Forum: Politik
Angst vor Erdogan: Immer mehr türkische Staatsdiener suchen Asyl in Deutschland
DPA

Es sind heikle, hochpolitische Fälle. Und es werden immer mehr: 450 türkische Diplomaten, Soldaten, Richter und Beamte haben nach SPIEGEL-Informationen einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

Seite 2 von 9
Ezechiel 06.05.2017, 09:10
10.

Zitat von kuac
Gleichzeitig politisch verfolgten aus der Türkei Asyl bieten und Beitrittsverhandlungen durchführen, das geht nicht.
Treffender kann man es nicht sagen. Soll mal einer unserer Politiker erklären wie das zusammen passt.

Beitrag melden
mwroer 06.05.2017, 09:10
11.

Zitat von Sonnenschein11
Einen Recep Tayyip Erdogan Fan gegen einen Recep Tayyip Erdogan Flüchtling? Also ich wäre dafür, weil Türkische Akademiker eine echte Bereicherung für unser Land wären.
und basierend auf welchem demokratischen Grundsatz wollen Sie Menschen ausweisen? Hinweis: Weil Ihnen die Meinung des Besitzers der Dönerbude um die Ecke nicht passt ist jetzt nicht so wirklich ein valider Grund.

Beitrag melden
josho 06.05.2017, 09:11
12. Und gleichzeitig werden der...

...."Beitrittskandidat" und seine Organisationen hier bei uns (z.B."Ditip") massiv finanziell unterstützt!

Beitrag melden
chiefseattle 06.05.2017, 09:28
13. Abschieben

Türkei ist ein sicheres Land. Das weiß Merkel ganz genau, schließlich hat sie 3 Millionen syrische Flüchtlinge dort untergebracht. Die Diplomaten, Richter, Soldaten sind vaterlandslose Gesellen der bösen, bösen Gülen-Bewegung. (Ironie Ende) Erdogan sichert sich ein Platz in der Geschichte, vielleicht erreicht er noch den Olymp der Diktatoren.

Beitrag melden
oli h 06.05.2017, 09:32
14. Exodus

Mich wundert es ja schon bald, dass es in der Türkei noch Staatsdiener gibt. Mein aufrichtiges Mitleid mit denjenigen, die vollkommen ungerechtfertigt unter die Räder kommen und deren Leben dabei zerstört wird.

Beitrag melden
enrique0108@live.com 06.05.2017, 09:33
15. Eine Bereicherung fuer unsers Land

und diesen Menschen muss geholfen werden!!!!! Jedoch sollte man Ernsthaft erwaegen all diese Ja Sager zum neuen Presidialsystem in die Tuerkei zurueck zu schicken. Diese passen und gehoeren nicht in unser Land und das kann nicht mehr lange gutgehen. Raus damit so schnell wie nur Moeglich, denen gefaellt eine Demokratie ja ehe nicht - dagegen haben sie Ihre Stimme rechtsgueltig abgegeben.

Beitrag melden
pelayo1 06.05.2017, 09:37
16.

Das sind wirklich politisch Verfolgte, denen man Asyl in Deutschland gewähren sollte. Gleichzeitig Abbruch der EU-Verhandlungen und raus aus der Nato mit der Türkei.

Beitrag melden
romeo_mike 06.05.2017, 09:42
17.

Zitat von mwroer
Warum ausgerechnet bei Euch Deutschland? Warum nicht in Belgien (z.B. im Falle der Soldaten die in Belgien stationiert waren)? Warum ausgerechnet in einen Staat mit der größten türkischen Gemeinde in Europa, mit einem erwiesenen Spitzelnetzwerk und warum ausgerechnet in das Land wo die Mehrheit der türkischen Wahler für Erdogan gestimmt haben und für die Verfassungsänderung? Erscheint das nur mir unlogisch?
Ob das nur Ihnen unlogisch erscheint, weiss ich nicht. Aber:

1. Nur weil in diesem Spiegelartikel von in Deutschland gestellten Asylanträgen die Rede ist, heisst dies ja nicht dass solche nicht auch in anderen Ländern erfolgen. Dass dies z.B. auch in der Schweiz der Fall ist, weiss man. Aber die dortigen Anträge werden - aus welchen Gründen auch immer - einfach nicht an die grosse Glocke gehängt.

2. Aufgrund dem in D relativ grossen Anteil von Personen mit türkischstämmigem Hintergrund ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die Asylsucher am ehesten in Deutschland Angehörige finden, denen sie sich anschliessen können. Nicht vergessen: Wir waren zwar betrübt, dass in D fast 2/3 für Erdogans "Ideen" gestimmt haben. Da aber die Stimmbeteiligung gerade mal ca. 50 % betrug, gibt es mit Sicherheit gerade in Deutschland zahlenmässig genügend Leute, die die Probleme der Asylsuchenden kennen und ihre Sorgen teilen.

Beitrag melden
kuac 06.05.2017, 09:44
18.

Zitat von Luna-lucia
und das ist sicherlich nur eine im Augenblick bekannte Anzahl, und darunter, wie bei den Flüchtlingsströmen, werden sich Erdogan Agenten, Verräter, und Unruhestifter befinden. Währe schon seltsam, wenn Erdogan diese Chancen nicht sich und seinen Irrsinn, nutzen würde
Das braucht Erdogan nicht. Er hat in DE Millionen fanatische Anhänger und tausende Imame in den Moscheen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 06.05.2017, 09:48
19.

Zitat von gammoncrack
Ich habe hier im Forum sehr deutlich meine Meinung zu Erdogan kund getan. Das ist mir, angesichts der Eingriffe in die Meinungsfreiheit dort, viel zu riskant, dort hinzufliegen. Wer ganrantiert, dass einem die Kommentare nach der Landung nicht zum Verhängnis werden und man dort erst einmal eine Zeitlang verschwindet?
Ich bezweifle doch, dass die türkischen Geheimdienst eihre Zeit damit verplempern die Identitäten von irgendwelchen Menschen herauszufinden, die im Internet negative Dinge über sie sagen. Speziell wenn es im Ausland ist.
Wenn Sie sich natürlich in der Türkei öffentlich äußern, dann sieht das etwas Anders aus. Das Auswärtige Amt warnt nicht umsonst schon seit Längerem davor, sich dort negativ zu Land oder Regierung zu äußern.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!