Forum: Politik
Angriffe auf Schulen: Israel bringt Uno gegen sich auf
AP

Der Gaza-Krieg belastet die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinten Nationen. Die Uno wirft der Armee den Beschuss von Flüchtlingslagern vor, spricht von Kriegsverbrechen. Die Regierung in Jerusalem reagiert empört.

Seite 6 von 12
Horstino 01.08.2014, 15:28
50.

Jeder Staat hat das Recht sich zu verteidigen. Jeder Staat hat das Recht Krieg effizient zu führen. Verhältnismäßigkeit bemisst sich nicht anhand von toten Zivilisten per se, sondern daran, ob man das militärische Ziel genau so effektiv mit weniger Toten Zivilisten hätte erreichen können. Wenn die UN tote Zivilisten vermeiden will, dann muss sie die Hamas daran hindern ihre Flüchtlingscamps als Abschussbasen und Waffenlager zu nutzen. Wenn die Palästinenser nicht Opfer israelischer Bomben werden wollen sollten sie die Hamas aus dem Amt jagen. Im Übrigen hat Israel im Verglich zum Sudan, ISIS, Assad, Boko Haram lächerlich wenige Zivilisten getötet. Dagegen geht aber niemand auf die Straße. Während des zweiten Weltkriegs kamen 3 Mio. Deutsche Zivilisten um. Hätte die Alliierten Hitler einfach machen lassen sollen, weil man ja ganz vielleicht auch einen Zivilisten töten könnte wenn man Rüstungsindustrie bombardiert?

Die Hamas hat im übrigen direkt nach dem Rachemord an dem arabischen Jungen mit dem Raketenbeschuss begonnen. Das war der Kriegsgrund für Israel und weniger der Mord an den 3 Teenagern durch einen hamasnahen Clan.

Beitrag melden
Ostwestfale 01.08.2014, 15:31
51. Korrektur

Zitat von Ostwestfale
Das ist falsch.Denn "die Palästinenser" impliziert, dass es alle waren. Die Wahrheit ist, dass sich die Hamas mit Waffengewalt an die Macht geputscht hat.
Hier muss ich mich korrigieren. Die Hamas hat bei den Wahlen 2006 etwas mehr als 50% der Stimmen erreicht. Nach internationaler Isolierung war die Hamas dann gezwungen mit der Fatah zusammenzuarbeiten, aber schließlich eskalierte die Lage in einem blutigen Konflikt und die Fatah wurde aus Gaza vertrieben.

Beitrag melden
j.cotton 01.08.2014, 15:41
52. Viel Feind, viel Ehr?

Zitat von RalfHenrichs
dass dieses Vorgehen bestenfalls kurzfristig eine Lösung ist. Sie sollten sich mal ernsthaft fragen: wenn sie durch dieses Vorgehen selbst mit Israel gutmeinende Menschen gegen sich aufbringen, wie wird wohl die Wirkung sein bei mit Israel nicht-gutmeinenden Menschen. Und wird Israel wirklich immer und für alle Zeiten stärker als all ihre Feinde sein? Israel kann vielleicht auch diesen Gaza-Krieg gewinnen. Und dann?
Sie sprechen genau das Hauptproblem Israels an. Diese an starrköpfiger Dummheit - denn anders lässt es sich kaum benennen - kaum zu überbietende Haltung der Hardlinerregiereung (und angebliche 80% der Bevölkerung stehen dahinter, die Minderheit der anderen 20% aber werden ausgegrenzt, beleidigt und beschimpft, ein Armutszeugnis für einen sich demokratisch nennenden Staat!) wird Früchte des Zorns, des Hasses und der Gewalt tragen, und das weltweit. Wie weit wird das in Zukunft führen, weit voraus gedacht,wenn zb Amerika NICHT mehr die Weltmacht darstellen wird, die es heute noch ist. Denn merke: NICHTS ist für die Ewigkeit.
Und dann in der Öffentlichkeit Krokotränen vergießen, über einen zunehmenden Antisemitusmus. Irgendwie recht armselig, bei dieser großen Zustimmung des Volkes zu dem mörderischen Geschehen (Was ein jeder Krieg ist) Und einfach nur mehr als unklug.

Beitrag melden
PTerGun 01.08.2014, 15:43
53. Würde Israel auch israelische Flüchtlingslager beschießen?

