Forum: Politik
Angriff auf deutsche Soldaten: Taliban attackieren Bundeswehr in Kunduz

Am Tag der offiziellen Trauerfeier für die drei gefallenen deutschen Soldaten haben Taliban erneut die Bundeswehr angegriffen. Eine am Straßenrand versteckte Bombe explodierte, als ein Truppen-Konvoi passierte. Verletzt wurde niemand.

Seite 5 von 15
moritzdog 09.04.2010, 12:49
40. Manche

Zitat von Silverhair
Ähm, wollen sie die Bewohner von AFG wie Dresden zubomben? Wie stellen sie sich den einen Luftkrieg geben Leute vor die mitten in einer Stadt leben - dort Familie haben? Nochmal zum Mitschreiben. Die Taliban......
begreifen es halt immer noch nicht, dass gegen eine Guerilla eine reguläre Armee nur verlieren kann. Dazu gibt es genügend Beispiele aus der Geschichte angefangen von den Germanen gegen die Römer, Spanier gegen Napoleons Armee, usw. usw.Gegenbeispile sind kaum oder nur wenig vorhanden.

Beitrag melden
mori1982 09.04.2010, 12:53
41. Geschichte

Schade das es diesmal keine Alliierten gibt, die Deutschland vor ein Gericht bringen und sie zur Verantwortung ziehen.

Die Taliban verteidigen ihre Werte und Norman, also ihre Gesellschaft. Unser Überheblichkeit lässt uns anmaßen, über diese Gesellschaft zu urteilen. Niemand sollte vergessen, das die Taliban in erster Linie Menschen sind wie du und ich. Sie haben genauso Familie und Verwandet, die um sie trauern würden. Ein härteres vorgehen zu fodern, ist einfach verabscheuungswürdig und zeigt, das diese Menschen nicht mehr als Subjekte wahrgenommen werden, sondern vielmehr als Objekte. Dann ist es ja leichter, sie abzuschlachten...
Lange wurde sich gestreubt, von Krieg zu reden, nun wird es nicht mehr lange dauern bis auch in deutschland die Kriegsrethorik neu Dimensionen erreicht.

Ich kann nur hoffen, das wir diesen Krieg verlieren, damit sich in unserer Gesellschaft etwas ändert.

Beitrag melden
chris58 09.04.2010, 12:55
42. Held

Zitat von chrisxyz
. Schon traurig, dass die Amis wieder Mal die Drecksarbeit für unsere Weicheier machen müssen.... war ja schon öfter so...
Wie billig, schon mal im Feuer gelegen, Sie Held?
Sagen Sie das auch den Angehörigen der Gefallenen ins Gesicht?
Stellen Sie mal die Flasche Bier beiseite und gehen Sie in sich.
In diesem Sinne

Beitrag melden
Björn Borg 09.04.2010, 13:01
43. Wählt Intelligente in die Parlamente!

Zitat von moritzdog
sind unsere verantwortlichen Politiker dumm (was ich nicht glaube), oder derart von den USA abhängig, dass sie keinen Spielraum für eine souverände Entscheidung haben. Eine andere Erklärung fällt mir zu diesem Thema nicht ein.
Mir scheint beides (und zwar zugleich!) denkbar!

Beitrag melden
Magentasalex 09.04.2010, 13:02
44. Stahl ist Eisen, das ohne Nachbehandlung schmeidbar ist

Zitat von jojocw
Kann der Spruch wirklich von Konfuzius sein? Gab es damals denn schon so was sie Stahl? Eisenverhüttung ja, aber Stahl?
Stahl ist nichts anderes als Eisen, das ohne Nachbehandlung schmiedbar ist. Eisen allein ist nach dem Schmelzvorgang sozusagen "wertlos". Nur durch weiterverarbeitende Maßnahmen kann es schmiedbar gemacht werden. Das was wir gemeiniglich Eisen nennen, ist -grobgesprochen- Stahl.
Anders formuliert, so wie man durch entsprechende Zutaten (um nur mal Kupfer und Zinn zu nennen) eine Million verschiedene Kuchen backen kann, kann man durch entsprechende Zutaten Millionen metallische Legierungen herstellen.
Stahl gibt es seit über 3000 Jahren, der genaue Erfindungszeitpunkt ist nicht feststellbar.

Beitrag melden
Klartext007 09.04.2010, 13:09
45. Tränen

Zitat von mori1982
Schade das es diesmal keine Alliierten gibt, die Deutschland vor ein Gericht bringen und sie zur Verantwortung ziehen. Die Taliban verteidigen ihre Werte und Norman, also ihre Gesellschaft. Unser Überheblichkeit lässt uns anmaßen, über diese Gesellschaft zu urteilen. Niemand .....
können einem bei manchen Kommentaren kommen. Bestimmt sind die Taliban nur so böse, weil sie eine schwere Kindheit und zu wenig Wohlstand hatten. Fest steht: Es sind Terroristen, für die Menschenleben und Werte anderer Kulturen nichts zählen. Mit verklärtem Gutmenschentum ist solchen Verirrten jedenfalls nicht beizukommen.

