Forum: Politik
Angriff in Chan Schaichun: Experten bestätigen Einsatz von Chemiewaffen
AFP

Beim Angriff auf die syrische Stadt Chan Schaichun sind zweifelsfrei Chemiewaffen eingesetzt worden. Zu diesem Ergebnis kommen unabhängige internationale Experten. Sie hatten mehrere Todesopfer untersucht.

Seite 1 von 6
adieu2000 19.04.2017, 22:17
1. Worum es wirklich geht

ist garnicht wer es war, sondern das jede beteiligte Seite es zuzutrauen wäre. Wen soll man da unterstützen? Keinen Kriegstreiber, in so einem schmutzigem Krieg kann man Niemandem Waffen oder Unterstützung geben. Das Ziel muss das Ende aller kriegerischen Handlungen sein. Jeder der den Krieg dort voran treibt macht sich als Mörder schuldig. Was wäre wenn der Krieg dort sofort zu Emde wäre, Assad wäre ein weiteres Unrechtsregime, aber das Leid und das Sterben der Zivil Bevölkerung hätte ein Ende, und Alle due dort verfolgt werden, gewährt der Westen Asyl, die Terroristen können da bleiben, um die kümmert sich schon Jemand.

Beitrag melden
horstu 19.04.2017, 22:31
2. Seltsame Logik

Zwei Wochen nach dem amerikanischen Vergeltungsschlag für den angeblich zweifelsfrei bewiesenen Giftgaseinsatz Assads wurde jetzt also bewiesen, dass überhaupt Giftgas zum Einsatz kam. Man braucht keinen Doktortitel in Chemie um zu begreifen, dass in einer Kausalkette das Zweite wohl kaum vor dem Ersten bewiesen werden kann.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 19.04.2017, 22:33
3. oh je -

und wieder wird getrommelt.

Der erste Angriff von US-Truppen auf die SAA fand bereits im letzten jahr statt, als man versehentlich IS-Banden per Luftangriff Feuerschutz gab.

Was den widerlichen Kampfgasangriff betrifft - es ist immer noch unklar, wer tatsächlich dieses Kriegverbrechen verübte. Vor Ort waren alle genannte Untersucher offenbar immer noch nicht. Die Proben stammen von den Opfern. Komisch - Sarin-ähnliche Substanzen deuten auf Bastelwerkstätten hin - nicht auf staatliche Mörder.

Noch komischer wird es, wenn man einen Luftangriff auf einen Stützpunkt verübt, in dem angeblich Kampfgas zum Einsatz gelagert ist.

Und vollkommen daneben sind Bildchen der Al-Nusra nahen Weissen Helme, bei denen Opfer einer Kampfgasattacke mit bloßen Händen geborgen werden.

Ob es Zusammenhänge zu dem hier gibt:

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_80445276/neue-strategie-gegen-is-john-mccain-reiste-heimlich-nach-syrien.html

sollte man durchaus klären. Der Giftgasangriff fand zufällig zu einem wichtigen Zeitpunkt statt.

Beitrag melden
sniggle 19.04.2017, 22:33
4. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte

besteht aus 1 Person mit Sitz in London. Weiss aber laut Medien immer bescheid wie wo was vor Ort passiert. Laut mehreren Internationalen Spezialisten wurde verlautet das die Türkei garkeine Geräte hat mit welchen Bodenproben so analysiert werden können wie sie es angeblich getan hat. Informiert sich der Autor denn garnicht bevor er Müll schreibt?

Beitrag melden
RMG 19.04.2017, 22:38
5. Bitte diffrenzieren...

die OPWC bestätigt, dass es Giftgas war. Assad bestreitet, dass es die syrische Armee war. Auch die USA haben bisher keinen eindeutigen Nachweis für eine Verantwortung der syrischen Armee vorgelegt.

Beitrag melden
einwerfer 19.04.2017, 22:40
6. Welchen Erkenntnisgewinn bringt das ?

Man ging bisher sowieso davon aus, dass das 'Nervengift Sarin' eingesetzt wurde. Die jetzt angeblich vorliegende Bestätigung bringt uns also nicht wesentlich weiter. (Ganz davon abgesehen, dass ich gerne mal einen echten Beweis - inklusive Nachweismethode - sehen würde.)
WER den Wirkstoff nun eingesetzt hat, verrät uns dieser Artikel auch nicht.

Beitrag melden
PeaceNow 19.04.2017, 22:41
7. Experten?

Seltsame "Experten" sind das die nur raten, Sarin oder sarinähnlich, aber nicht in der Lage sind den genauen Kampfstofftyp zu bestimmen?
Während wirkliche Experten nicht nur die genaue Art, sondern sogar die Produktionsweise, Zusammensetzung und Herkunft bestimmen können.
Dazu kommt das Sarin am unwahrscheinlichsten ist, da auf zahlreichen Videos dutzendfach Helfer zu sehen sind mit kaum oder garkeiner Schutzkleidung.
Bei Sarin wären diese alle binnen Minuten ebenfalls tot.
Seltsam das dies diesen "Experten" nicht auffällt?
Aktuelle Meldung, Frankreich kündigt "Beweise" an welche die Täterschaft Assads beweisen sollen.
Sehr belustigend, da Frankreich von Anfang an bis heute massiv die Djihadisten unterstützt und Assads Sturz forciert.
Wie glaubwürdig, transparent und unabhängig prüfbar diese "Beweise" sein werden, kann man sich somit ausmalen.

Beitrag melden
horstschmitzberger 19.04.2017, 22:44
8. och, nö, assad und die russsen haben gelogen.....

schon im ersten Beitrag ist es auf einmal egal wer´s war......Putintrolle und Assadschranzen marsch..Bier und Chpis und ab in die Tasten gehauen, da geht noch was. Fakten egal, wie kann es die Wahrheit wagen und mit toten Rebellen Kindern und dem Hinweis auf "verbotene Chemiewaffen" deuten, die die guten Baath Parteiregime von Saddam bis Assad eh NIE besaßen. Welche unglaubliche Unterstellung, gegen diesen, die Wahrhet liebenden Friedesfürsten und seine Antiterrorkämpfer. Der legale Präsident der "Peoples Republik Syria" verteidigt doch nur....seine Privilegien und die Macht seines Clans, ups...die Syrische Variante der Demokratie. Ich warte.....

Beitrag melden
keine Zensur nötig 19.04.2017, 22:46
9. oh je -

und wieder wird getrommelt.

Der erste Angriff von US-Truppen auf die SAA fand bereits im letzten jahr statt, als man versehentlich IS-Banden per Luftangriff Feuerschutz gab.

Was den widerlichen Kampfgasangriff betrifft - es ist immer noch unklar, wer tatsächlich dieses Kriegverbrechen verübte. Vor Ort waren alle genannte Untersucher offenbar immer noch nicht. Die Proben stammen von den Opfern. Komisch - Sarin-ähnliche Substanzen deuten auf Bastelwerkstätten hin - nicht auf staatliche Mörder.

Noch komischer wird es, wenn man einen Luftangriff auf einen Stützpunkt verübt, in dem angeblich Kampfgas zum Einsatz gelagert ist.

Und vollkommen daneben sind Bildchen der Al-Nusra nahen Weissen Helme, bei denen Opfer einer Kampfgasattacke mit bloßen Händen geborgen werden.

Ob es Zusammenhänge zu dem hier gibt:

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_80445276/neue-strategie-gegen-is-john-mccain-reiste-heimlich-nach-syrien.html

sollte man durchaus klären. Der Giftgasangriff fand zufällig zu einem wichtigen Zeitpunkt statt.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!