Forum: Politik
Anhörung des Ex-FBI-Chefs: Comey nennt Trump "Lügner"
AFP

James Comey hat der Regierung von Donald Trump bei seiner Anhörung vorgeworfen, "Lügen" verbreitet zu haben. Die Haltung des Präsidenten in der Russland-Affäre sei "sehr beunruhigend", sagte der Ex-FBI-Chef.

Seite 2 von 19
artivo 08.06.2017, 18:28
10. bitte was

An welchem Punkt hat Fr. Merkel bitte wieder besseren Wissens gelogen ?
Seid wann ist ein Vorgesetzter charaktervoll wenn er unfähig ist sich gepflegt auszudrücken ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chief_Rocker 08.06.2017, 18:30
11.

"Charaktervolle Vorgesetzte sagen das Ihrem Gegenüber sofort ins Gesicht. Wie z.B. Herr Trump."

Ein charaktervoller Vorgesetzter hätte das aber sicher nicht per Twitter oder auf der Betriebsversammlung vor versammelter Mannschaft gemacht, sondern Face to Face in einem persönlichen Gespräch ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 08.06.2017, 18:34
12.

Zitat von FK-1234
Die Aussagen des Ex-FBI-Chefs werden sicherlich nicht viele Bürger überraschen. Sie passen zum Lügen-Präsidenten der USA. Er hat eigentlich so wenig mit Demokratie am Hut wie Russlands Putin. Die Frage ist doch, wann werden die Republikaner endlich reagieren und ihrer Verantwortung gegenüber ihrem eigenen Land gerecht.
Man kann es auch übertreiben. Trump wird Demokratie genauso wenig oder viel abschaffen wie die EU und/oder Merkel. In dem Artikel taucht nichts anderes als Behauptungen auf sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undercover.agent 08.06.2017, 18:35
13. Während der Anhörung ...

... als die republikanischen Senatoren Comey der Feigheit vor dem Präsidenten bezichtigten, wurde klar, dass die Republikaner, die die Mehrheit in beiden Häusern haben, Trump nicht fallen lassen werden. Allen Impeachmententhusiasten sollte daher klar sein: Es wird nix mit der Amtsenthebung. Zumindest vorerst nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 08.06.2017, 18:37
14.

Zitat von ackergold
Wenn das auch nur ansatzweise korrekt ist, was der FBI-Chef aussagt, dann wäre Trump in keinem demokratischen Rechtsstaat der Welt morgen noch Präsident. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Trump ist nicht mehr haltbar. Das ist meine Meinung.
Unbenommen - allerdings kamen von ihm keine Fakten sondern pers. Meinungen und Werturteile. Gut - er kann Trump nicht leiden, er hält die Regierung für Mist ... kann man ihm nicht übelnehmen ist aber kein Verbrechen seitens der Regierung.

Ich halte die Regierung Merkel auch für schlecht, deswegen wird Frau Merkel aber sehr wahrscheinlich nicht des Amtes enthoben. Die Frau hat auch gelegentlich die Wahrheit extrem strapaziert bzw. mal hü mal hott gesagt. Unfähigkeit ist bei Regierungen leider kein Kündigungsgrund. Auch nicht in Amerika. Egal wie sehr man sich das wünschen mag.

Wie weit man nun jemandem Glauben kann der gerade aus seinem Job als wirklich einflussreicher Mann entfernt wurde ... das muss jeder für sich entscheiden. Weil - ganz ehrlich? Gesprächsnotizen kann ich auch anlegen und da steht dann drin was ich will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 08.06.2017, 18:37
15.

Zitat von ackergold
Ich bin sicher, dass viele überzeugt wurden, aber sie werden dennoch "ihren" Präsidenten, der vor aller Welt als Lügenbold dasteht, bis zum bitteren Ende stützen. Hier geht es um Macht und Geld, nicht um Moral und Politik. Damit werden wir leben müssen, aber Trump ist eine lame duck. Dem glaubt niemand mehr ein Wort.
Das ist eben das Problem. Viele unterstützen lieber eine schlechte Wahl, als dass sie zugeben, dass sie sich geirrt hatten. Dass sie dem schmierigsten Gebrauchtwagenhändler der Welt auf den Leim gegangen sind.
Lieber den Rechtsstaat ermorden, die Politik in eine Arena für tollwütige Hunde verwandeln und die Welt in Schutt und Asche legen als zuzugeben dass man sich hat betrügen lassen.

Und das Schlimmste: viele von Trumps Fans sind Leute die man sowieso schief anschaut. Rechtsextreme, Nazis, Klansmitglieder, erzkonservative Milizen... und Trump ist ihr Messias. Ihr Heilsbringer. Der, der diesen Ausgegrenzten wieder einen Platz am Tisch der Erwachsenen schafft.
Wird es zu einer Amtsenthebung kommen, wird das nicht ohne Gewalt ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 08.06.2017, 18:38
16. Das kritische für Donald Trump war sicherlich,

dass er alle herausgeschickt hat, als er mit Comey allein sein wollte. Dafür gibt es ja nun genügend Zeugen.

Was diese Geschichte betrifft ist Comey absolut glaubwürdig. Und ich sehe das auch bezüglich des Inhaltes des Gespräches.

Das reicht natürlich nicht für irgendein Einschreiten gegen Trump, hinterlässt aber mehr als einen faden Beigschmack.

Natürlich hat Trump Dreck am Stecken, nur beweisen.... Naja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 08.06.2017, 18:43
17. Wenn...

..nichts Essentielles mehr dazu kommt, war es das. Aus der dünnen Suppe kann man Trump keinen Strick drehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 08.06.2017, 18:44
18. Impeachment?

Ich glaube nicht. Für die Reps ist es doch fast egal. Die stehen als Deppen da, wenn sie der Amtsenthebung zustimmen. Die stehen jetzt aber auch schon als Deppen da, weil diese Karikatur von einem Präsidenten überhaupt ihr Kandidat werden konnte. Also was soll's? Augen zu und durch bis zum nächsten Skandal, bis Blondie wieder in alle Fettnäpfchen tritt. Wird nicht lange dauern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xantos73 08.06.2017, 18:46
19. Soso, ein Lügner also...

ich dachte das heißt neuerdings alternative Fakten. Aber egal, schauen wir mal in die Glaskugel. Es scheint als ob Trump bereits die längste Zeit Präsident gewesen ist in seiner noch recht kurzen Amtszeit. Wer ist denn derzeit Vize? Dann Neuwahlen. Die Entäuschung bei den Protestwählern dürfte herb sein. Hoffendlich kippt die Stimmung bei den Amerikanern nicht vollständig. Schließlich ist das ein Volk unter Waffen. Ob Clinton noch mal aus der Versenkung auftaucht? Naja zur Not empfehle ich den Terminator aus Kalifornien zu holen. Aber eins steht mal fest. Das Regiebuch für diese Trump-Show verstehe ich nicht. Wem nutzt das? Ist das Affentheater am Ende Selbstzweck? Um eben ein Affentheater zu sein? Wovon sollen wir gerade abgelenkt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19