Forum: Politik
Angst vor den Grünen: Die wollen uns ja alles verbieten
DPA

In ihrer Verzweiflung über die Erfolge der Grünen greifen ihre politischen Gegner zum alten Klischee der "Verbotspartei" - und erkennen nicht, dass niemand mehr Angst davor hat.

Seite 1 von 37
hadwerker 17.06.2019, 17:41
1. Eine Sache

Eine Sache glaube ich allerdings sofort. Da die Grünen in der Regel gutsituiert sind kostet ihre Politik den kleinen Mann sicherlich sehr viel mehr Geld, als man heute denkt. Mir kommt es immer so vor, als ob die Grünen nicht für den Kleinen Politik machen und ihnen auch egal ist, ob der Normalbürger draufzahlt. Das geht los bei den Fahrverboten und läuft in vielen Dingen immer weiter. Leider vergessen die Grünen dabei, dass viel Arbeiter auf Mobilität angewiesen sind und sich kein Neues oder Elektroauto leisten können. Ich kann es jedenfalls nicht und wähle deswegen auch nicht Grün. Allerdings auch nicht Rechts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 17.06.2019, 17:47
2.

Alle Parteien möchten Dinge verbieten. Der Unterschied liegt vor allem darin, was sie verbieten möchten. Die Wahlentscheidung beruht u.A. auch darauf, welche Verbote man persönlich am besten verbuchen kann. Ich kann mit ökologisch sinnvollen Veboten z.B. besser leben, als mit der Urheberrechtsreform oder Verschlüsselungsverboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 17.06.2019, 17:48
3. Das Erwachen

müsste doch langsam eintreten: Grüne Politik ist weitgehend von ideologischer Betrachtung geprägt. Was man genau vor hat und was das kostet bzw. welche Einschränkungen zu erwarten sind - das bleibt dunkel. Auch sind weite Bereiche der Grünen nach wie vor "linkslastig" - s. Bremen, wo einer abgewählte Partei zum Weitermachen verholfen wird. . Es wird Zeit, dass grün auch "Farbe bekennt" und der Wähler Klarheit einfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennic 17.06.2019, 17:49
4. Danke

für diesen Artikel. Der hat mir aus der Seele und dem Herzen gesprochen. Und rennt die Zeit weg und wir müssen uns mit drastischen und wirksamen Lösungen beschäftigen und nicht mit alten Grundsatzdiskussionen. Wenn sich unsere Nachfahren in 100 oder 200 Jahren (hoffentlich gibt es die dann noch) diese Phase der Geschichte anschauen, sollten die stolz auf uns sein! Das wir letztlich das Ruder rumgerissen haben und nicht die Titanic aus Egozentrik versenkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bebreun 17.06.2019, 17:52
5. Wie bei den Grünen fehlt hier...

... das, was mich als Bürger bei grüner Regierung konkret und wirklich erwartet.
Baden-Württembers grüne Regierung ist kein gültiger Massstab, auch wenn Hermann einige dubiose Aktionen losgetreten hat. Wenn die Grünen ihre Mitglieder- und Wählerklientel bedienen wollen wird es einigen Gruppen im Land schlechter gehen. Ich denke dabei nicht an die Betuchten sondern z.B. an Geringverdiener. Während Hausbesitzer und Vermögende sich mit der von Grünen vorangetriebenen EEG- Umlage bereichern zahlen die Hausbesitzlosen diese Zwangsabgabe. Ähnlich werden zukünftige Umweltauflagen aussehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghx231 17.06.2019, 17:55
6. Grün wird alles besser

Mir missfällt die tendenziöse Berichterstattung. Es wird hier beim Spiegel zunehmend Parteipolitik betrieben insbesondere für die Grünen. Ein Seitenhieb auf die anderen Parteien insbesondere die FDP und natürlich die AFD gehört wohl mittlerweile in jeden Artikel. Umwelthemen sind wichtig, aber es gibt auch andere dringliche Themen. Ich wünsche mir mehr Diskussionskultur und weniger Indoktrination. Wenn der Spiegel irgendwann nur noch von eher Linksgerichteten Lesern abonniert und gelesen wird, hat er kein Gewicht mehr. Habe heute bereits den Artikel über den Mindestlohn lesen müssen. Schöne Idee, aber meiner Meinung nach vollkommen Weltfremd. Vermisse Herrn Fleischhauer jetzt schon, werde trotzdem nicht den Focus abonnieren. MFG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 17.06.2019, 17:58
7. Sowas hatte ich in Kurzform auch schon angedeutet

Beim Thema Habeck kam mir schon die Erkenntnis, dass die Springer-Presse wieder das Gespenst der Verbotspartei an die Wand malt. Und wenn man mal in die Welt- oder auch Focusforen sieht, merkt man, dass diese fixe Idee immer noch auf fruchtbaren Boden fällt. Herr Poschard hat ja nun seine eigenen Art, seine Agitation zu formulieren, gespannt bin ich aber, was Julian Reichelt aus dem Hut zaubert, wenn der Wahlkampf auf Touren kommt. Leider haben die Grünen ja dieses unnachahmliche Talent, immer im falschen Moment der Springer Presse die Steilvorlagen zu liefern. Ein Currywurst Verbot im Kindergarten reicht, um eine Woche jedes wichtige Thema in den Hintergrund zu drängen und die Grünen unter Rechtfertigungsdruck zu setzten. Ich mache mir keine Illusionen um die Mitglieder der Grünen. Wenn sie erst regieren, zeigt sich schnell, dass sie auch nur mit Wasser kochen. Ich hoffe nur, ihr Wasser ist nicht so trübe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vargk 17.06.2019, 17:59
8. Also sind die Grünen nun eine Verbotspartei?

Die Grünen profitieren grade von der Schwäche der ehemaligen Volksparteien und ihrem charismatischen Parteivorsitzenden. Ihr Wahlprogramm hat sich ja nicht geändert. Warten wir mal ab, ob das bis zur nächsten Wahl reicht. Die Kolumne widerspricht ja auch nicht der Aussage, dass die Grünen viele Dinge verbieten wollen, wenn sie es dürften, es interessiere (momentan) nur keinen. Warten wir auch da mal ab, ob das auch so bleibt.
Übrigens, den Herrn Fuchs als Anti-Umweltaktivist zu bezeichnen, weil er für den Weiterbetrieb von Atomkraftwerken geworben hat ist schon reichlich dreist, wenn man bedenkt, dass Deutschland (auch) durch den Verzicht auf Atomstrom weiterhin stark auf Kohle, Gas und Öl angewiesen ist, die weitaus klimaschädlicher sind (da in ihrer Wirkung nicht lokal beschränkt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 17.06.2019, 18:00
9. Durchaus Wahrscheinlich

Eine grüne Partei wird sicherlich an einigen Stellen "grüne" Steuern einführen, das ist doch vollkommen klar.
Für Fahrradfahrer und Großstädter (S/U-bahn) wird das leben billiger für die anderen teurer. Das wird sicherlich kein Grüner verneinen oder ?
Wie weit das gehen wird kann keiner sagen aber man kann davon ausgehen das es für manche richtig teuer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 37