Forum: Politik
Angst vor IS: Großbritannien warnt vor höchster Terrorgefahr
AP/dpa

Die Gefahr eines Terroranschlags in Großbritannien ist angeblich so groß wie nie zuvor. Deshalb will die Regierung in London ihre Anti-Terror-Gesetze noch einmal deutlich verschärfen.

Seite 3 von 4
horsteddy 24.11.2014, 17:15
20. Grausam

Einfach lächerlich. Die unsagbar schlechte Regierung unter dem unsagbar lächerlichen Wicht Cameron sucht mit dieser "Einstufung" nur einen Grund, von der miesen Situation abzulenken und zudem Datenklau und Schnüffelei legal zu machen. Merkt eigentlich keiner, dass dieses ganze Theater mit IS (welcher erst von USA und EU geschaffen wurde ) und Ukraine /Russland nur Vorwände sind, in der EU die Demokratie abzuschaffen? Die Zustände, die Orwell in 1984 darstellte werden in der westlichen Welt immer mehr Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an24 24.11.2014, 17:15
21.

Großbritannien ist ja im Allgemeinen ziemlich wüst, was Datenschutz und personenrechte angeht. Diese weiterhin zu beschneiden ist schon relativ heftig. Das Land kennt natürlich das Trauma eines Anschlages und das ist ein guter Nährboden für Beschneidung der persönlichen Freiheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewibe 24.11.2014, 17:16
22. Meine Hoffnung

wenigstens die Briten und natürlich USA haben das nötige Netz mit Geheimdiensten und IT die Kommunikationsebenen zu sondieren und filtern.

Meine Tochter geht nach London für ein Auslandssemester. Der Gedanke, diese Irren können sich ungehindert organisieren und einreisen wo sie wollen um Anschläge zu verüben, dass macht mir schon Angst. Was interessiert mich da Datenschutz und linkes gelaber von Piraten und Grünen? Leider werden wieder unschuldige dann Opfer sein, weil nicht wirklich alles menschenmögliche gemacht wurde um diese Brut zu stoppen! Wichtige Dokumente sollten eben, wer so Angst hat, per Post und als Einschreiben versendet werden und Fluglinien eben im Vorfeld genau kontrolliert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauschenIstTerror 24.11.2014, 17:23
23. Auf der Insel

Zitat von PeterLublewski
Ja, sieht so aus, als ob in Großbritannien Grüne, wirre Soziologen und ähnliches Zeug weniger Einfluss haben als bei uns.
sind die halt einfach schon weiter als bei uns! Die haben schon den abwaschbaren, leicht zu begattenden Woll-Milch-Bürger. "Nur kein Scheu, dem haben wir schon die Angst vor grossen Geschlechtsteilen abgezüchtet". Einfach nur langsam von hinten annähern, nun noch ganz leise das Zauberwort: "Terrorgefahr" ins Ohr säuseln. Dann hält die Sau schon still!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teacher20 24.11.2014, 17:27
24. Wie gehabt

Kaum kommt eine Terrorwarnung, schon wittern die "Verschwörungsspurhunde" im Forum einen Vorwand, um einen Anschlag auf die ach so geschätzte Freiheit zu verüben, die sie sich durch die Art ihres Umgangs mit den "neuen Medien" selbst in einer Weise einschränken, wie es kein Überwachungsstaat je könnte.

Da Großbritannien - im Gegensatz zur Bundesrepublik - die Erfahrung eines echten Terroranschlags gemacht hat, ist es höchst unangemessen, in dieser Weise auf die britische Terrorwarnung zu reagieren.

Es wäre interessant zu sehen, ob die postheroische deutsche "Zivilgesellschaft" im Falle von Terroranschlägen im Ausmaß der britischen von 2005 ähnlich gelassen reagierte.
Zweifel sind angebracht - gelinde gesagt. Zumindest wäre den Verschwörungstheoretikern und Möchtegern-Satirikern zumindest fürs erste das Maul gestopft - allerdings, nachdem sie lautstark nach dem Schutz des Staates gerufen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckyfrank 24.11.2014, 17:54
25. Bloedsinn!

