Forum: Politik
Angriff auf Marinestützpunkt: Taliban erklären Pakistan den Krieg

Sie kamen im Schutz der Nacht, ausgerüstet mit modernen Waffen: Taliban-Krieger haben*eine Marinebasis in Karatschi angegriffen. Ein Sprecher der Extremisten bezeichnet die Attacke als Auftakt zum Krieg gegen Pakistan - gleichzeitig gibt es Gerüchte, Taliban-Chef Mullah Omar sei tot.

Seite 12 von 12
Panslawist 23.05.2011, 21:40
110. Titel

Zitat von Coldplay17
Und was hatten nun die Taliban mit dem saudischen Geheimdienst ausgekungelt ?
Ich bin leider nicht anwesend gewesen. Auch hätte ich gerne gewusst, was Putin bei seinem Besuch in Saudi-Arabien besprochen hat. Und die pakistanischen Depeschen hätte ich auch gerne gelesen.
Aber Zeitungen und Fernseh, werden uns die Welt schon erklären :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redshield 23.05.2011, 21:45
111. Wer ist hier ein Dichter (ein Undichter) des Masterplans ! ;-))

Zitat von wohe
Wenn ich mir diesen und andere Verschwörungs-Posts durchlese, dann wundere ich mich immer, dass die Verschwörungstheoretiker den Amis fast übermenschliche Fähigkeiten andichten... ... (ja sogar die Finanzkrise war natürlich ein taktisch-strategisches Manöver, ganz klar; leider geht der Schuss bereits jetzt gewaltig nach hinten los, aber ist natürlich alles Teil eines grandiosen Masterplans) etc. pp. ... Umgekehrt könnte ich jetzt folgendes dichten: das ist alles ein super ausgeklügeltes Manöver der Chinesen! ... J
Erstens, mein eigenes Weltverständnis beruht auf keinen Verschwörungstheorien. Mag ja sein, das die eine oder andere Beobachtung die ich mache, womöglich einer subjektiven Natur ist. Doch wie ich feststellen muss, Sie sind leider auch nicht viel weiter. Aber darum geht es ja nicht. Es steht mir nicht zu, noch glaube ich daran, dass ich die zukünftige politische Entwicklung vorhersagen könnte ( noch möchte ich das ). Es geht hierbei auch nicht um Verurteilung von bestimmten Völkern, wie USA. Leider habe ich persönlich die Erfahrung machen müssen, was ein Volk (ja, gerade das Eigene Volk habe ich da im Auge) im Stande ist einem anderen Volk anzutun. Und wenn es sein muss (nach Meinung einzelner Personen und Gruppierungen/Interessengruppen), dann frisst so ein Volk auch seine eigenen Leute, so „sie“ es für richtig halten. Also, mir geht es nicht darum irgendwelche Verschwörungen gut zu heißen, noch erkläre ich mir die Welt an Hand von Verschwörungsmodellen. Mir geht es darum, das einzelne Individuum nicht zu unterschätzen. Noch mehr geht es mir darum eine Gruppe X genauer unter die Lupe zu nehmen. Wie sagt das alte Sprichwort: „Gleich gesellt sich“. Die Interessen eines lokalen Tischtennisvereins z.B, die kann ich ohne viel zu zögern mit den Mitgliedern teilen, sogar nach außen vertreten. Je größer die Vereine werden, und je mehr sie im Stande sind, einen großen Einfluss auf sozialem-, wirtschaftlichen-, politischem-, militärischem Sektor auszuüben, umso mehr vermag ich den auf die Finger zu schauen. Sehen Sie, wenn sie mal erlebt hätten, wie die Jungs von CIA und Al-Quaida, händchenhaltend, zu einem bestimmten Zeitpunkt, an einem bestimmten Ort, ziemlich die gleichen Interessen verfolgt haben… Und dann, nach einer gewissen Zeit wieder als Erzfeinde getrennter Wege zu gehen. A so, auch meine bundesrepublikanischen Freunde hatten dort ihre nicht offiziellen Vertreter. Also, von Zeit zu Zeit plädiere ich persönlich zu ein wenig mehr Skepsis und Misstrauen. Sicherlich, dieses Verhalten produziert keinen Frieden, keine bessere Welt. Gerade für die Menschen, die davon überzeugt sind, sie leben bereits auf der Sonnenseite… So man heute noch bequem in eigenem Sessel sitzt, so könnte der gleiche Sessel einem unterm Hintern weg-brennen, vielleicht schon morgen. Und dann sind alle plötzlich nicht mehr so „immer-klug“. Ich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andynm 23.05.2011, 21:57
112. wenig

