Forum: Politik
Anhörung des Ex-FBI-Chefs: Comey nennt Trump "Lügner"
AFP

James Comey hat der Regierung von Donald Trump bei seiner Anhörung vorgeworfen, "Lügen" verbreitet zu haben. Die Haltung des Präsidenten in der Russland-Affäre sei "sehr beunruhigend", sagte der Ex-FBI-Chef.

Seite 15 von 19
willibaldus 08.06.2017, 20:38
140.

Zitat von duff-man
"vergisst" der Spiegel einen Kernpunkt zu nennen: Gegen Trump wird nicht ermittelt. Es gibt keine Beweise für eine Zusammenarbeit zwischen Trump und Russland. Eine weitere Sache wird hier zugunsten des zu verbreitenden Narrativs "vergessen". Wie Sen. Rubio anmerkte, ist das einzige was nicht geleakt wurde, die Tatsache, dass gegen Trump nicht ermittelt wird und, dass Comey ihn dessen mehrmals versicherte.
Sie haben den Sonderermittler Mueller vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotverschiebung 08.06.2017, 20:40
141. Wieso

Zitat von YouDrinkCoffee
... dass Russland enormen Aufwand getrieben hat und auch immer noch betreibt, um Einfluss zu nehmen. Er hat das nicht nur als Vermutung sondern eher als Tatsache dargelegt. Und zwar sei dies von höchster politischer Ebene aus gesteuert.
war das krass? Und warum eine Behauptung? Sind Sie auch einer derjenigen, die alles vieeel besser wissen? Lassen Sie uns anderen teilhaben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 08.06.2017, 20:41
142.

Das lese ich nicht zum ersten Mal. Und es ist falsch.

In JEDER Rechtsprechung gibt die zeitgenaue Aufzeichnung von 4 Augen Gesprächen diesen einen gewissen Glaubwürdigkeitswert. Einmal, weil es immer den einen oder anderen Ansatz gibt, wo vielleicht tatsächlich Nachprüfungen sind, wie z.B. in diesem Fall auch, wo Trump das Thema Russland Affäre im Zusammenhang mit der Entlassung mehrfach erwähnt hat, aber auch, weil bei direkter Aufzeichnung die Gefahr des versehentlichen Irrtums eben am kleinsten ist.

Auch im Deutschen Recht ist dies vielfach der Fall. So sind z.B. in Mobbingverfahren, in denen es eben oft keinerlei Zeugen gibt, diese Aufzeichnungen mit die wichtigsten Beweismittel.

Und nochmals, Trump hat sich sowohl in den schriftlichen Entlassungspapieren, als auch in mündlichen Begründungen vor Öffentlichkeit das Thema Russland in diesem Zusammenhang immer wieder thematisiert. DT ist doch sogar zu doof zum richtig Lügen.

Die Aufzeichnungen, auch wenn es nur Privatnotitzen sind, bergen noch ganz gewaltigen Sprengstoff.

Auch der Vergleich mit Clinton hinkt gewaltig. Es ging bei Clinton im Endeffekt doch darum, ob es jemand, der es mit der puritanischen Sexualmoral nicht so genau nimmt, Präsident sein kann. Behinderung der Justitz war hier nur ein vorgeschobenes pseudojuristisches Argument. Die eigenen Leute haben ihne für seine Chuzpe ( no sexual intercourse ... just a bj ) bewundert, und die religiöse Rechte war sowieso berufsempört und wurde nicht weiter ernstgenommen.