Zitat von teacher20
Kaum kommt eine Terrorwarnung, schon wittern die "Verschwörungsspurhunde" im Forum einen Vorwand, um einen Anschlag auf die ach so geschätzte Freiheit zu verüben, die sie sich durch die Art ihres Umgangs mit den "neuen Medien" selbst in einer Weise einschränken, wie es kein Überwachungsstaat je könnte. Da Großbritannien - im Gegensatz zur Bundesrepublik - die Erfahrung eines echten Terroranschlags gemacht hat, ist es höchst unangemessen, in dieser Weise auf die britische Terrorwarnung zu reagieren. Es wäre interessant zu sehen, ob die postheroische deutsche "Zivilgesellschaft" im Falle von Terroranschlägen im Ausmaß der britischen von 2005 ähnlich gelassen reagierte. Zweifel sind angebracht - gelinde gesagt. Zumindest wäre den Verschwörungstheoretikern und Möchtegern-Satirikern zumindest fürs erste das Maul gestopft - allerdings, nachdem sie lautstark nach dem Schutz des Staates gerufen haben.
Die "Medien" koennen meine Freiheit nicht einschraenken. Nur der Staat hat die Moeglichkeit *ALLE* Daten zusammenzufuehren. Und auch nur der Staat hat die Moeglichkeit mich einzusperren (er hat sogar die Moeglichkeit jmd. "verschwinden" zu lassen. CIA Entfuehrungen schon vergessen?)


Im Uebrigen gab es schon Dutzende "echte" Terroranschlaege in BRD. Evt. sind Sie nur zu jung...?
Und wer mitbekommen hat, wie der Staat damals reagiert hat, kann bei den heutigen Moeglichkeiten nur Angst bekommen.....aber nicht vor IS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauschenIstTerror 24.11.2014, 17:56
26. Schon was von

Zitat von teacher20
Kaum kommt eine Terrorwarnung, schon wittern die "Verschwörungsspurhunde" im Forum einen Vorwand, um einen Anschlag auf die ach so geschätzte Freiheit zu verüben, die sie sich durch die Art ihres Umgangs mit den "neuen Medien" selbst in einer Weise einschränken, wie es kein Überwachungsstaat je könnte. Da Großbritannien - im Gegensatz zur Bundesrepublik - die Erfahrung eines echten Terroranschlags gemacht hat, ist es höchst unangemessen, in dieser Weise auf die britische Terrorwarnung zu reagieren. Es wäre interessant zu sehen, ob die postheroische deutsche "Zivilgesellschaft" im Falle von Terroranschlägen im Ausmaß der britischen von 2005 ähnlich gelassen reagierte. Zweifel sind angebracht - gelinde gesagt. Zumindest wäre den Verschwörungstheoretikern und Möchtegern-Satirikern zumindest fürs erste das Maul gestopft - allerdings, nachdem sie lautstark nach dem Schutz des Staates gerufen haben.
immer wieder verschärften Sicherheitsgesetzen in Spanien gehört, oder in Schweden? Nee, ich auch nicht! Die sind halt ausreichend mutig und rufen lieber laut das Wort: "Freiheit", anstatt sich von irgendwelchen überwachungsgeilen Macht-Politikern von hinten begatten zu lassen. Vor Attentaten kann Sie sowieso niemand beschützen. Wo war nochmal der größte Überwachungsapparat überhaupt? Wo war der Anschlag auf einen Marathon? Die Terror-Organisation IS hat 2 halbe Staaten überrollt. Wieso gab es vorher keine Warnungen des großen Bruders? Ganz einfach, weil die null Ahnung davon hatten. Aber klar, wenn ihr ach so wichtiges kleines Lichtchen ausgeblasen werden soll, dann ist das natürlich total was anderes. Das können die sicher verhindern. Abgesehen davon, dass Sie eigentlich kontrolliert und nicht geschützt werden sollen: "Dream on".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 24.11.2014, 18:54
27. :-)

Zitat von luckyfrank
Taeuschen Sie sich nicht! Nachdem die letzte Volksabstimmung zur Einwanderungsbegrenzung angenommen wurde, ist die naechste schon auf dem Weg. Und die solls in sich haben. Und anscheinend auch gute Chancen.
Und das ist m.E.n. auch richtig so. Wenn ein Volk seinen eigenen Weg gehen möchte und die Zuwanderung auf 25% der Gesamtbevölkerung zustrebt, dann ist es wohl völlig legitim nicht warten zu wollen, bis die Zugezogenen anfangen, sich bei den Wahlen derart auszuwirken, daß man im eigenen Land den Einfluß verliert. Bei derart hohem Ausländeranteil kann man unmöglich von fremdenfeidlichem Verhalten sprechen. Das ist wie mit den Unis in Österreich. Jedem normalen Menschen sagt sein Bauchgefühl, daß es nicht korrekt sein kann, wenn dort bestimmte Fächer von ausländischen Studenten derart überlaufen werden, daß die einheimischen Kinder nicht mehr einsteigen können. Aber auf dem Altar der europäischen Ideale wird sowas einfach geopfert und damit erst tatsächliche Fremdenfeindlichkeit geschürt. Für mich ist es OK, daß die Schweiz mich ggf. nicht als Bürger haben will. Dennoch beneide ich sie um ihre echte Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muffelkopp 24.11.2014, 19:37
28.