Zitat von karmamarga
Pakistan wollte mit der islamischen Bombe seinen Führungsanspruch in der islamischen Welt anmelden. Und gegen über Indien bestand kein Zugzwang. Dazu stand Pakistan damals schon unter der Patronage von den Staaten, während sich Indien aus eben diesem Grund der damaligen UdSSR zugewandt hatte. Wenn Sie die Filmaufnahmen auf youtube gesehen haben von der ersten Zündung, mit der man einen halben Berg wegsprengte und den frenetischen Allahu´akbar Geschrei der beiwohnenden Afterwissenschaftler, dann hätten Sie das so nicht gesagt.
Ah youtube sind ihre Quellen? Das passt. Mit Führungsanspruch hatte das pakistanische Atomprogramm nichts
zu tun. Und wieviel Wert die "Patronage" der USA, die es so auch nie gegeben hat, wert ist, hat Pakistan seit 1990 bitter erfahren müssen.
Daher hat Ihr Beitrag wenig mit der realen Historie zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 23.05.2011, 22:06
113. ja genau!

Zitat von martian-spy-trap
"Das ist kulturell bedingt. Zum einen der große Gegensatz von Gut und Böse in der christlichen Kultur , zum anderen aber auch speziell in Deutschland .....
dann das Märchen, dass Islamisten die Heiligtümer anderer Religionen (Buddhas) wegbomben..
Das Märchen, dass Saddam Hussein ein ganzes Dorf vergasen liess...
Das Märchen, dass Gaddhafi 1.200 Gefängnisinsassen fusilieren liess...
Das Märchen, dass die beiden Hochhäuser in New York von Islamisten zerstört wurden, mit dem Untermärchen von etwa 3.000 Toten...

ja, es ist Märchenstunde im SpOn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wohe 23.05.2011, 22:41
114. .

Zitat von Redshield
-- Also, von Zeit zu Zeit plädiere ich persönlich zu ein wenig mehr Skepsis und Misstrauen. Sicherlich, dieses Verhalten produziert keinen Frieden, keine bessere Welt. Gerade für die Menschen, die davon überzeugt sind, sie leben bereits auf der Sonnenseite… So man heute noch bequem in eigenem Sessel sitzt, so könnte der gleiche Sessel einem unterm Hintern weg-brennen, vielleicht schon morgen. Und dann sind alle plötzlich nicht mehr so „immer-klug“. Ich auch nicht.
D'accord! Ich maße mir auch keine pauschalen Urteile an, noch reklamiere ich einen irgendwie gearteten Durchblick zu haben.

Die Geschehnisse in der ganzen Welt, und ganz besonders im "Nahen Osten" sind dermaßen vielschichtig und verwirrend, dass es wohl keinen Menschen gibt, der wirklich den Durchblick hat und ganz sicher keinen Menschen und auch keine Gruppe mit einem stringenten und umgesetzten Masterplan. Und auf letzterem basieren eigentlich alle Verschwörungstheorien.

Die Geschehnisse sind dermaßen verwoben und von einer schwer vorhersehbaren Dynamik, dass jeder Masterplan schon nach wenigen Tagen revidiert, nach wenigen Wochen neu upgedated und nach wenigen Monaten komplett umgeschrieben werden müsste. Aber vielleicht gibt es ja die Bösewichter à la Bond-Filme, die auch teilweise in diversen Regierungen sitzen. Aber selbst da gibt es dann wieder verschiedenene Strömungen, die sich bekämpfen, etc.

