Forum: Politik
Angriff gegen die Kanzlerin: SPD wirft Merkel Demokratieverachtung vor
Getty Images

Die Anhänger des Gegners einlullen - so hat Angela Merkel 2013 die Wahl gewonnen. Eine demokratieverachtende Taktik, klagt SPD-Generalsekretär Heil im SPIEGEL. Diesmal werde die Kanzlerin damit nicht durchkommen.

Seite 1 von 27
INGXXL 22.06.2017, 08:14
1. Das ist doch nur das Pfeifen im Wald

Die SPD kann doch froh sein wenn sie die 25% Marke knackt. Das Schulz Kanzler wird glaubt er doch selbst nicht, wenn er einiger Massen realistisch ist. Entweder GroKo oder Jamaika beides unter Merkel, das steht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diplom1 22.06.2017, 08:15
2. CDU lullt ein, und gewinnt damit!

das war aber schon immer so, in großen Teilen auch von vielen Medien unterstützt. Die CDU macht fast nichts über die Jahre an Politik und das was sie macht ist schlecht, nicht durchdacht und oberflächlich. Meist zusammen mit der Drei-Engel-für Lindner-FDP. Das Abitur muss wieder zum G9 zurück organisiert werden, nachdem man über Jahre mit G8 das ganze Land samt Schulen und Eltern überfordert hat. Zuletzt die Atomgesetze die den Energieriesen Milliarden an Geldern gebracht haben weil CDU/ FDP schlechte Gesetze gemacht haben. Flüchtlichgskrise ein Totalversagen er CDU, zu erst übergeht man alle anderen Ländern um uns herum und hat dann kaum Konzepte zur Integration. Konservativ heisst im Grunde nichts anderes als: Man lässt grundsätzlichalles so wie es ist und ändert erst dann wenn die Bevölkerung halb Sturm läuft gegen einen Missstand. Die letzten 4 Jahre über hat fast aussschließlich die SPD wichtige Punkte umgesetzt, Mindestlohn, Mietbremse (immerhin ein versuch, während ie CDU das Thema nicht mal angepackt hat), auch Änderungen hinsichtlich Eherecht oder Transparenz der Einkommen unserer Abgeordneten. In Großstädten, also dort wo das aufgeklärte Leben herrscht wird deshalb fast immer SPD gewählt. Auf dem platten Land, da wo keine Ausländer wohnen und man trotzdem ständig Angst vor ihnen hat wählt man eben konservativ bis rechts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_loose 22.06.2017, 08:19
3. Doch, es wird bei der Asymmetrie

bleiben, nur nicht in der Form potentielle "Gegner" von der Wahl abzuhalten. Dieses Mal dürfte die Asymmetrie darin bestehen, dass die SPD mit ihren Vorstellungen dafür sorgen wird, die potentiellen eigenen Wähler zur Wahl zu bewegen - zur Wahl ihrer "Gegner"... Damit wird Merkel sicher leben können und man kann den Wählern auch keinen Vorwurf machen. Lieber das geringere Übel wählen als diejenigen die nach wie vor unterm Strich NUR auf Umverteilung und eine "Linksfront" setzen. Selbst wenn, wie einige Journalisten meinen, die SPD nur "moderat" und "ausgewogen" weiter umverteilen will, bleibt als größte Unsicherheit noch ein möglicher Koalitionsvertrag mit den beiden anderen Linksparteien, die ganz sicher "Mehr" wollen und von der SPD auch sicher bekommen würden. Die Konstellation will sicher die Mehrheit der Bevölkerung nicht an der Regierung sehen - hoffe ich jedenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamrohr2 22.06.2017, 08:20
4.

erschreckend ist, dass in den Chivey Umfragen, viele nach einer Schwarz-Gelben Regierung lugen. Haben diese Wähler nicht verstanden, dass eine Wirtschaftsorientierte Regierung nur Verringerung von Sozialem, Kürzungen von Verbraucherrechten, Abschaffung von Sozialstandards bedeutet und lediglich den Konsum ankurbeln? Sind diese Wähler denn so blind oder hat der Konsum bei denen einen merklichen Schaden verursacht? Der Konsum wird auch in einer moderaten, sozial ausgerichteten Gesellschaft funktionieren, lediglich mit dem Unterschied, dass diejenigen, die diesen Wahnsinn anführen, mehr zum Erhalt des Staates beitragen werden, anstelle ihre Gewinne auf Briefkastenfirmen zu verteilen und die damit zusammenhängenden Steuern, dem Staat zu entziehen. Wer das nicht einsieht, lebt in der Fabelwelt von Facebook, träumt von Hip-sein und befindet sich in einer Wahrnehmungsblase. Unternehmen und Banken müssen für die Gesellschaft arbeiten, nicht umgekehrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 22.06.2017, 08:21
5. gut

Gut das es auch mal anderen auffällt, ich befürchte nur es ist zu spät....dieser Frau hat Europa und Deutschland viel Schlechtes zu verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 22.06.2017, 08:21
6. Frage, Herr Heil

Ich bin nun alles andere als eine Merkel- und/oder CDU Anhängerin, aber weshalb, sehr geehrter Herr Heil, wollte Ihre Partei vor vier Jahren noch mal mit dieser "Demokrativerächterin" unbedingt regieren, statt eine konstruktive Opposition zu bilden ??? Wahlkampfgeschwafel: Kennen wir, aber geht es auch eine Nummer kleiner? Ich könnte mein letztes Gehalt verwetten: Weder die eine noch die andere der "Volksparteien" bringt es im September zur Mehrheit. Ergo: (Auch) die SPD wird dann wieder mit Merkel zusammen eine GroKo bilden; will man doch an den Fleischtöpfen bleiben. DAS ist Demokratieverachtung und nicht zuletzt - wie bereits vor vier Jahren - Täuschung der SPD Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kapamb 22.06.2017, 08:21
7. Klare Kante

Merkel kann man durchaus einschätzen; viele finden das gut. Anders als bei Schulz. Zwischenzeitlich hat sich vielleicht auch herumgesprochen, dass er ein Spesenbetrüger ist (kann so jemand überhaupt ins Auge fassen Kanzler zu werden!) oder EUnetto ein Einkommen von 400.000 ,- im Jahr hatte und somit nicht der kleine Mann auf der Ebene der Bürger ist. Er soll mal öffentlich machen wie viel Steuern er dort tatsächlich bezahlt hat und welchen Steuersatz) Jetzt will er - bei den höchsten Steuereinahmen aller Zeiten - die Steuern bei denjenigen erhöhen, welche eh schon 70 % der Einkommenssteuer bezahlen. Für mich ist Schulz jemand der - wie die SPD als Ganzes - nicht wählbar ist und ein unerträglicher Populist ist ohne aber populär zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ahloui 22.06.2017, 08:22
8. Ach ja....

das klingt, wie das Pfeifen im Wald :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 22.06.2017, 08:22
9. Es ist egal

äob SPD oder CDSU mit der FDP im Schlepptau, mehr Wahrheit und mehr Gerechtigkeit werden die Bürger nicht erfahren! Warum kein Rentenmodell wie in Österreich? Warum diese Totalüberwachung normaler Bürger? Warum soll man für die Rente bis zum St. Nimmerleinstag arbeiten, wenn sich gleichzeitig die Versicherungskonzerne mit den staatlichen Zulagen (z.B. Riester) die Taschen füllen?
So lange nur diese Parteien zur Auswshl stehen wird sich nichts ändern! Wie demokratisch dieses Land ist sieht man an der Bupräwahl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27