Wenn Hamas-Raketen in Israelischen Einrichtungen mit Israelis drin gefunden würden, würde Israel die dann auch beschießen? Natürlich nicht. Da fände man andere Wege. Daher ist das Argument Israels der Erfordernis aufgrund der Sachzwänge unglaubwürdig. Zivilisten sind da raus zuhalten, egal welcher Seite. Was da passiert ist Mord.

Ich glaube der israelischen Regierung sogar, wenn sie sagen, sie seien sicher, sich nur durch das Töten dieser Frauen, Kinder und anderer Zivilisten verteidigen zu können. Dennoch ist es ein Verbrechen. Bei uns kommt der Hausherr, der den Einbrecher hinterrücks erschießt auch in den Knast, obwohl der sein Haus auch nur verteidigen wollte. Jedenfalls kein Grund sich über Kritik zu empören.
Da kann man nur sagen, dann tut es, aber verantwortet Euch auch dafür. Das ist keine Notwehr gegen diese Menschen, die da sterben.

Beitrag melden
alex12 01.08.2014, 15:54
54. Beide Seiten....

Zitat von andre.hm
Hamas hat den Angriff provoziert, das ist doch klar. Hamas wollte genau das provozieren. Die Feiglinge verstecken sich in den Schulen und Krankenhäusern. Sie schießen Raketen von Kindengärten und Schulen. Ich frage mich, warum schreibt das Spiegel nicht? ...
... sind daran gleichermaßen mitschuldig! Es gibt auf beiden Seiten Hardliner die genau das wollten und jetzt bekommen! Für einen "ehrlichen" Krieg reichen die mittel der Hamas nicht (immerhin haben sie
weder Flugzeuge noch Atellerie von den USA bekommen).
So traurig wie es ist aber das ist die einzige möglichkeit der Hamas zu agieren. Und wenn treffen die denn mit ihren Raketen? Es gibt 1500 tote Palestinänser (fast alle Zivilisten) und 35 tote Israelis (fast alle Soldaten)! Welche Wirkung haben also die Raketen der Hamas?
Muss man dafür Flüchtlingslager und Krankenhäuser zerbomben, in dennen sich Menschen befinden die sich weder gegen die eine noch gegen die andere Seite wehren können?!
In meinen Augen darf sich jedes Land verteidigen, aber Kriegsverbrechen sind Kriegsverbrechen, egal wer sie begeht. Nach der alten logik der USA wird es jetzt Zeit in Israel einzumaschieren.
Das beste wäre alle anderen Länder ringsherum drehen sich um und sagen es ist uns egal was ihr macht, ab jetzt ist es euer Problem. Keine Unterstützung mehr (nicht für Israel von den USA EU usw. und eben auch keine für die Palästinenser von seiten der Muslimischen Staaten!

Beitrag melden
Rudolf_56 01.08.2014, 15:55
55. Uno

Zitat von sysop
Der Gaza-Krieg belastet die Beziehungen zwischen Israel und den Vereinten Nationen. Die Uno wirft der Armee den Beschuss von Flüchtlingslagern vor, spricht von Kriegsverbrechen. Die Regierung in Jerusalem reagiert empört. [url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-konflikt-neu
Israels Vorgehen ist geprägt von einem tiefen Misstrauen gegenüber den Vereinten Nationen. Der jüdische Staat sieht sich in der Generalversammlung umzingelt von feindlich gesinnten islamischen Staaten und südamerikanischen Regierungen, die Israel als Terrorstaat brandmarken.
-So wird es im Artikel beschrieben und genau so ist es.
Wer sich mal die Zusammensetzung der UNO so anschaut, mir jedenfalls kommt da das Kotzen.
Da wimmelt es nur so von Terrorstaaten als Mitglieder und die zerreißen sich die Fresse über Israel, was sie am liebsten komplett vernichten wollen.
Eine Farce, diese UNO.
Auflösen den Verein, kostet nur Geld.