Auch die Islamisten untereinander sind alles andere als uneins und die weitaus meisten Opfer der Taliban sind andere Moslems. Und paradoxerweise liegt darin die einzige Hoffnung, die ich in der derzeitigen Situation sehe: erst wenn die Moslems vereint gegen den fundamentalistischen Terror aufstehen und diesen nicht nur militärisch bekämpfen, erst dann wird er besiegt werden.
Die meisten terroristischen Bewegungen erledigen sich entweder selbst, indem sie den Bogen überspannen und somit den Rückhalt in der Bevölkerung verlieren - oder sie werden "gemäßigt" und diffundieren allmählich in den politischen "Mainstream" (wie zB die Fatah, die aus der PLO hervorging).

Auch die Taliban werden sich spalten; mit dem zunehmenden Krieg gegen andere Moslems in Pakistan und anderswo wird ihr Rückhalt recht schnell erodieren. Und diejenigen, die für ihr Weltbild einen klaren "bösen" Feind benötigen, werden sich wieder einen neuen Feind suchen und ihn auch zweifellos finden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 24.05.2011, 10:00
115. Afghanistan...

Zitat von Kanzleramt
Oh weh... Pakistan hat Atomwaffen, das ist ein größeres Pulverfass als Afghanistan. Das wird gefährlich. Die Truppen, die man aus Afghanistan abziehen will, muss man dann wohl gleich nach Pakistan weiter schicken, anstatt nach Hause...
... war zu keinem Zeitpunkt ein Pulverfaß. Es wurde künstlich zu einem gemacht. Afghanistan bekam sein Problem, weil das nach dem Abzug der Russen entstandene Vakuum vom Westen ignoriert wurde. Erst haben wir sie für uns kämpfen lassen, dann ließen wir sie im Stich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martian-spy-trap 24.05.2011, 10:39
116. Nicht immer nur die Schlagzeilen lesen...

@ cour-age
sondern auch mal dahinter schauen!
Zu den Beispielen in der von Ihnen aufgeführten Reihenfolge:

1. Die Sprengung fand auf dem Hoheitsgebiet der Taliban statt. Das die den Koran besonders eng auslegen müsste auch Ihnen klar sein. Bei dem von Ihnen genannten Beispiel
http://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan
handelte es sich um Darstellungen von Buddha. Da können sie doch nicht ernsthaft erwarten, dass fundamental-religiöse Herrscher Statuen anderer (polytheistischer) Gottheiten bzw. Religigionsstifter auf ihrem Herrschaftsgebiet dulden. Die Zerstörung dieser Statuen zog sich übrigens seit Jahrhunderten peu a peu hin. Zitat aus Wikipedia:
"Mit der Verdrängung des Buddhismus durch den Islam verloren die Statuen an Bedeutung und wurden zum Ziel von Zerstörungen (siehe auch Ikonoklasmus), da die Darstellung menschlicher Figuren nicht erwünscht war. So verloren die Statuen zuerst ihren Schmuck, dann die Gesichter und Hände."
Grundsätzlich ein barabarischer Akt, aber durchaus nachvollziehbar.
Die Heuchelei des Westens und die Propagandandistische Aufbereitung des Bildmaterials ist aber nicht nachvollziehbar. Wire brauchen gar nicht so weit zurückzuschauen, welch barbarische Akte in/von christlichen Gesellschaften begangen weren, ohne Rücksicht auf religiöse Befindlichkeiten von Minderheiten im eigenen Land oder kolonialisierten Völkern auf anderen Kontinenten zu nehmen. Um z.B. an Rohstoffe zu kommen wurde heilige Gebiete entweiht, Tempel zerstört etc. Und oftmals gab es dabei nicht nur Sachschäden, wie in dem von Ihnen genannten Beispiel. Die Aggression gegen den Westen sehe ich in diesem Akt nicht.

