Forum: Politik
Angriff auf deutsche Soldaten: Taliban attackieren Bundeswehr in Kunduz

Am Tag der offiziellen Trauerfeier für die drei gefallenen deutschen Soldaten haben Taliban erneut die Bundeswehr angegriffen. Eine am Straßenrand versteckte Bombe explodierte, als ein Truppen-Konvoi passierte. Verletzt wurde niemand.

Seite 3 von 15
Walter Sobchak 09.04.2010, 11:44
20. .

Zitat von hbommy
Es kann doch nicht angehen, dass unsere deutschen Soldaten dort verheizt werden. Wenn sie schon keinen Angriffskrieg führen dürfen, müssen sie sich und ihr Leben wenigstens adäquat verteidigen dürfen. Besser wäre es allerdings mit den Soldaten rauszugehen und aus der Luft zu operieren. Einen Partisanenkrieg kann man nicht gewinnen, dafür gibt es genügend Beispiele in der Geschichte.
Sie muessen sich ueberhaupt nicht verteidigen duerfen *weil* sie in einem Angriffskrieg sind, den sie laut GG garnicht fuehren duerfen. Weder Deutschland noch die NATO (wozu gibts die nochmal?) wurden von den Taliban angegriffen.
Aber aus der Luft laesst sich ein Partisanenkrieg gewinnen. Die Beispiel dafuer finden Sie sicherlich auch in der Geschichte m(

Beitrag melden
Klaus.G 09.04.2010, 11:50
21. Ganz klar

wenn es nach der SPD und der CDU geht muss dringend aufgerüstet werden, d.h. man braucht schwere Artillerie, Hubschrauber und Panzer um den Taliban den Garaus machen zu können. Sonst wird die Mission nicht erfolgreich beendet werden können. Mal schauen, ob der Bundestag hierfür ein Mandat gibt. Glückauf

Beitrag melden
DerMicha 09.04.2010, 11:54
22. ...

Zitat von Walter Sobchak
Sie muessen sich ueberhaupt nicht verteidigen duerfen *weil* sie in einem Angriffskrieg sind, den sie laut GG garnicht fuehren duerfen. Weder Deutschland noch die NATO (wozu gibts die nochmal?) wurden von den Taliban angegriffen.
Was erzählen Sie denn da von "Angriffskrieg"? Was ist denn ihre Definition für dieses Wort?
Wenn ich mich nicht irre, dann werden die Taliban nicht müde, uns tagtäglich auf's Neue den Dschihad zu erklären und uns mit Tod und Verderben zu drohen. Aber Sie können ja gerne eine Abordnung dieser freundlichen Herren zum Kaffeekränzchen zu sich nach Hause einladen. Ich für meinen Teil bin froh, wenn die Staatengemeinschaft versucht, dieses Problem zu beseitigen.

Beitrag melden
slider 09.04.2010, 12:02
23. Hiermit: :

"Auf dem Marktplatz vor der Kirche sammelten sich schon am Vormittag hunderte Zuschauer. Der Gottesdienst wird von mehreren Fernsehsender live übertragen, fast 150 Journalisten aus ganz Deutschland sind angereist. Schon jetzt ist klar, dass die Gedenkstunde die größte Veranstaltung sein wird, die es je für in Afghanistan gefallene Soldaten gab."

haben die Taliban den Krieg nach Deutschlad getragen. Zynischerweise kommt man zu dem Schluß, dass es noch nachhaltiger geschehen ist, als mit einem Anschlag.

Beitrag melden
derKremer 09.04.2010, 12:03
24. Selten eine so schlechte Argumentation gelesen

Zitat von aktivx
Soweit bekannt ist, ist bislang kein einziger Sohn eines Politikers der für den Einsatz gestimmt hat, in Afgahnistan gefallen. So viel zum Thema Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit kriegsbefürwortender Politiker.
Solche Texte sind der Grund dafür, dass einem die Lust auf wirkliche, substanzielle Diskussion im Internet mehr und mehr vergeht. Muss jetzt von jedem Diskussionsteilnehmer, der nicht betoniert gegen jegliche militärische Einmischung ist, ein Kind getötet werden, um glaubwürdig zu sein?

Oder reicht auch ein Verkehrsunfall und man bucht das einfach um?
Liebe Leute, das Internet ist eine Option alles sagen zu können. Nicht zu müssen!

