Forum: Politik
Angriff auf die CDU: Prominente Mittelständler finanzieren rechtspopulistische AfD
DPA

Die AfD will raus aus der Schmuddelecke. Einflussreiche Unternehmer helfen der Partei dabei. An vorderster Front: Ex-BDI-Chef Heinrich Weiss und Außenwerber Hans Wall.

Seite 25 von 41
women_1900 15.10.2014, 12:04
240. Mittelständler finanzieren rechtspopulistische AfD

und wer finanziet die etablierten pareteine z.B. die CDU? Ich denke da z.B. an die große Spende der Familie Quandt, die kurz nach der Bundestagswahl bekannt wurde.

Beitrag melden
wie_weiter_? 15.10.2014, 12:05
241. Das ist schon interessant...

...wie die linksgrünen Anhänger glauben AfD-Wähler niedermachen zu können.

Anscheinend haben die Anhänger von Rot-Grün-Links die Wahrheit mit Löffeln gefressen. Wenn also einer aus diesem Spektrum die AfD als inkompetent hinstellt, gleichzeitig aber seine eigene Richtung als kompetent und zielführend definiert, gleichzeitig den ganzen Murks in dieser Republik und in diesem Europa offensichtlich als richtig erachtet dann hat er eine weise Begabung und eine gewisse, achtungheischende Chuzpe. Soviel Arroganz kann es doch gar nicht geben.

Liebe Anhänger von SPD CDU und Grünen. Vielleicht fangt ihr mal an etwas nachzudenken.

Ob es uns gefällt oder nicht, ob wir es für richtig halten oder nicht. Wir leben in einer immer stärker globalisierten Welt mit ständig wachsender Konkurrenz. Die asiatischen Staaten holen auf. Vor einiger Zeit wurde in einem Interview einmal folgende Meinung geäußert : "Heute nähen die Chinesen die Hemden für uns, in 20 Jahren nähen wir die Hemden für China". Ob Rot-Grün-Links die Konsequenz aus diesem Satz versteht wage ich zu bezweifeln. Ansätze dazu sind bereits in den südeuropäischen Staaten zu sehen. Frankreich arbeitet auch darauf hin. Der Wohlstand in Europa wird wohl abgeschmolzen werden und damit, liebe linksgrüne Anhänger, auch die Möglichkeiten soziale Wohltaten zu verteilen. Um dem zumindest entgegenzuwirken, bedarf es einiger Anstrengungen. Da wird es nicht reichen, Deutschlands Unis mit Sozialwissenschaftlern, Medienexperten und Gendertheorien zu belasten - da wird es zur Sache gehen müssen mit neuen Technologien und Produktionsweisen. Und diese neuen, Einnahmen generierende Massnahmen sollen wir ausgerechnet bei Rot-Grün-Links finden ?

Und was die Richtung "RECHTS" angeht. Das definieren Leute unterschiedlich. Warum darf die AfD nicht angeblich rechte Meinungen vertreten ? In vielen Punkten ist diese angebliche rechtspopulistische Meinung eher ein gesunder Menschenverstand. Das müßte doch gerade den Anhängern von Rot-Grün-Links einleuchten. Hat denn die AfD diesen Zustand in dieser Republik zu verantworten ? Oder ist der Zustand in dieser Republik sogar so erwünscht ? Soll es also so weitergehen ? Dann sollten die Gegner der AfD dies auch sagen und dafür die Verantwortung übernehmen, wenn es kracht.

Beitrag melden
redspot 15.10.2014, 12:06
242.

Zitat von donbilbo
Ich lese nur "rechtspopulistisch" in der Überschrift und der Artikel wird erst garnicht angeklickt.
Geht mir genauso. Und solange sich die Ausrichtung von Spiegel Online nicht ändert, klicke ich lieber die Artikel bei der Konkurrenz an.

Beitrag melden
bruno09 15.10.2014, 12:06
243. Wieso neu?

Zitat von eulenspiegel1979
Hört doch bitte auf, alles Neue, was der aktuellen Basis gefährlich werden könnte als rechtspopulär zu bezeichnen oder anderweitig zu verunglimpfen. Die AfD hat ein seriöses Parteiprogramm und ist weder rechts noch links angesiedelt. Es ist bedenklich, wie in den Medien bewusst ein "Feindbild" aufgebaut wird, um die alte Welt nicht aus den Bahnen zu werfen. Ich begrüße den neuen Wind, die neue Partei und wünsche mir, dass diese zu einer ernst zu nehmenden Opposition im Bundestag heranwächst. Aktuell schauen mir bei der Groko zu wenig Leute einflussreich auf deren Finger. Man sitzt Probleme aus und entwickelt Hirngespinste (Rentenreform), die uns alle sehr teuer zu stehen kommen werden. Vermutlich wird mein Kommentar mal wieder zensiert und nicht erscheinen.
Was die AfD bringt, ist nicht neu.
Sie ist in weiten Teilen sehr weit rechts außen (nur um hier mal das Wort "extrem" vermeiden zu wollen) und staatsfeindlich.
Wirtschaftspolitisch ist sie libertär aufgestellt (also liberal, bis es schmerzt).

Und dass die Wirtschaft gerne neue, sehr rechte Parteien unterstützt ist auch nichts neues.

Beitrag melden
tollted 15.10.2014, 12:07
244. Vielleicht haben sie auch nur bei Schröder und

Zitat von herzblutdemokrat
Wieder mal fast nur AfD Wähler hier im Forum. Es ist lustig zu sehen wie dünnhäutig die sind. Es kann einfach nicht sein das es noch andere Menschen gibt die nicht AfD wählen. Jedenfalls hoffe ich das die Menschen den faulen Zauber AfD als das erkennen was er ist.Sie erraten es... faulen Zauber. Eine Partei die Ängste der Menschen imstrumentalisiert um Stimmen zu bekommen stinkt nach Populismus. Ich hoffe zu einem Einzug in den Bundestag wird es nie kommen aber wundern würde mich das nicht.
den Grünen gelernt.