2. Sowohl Hussein als auch Gaddhafi sind/waren Diktatoren, die vom Westen und der Sowjetunion lange geduldet und gefördert wurdert. Hussein wurde von westlichen Staaten und auch von der Sowjetunion aufgerüstet.
Was aber den in den westlichen Medien immer wieder als Genozid, gezielten Giftgaseinsatz gegen Kurden propagandistisch aufgeführt wird, stellt sich auf den 2 Blick anders dar.
Tatsächlich ist es nicht eindeutig geklärt ob a) gezielt Kurden getötet werden sollten und b) von welcher Seite der sich im Krieg befindenden Armeen das tödliche Giftgas kam.

http://de.wikipedia.org/wiki/Giftgas...auf_Halabdscha

3. Zu Gaddhafi folgendes: Was Wahrheit und Lüge ist, lässt sich derzeit noch nicht wirklich ausklamüsern. Fakt ist: Die Propagandamaschinerie ist voll in Betrieb. Da muss man erst mal filtern. Ich bin erstmal skeptisch. Aber folgende Fragen hätte ich:
Wer sind die Aufständler? Woher bekamen Sie die Waffen? Darauf hätte ich erstmal 'ne Antwort.

4. Zum Thema 9/11 ist genug geschrieben worden. Wer da tatsächlich noch an den Chefplaner in der afghanischen Höhle und an einige mit Teppichmessern bewaffnete Wirrköpfe, die solch straff und perfekt durchorganisierte Terrorakte durchführen, glaubt, der tut mir leid. Fakt ist, das die Al Qaida ein von der CIA und anderen Geheimdiensten aufgebautes Netzwerk ist, deren Aushängeschild Osama Bin Laden (Tim Osman) willfähriger Handlanger US-amerikanischer Interessen war. Hier mal ein (vermutlich) echtes Foto von ihm mit Brzezinski:

http://mprofaca.cro.net/brzezinski_b..._tim_osman.gif

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Critics 24.05.2011, 15:47
117. Talibananruf bei Spiegelonline?

"[...]Ein Taliban-Sprecher sagte SPIEGEL ONLINE am Telefon, man werde Pakistan in nächster Zeit mit Angriffen überziehen.[...]"

Ach ehrlich? Da der Spiegel wahrscheinlich nicht die Telefonnummer der "Taliban" hat,denke ich daß dann mal der Sprecher der "Taliban" gedacht hat: "Ruf ich doch mal in Deutschland an, und wähl unter den ganzen Zeitugen und "Nachrichtenagenturen" den Spiegel aus, wo sie meine Sprache nicht sprechen, wo die wahrscheinlichkeit abgehört und zurück verfolgt wesentlich größer ist und versuch mal mit jemandem in gebrochenen Englisch zu reden...
Klingt natürlich logischer als bei Al-Jazeera oder nem anderen lokolen Nachrichtensender anzurufen.

Naja,aber auch der "Anschlag" ist sehr überzeugend: Genau die Talibanstämme (bzw. Ableger) greifen professionell hochgerüstet und perfekt ausgebildet, in einer Kommandooperation den pakistanischen Stützpunkt an. Was haben sie davon??

Achja, die Rache... vielleicht sollte man dem gut-informierten Spiegel einmal sagen,daß führende Taliban schon vor Jahren verlauten haben lassen, daß Bin-Laden an einer Krankheit gestorben ist und sie ihn selbst beerdigt haben! (es gibt sogar eine Kopie des offiziellen Schreibens)

Auch logisch ist es vollkommen unsinnig das Taliban so etwas machen sollten. Es würde ihnen nur Schaden bringen!