Beitrag melden
seine_unermesslichkeit 09.04.2010, 13:21
46. ...

Zitat von chrisxyz
Man muss einfach auch sehen, dass diese Art von Kriegsführung mit extrem wenig Aufwand verbunden ist. Die Minen und Munitionsreste, die die Sowjets zurückgelassen haben, reichen locker aus um hier und da mal ne Bombe hochgehen zu lassen, da braucht es nicht einmal einen Versorger von außerhalb. Schon traurig, dass die Amis wieder Mal die Drecksarbeit für unsere Weicheier machen müssen.... war ja schon öfter so...
So mancher in Afghanistan kämpfender GI hat vielleicht von seinem Opa gehört, dass die Deutschen in der Ardennenoffensive den Yankees einst ganz schön zu schaffen gemacht haben. "This fucking krauts" denkt der jetzt bestimmt...Entweder mein Opa hat mir Märchen erzählt oder die Deutschen können nur unter der Führung eines Diktators kämpfen!

Beitrag melden
elbgucker 09.04.2010, 13:25
47. Das sehe ich genauso:

Zitat von mori1982
Schade das es diesmal keine Alliierten gibt, die Deutschland vor ein Gericht bringen und sie zur Verantwortung ziehen. Die Taliban verteidigen ihre Werte und Norman, also ihre Gesellschaft. Unser Überheblichkeit lässt uns anmaßen, über diese Gesellschaft zu urteilen......
Ihre Hoffnung hat sich bereits bestätigt, der Krieg in AFG ist für uns (USA und willfährige Vasallen) bereits verloren.
Weder wurde OBL gefangen, noch wurde das Land befriedet, noch wurden die Lebensbedingungen für die Bewohner nachhaltig verbessert. Man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass bereits seit 8 Jahren Krieg herrscht. Hier in Deutschland wurde uns erzählt, die BW würde die zivile Aufbauarbeit stützen....wie schaut es denn damit aus? Wieviele Brunnen, Schulen, Straßen, etc..... wurde gebaut?
Wieviele davon stehen noch?

Die Offensive im Süden des Landes (wo reihenweise die afghanischen Truppen entweder fallen oder weglaufen) kann doch gar nicht erfolgreich sein/werden, wenn die Taliban zuvor Zeit bekommen sich darauf einzurichten. Die ducken sich in der nächsten Bodenwelle oder verkriechen sich in den Bergen und - schwupps - sind sie weg wie OBL. Ein Krieg gegen Gegner die sich nicht stellen ist nicht zu gewinnen. Und warum sollten die Taliban sich den Angreifern stellen? Die warten ab und sind nach dem Abzug (heute, morgen, in 5 Jahren, in 10 Jahren...) ruck-zuck wieder da.
Soll sich die CIA-Marionette Karsai doch den Taliban anschließen, der Rest der CIA macht doch wohl hervorragende Geschäfte mit den Opiumproduzenten.

Gruß aus Hamburg
elbgucker

Beitrag melden
Pinarello 09.04.2010, 13:35
48. Völkerrechtswidriger, feiger Angriffskrieg gegen ein 4. Welt Land.

Zitat von hbommy
Es kann doch nicht angehen, dass unsere deutschen Soldaten dort verheizt werden. Wenn sie schon keinen Angriffskrieg führen dürfen, müssen sie sich und ihr Leben wenigstens adäquat verteidigen dürfen. Besser wäre es allerdings mit den Soldaten rauszugehen und aus der Luft zu operieren. Einen Partisanenkrieg kann man nicht gewinnen, dafür gibt es genügend Beispiele in der Geschichte.
Mal zur Erinnerung, der Westen führt in Afghanistan seit 2002 einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg, oder sind die rund 200 000 ausländischen Soldaten dort einfach so aus dem Boden gewachsen.
Es ist Krieg, es ist ein völkerrechtswidriger, feiger Angriffskrieg gegen ein 4. Welt-Land, es wird in einer katastrophalen Niederlage für den arroganten Westen enden und auch das Ende der Nato sowie das Ende der amerikanischen Supermacht bedeuten.

Ganz einfach denken an 1981, Geschichte wiederholt sich!

Beitrag melden
seine_unermesslichkeit 09.04.2010, 13:36
49. ...

Welch ein Schwachsinn auch, wenn Merkel und zu Guttenberg Tapferkeitsorden nur an Kameraden verteilen, die andere Kameraden aus dem Feuer gerettet haben. Zuallerst gehört solch ein Orden an die Brust eines Kämpfers geheftet, der viele Talibanis getötet hat!

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!