Forum: Politik
Angriff auf die CDU: Prominente Mittelständler finanzieren rechtspopulistische AfD
DPA

Die AfD will raus aus der Schmuddelecke. Einflussreiche Unternehmer helfen der Partei dabei. An vorderster Front: Ex-BDI-Chef Heinrich Weiss und Außenwerber Hans Wall.

Seite 20 von 41
Trouby 15.10.2014, 11:26
190.

Zitat von herzblutdemokrat
Wieder mal fast nur AfD Wähler hier im Forum. Es ist lustig zu sehen wie dünnhäutig die sind. Es kann einfach nicht sein das es noch andere Menschen gibt die nicht AfD wählen. Jedenfalls hoffe ich das die Menschen den faulen Zauber AfD als das erkennen was er ist.Sie erraten es... faulen Zauber. Eine Partei die Ängste der Menschen imstrumentalisiert um Stimmen zu bekommen stinkt nach Populismus. Ich hoffe zu einem Einzug in den Bundestag wird es nie kommen aber wundern würde mich das nicht.
Nein, ich habe noch nie rechts gewählt, bin es aber mittlerweile leid, wie man hier im Land von den linken Parteien - zu denen ich mittlerweise auch die CDU zähle - verschaukelt wird.

Schauen Sie sich doch die Missstände an. Die gesellschaftlichen Probleme entstehen doch nicht dadurch, dass sie offen genannt und angegangen werden, sondern weil alle Probleme mit einer kaum mehr zu versteckenden Ignoranz unter den Tisch und nicht angegangen werden. Dabei werden die Probleme auf die unterste Exekutivschicht durchgereicht.

Beispiele gefällig? Lesen Sie Zeitung, achten Sie auf das, was in den Kommunen geschieht. Das sind eigentlich alles recht leicht zu lösende Probleme, aber da diese dauernd ignoriert werden, werden sie irgendwann unlösbar.

Beitrag melden
charlybird 15.10.2014, 11:26
191. Es gibt in diesem Land

ganz klar eine ultrakonservative Strömung, die ausgesprochen marktradikal denkt, ein gewisses antieuropäisches Fluidum besitzt und sozial wie ökonomisch, so es möglich ist, auch nationale Prioritäten setzt und auch christlich radikale Werte besetzt. Das muss man als rechtspopulistisch bezeichnen, da es politisch dort hingehört und entsprechend hat man sich in diesem Verein, AfD genannt, zusammengefunden. Ich habe weder das Wort rechtsradikal gelesen, noch etwas von Neofaschismus und ähnlichen Begriffen, sonder eben rechtspopulistisch. Und das genau ist die AfD. Nebenbei, in allen etablierten Parteien, selbst bei den Grünen, sind Thesen und selbst Forderungen zur Sprache gekommen und auch umgesetzt worden, die man durchaus als rechtspopulistisch bezeichnen kann. Bsp.:Die von den Unternehmen geforderte und von den Parteien seinerzeit umgesetzte Agenda 2010 ist ein marktradikales Instrument zur Arbeitnehmerrepression und somit eine Forderung , die politisch als rechts zu verorten ist und durch ihre Fragwürdigkeit, als auch strapaziöse Benutzung in ökonomischen Auseinandersetzungen als rechtspopulistisch gesehen werden muss, da das konservative Klientel hier bedient wird. Oder stand der Konservatismus mal links ?

Beitrag melden
wuestenfuchs69 15.10.2014, 11:27
192. mir fällt immer

mehr auf das es einen erheblichen Unterschied zwischen veröffentlichter Meinung und öffendlicher Meinung gibt. Ob des das russlandthema ist oder die AFD... Der Leser lieber Spiegel durchschaut das ganze sehr schnell.. Die AFD ist eine nach meiner Meinung konservative liberale Partei obwohl ich eigentlich nichts von Schubladen halte weil das alber ist...Die wählerwanderung zeigt das auch. Ich finde es unsäglich das die AFD immer von Medien als rechtspopulistisch bezeichnet wird sollten diese doch eigentlich neutral sein oder nicht? Die AFD ist eine Partei die heikle themen anspricht und würde es die AFD nicht geben, müsste man sie erfinden

Beitrag melden
salute12 15.10.2014, 11:27
193. Blödsinnige Polemik

Zitat von uli3627
Für CDU, SPD etc sitzen nur noch Sozialwissenschaftler, Lehrer und andere aus dem öffentlichen Dienst im Parlament und bereichern sich an den Arbeitnehmern dieses Landes. Wirtschaftlicher Sachverstand gleich NULL. Jeder halbwegs intelligente Bürger braucht da eine neue politische Heimat.
Von 630 Abgeordneten kommen149 aus dem ÖD. 1994 waren es noch 244. 1980 waren es 170 und 1961/113 Abgeordnete. Dagegen hat sich die Berufsgruppe der Anwälte der Anwälte seit 1961 mehr als verdoppelt. Dagegn sind die Landwirte nur noch zu einem Viertel im Vergleich zu 1961 vertreten. Im übrigen steht es in einer Demokratie jedem frei sich politisch zu betätigen, solange er sich auf den Pfaden der freiheitlich demokratischen Grundordnung bewegt. Wenn er dann vom Wähler als wählbar empfunden wird sitzt er eben im Bundestag. Sämtliche Abgeordneten "Bereicherung" zu unterstellen ist doch voll Panne.

