Forum: Politik
Angriffe auf Öltanker: Emirate gehen von Sabotage durch feindlichen Geheimdienst aus
UAE Mission/ REUTERS

Nach Explosionen an mehreren Öltankern vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate gibt es erste Erkenntnisse: Demnach gehen die Ermittler davon aus, dass ein Geheimdienst involviert gewesen sein muss.

Seite 1 von 5
hdudeck 07.06.2019, 17:31
1. Riecht nach

CIA oder Mossad. Beide Laender haben ein Interesse, einen Krieg gegen Iran zu starten. Angesichts der Presenz der US Marine waere es fur den Iran Selbstmord, sowas durchzufuehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
womoshadow 07.06.2019, 17:36
2. Beste Geheimdienste

Sowas schaffen doch nur die besten Geheimdienste der Welt. Und es gibt Staaten, die erzählen uns den ganzen Tag, dass sie die Grössten und Besten sind, bis sie es selber glauben. So, nun kann es gestrichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 07.06.2019, 17:38
3. Es würde mich nicht wundern, ...

wenn irgend wann ermittelt wird, dass der Mossad oder ein US-Geheimdienst hier am Wirken war. Die Länder dieser Dienste suchen doch schon seit einiger Zeit nach einem Grund den Iran militärisch anzugreifen. Nach den Massenvernichtungswaffen die es im Irak laut US-Geheimdienst gegeben haben soll und mit deren angeblicher Existenz der Irak-Krieg begründet wurde, wird offenbar noch heute gesucht. Besonders der US-Regierung ist keine Lüge zu schmutzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 07.06.2019, 17:41
4. Das könnte ein "False Flag Incident" gewesen sein

und wäre nicht der erste. Zeitmässig passen diese Angriffe auch sehr gut zu den verbalen Angriffen Trumps gegen den Iran. Die nächsten Angriffe dieser Art und Trumps und Pompes Äusserungen und Reaktionen dazu dürften aufschlussreicher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.Freitag 07.06.2019, 17:42
5. Naja

Ausländischer Geheimdienst? Die vorgetragenen - für die "Sabotageakte" notwendigen-Kenntnisse haben außer fremden Geheimdiensten die Emirate auch selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themasterofdesaster 07.06.2019, 17:42
6. Inszenierung eines Zwischenfalls möglich...

Genauso gefakt starteten der Vietnamkrieg, der 2. Golfkrieg, der 3. Golfkrieg, der Kosovo-Krieg, der Jugoslavienkrieg.

Beim 2. Weltkrieg im Überfall auf Polen wurde wahrscheinlich einfach behauptet, angegriffen worden zu sein, weswegen man sich nun jetzt verteidigen müsse...

Eines steht fest: Die Wahrheit stirbt zuerst. In jedem Krieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Croco1 07.06.2019, 17:42
7. Cui bono?

WEM NÜTZT ES? Mossad (Israel) oder Mabahith (Saudi Arabien) ... oder -inzwischen- beiden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NorddeutschePflanze 07.06.2019, 17:43
8. Ich schließe mich #1 und 2 an.

Ich glaube einfach nicht, dass im Iran irgendwelche Leute so dämlich sind, gegnerische Schiffe zu beschädigen, weil sie absolut keinen Nutzen davon hätten.
Wäre ein amerikanischer Flugzeugträger versenkt worden, ok, aber so... no way, das waren andere, die da eine Lunte gelegt und angezündet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchneiderG 07.06.2019, 17:43
9. Vorsicht mit Anschuldigungen

Das sieht mir sehr nach Taktik aus, um wie es ausgedrückt wird "mit fabrizierten Beweisen jemanden die Schuld zu zuschieben".

Ich hätte da 2-3 Länder, denen ich das zutrauen würde und die gerne dort zündeln wollen.

Riad sollte sich da vornehm zurückhalten, vor allem mit dem Journalistenmord, der da im Raum steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5