Wenn das bisherige Trumpsche Vorgehen von einem lediglich mittleren Führungskader zu verantworten gewesen wäre, würde dieser wegen potentiellem Hochverrat schon mit einem halben Ohr am Galgen baumeln. Das hier hat trotz mancher angeblicher Parallelen ein ganz anderes, viel massiveres Kaliber als das Schlitzohr Clinton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 08.06.2017, 20:45
143. Eine Campagne des Establishments

Die ständigen Unterstellungen und Behauptungen des Establishments, Trump sei quasi durch Putin an die Macht gekommen, sollen Trump nur daran hindern, die Beziehungen mit Russland zu normalisieren. Das Establishment ist fest entschlossen, Trumps angekündigte Ausgleichspolitik durch diese Mätzchen lahmzulegen und ihn gegen seinen Willen zum Konfrontationskurs mit Russland zu zwingen. Trump täte gut daran, die gesamte mittlere Führungsebene zu feuern und durch neue Leute zu ersetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otto_lustig 08.06.2017, 20:46
144. Comey-Entlassung irritiert sogar die Republikaner,

kann man aktuell bei Stern und Zeit nachlesen. Republikaner wenden sich von Trump ab, schreibt die HAZ. Der republikanische Senator John McCain hält überhaupt nichts DT. McCain war viele Jahre in vietnamesischer Gefangenschaft. Donald Trump verschwand aus Amerika um nicht eingezogen zu werden. Ein erfolgreicher Millardär ist er auch nicht. Könnte er mit einer Steuererklärung beweisen. Die würde ihn aber wohl eher als Scharlatan entlarven. Wieso sonst wehrt er sich gegen eine Veröffentlichung? Weil er nur ein Schaumschläger mit dubiosem Background ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker_2 08.06.2017, 20:47
145.

Zitat von Das Pferd
na ja, zumindest reicht es für 3 ermittelnde Verfassungsorgane und einen Sonderermittler.
Wie doof ist das denn.
Die ermitteln nicht, sondern untersuchen, ob bisher unbelegte Behauptungen zu einem begründeten Verdacht führen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 08.06.2017, 20:47
146.

Zitat von ackergold
Wenn das auch nur ansatzweise korrekt ist, was der FBI-Chef aussagt, dann wäre Trump in keinem demokratischen Rechtsstaat der Welt morgen noch Präsident. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Trump ist nicht mehr haltbar. Das ist meine Meinung.
Wo bitte gibt es denn noch einen demokratischen Rechtsstaat?...
Die Politik wird doch nur von Lobbyisten gesteuert...
Trump hat sich das Establishment zum Feind gemacht und
die Graben daran ihn durch einen der Ihren zu ersetzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balschoiw 08.06.2017, 20:48
147. Toller Kernpunkt

Zitat von duff-man
"vergisst" der Spiegel einen Kernpunkt zu nennen: Gegen Trump wird nicht ermittelt. Es gibt keine Beweise für eine Zusammenarbeit zwischen Trump und Russland. Eine weitere Sache wird hier zugunsten des zu verbreitenden Narrativs "vergessen". Wie Sen. Rubio anmerkte, ist das einzige was nicht geleakt wurde, die Tatsache, dass gegen Trump nicht ermittelt wird und, dass Comey ihn dessen mehrmals versicherte.
Wenn Sie die Anhörung verfolgt haben hat Comey nur gesagt das während seiner Amtszeit nicht gegen Trump ermittelt worden ist. Die weiterführende Frage hierzu wurde mit Verweis auf die Geheimhaltung und den eingesetzten Sonderermittler nicht beantwortet. Geleakt musste da auch gar nichts werden, denn Trump hat es ja von sich aus jedem der es nicht hören wollte um die Ohren geblasen.
Was war also nochmal ihr wahnsinnig wichtiger und aufregender Punkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hundini 08.06.2017, 20:50
148.

Zitat von artivo
An welchem Punkt hat Fr. Merkel bitte wieder besseren Wissens gelogen ? Seid wann ist ein Vorgesetzter charaktervoll wenn er unfähig ist sich gepflegt auszudrücken ?
Unter mir wird es keine Maut geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 08.06.2017, 20:51
149. Donald, halte durch! Sonst wird es langweilig!

Ich weiß, das hört sich bekloppt an. Aber für die NY Times, auch für SPON ist Trump ein Segen. Mehr Leser, mehr Geld, mehr Spass.

Und für die Leser? Und für mich? Ohne Donald wird mein Leben leer und langweilig. Deshalb, halte durch. Obwohl ich weiß, es wird irgendwann vorbei sein, vielleicht sogar bald. Und dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 19