Beitrag melden
Silverhair 09.04.2010, 12:07
25. Luftschläge sind unsinn

Zitat von hbommy
Es kann doch nicht angehen, dass unsere deutschen Soldaten dort verheizt werden. Wenn sie schon keinen Angriffskrieg führen dürfen, müssen sie sich und ihr Leben wenigstens adäquat verteidigen dürfen. Besser wäre es allerdings mit den Soldaten rauszugehen und zu operieren. Einen Partisanenkrieg kann man nicht gewinnen, dafür gibt es genügend Beispiele in der Geschichte.
Ähm, wollen sie die Bewohner von AFG wie Dresden zubomben?
Wie stellen sie sich den einen Luftkrieg geben Leute vor die mitten in einer Stadt leben - dort Familie haben?

Nochmal zum Mitschreiben. Die Taliban leben dort - sie haben keine "Armee" , sondern bestehen aus 15-25 grossen - nur sehr locker miteinander verbundenen Kleinstgruppen, aber das scheinbar zu hunderten!

Luftangriffe heißt immer das Zivilbevölkerung beschossen wird und stirbt - sehen wir ja am tontaubenschießen der Amis auf Reporter.

Und was denken sie eigentlich was die Sowjets hatten - die hatten Panzer, die hatten Hubschrauber, und hatten am Ende 15.000 offizelle Tote gegen diese Kampftaktik!

Beitrag melden
Querspass 09.04.2010, 12:10
26. Investitionen werden verteidigt.

Zitat von atipic
Die Einmischung in einem BÜRGERKRIEG auf der Seite der Regierungstruppen von Herrn Karsai wird uns Deutsche noch mehr kosten als wir bereits für diesen gezahlt haben. Solche Taliban Angriffe werden immer häufiger passieren, und die Schäden – nicht nur materieller Natur - werden größer und größer. Aber WIR - unsere Politiker - werden weiterhin Deutschland in Afghanistan verteidigen!
Wir haben BISHER 3 Milliarden Euro in nicht funktionierende Ampelanlagen und Straßenbeleuchtungen gesteckt. Daß das auch so bleibt, haben wir den Afghanen außerdem in ein Wasserkraftwerk hingestellt, dessen Fluß, ein halbes Jahr zu wenig Wasser führt und die andere Hälfte die Turbinen verschlammt. So etwas müssen wir mit dem Einsatz von Soldaten unbedingt verteidigen.

Beitrag melden
seine_unermesslichkeit 09.04.2010, 12:14
27. ...

Zitat von hbommy
Es kann doch nicht angehen, dass unsere deutschen Soldaten dort verheizt werden. Wenn sie schon keinen Angriffskrieg führen dürfen, müssen sie sich und ihr Leben wenigstens adäquat verteidigen dürfen. Besser wäre es allerdings mit den Soldaten rauszugehen und aus der Luft zu operieren. Einen Partisanenkrieg kann man nicht gewinnen, dafür gibt es genügend Beispiele in der Geschichte.
20 deutsche Soldaten sind bisher im Gefecht gefallen, und das in 8 Jahren. Nicht mal alle 4 Monate macht das ein Mann. Wenn Sie das "verheizen" nennen, dann lach ich mich tot!

Beitrag melden
FrankK 09.04.2010, 12:14
28. Grundlagen ISAF

Zitat von Walter Sobchak
Sie muessen sich ueberhaupt nicht verteidigen duerfen *weil* sie in einem Angriffskrieg sind, den sie laut GG garnicht fuehren duerfen.
Falsch.
Die Grundlage für den ISAF-Einsatz der Bundeswehr ist ein UNO-Mandat und Art. 24 Grundgesetz.

Zitat von
Weder Deutschland noch die NATO (wozu gibts die nochmal?)
Die NATO gibts u.a. zum weltweiten Einsatz, insbesondere im Auftrag der UNO - lesen Sie das neue Strategische Konzept der NATO von 1999.

Zitat von
...wurden von den Taliban angegriffen.
Wobei der Auftrag von ISAF eben nicht in der Bekämpfung der Taliban, sondern in der Unterstützung der afghanischen Regierung besteht.

Beitrag melden
Klartext007 09.04.2010, 12:15
29. 10 Jahre

haben sich die Russen von 1979-89 in Afghanistan in Hinterhalten verbissen, wobei es tausende Tote gab. Wieso lernt die Weltgemeinschaft nichts daraus? Wo jetzt sogar der korrupte afghanische Staatspräsi droht, zu den Taliban über zu laufen. Es gibt nur eine Lösung: Sachen packen und nach Hause! Wichtiger wäre es, gezielt Drogenanbau und -schmuggel in Afghanistan zu bekämpfen. Zudem könnte man die eingesparten Milliarden prima in kostenlose Schulspeisung oder Kindergartenplätze investieren.

Beitrag melden
Seite 3 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!