäuser, Hilfstransporte und Angriffe bei denen viele Zivilisten umgebracht werden. Wenn nach Schätzungen zwischen 400.000 und 500.000 Kriegsopfer zu beklagen sind unzählige Verletzte und Millionen auf der Flucht, dann sollte klar sein, das hier nicht ein Schuldiger gesucht und gefunden werden kann, sondern dass es sich um einen Anfall kollektiven Wahnsinns handelt. Zum Gesamtergebnis haben die Kriegsparteien alle beigetragen, aus sehr unterschiedlichen Gründen, von denen kein einziger den angerichteten Schaden rechtfertigen könnte.
Und während man sich über die grausamen Verbrechen in Chan Schaichun den Kopf zerbricht finden anderen Orts schon wieder die nächsten statt.
Dieser Krieg hätte nie stattfinden dürfen, aber es finden sich immer wieder welche, die einen Krieg beginnen, berichtet wird was die Öffentlichkeit glauben soll und nicht was gespielt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fürstengruft 06.04.2017, 14:57
46. Eine Frage bleibt aber offen

Zitat von Beat Adler
... Zur Russenluege mit dem Treffer eines Giftwaffenlagers ist zu sagen, dass Sarin hitzeempfindlich ist und bei der Explosion einer herkoemmlichen Bombe weitgehend zerstoert wird. Der dabei aufsteigende Rauch ist nicht toedlich. mfG Beat
Hat Assad noch Chemiewaffen oder nicht?
Noch im Juni 2014 (auch im SPIEGEL mitgeteilt) hatte der damalige UN-Generalsekretär Ban Ki Moon Präsident Assad gelobt, dass er sich kooperativ gezeigt hat, weil er die Chemiewaffen entsorgt hat. Die Vernichtung wurde doch international überwacht und dokumentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 06.04.2017, 14:58
47. Es wird eng für Assad. Da kann Putin so viel Nebelkerzen werfen wie er will

Zitat von spon-facebook-10000138757
... Assad seinen Namen auf die Opfer geschrieben, oder wie stellt man bei der Untersuchung der Leichen fest, wer das Gas verursacht hat?
Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
Assads Luftwaffe hat das Giftgas über der Rebellenhochburg Chan Schaichun abgeworfen
oder
Assads Luftwaffe hat in Chan Schaichun ein Waffenlager der Rebellen getroffen, in dem Giftgas gelagert war.

Das Zweite ist bekanntloich die Version der Russen, die "geschickterweise" eben im Weltsicherheitsrat ihr Veto dagegen eingelegt haben, dass UNO-Ermittler vor Ort ermitteln, welche der beiden Versionen denn nun stimmt. Was die Glaubwürdigkeit der russischen Seite natürlich ins Unermessliche steigert. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ksk-18 06.04.2017, 15:01
48. Sie sind zu einseitig

Zitat von Beat Adler
Sarin wird fruehmorgens bei Inversionswetterlage eingesetzt. Anfang April um 06:30 und Mitte August um 05:30, da herrscht Windstille und die Luft am Boden ist kuehler, wie die Schicht darueber, das Giftgas kann also nicht weg. Wenige Stunden nach dem Einsatz verblaest der Wind die restlichen giftigen Gase und jeder kann dann ohne Gasmaske ins Gebiet. Ausserdem baut sich Sarin schnell ab. Deswegen wurden nach dem Sarinangriff durch die 4. Division der syrischen Armme am 21.8.2013 die Inspekteure der UNO 2 Wochen lang hingehalten in der Ueberzeugung keine Spuren mehr zu finden. Die Assad Schergen taeuschten sich damals gruendlich, denn Sarin hinterlaesst eindeutige Metaboliten. Zur Russenluege mit dem Treffer eines Giftwaffenlagers ist zu sagen, dass Sarin hitzeempfindlich ist und bei der Explosion einer herkoemmlichen Bombe weitgehend zerstoert wird. Der dabei aufsteigende Rauch ist nicht toedlich. mfG Beat
Es ist erstens bis lang noch nicht einmal belegt, um welche chemische bzw. giftige Substanz es sich bei diesem Vorfall handelt.

Daher sind Ihre Ausführungen über das Gift Sarin zwar interessant. Jedoch führt dies an dieser Stelle noch nicht weiter.

Ob die Russen gelogen haben, wie Sie es so leichtfertig behaupten, ist noch zu klären. Hiervon unabhängig darf ich für mich behaupten, dass die Behauptung der Russen, über den (angeblichen) Beschuss eines Waffenlagers der Rebellen/Terroristen, schon etwas verwegen oder gar abenteuerlich klingt.

Selbst wenn es sich hierbei um eine reine Schutzbehauptung seitens der Russen handeln mag, ist dennoch der Verursacher noch nicht bekannt. Selbst die Rebellen/Terroristen hätten die chemischen Kampfstoffe zur Anwendung bringen können. Denn bei den Terroristen, die dieses Gebiet kontrollieren, handelt es sich nicht wirklich um reine Freiheitskämpfer.

Es kann allerdings auch sein, dass es die syrische Armee gewesen war. Aber die Schuldfrage ist eben noch nicht bewiesen, im Gegensatz zu Ihrem schuldzuweisenden Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lecker_schnipo 06.04.2017, 15:01
49. Handschrift der

Dieser Angriff trägt klar die Handschrift des IS, warum dies nicht vernünftig propagiert wird ist mir ein Rätsel. Man will wohl Syrien weiter destabilisieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17