Forum: Politik
Angst vor Erdogan: Immer mehr türkische Staatsdiener suchen Asyl in Deutschland
DPA

Es sind heikle, hochpolitische Fälle. Und es werden immer mehr: 450 türkische Diplomaten, Soldaten, Richter und Beamte haben nach SPIEGEL-Informationen einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

Seite 9 von 9
syracusa 06.05.2017, 19:17
80.

Zitat von kuac
Sie argumentieren theoretisch. Ich bin sehr oft mit vielen ausländischen Mitbürgern zusammen und sehe wie einige wenige fanatische und wenig fanatische Erdogan Anhänger, darunter auch womöglich Mitglieder der Türkischen Geheimdienste, gegen Türken, die mit "Nein" gestimmt hatten, hetzen, pöbeln und mobben. Ausserdem werden die Namen von solchen Neinsagern gemeldet und in ein zentrales Melderegister in der Türkei eingetragen. Was wird mit diesen Leuten geschehen, wenn sie nach Türkei reisen? Ihre positive Einschätzungen werden denen auch nicht helfen.
Sie verdrehen meine Aussage komplett. Ich habe mich dagegen gewandt, dass ein Forist allgemein gegen Deutschtürken hetzt, obwohl die nur zu einem sehr geringen Teil fanatische Erdogan-Anhänger sind. Ich habe mich also gerade FÜR die von Erdogan und seinen Anhängern verfolgten Türken ein eingesetzt.

Beitrag melden
syracusa 06.05.2017, 19:21
81.

Zitat von Antalyaner
Der letzte Satzmit dem Rechtsstaat ist völlig richtig und unter normalem Umstaenden haetten Sie recht. Allerdings dürfen Sie nicht vergessen, dass am 15. Juli letzten Jahres ein militaerischer Putschversuch stattfand, der die Türkei extrem traumatisiert hat. Jedes Land dieser Welt haette auf solch eine Aktion reagiert und mit allen Mitteln versucht, die Putschisten UND ihr Umfeld zu passivisieren.
Genau das ist aber doch gar nicht passiert. Das Erdogan_Regime konnte nicht den Hauch eines Beweises für seine wirren Behauptungen vorlegen, und es greift ja nicht nur nahe und ferne Anhänger der Gülen-Bewegung an, sondern die gesamte Opposition. Tausende abgesetzter Bürgermeister im Osten, die verhafteten HDP-Politiker und Abgeordneten, hunderte Journalisten, die nachweislich nichts anderes gemacht haben als ihre korrekte Arbeit.

Nein, das Erdogan-Regime ist nun eine faschistische Diktatur geworden. Da hilft Ihr Schönreden gar nichts mehr.

Beitrag melden
syracusa 06.05.2017, 19:23
82.

Zitat von pcpero
Diesen Exilanten ist doch hoffentlich klar, dass sie Erdogan einen Gefallen tun, denn der kann die Vakanzen mit eigenen Hardlinern besetzen, und so die eigene Position stärken.
Das kann Erdogan genau so, indem er diese Leute einfach verhaften lässt und den Posten mit seinen Parteigängern besetzt. Genau das macht er ja schon seit längerer Zeit, und genau deshalb fliehen die Leute, bevor sie verhaftet werden.

Beitrag melden
syracusa 06.05.2017, 19:25
83.

Zitat von Politikernachwuchs
Warum suchen diese Personen grundsätzlich nur Schutz in Deutschland und nicht in anderen Länder? Es gibt doch mehr als ca "1000 "Länder auf der Welt! Nur weil sie in Deutschland das Leben ohne Arbeit als Milliönäre führen können???
Warum machen Sie's nicht genau so und führen eionfach ein arbeitsloses Leben wie ein Millionär? Ach so, Sie sind schon arbeitslos. Na, dann wissen Sie doch, wie man von Sozialhilfe lebt. Warum dann diese aggressive verleumderische Hetze gegen diejenigen, die es noch schlechter getroffen haben als Sie?

Beitrag melden
tatsache2011 06.05.2017, 19:59
84.

Zitat von Antalyaner
Der letzte Satzmit dem Rechtsstaat ist völlig richtig und unter normalem Umstaenden haetten Sie recht. Allerdings dürfen Sie nicht vergessen, dass am 15. Juli letzten Jahres ein militaerischer Putschversuch stattfand, .... Dass anfaenglich auch unschuldige Bürger von den Entlassungen betroffen waren, ist nicht zu leugnen. Inzwischen sind viele rehabilitiert und an ihre alten Arbeitsplaetze zurück gekehrt, ...
Die Untersuchungshaft kann 5 Jahre ohne Gerichtsverfahren dauern.
So kann die Türkei unschuldige Bürger bestrafen.

Beitrag melden
aurichter 07.05.2017, 02:55
85. Gülen hin, Gülen her

Über viele Jahre hat ein Erdogan bzw die AKP mit der sogenannten Gülen Bewegung an einem Strick gezogen, um die Macht in der Türkei zu erlangen. Die ganze Vorgehensweise nach dem Putsch - ob inszeniert oder nur geschickt genutzt durch vorheriges Wissen um diesen - erinnert an eine Säuberungswelle eines kleinen, österreichischen Gefreiten, der zu einem geschickten Zeitpunkt ehemalige Mitstreiter aus dem Weg geräumt hat. Genau diese Vorgehensweise findet sich nun in der Türkei wieder und wird von Türken, die hier leben, auch noch lautstark unterstützt. Dies Verhalten ist nicht tragbar, da können Foristen wie Antalyaner oder kezman9 sich die Finger wund tippen, aber überzeugend sind deren Aussagen ganz sicher nicht. Jetzt einem Erdogan zur Seite stehen, obwohl über Jahre ein gemeinsamer Weg beschritten wurde mit der dubiosen Gülen Bewegung, ist eine weitere Lüge auf deren Wegen.

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!