Die, die wieder einmal wirklich davon profitieren sind die Amerikaner. Sie wollen "den Kampf gegen den Terrorismus" auf Pakistan intensivieren und Obama versucht in den US eine Vollmacht für "totalen weltweiten Krieg ohne triftigen Grund" durchzubringen! Zudem versuchen die Chinesen einen militärbasis in Pakistan zu errichten. Was den Amerikanern gar nicht paßt.

Man muß sich immer fragen : Qui boni? ...und sich sehr gut informieren in dem ganzen US-Propagandadschungel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motztgern 29.05.2011, 11:40
118. Blödsinn

Zitat von martian-spy-trap
Da können sie doch nicht ernsthaft erwarten, dass fundamental-religiöse Herrscher Statuen anderer (polytheistischer) Gottheiten bzw. Religigionsstifter auf ihrem Herrschaftsgebiet dulden.
Naja, dann haben Sie wohl auch nichts dagegen, wenn wir Schweizer den Bau von Minaretten verboten haben ?

Zitat von martian-spy-trap
Grundsätzlich ein barabarischer Akt, aber durchaus nachvollziehbar. Wire brauchen gar nicht so weit zurückzuschauen, welch barbarische Akte in/von christlichen Gesellschaften begangen weren, ohne Rücksicht auf religiöse Befindlichkeiten von Minderheiten im eigenen Land oder kolonialisierten Völkern auf anderen Kontinenten zu nehmen. Um z.B. an Rohstoffe zu kommen wurde heilige Gebiete entweiht, Tempel zerstört etc. Und oftmals gab es dabei nicht nur Sachschäden, wie in dem von Ihnen genannten Beispiel. Die Aggression gegen den Westen sehe ich in diesem Akt nicht.
Zitat von martian-spy-trap
Was aber den in den westlichen Medien immer wieder als Genozid, gezielten Giftgaseinsatz gegen Kurden propagandistisch aufgeführt wird, stellt sich auf den 2 Blick anders dar. Tatsächlich ist es nicht eindeutig geklärt ob a) gezielt Kurden getötet werden sollten und b) von welcher Seite der sich im Krieg befindenden Armeen das tödliche Giftgas kam.
Dieser Angriff (von wem auch immer) stellt nur ein kleiner Teil der gezielten "Ausrottung" der Kurden dar. Wieviele tausende schon vorher wegen des Irren umkamen, dürfte wohl nie ganz ans Tageslicht kommen.

Zitat von martian-spy-trap
Wer sind die Aufständler? Woher bekamen Sie die Waffen? Darauf hätte ich erstmal 'ne Antwort.
Darüber gibt es genügend Berichte, u.a. durch erstürmen von Armeelagern kamen sie zu den Waffen.

Zitat von martian-spy-trap
4. Zum Thema 9/11 ist genug geschrieben worden. Wer da tatsächlich noch an den Chefplaner in der afghanischen Höhle und an einige mit Teppichmessern bewaffnete Wirrköpfe, die solch straff und perfekt durchorganisierte Terrorakte durchführen, glaubt, der tut mir leid. Fakt ist, das die Al Qaida ein von der CIA und anderen Geheimdiensten aufgebautes Netzwerk ist, deren Aushängeschild Osama Bin Laden (Tim Osman) willfähriger Handlanger US-amerikanischer Interessen war. Hier mal ein (vermutlich) echtes Foto von ihm mit Brzezinski:
Ich muss sagen, da tun Sie mir leid, wenn Sie noch an die Verschwörungstheorien glauben. Dabei liefern Sie die Erklärung ja noch gleich selber. Unterstützt durch die CIA, ausgebildet von der SAS, waren diese "Wirrköpfe" durchaus in der Lage, komplexe Angriffe auf die damaligen sowjetischen Besatzer auszuführen. Schauen Sie sich die Geschichte des Widerstandes an und Sie sehen, wie dieser sich von unkoordinierten, zu exakt geplanten Angriffen, wandelten. Von diesem Wissen haben sie profitiert und mal ehrlich, wer sieht einem Serienkiller schon an, dass er dies auch ist ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12