Zitat von LauschenIstTerror
sind die halt einfach schon weiter als bei uns! Die haben schon den abwaschbaren, leicht zu begattenden Woll-Milch-Bürger. "Nur kein Scheu, dem haben wir schon die Angst vor grossen Geschlechtsteilen abgezüchtet". Einfach nur langsam von hinten annähern, nun noch ganz leise das Zauberwort: "Terrorgefahr" ins Ohr säuseln. Dann hält die Sau schon still!
Könnte daran liegen, dass die Briten schon einige erhebliche Anschläge hatten? Nur mal einen Millimeter weiterdenken hilft oftmals...ansonsten ist ihr bildhaftes Beispiel etwas infantil, aber wenn Sie es so mögen...

Sie als Verfechter der Freiheit (und vielleicht sogar Wähler der Piraten, was dann etwas lustig wäre) haben sicher nichts gegen das Aufkeimen der Gefahr unternommen, die als (guter) Grund jetzt Ihre gefühlten Bürgerrechte einschränkt, vermute ich? Wenn bei Ihrem Credo "Leben und leben lassen" die anderen nicht mitspielen, was dann?

Worin genau sehen Sie Ihre Freiheit eingeschränkt? Oder glauben Sie, dass Sie jemals eine hatten? Ich habe hier vor ein paar Tagen etwas dazu geschrieben, dass die Freiheit in Westeuropa heute weniger ist, als sie in den Fünfziger oder Sechziger Jahren war. Liegt aber nicht an den Geheimdiensten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauschenIstTerror 24.11.2014, 20:09
29. Zu dem ersten Punkt

Zitat von muffelkopp
Könnte daran liegen, dass die Briten schon einige erhebliche Anschläge hatten? Nur mal einen Millimeter weiterdenken hilft oftmals...ansonsten ist ihr bildhaftes Beispiel etwas infantil, aber wenn Sie es so mögen... Sie als Verfechter der Freiheit (und vielleicht sogar Wähler der Piraten, was dann etwas lustig wäre) haben sicher nichts gegen das Aufkeimen der Gefahr unternommen, die als (guter) Grund jetzt Ihre gefühlten Bürgerrechte einschränkt, vermute ich? Wenn bei Ihrem Credo "Leben und leben lassen" die anderen nicht mitspielen, was dann? Worin genau sehen Sie Ihre Freiheit eingeschränkt? Oder glauben Sie, dass Sie jemals eine hatten? Ich habe hier vor ein paar Tagen etwas dazu geschrieben, dass die Freiheit in Westeuropa heute weniger ist, als sie in den Fünfziger oder Sechziger Jahren war. Liegt aber nicht an den Geheimdiensten ;-)
habe ich in Post 27. schon mal was gesagt. Falls Interesse besteht den zu lesen.

Schon das reine Wissen, daß unser(meiner) Datenverkehr komplett gespeichert, durchforstet, von mir unbekannten Algorithmen in Schubladen gesteckt und somit für späteren Missbrauch aufbereitet wird ist ein massiver Angriff auf meine - und auch ihre - Grundrechte und unser aller Freiheit. Ich lebe in einem Land in dem mir gewisse Rechte zugesichert sind. Wenn diese Überwachung von staatlichen Stellen erfolgt, macht mir das mehr Angst als es jeder Terrorist jemals tun kann.
Um bei meinem infantilen Vergleich zu bleiben:
Ich halt es da eher wie die schottischen Freiheitskämpfer in dem Hollywood-Schinken und lasse meine Hose vor dem Angreifer runter um ihm höhnend mein Hinterteil zu präsentieren, anstatt sie - vor einem zum Missbrauch bereiten - Staatsbüttel runterzulassen, der sowieso nicht die Macht hat mich zu beschützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4