Forum: Politik
Angriff auf deutsche Soldaten: Taliban attackieren Bundeswehr in Kunduz

Am Tag der offiziellen Trauerfeier für die drei gefallenen deutschen Soldaten haben Taliban erneut die Bundeswehr angegriffen. Eine am Straßenrand versteckte Bombe explodierte, als ein Truppen-Konvoi passierte. Verletzt wurde niemand.

Seite 4 von 15
Silverhair 09.04.2010, 12:25
30. Durchaus

Zitat von jojocw
Kann der Spruch wirklich von Konfuzius sein? Gab es damals denn schon so was sie Stahl? Eisenverhüttung ja, aber Stahl?
Stahl ist sehr alt - zumindest im Orient war der schon lange bekannt. Die Wikinger haben dann erst Stahl aus dem Orient Importiert - später selber gemacht - die Story über Wieland den Schmied und sein "Schwertherstellungsverfahren" können sie technisch 1:1 als Stahlproduktion höchster Güte sogar beschreiben!

Zitat von
Die Verhüttung von Eisen ist bereits für das 2. Jahrtausend v. Chr. im damaligen Hethiter-Reich belegt. Die erste Herstellung eines einfachen Stahls wird auf den Anfang des 1. Jahrtausends v. Chr. datiert (vgl. Artikel Eisen).
http://de.wikipedia.org/wiki/Stahl

Konfuzius lebte ca.
Zitat von
Er lebte vermutlich von 551 v. Chr. bis 479 v. Chr.
http://de.wikipedia.org/wiki/Konfuzius

Er dürfte also durchaus diesem doch revolutionären Stoff gekannt haben!

Das Europa diese Entwicklung erst wieder ab dem 12. Jhrd. aufgenommen hat darf man durchaus den Römischen Kaisern und der Kath. Kirche anlasten - sie haben durch ihr Verhalten ja China und den Orient praktisch ausgegrenzt... also den Wissenstransfer eingefrohren.

Beitrag melden
Dette 09.04.2010, 12:33
31. Nee

Zitat von ecce homo
Dadurch, daß man sich den absolut unnötigen "Fehler" mit dem Angriff auf die Tanker/LKWs und die dadurch getöteten Zivilisten geleistet hat, hat man sich nun zu einer attraktiven Zielscheibe gemacht. Zum einen deswegen, weil jeder Angriff der Taliban nun öffenlichkeitswirksamer wird und zum anderen deswegen, weil sich die Bundeswehr dadurch in ihrem Verhalten den US-Truppen angeglichen hat und nun mehr dem Feindbild entspricht.
Meiner Meinung nach die falsche Analyse: Mit ihrem eher dezenten, eher defensivem Auftreten (Aufbau....) um sich von den Amerikanern abzuheben, bildet die Bundeswehr nun ein 'Soft Target'. Der Tankerzwischefall mag zur Eskalation beigetragen haben, ist aber sicher nicht der Auloeser. Auch die Taliban brauchen Propaganda und Nadelstiche gegen das weiche Ziel Bundeswehr sind ein Erfolgserlebnis.
Fuerchte es gibt nur zwei Alternativen: Mit voller Haerte zurueckhauen um sich Respekt zu verschaffen solange man vor Ort ist, oder Abzug. Ist schliesslich nicht unser Krieg. Allerdings waere ein Abzug gegenwaerig unguenstig, die Taliban wuerden dies als Sieg ausschlachten.

Beitrag melden
Simpso 09.04.2010, 12:34
32. ..

Zitat von frubi
Man könnte ja mal das Volk wirklich befragen: Wer möchte weiterhin, dass deutsche Soldaten "unsere Freiheit" am Hindukusch verteidigen? Ich möchte Ich nicht
Man könnte das wirklich mal anleieren, aber dann sollte man die Frage "wer möchte weiterhin, dass Entwicklungshilfe am Hindukush geleistet wird?" mit einbeziehen.