Schröder: Kinderschänder härter bestrafen, lebenslang wegsperren; als dann die CDU als Oppositionspartei im Bundestag einen entsprechenden Gesetzentwurf eingebracht haben wurden sie von Rot-Grün als Populisten beschimpft. Hmm

Die Grünen - Angst vor saurem Regen, Waldsterben, noch vor deren Gründung wurde von grün angehauchten Menschen Angst vor einer neuen Eiszeit geschürt, heute vor der globalen Erwärmung weil statt 270 ppm mittlerweile 395 ppm CO2 in der Luft sind, Angst vor Atomkraft usw...

Beitrag melden
micromiller 15.10.2014, 12:07
245.

Zitat von adhicadhoc
Woher nehmen all die AFD Vertrauer nur die Überzeugung her, dass ausgerechnet die AFD Politiker NICHT machtgierig, geltungsbedürftig, korrupt und egozentriert sein sollen, wo es doch anscheinend alle anderen sind? Das wäre doch ein großes Wunder und ist daher für mich äußerst unwahrscheinlich. Die Enttäuschung wird groß sein. Ganz abgesehen von den rückwärts gerichteten Denkmustern.
Die Menschen sind sich mehrheitlich recht ähnlich, Opportunismus, Machtgeilheit und Überheblichkeit finden wir in allen Parteien, Organisationen selbst in den Kirchen. Man sollte aber eine neue Partei nicht verteufeln, die offensichtliche Fehlleistungen der Bestandsparteien aufzeigt. Auch die Grünen, Knallroten und Roten hatten es in ihren Gründerjahren sehr schwer am Ende haben sie sich Aufgestellt und einen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Gesellschaft geleistet. Die AfD zu als rechtslastig zu verteufeln weil sie z. B. die Zuwanderung nach Kanadischem Muster fordert zeigt, dass die Bestandsparteien sich mit sich selbst gegen die Bürger verirrt haben.. Kanada, Australien etc sind nicht rechtslastige Staaten, weil Deutsche Bestandsparteiler und Medien das so sehen möchten..

Beitrag melden
Sonia 15.10.2014, 12:07
246. Gesellschaftlicher Wandel beginnt

nunmal auch mit Wandel von verkrusteten Strukturen, dazu gehört auch der Untergang von Parteien und der Neugeburt. Es hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, das Volk zu beschimpfen, es wähle die Falschen. Letztlich haben gerade die Piraten oder die FDP bewiesen, die Demokratie funktioniert noch. Und dass ehemaluge FDP-Wähler, konservative CDU-Wähler, die sich nicht mehr mit der sozialdemokratisierten CDU-verbunden fühlen, eine neue politische Heimat in der AfD suchen, ist ihr Recht. Gåbe es die CSU bundesweit, gäbe es keine AfD. Genug rechtspopulistische Äußerungen kamen aus deren Ecke, niemand würde diese Konservativen als rechts beschumpfen.

Beitrag melden
maxxy1234 15.10.2014, 12:08
247. Willkommen bald im Bundestag!

Groessere Probleme wie jetzt, hat Frau Merkel und Co. bisher noch nicht gesehen. Und es kommt noch dicker! Mit der Anbiederung an USA, Sanktionen gegen Russland zu machen, bricht nun die Deutsche Wirtschaft ein. Dies ist erst der Anfang! Und dieser Kausalzusammenhang wurde auch gestern wieder von Herrn Gabriel weggelogen. Es ist das Russlandgeschaeft, was nun fehlt. Was wird das Naechste sein? Ganz Europa geht auf Talfahrt, wenn es Deutschland schlecht geht. Ich waehle auf jeden Fall AfD und alle, die ich kenne auch. Ich will endlich Wirtschaftswissenschaftler an der Fuehrung und keine verkappten Lehrer und Physiker und sonstige Quereinsteiger. Denn sie wissen nicht, was sie tun...

Beitrag melden
RioTokio 15.10.2014, 12:08
248.

Zitat von y.g
Ich erinnere gern an den abend bei Anne Will, als Bernd Lucke sich mit serdar somuncu konfrontiert sah und kläglich an seiner doppelzüngigen stimmhascherrei gescheitert ist, ich hätte mir sehr gewünscht das die afd zu einer seriösen ernstzunehmenden Partei wird, aber leider gibt es nur 2 Wege für diese Partei: FDP Abklatsch oder eben treffend formuliert rechtspopulistisch (Zitat Bernd lucke: diese "entartete" Demokratie)
Sie meinen ein Wort eines Sätzchens aus einer Talkshow - ohne jeden Zusammenhang zitiert - zeigt, dass die Afd "rechtspoulistisch" ist?

EU Schuldenvergemeinschaftung, Themen zur Einwanderung etc. sind offen zu diskutieren.
Jeder der sich kritisch äußert zu diesen Themen ist offenbar schon böse und verdächtig.

Mit Tabuisierung und Diffamierung schafft man das Problem aber nicht aus der Welt.
Im Gegenteil.

Beitrag melden
paul-48 15.10.2014, 12:09
249. AfD find ich gut und noch besser Unterstützung durch Mittelstand!

Höchste Eisenbahn, dass gegen kollektive Verantwortungslosigkeit der GroKo und TINA vorgegangen wird!
Hoffen wir, dass AfD ihre Wähler der unteren Schichten - bei soviel geballter Prominenz - nicht vergißt, sonst wären wir WIESER DA wo wir jetzt sind!

Beitrag melden
Seite 25 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!