Forum: Politik
Angriffe auf Lehrer: Gewalt und Mobbing an jeder zweiten Schule
DPA

Die Gewerkschaft VBE schlägt Alarm: Laut einer Umfrage gab es an fast der Hälfte aller Schulen in den vergangenen fünf Jahren Drohungen und Gewalt gegen Lehrer. Mit dem "Märchen vom Einzelfall" müsse Schluss sein.

Seite 5 von 9
rilepho 02.05.2018, 13:23
40. Irgendwie kann ich das nicht verstehen

Früher gab es "natürliche Autorität" als Berufsvoraussetzung. Klar, da war die Jugend (Teile!) auch noch nicht so auf Krawallbereitschaft gepolt. Wenn ich jedoch höre, dass Lehrer während der großen Pause einfach wegschauen, wenn sich Streitereien bilden, halte ich dieses Verhalten für einen Beweis der Berufsunfähigkeit. Gemobbte Schüler in der Klasse nicht wahrzunehmen, kann ich mir nicht vorstellen! Als Lehrer muss man Durchsetzungsvermögen an den Tag legen. Ängstlichkeit ist keine Voraussetzung, schwierige Schüler auf den richtigen Weg zu bringen. Es ist ja nicht nur der Berufsalltag der Lehrer komplizierter geworden!

Beitrag melden
muunoy 02.05.2018, 13:27
41. Statistik ist noch gar nicht veröffentlicht

Zitat von Frank D.
Montag, 23.04.2018 16:41 Uhr Skandal! Deutschland immer sicherer! Eine Kolumne von Jakob Augstein http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-gefuehlte-und-reale-kriminalstatistik-kolumne-a-1204345.html Könnte man sich mal bitte entscheiden was man den Leuten verkaufen will ? Am 23.04. machte sich Herr Augstein "lustig" über Wutbürger und das der AfD das Wahlprogramm flöten geht, da es in Deutschland immer sicherer wird. Und jetzt liest man " Laut einer Umfrage gab es an fast der Hälfte aller Schulen in den vergangenen fünf Jahren Drohungen und Gewalt gegen Lehrer". Bekommen die Wutbürger den Grund für ihren Protest doch wieder zurück ? Geben Sie doch einfach zu das die Statistiken geschönt sind. Sagen Sie doch einfach welche Fälle in die Kriminalstatistik aufgenommen werden und welche nicht. Gewalt an Schulen wird ja anscheinend schon nicht in die Statistik aufgenommen, denn das zählt wohl nur als Jugendsünde und da ist das blaue Auge nicht so tragisch.
Die Statistik, auf die sich Herr Augstein bezog, ist noch gar nicht veröffentlicht. Da wurden nur ein paar Infos durchgestochen, die dann jeder Journalist nach eigenem Gutdünken interpretieren konnte. Nach meinen Infos kommt die Kriminalitätsstatistik am 8. Mai raus. In anderen Medien las ich, dass angeblich gerade die Gewaltkriminalität stark zugenommen hätte. Dass aber z. B. Einbrüche in NRW stark zurück gegangen sind, kann ich aufgrund eigener Erfahrungen berichten. In meinem Bekanntenkreis wird nicht mehr jede Woche darüber gesprochen, dass wieder bei irgendwem eingebrochen wurde. Aber solange Sie die Statistik nach ihrer Veröffentlichung selbst im Detail studiert haben, können Sie auch meine Aussage als fake-news ansehen. So sollten Sie es auch mit allen Interpretationen irgendwelcher Journalisten halten. Also auch dem Augstein-Kommentar.

Beitrag melden
hansriedl 02.05.2018, 13:38
42. Mobbing

Mobbing ist überaus schadhaftes, anti-soziales Verhalten mit lang anhaltenden und weit reichenden negativen Folgen. Jedes zehnte Kind bzw. jeder zehnte Jugendliche in österreichischen Schulen ist Opfer von Mobbing. Es ist eine Form von aggressivem Verhalten, das von einer einzelnen Person oder ganzen Gruppe über einen längeren Zeitraum ausgeführt wird. Ziel ist es, ein oder mehrer schwächere Opfer absichtlich zu schädigen oder zu verletzen.

Mobbing mindert das Selbstwertgefühl, fördert Schuldgefühle, schränkt die Handlungsfähigkeit bis zur Handlungsunfähigkeit ein, führt zu Hilflosigkeit und bewirkt dauerhafte psychische und gesundheitliche Beeinträchtigungen.Es wirkt sich negativ auf das Klassenklima aus, beeinträchtigt die Lernleistungen, begünstigt Feindseligkeiten und leistet negativen gruppendynamischen Formierungen Vorschub. Es kommt zu Polarisierungen in Opferrolle und Täterrolle.
Die Ursachen für die Rollenentwicklung (Täter/Opfer) sind vielfältig: Familiäre Situation, sozialer Status, soziale Indikatoren wie Markenbekleidung, bestimmte Verhaltensweisen oder Eigenschaften, Schul/Klassenklima, Gruppendruck.