Beitrag melden
zompel 15.10.2014, 11:27
194. Der 50er Mief

Zitat von seneca007
Die AfD ist die neue FDP, nur dass auch das letzte Stückchen Liberalität dort verflogen ist. Mit der AfD kehrt Deutschland wieder in den Mief der 50er Jahre zurück! Viel Spaß!
hat die Substanz erwirtschaftet, die die 68er-Altmumien heute verfrühstücken.

Beitrag melden
sichersurfen 15.10.2014, 11:28
195. die Definition von Frau Petry gefällt Ihnen sicher besser

Zitat von tolera
warum verwendet der Spiegel diesen Totschlag-Begriff immer wieder, statt sachlicher kritischer Begriffe? Natürlich lässt sich an der AFD einiges kritisieren. Aber bitte kommen Sie nicht gleich in der Überschrift mit diesem Knüppel "rechtspopulistisch", der jegliche Diskussion von vornherein zum Scheitern verurteilt!
Also es wird sicher noch Jahre dauern, bis sich die Definition der AfD von Frau Petry durchsetzt, nach der die Afd eine "rechte und demokratische" Partei sei.

Gleich darauf bekam sie allerdings Schwierigkeiten mit einem rechtsradikalen Abgeordneten. Warten wir doch einfach die künftige Entwicklung der AfD ab. Es hängt nur von dieser Partei ab.

Beitrag melden
cubanissimo 15.10.2014, 11:29
196. Der Vorwurf

...taucht immer dann auf, wenn man keinerlei Argumente liefern kann oder will. Dieser Begriff wurde einzig und allein dafür erfunden -und ziel naturgemäß gegen alles, was nicht links denkt. Dass mittlerweile auch der Spiegel meint, er müsse diese semantische Barbarei stets mitliefern, ist ein Grund dafür, dass sich immer mehr Menschen völlig zurecht von den Mainstream-Medien abwenden. Sie fühlen sich nicht mehr ernstgenommen und oft sogar absichtlich desinformiert.

Beitrag melden
Michael Jürgens 15.10.2014, 11:29
197.

Kein Wunder, dass sich bei der angeblichen wirtschaftsfreundlichen Lügenpolitik der CDU, die voll von leeren Versprechungen ist, endlich Widerstand regt. Klar- die AFD hat ein Problem mit rechten Freaks. Die müssen raus. Aber Deutschland braucht dringend wieder eine Partei, die sich für die Interessen der Leute einsetzt, die Frieden, Freiheit und Wohlstand sichern. Und das ist vor allem der Mittelstand, der diesen ganzen Wahnsinn finanziert. Es bleibt abzuwarten, ob die CDU die Kraft hat, die Altlasten rund um Angie loszuwerden und wieder eine erneuerbare Partei ist.

Beitrag melden
Ontologix II 15.10.2014, 11:30
198. Lucke = Putin ?!?

Zitat von george.dashwood
Ich frage mich angesichts der monotonen Hetzkampagnen wie sie momentan gegen die AfD und auch ebenso monoton gegen Putin durch die Presse poltern, ob diese nicht gleichgeschaltet ist. Denn überall die gleiche Scheisse!
Das ist schon hanebüchen, Lucke und Putin in einen Topf zu werfen. Haben sie Putins Massaker in Tschetschenien und Georgien sowie seine Machtspiele auf der Krim (getürkte Volksabstimmung) und in der Ostukraine (bisher über 2000 Tote) verdrängt?
Gleichgeschaltete Medien finden Sie in Zar Putins Reich.

Beitrag melden
curiosus_ 15.10.2014, 11:30
199. Geht mir genau so,

Zitat von Ruhrfred
Ich habe bereits etliche Bücher zum Thema EUR gelesen, die allesamt nachvollziehbar dargelegt haben, warum - Deutschland nicht vom EUR profitiert und - der EUR auf Dauer nicht funktionieren kann. Nun wäre ich dankbar, wenn mir hier mal jemand ein Buch empfiehlt, dass nachvollziehbar die andere Sicht darlegt. Als Demokrat möchte ich - im Gegensatz zu manchem Ideologen - nämlich gerne beide Seiten kennenlernen und dann für mich selbst entscheiden. Hat da wer einen Vorschlag?
ich höre auch immer nur „man muss den € offensiv verteidigen“ (z.B. von H. Münchau. Da hätte er ja jeden Montag Platz dafür, kommt aber nichts ……). Und, was kommt:

„Eine Schande für Deutschland“ „die hemmungslos alles demagogisch missbraucht, was man missbrauchen kann" "wolle den Menschen einreden, dass es ohne Euro allen besser gehe" "Dass ein Professor der Volkswirtschaft so einen Unsinn behauptet, ist schon eine Zumutung" „Jeder Ökonom wisse, dass es ohne europäische Integration weniger Wohlstand in Deutschland gebe“…

(Schäuble über die AfD)

Also, wenn selbst unserem Finanzminister keine Argumente mehr einfallen, dann werden wir wohl bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag auf dieses Buch warten. Woran das wohl liegt? 

Beitrag melden
Seite 20 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!