Beitrag melden
falenay 01.08.2014, 15:55
56. Wahlen in Gaza

Zitat von Ostwestfale
Hier muss ich mich korrigieren. Die Hamas hat bei den Wahlen 2006 etwas mehr als 50% der Stimmen erreicht. Nach internationaler Isolierung war die Hamas dann gezwungen mit der Fatah zusammenzuarbeiten, aber schließlich eskalierte die Lage in einem blutigen Konflikt und die Fatah wurde aus Gaza vertrieben.
Wenn man sich jetzt vor Augen hält, dass in einer Situation wie dort, die Sie sich wahrscheinlich überhaupt nicht vorstellen können zu überleben, geschweige denn lebenswert zu finden, der politische Meinungsbildungsprozess ein bisschen anders abläuft, dann ist es überraschend und zeugt von großem Idealismus, dass nicht MEHR Menschen damals die Hamas wählten.
Hat die palästinensische Politik als Politik überhaupt eine Chance? Sie können nichts entscheiden, ihr Wort hat bei den Entscheidern in Jerusalem keinerlei Gewicht. Stattdessen wird sofort das ganze Volk kriminalisiert, wenn Einzelne Unentschuldbares tun. Das wird dann als Entschuldigung dafür genommen, dass ein ganzer Staat mit seinem Militärapparat ebenso unentschuldbar handelt.

Glauben Sie, dass es in Gaza auch nur eine einige Familie gibt, die nicht einen geliebten Menschen, oft noch als Kind, bei irgend einem Artilleriebeschuss oder Bombardement verloren hat? Was die israelische Machtelite dort gerade tut ist eine Generation von Menschen produzieren, die sind wie viele Israelis: Traumatisiert von Verlusten und unvorstellbarer Ungerechtigkeit, der man machtlos ausgeliefert ist. Mit dem Unterschied, dass die Palästinenser als "staatenlose" teilweise nicht einmal auswandern dürften, wenn sie wollten.
Auch wenn man es nicht gern hört: Es gibt Situationen, in denen Menschen keine andere Option mehr sehen, als Gewalt zu nutzen oder zumindest zu befürworten, da sie sonst ihre absolute Ohnmacht der Situation gegenüber akzeptieren und daran verzweifeln müssten.

Das gilt es entschieden zu unterscheiden von Situationen, in denen Menschen ohne Not aus Ideologien heraus fanatisch werden. Unrecht bleibt Unrecht, aber die Entschuldbarkeit ist eine ganz andere.

Beitrag melden
hjka 01.08.2014, 15:58
57. sie sollten sich mal schlau machen

Zitat von claus.w.grunow
Das Ziel ist es, das Tunnelsystem zu zerstören und die Hamas zu treffen. Tatsache ist aber soweit schon 1500 tote Zivilisten. Wie nennen Sie so etwas? Selbstverteidigung?
in den Zahlen getöteter Zivilisten sind hunderter tote Hamas Terroristen enthalten. Da die Palästinenser keine Angaben über getötete Terroristen machen.
Oder schon mal gehört dass die hamas zugibt dass so und so viel Terroristen gefallen sind?

Beitrag melden
1203 01.08.2014, 16:01
58. ...

Zitat von kosaptes
Wo war eigentlich die UN als bekannt wurde dass die Hamas Kampfmittel in UN Schulen lagert?
Nach Ihrer "Logik":
macht die Tatsache, dass die extremistischen Siedler (bekanntermaßen illegale schwerbewaffnete Landräuber) in ihren Häusern massenhaft Waffen horten und diese einsetzen, deren Kinder zu legitimen Zielen für die Hamas?
Wie verkommen muss man geistig sein, um so zu argumentieren wie Sie und Israel???

Beitrag melden
Bücherleser2014 01.08.2014, 16:09
59. Weshalb...

Zitat von cologne1978
Der Auslöser des Krieges waren hunderte Raketen die auf Israel abgefeuert wurden!
... informieren Sie sich nicht, bevor Sie etwas behaupten`

„Regierungschef Benjamin Netanjahu hatte die Hamas für das Verbrechen verantwortlich gemacht. Inzwischen hat Polizeisprecher Micky Rosenfeld gegenüber der BBC eingeräumt, dass die Täter 8d.h. Mörder der 3 Jugendlichen) ohne Wissen der Hamas-Führung auf eigene Faust gehandelt hatten. In der aktuellen Kriegsberichterstattung in Israel ist dieses Eingeständnis bislang aber fast komplett untergegangen.“
http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-983199.html

Beitrag melden
Seite 6 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!