Ich möchte das nicht. Der Aufbau des Landes macht nämlich nur dann Sinn, wenn man gleichermaßen aufpasst dass man a) aufbauen kann und b) die Ergebnisse nicht zerstört werden.
Daher kann es eine Entwicklungshilfe ohne militärischen Schutz nicht geben. Es wäre komplett rausgeschmissenes Geld.
Aber schon richtig. Sparen wir uns beides und investieren das Geld in unserem Lande. Die Afghanen können uns nämlich sowas von egal sein.

Entwicklungshilfe ist Mist und vergeudetes Geld!

Beitrag melden
Silverhair 09.04.2010, 12:35
33. Stolpern

Zitat von jojocw
Kann der Spruch wirklich von Konfuzius sein? Gab es damals denn schon so was sie Stahl? Eisenverhüttung ja, aber Stahl?
Kleiner Nachtrag noch:

Wenn sie Eisen-Erze schmelzen, dann bekommen sie fast automatisch einen Stoff der irgendwo in diesem Diagramm
http://de.wikipedia.org/wiki/Eisen-Kohlenstoff-Diagramm

zu lokalisieren ist. Bei praktisch allen Brennstoffen - Holz, oder Kohle wandern automatisch der "Kohlenstoff" in das geschmolzene Eisen, sie bekommen dann eben von Guss-Eisen bis zu dem was wir als "Stahl" bezeichnen eine Mischung.

Im Grunde müssen sie nur im Moment wo sie eine besondere Eigenschaft des Endproduktes entdecken sich das merken und genau die gleichen Bedingungen wieder herstellen!

Reines Eisen=Ferrit ist dagegen sogar äusserst schwer herzustellen, es ist eine brösilige Masse und wird fast nur in der Elektronik verwendet wo es mit "Klebstoff" zb: zu Ferritkernen zusammengehalten wird!

Sobald sie also irgendwie auf den Trichter kommen das dieses rötliche Zeug in den Steinen sich bei Hitze löst, und einen eigenen Stoff bildet stolpern sie fast automatisch recht schnell über "Stahl".

Beitrag melden
erbseneintopf 09.04.2010, 12:36
34. ..

Zitat von slider
Na so was auch. Da nehmen die Taliban keine Rücksicht auf die heutige Aufführung des Trauerspiels in Kirche von Selsingen (Niedersachsen).
das verletzt meine Gefühle als Christ....

Beitrag melden
ingrid wild 09.04.2010, 12:37
35. Na aber jetzt her

... mit dem nächsten Untersuchungsausschuss. Wer weiss wie die Bundeswehr in Kundus wieder provoziert hat dass den Taliban gar nichts anderes übrig bleibt!

Beitrag melden
geomantia 09.04.2010, 12:38
36. Alle profitieren damit

Aus welches grund ist US army und NATO in Afganistan?Was profitieren sie damit?Um demokratie und gerechtigkeit für die menschen rechten zu bringen?Und dafür milliarden dollars ausgeben?Dann müssen die wirklich als heilig gesprochen werden.Es geht um das Opium,lapislazuli,silber,rubinen und anderen rohstoffen was reichlich in Afganistan befindet.Jeder will profitieren in dieses elent armes Land.Bringt das elent noch mehr in chaos,nur weil die neue Welt ordnung das so will.Die Afganern verdeidigen ihren Land von fremdlingen und das werden sie immer tun,egal wie arm elent und dreckig aussehen.Ihre anmut ist erstaunlich.Das haben die Russen nicht geschaft,ich glaube keiner wird es schaffen.Alle trupen soolen zurückziehen,wenn dieses Volk mit ihrer komischen siten leben möchte,das sollen wir den Volk selbst überlassen.Oder?

