Forum: Politik
Angst vor Anschlag: Geheimdienste überwachen Tausende Menschen in London
Getty Images

In Großbritannien gilt derzeit die zweithöchste Terrorwarnstufe, entsprechend intensiv arbeiten die Geheimdienste. Allein in London sollen sie Tausende Menschen überwachen, verriet nun Bürgermeister Boris Johnson.

Seite 1 von 4
stauss4 12.10.2014, 00:01
1. Die westlichen Staaten haben längst ihr Demokratie verloren

und sie durch ein System wie in Ozeanien aus dem Buch "1984" ersetzt.

Die Politiker in ihrer unerträglichen Selbstherrlichkeit und Selbstgewissheit merken nicht mehr, dass sie nicht die Herren sind, sondern die Diener des Souveräns, des Bürgers. Das muss wieder geändert werden! Durch die Bürger. Erobert Euch Eure Demokratie zurück.

"Wir sind das Volk."

Nicht die. Nicht die, die nun überall eine Stasi 2.0 implementiert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cejpaul 12.10.2014, 00:18
3. Bin also die erste, die einen Kommentar schreibt!

Ist mir total klar, und auch verstaendlich, warum DE zu solchen Ueberwachungs-Plaenen immer wieder so empoert reagiert, immerhin ist in vielen Gehirnen immer noch die alte Furcht von totaler Ueberwachung. Glaube aber, falls "man" mal solches mitgemacht hatte, wie in sowohl USA und GB in den Jahren seit 2000, UND falls in DE Terroristen hunderte und tausende getoetet, umgebracht haetten, wuerde der Pegel umschlagen.... Solange es niemand an die eigene Haut geht, alles in Ordnung. Geht den deutschen Buerger ja nichts an....... Kann nur hoffen, das bleibt auch so.! MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 12.10.2014, 01:18
4. ...

Man wird keinen Terroranschlag verhindern, weil man selbst Menschen terrorisiert und weil es eine Illusion ist, daß überragende Technik die Lösung für diese Probleme ist. Alle glauben sie immer an die Technik, dabei sind es die Menschen, auf die es ankommt.

Wenn der britische Geheimdienst trotz aller Spitzelei, die gar nichts mit Terrorabwehr zu tun hat, den nächsten Terroranschlag nicht verhindert, schlägt ihm hoffentlich die Verachtung entgegen, die ihm gebührt. Ich persönlich weiß nicht, was schlimmer ist...ein durchgeknallter brutaler ISIS-Kämpfer oder ein durchgeknallter brutaler Geheimdienstler. Man glaubt zu wissen, was schlimmer ist, weil die Gewalt im ersten Fall so offensichtlich ist, so barbarisch. Aber Feinde freier Menschen sind beide, und beide sollten vom Planeten verschwinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tweet4fun 12.10.2014, 01:22
5. Und was soll uns dieser Artikel nun sagen?

Was soll das? Eine reißerische, polemische Überschrift zu einem Kurzartikel, der nichts weiter als nüchterne Statistik und Einschätzungen darstellt. Soll hier künstliche Empörung erzeugt werden?

London ist fast doppelt so groß wie die größte deutsche Stadt Berlin, hat zweieinhalb mal so viele Einwohner und hat zudem bittere Erfahrungen mit terroristischen Anschlägen in der Vergangenheit gemacht. Wenn nun "tausende" Einwohner (wieviel sind nun überhaupt "tausende"?) in London überwacht werden, ist das im Verhältnis genau das gleiche wie in Berlin, wo der Staatsschutz zur Zeit hunderte von gewaltbereiten Islamisten überwacht. Und dabei gab es in Berlin bisher noch nicht einmal islamistische Bombenanschläge.

Die Vorsichtsmaßnahmen sowohl in London als auch in Berlin sind also im Verhältnis durchaus ähnlich, logisch nachvollziehbar und selbstverständlich gut begründet.

Und nun? Hofft man hier jetzt auf entrüstete Kommentare über das böse England, in dem alle Bürger von bösen Geheimdiensten überwacht werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielkrautk 12.10.2014, 01:30
6. So kann man die Menschen

auch dazu bringen einer Totalüberwachung vom Staat zuzustimmen. Einfach behaupten es liegt am Terror, wir Idioten glauben ja eh alles. Wie viele Menschen haben Islamisten in den vergangenen 10Jahren getötet und wie viele die USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 12.10.2014, 04:39
7. Wie viele Einwohner und Gäste hat London?

Wenn man das weiß, dann kann man auch sagen wie viele Menschen überwacht werden.
Und ja, es wird Anschläge geben. Und sie werden auch durch noch so lückenlose Überwachung nicht zu verhindern sein. Insbesondere dann nicht, wenn sie von einem durchgeknallten Einzeltäter verübt werden.
Die Aussage des Londoner Bürgermeisters ist Überwachungs-PR, sonst nichts.
Und sie soll die Menschen in einer Schein-Sicherheit wiegen. ("Schaut her, wir tun etwas. Die Totalüberwachung ist ein Segen.")
Dabei ist die Gefährdung der Sicherheit auch das Werk all jener, welche jetzt die Totalüberwachung als hilfreiches Gegenmittel proklamieren.
Perverse Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 12.10.2014, 07:20
8. was der selbsternannte Kalif plant

Der selbsternannte Kalif Abu Bakr al-Baghdadi will sich nach Meinung der Sicherheitsbehörden durch ein spektakuläres Attentat zum legitimen Nachfolger von Osama bin Laden aufschwingen.

Die beste Möglichkeit ein derartiges Attentat zu verhindern wäre IS zu vernichten. Dies wird nicht ohne Bodentruppen möglich sein. Ich befürchte, die Welt wacht zu spät auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heisenberg18 12.10.2014, 07:29
9. komisch ...

... dass das überwachende Bemühen der britischen Regierung plötzlich so naheliegend und plausibel klingt. Ja. Gerne schauen, kontrollieren, gelegentlich zugreifen ... Gut so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4