Beitrag melden
hannibalanteportas 02.05.2018, 13:46
43. Kommen gleich die Trolle aus ihren Löchern gekrochen

Ja, Deutschland wird statistisch gesehen sicherer! Zwar bezweifeln das manche Trolle, weil wir ja mehr Migranten haben; passt halt nicht ins Weltbild...
Gewalt an der Schule ist dagegen ein immer heftigeres Thema.
Ich habe selbst zwei Lehrer im Freundeskreis, die m.E. zu den „guten“ gehören! Viel Engagement, fit in sozialer Kompetenz, beständige Weiterbildung auch in Konfliktmanagement, etc.
Das Problem ist, dass die oberschlauen Helikoptereltern gleich mit dem Anwalt in die Sprechstunde kommen wegen angeblich unfairer Benotung und bei Verweisen ihre armen Kinder in Schutz nehmen, weil die anderen sind ja die bösen!
Erst letztlich erzählt: Kind, wohlgemerkt 6te Klasse beleidigt ein Migrantenkind rassistisch, Mitschüler verteidigt das Migrantenkind und bekommt postwendend die Faust ins Gesicht vom Provokateur. Aber wahrscheinlich sind die Migranten selbst schuld, sie hätten halt nicht nach Deutschland kommen dürfen. Wer als Elter in so einer Situation sein Kind“in Schutz“ nimmt, disqualifiziert sich m.E. selbst als Erziehungsberechtigter.
Ich würde hier sehr viel schneller und härter intervenieren, denn wenn die Kinder schon von den Eltern verhätschelt werden und selten bis gar nicht Grenzen aufgezeigt bekommen (was ich in meinem Beruf leider auch immer mehr sehe!)müsste das von staatlicher Seite deutlich stärker reglementiert werden. Der liebe Staat traut sich aber auch nicht, weil die netten Helikoptereltern dann Sturm laufen.

Beitrag melden
Sackaboner 02.05.2018, 13:50
44. High School

In Deutschland breitet sich aus, was an amerikanischen Highschools seit Jahrzehnten gang und gäbe ist. In den USA wird das Problem mit einem System aus Sanktionen, angefangen vom Gespräch beim Principal bis zum Schulverweis geregelt. Das alles wird klar und deutlich verbalisiert. Es gibt einen Dialog. In Deutschland wurde bis zu diesem SPON-Artikel das Problem komplett geleugnet und so hat man komplett jeden Respekt verspielt. Auch in Deutschland leben wir jetzt in anderen Zeiten, und da muss ein System für alle in Deutschland Lebenden installiert werden, das die Regeln des Zusammenlebens neu aufstellt und deren Durchsetzen für alle verbindlich möglich macht. Die Regeln müssen so klar formuliert werden, das sie nach einer gewissen Zeit als eine Grundlage des Zusammenlebens von allen Menschen gleich anerkannt werden, ohne Ausnahme. Alle müssen die Regeln ernst nehmen, sowohl diejenigen, die gerne aus ideologischen Gründen jegliche Regel ablehnen, als auch diejenigen, die glauben, nach ihren eigenen Gesetzen in einer Parallelgesellschaft leben zu dürfen.

Beitrag melden
Tr1umph 02.05.2018, 13:52
45. Nur an jeder zweiten?

Na dann geht es den Lehrern doch im Vergleich zu den Schülern ziemlich gut. Schüler müssen auch mit Gewalt und Mobbing durch andere Schüler klar kommen. Und zwar wohl an jeder Schule, nicht jeder zweiten. Auch Mobbing durch Lehrer ist meiner Erfahrung nach keine Seltenheit.

Es wäre vielleicht angebracht sich erstmal um die Schüler zu kümmern. Lehrer sind Erwachsen, die kommen besser damit klar.

Beitrag melden
kutzleben 02.05.2018, 13:53
46. Einzelfall

Bevor hier berechtigt oder nicht ein riesiger Hype aufgemacht wird, sollte erstmal untersucht werden, was es ein Einzelfall ist.
Ich verstehe unter Einzelfall, Vorfälle die nicht das Tagesgeschehen prägen. Da Gewalt im Überunterordnungsverhältnis abgelehnt wird, prägt so ein Vorfall für mehrere Wochen. Sofern sowas also in kürzeren Abständen als einem viertel Jahr vorkommt, dürfte man nicht mehr von Einzelfällen sprechen können.

Beitrag melden
andy70 02.05.2018, 14:00
47. 5 nach 12

An die Dunkelziffer, die bei diesem Thema extrem hoch sein dürfte, mag ich gar nicht denken. Wer glaubt bei dieser Brisanz würde ein relativierendes Schönreden helfen, der sollte endlich aufwachen.

Beitrag melden
Saure Gurke 02.05.2018, 14:05
48.

Zitat von rilepho
Gemobbte Schüler in der Klasse nicht wahrzunehmen, kann ich mir nicht vorstellen! Als Lehrer muss man Durchsetzungsvermögen an den Tag legen. Ängstlichkeit ist keine Voraussetzung, schwierige Schüler auf den richtigen Weg zu bringen.
Vermutlich werden die Schüler nicht gerade in Gegenwart des Lehrer gemobbt. Schwierige Schüler auf den richtigen Weg bringen - na, da braucht es wohl mehr als gezielte Auftreten!

Beitrag melden
sraab 02.05.2018, 14:08
49. Locker bleiben?

Ich habe mehrere Kinder im schulpflichtigen Alter. Wenn diese es an Respekt, Rücksichtnahme und Anstand mangeln lassen, gibt es Ärger. Von mir. Von klein auf. Das wissen sie. Und in meinem Umfeld sind größtenteils Eltern, die genau diese Werte auch Ihren Kindern beibringen. Keine Frage gibt es Gewalt, keine Frage ist unsere Gesellschaft egoistischer und rücksichtsloser geworden. Aber es liegt an jedem einzelnen - auch hier im Forum - das nicht einfach zu beklagen, sondern aktiv dagegen zu arbeiten. Ein Vorbild zu sein und Grundwerte menschlichen Handelns zu verteidigen.
Mit den Fingern auf andere zu zeigen ist auch nicht besser...

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!