Beitrag melden
Eutighofer 09.04.2010, 12:40
37. Deutsche pessimistischer als Afghanen

Zitat von Walter Sobchak
Sie muessen sich ueberhaupt nicht verteidigen duerfen *weil* sie in einem Angriffskrieg sind, den sie laut GG garnicht fuehren duerfen. (
Bitte doch nicht Unwahrheiten ("Angriffskrieg der Bundeswehr") verbreiten. Die Bundeswehr beteiligt sich mit UN-Mandat an der Stabilisierung in Afghanistan, vom Sicherheitsrat (also auch Russland und China) und der offiziell anerkannten Regierung in Afghanistan gebilligt.Siehe den Link zur UN-Resolution.
Auch die Mehrheit der Afghanen begrüßt die Anwesenheit der Bundeswehr, siehe Umfrage der BBC von Dez. 2009:
60 Prozent der Afghanen befürworten eine befristete Aufstockung der internationalen Truppen, große Mehrheiten unterstützen zugleich die politischen Zielsetzungen der neuen Politik und sind zuversichtlich, dass sie erreichbar sind.

http://www.tagesthemen.de/ausland/af...mfrage144.html

http://www.un.org/Depts/german/sr/sr_07/sr1746.pdf

Beitrag melden
moritzdog 09.04.2010, 12:40
38. Entweder

Zitat von atipic
Die Einmischung in einem BÜRGERKRIEG auf der Seite der Regierungstruppen von Herrn Karsai wird uns Deutsche noch mehr kosten als wir bereits für diesen gezahlt haben. Solche Taliban Angriffe werden immer häufiger passieren, und die Schäden – nicht nur materieller Natur - werden größer und größer. Aber WIR - unsere Politiker - werden weiterhin Deutschland in Afghanistan verteidigen!
sind unsere verantwortlichen Politiker dumm (was ich nicht glaube), oder derart von den USA abhängig, dass sie keinen Spielraum für eine souverände Entscheidung haben. Eine andere Erklärung fällt mir zu diesem Thema nicht ein.

Beitrag melden
United20 09.04.2010, 12:41
39. titel titel titel titel...

Zitat von DerMicha
Ich weiß, dass es sich schlimm anhört, aber einen bewaffneten Konflikt gewinnt man nicht, indem man halbe Sachen macht.
Das sehe ich ziemlich ähnlich!
Nach dem Motto "Ganz oder garnicht!
"
Wozu Soldaten hinschicken,
wenn man sie so in ihren Befugnissen einschränkt,
das man auch hätte Schaafe schicken können!

Dazu kommt das die Jungs ja immer gleich eins mit dem Vorschlaghammer auf dem Kopf bekommen, sollte mal eine Patrone ohne ausgefülltes "Frontformular 42B in 4 Facher ausfertigung" abgefeuert werden...

Im Krieg gibts nunmal Kolleteralschäden - das ist nunmal Realität und wird sich NIE vermeiden lassen! Also entweder nimmt man die Schäden in kauf, wenn man seine Truppe entsendet, oder man lässt es ganz bleiben. Punkt.

Zitat von mitchomitch
Das gleiche im Irak. Und von wem kommen all diese Waffen? Wer liefert diese? Das sind doch die großen Rüstungsexporteure Deutschland, China, Russland, USA. Die liefern die Waffen in alle Welt aus und wundern sich dann, wenn sie damit beschossen werden. Das kommt mir irgendwie paradox vor.
Dem schließe ich mich ebenfalls an!
Wer hat die Taliban denn erst zu dem gemacht,
was sie heute sind? ;)
Wie wäre es statt mit einem "Atomwaffensperrvertrag" generell mit einem internationalen "Waffensperrvertrag"?

(Ich weiß - Traumwelt - gerade wenn man die TOP5 der Waffenexportöre "kennt")

Zitat von aktivx
Soweit bekannt ist, ist bislang kein einziger Sohn eines Politikers der für den Einsatz gestimmt hat, in Afgahnistan gefallen. So viel zum Thema Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit kriegsbefürwortender Politiker.
Ebenfals Zustimmung.
Es sollte ein Gesetzt in diese Richtung geben, verweinfacht gesagt:

"Die Kinder von Kriegs-Entscheidungsträgern - sofern Wehrtauglich - gehören stets in die erste Frontgruppe in vorderster Reihe."

wäre SEHR gespannt wie viel Krieg es dann noch geben würde!

Beitrag melden
Seite 4 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!