Forum: Politik
Anhörung des Ex-FBI-Chefs: Comey nennt Trump "Lügner"
AFP

James Comey hat der Regierung von Donald Trump bei seiner Anhörung vorgeworfen, "Lügen" verbreitet zu haben. Die Haltung des Präsidenten in der Russland-Affäre sei "sehr beunruhigend", sagte der Ex-FBI-Chef.

Seite 5 von 19
Heinrich_Hoert 08.06.2017, 19:15
40. Zwei Dinge die ich für wichtig halte

Erstens dürften wir die, nicht dabei waren recht wenig beurteilen können welchen Gehalt die Aussagen von Comey für die US Bürger haben. Das ist einfach so. Weil wir uns mit der Mentalität nicht genug auskennen.

Zum zweiten jede Publikation versucht die Meinung des Lesers zu beinflussen. Manche geschickter manche ungeschickter. Ich persönlich halte in diesem Dschungel den Spiegel noch immer für die seriöseste Publikation in Deutschland. Zugegeben das war früher sogar noch stärker der Fall.

Das Problem aus einer Dünnen Geschichte, die alle interessiert auch noch einen Artikel zu schreiben, der von vielen Verstanden wird ist nicht gerade ein geringes.

Trump war und ist nicht die Erste Wahl der deutschen Eliten gewesen. Das merkt man auch und das kann man, muss man aber nicht bemängeln.

Manchmal finde ich die Emanzipationsversuche gegenüber den USA seit dort Trump regiert etwas Pubertär. Es fehlt dem ganzen der Mut der Ehrlichkeit und die Fähigkeit dies zu tun. Und das ist mit Verlaub mit Blick auf das was man so heute in der BRD an politischer Entwicklung sieht auch ganz gut.

Im Angesicht von AfD und NSU sowie den Anschlägen auf Migrantenheime ist es vielleicht nicht ganz falsch das die US Boys nicht aus diesem Land abgezogen sind und wir stark in die Nato Strukturen eingebunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YouDrinkCoffee 08.06.2017, 19:17
41. Ein bisschen viel Verschwörungstheorien studiert, nicht wahr?

Zitat von micromiller
Unwahrheiten zu verbreiten. Bush, Clinton, Obama .. allesamt sind keine Ehrenleute, der Unterschied zu Trump jedoch ist, dass sie sich nie vom System losgesagt haben und dass sie allesamt Kriege zu verantworten haben, die absolut durch keinen Paragrafen der US Verfassung zu rechtfertigen sind. Trump wird die Weltbühne als traurige Figur verlassen und seine Nachfolger werden wie gehabt den Planeten mit Kriegen überziehen. Unsere Politiker sollten endlich verstehen, dass nur die Vereinigenden Staaten von Europa uns von dem Dschungel der US Geheimdienste befreien können und das wir unseren eigenen unabhängigen Weg gehen müssen und dabei helfen können den Weltfrieden zu erhalten.
Glauben Sie, dass Trump als der einzige Präsident abtritt, der "friedlich" in Erinnerung bleiben wird? Klar, mit 110 Mrd. Dollar an Waffenaufträgen kann man sicher den halben Globus "befrieden". Ach, und Menschen hat er auch schon ermordet... besser gesagt totbomben lassen, während er sich an einer Torte labte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evastastna 08.06.2017, 19:17
42.

Zitat von gammoncrack
dass er alle herausgeschickt hat, als er mit Comey allein sein wollte. Dafür gibt es ja nun genügend Zeugen. Was diese Geschichte betrifft ist Comey absolut glaubwürdig. Und ich sehe das auch bezüglich des Inhaltes des Gespräches. Das reicht natürlich nicht für irgendein Einschreiten gegen Trump, hinterlässt aber mehr als einen faden Beigschmack. Natürlich hat Trump Dreck am Stecken, nur beweisen.... Naja.
warum mus sman sich mit Haufen Zeugen umgeben, wenn man sich mit einem Menschen unterhalten will

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balschoiw 08.06.2017, 19:19
43. Das stimmt

Zitat von smart75
Also mal wieder alles ohne fakten, rein gefühlsbasiert und vollkommen subjektiv. Interessieren denn niemand mehr fakten. Das als Lüge angeführte Argument ist lächerlich.
doch überhaupt nicht. Es wurden soagar jede Menge Fakten genannt und Personen, die diese Fakten auch bestätigen können. Ich gehe mal davon aus das Sie die Anhörung nicht gesehen haben...oder Sie haben sie gesehen und leugnen die Realität.
Trump hat in dem Kontext mehrmals gelogen, nicht nur einmal wie Sie behaupten und all diese Lügen sind auf Grund der unfassbaren Arroganz des Potus auch noch für jeden nachlesbar. Man muss es halt auch wollen...das Wissen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camilli79 08.06.2017, 19:19
44.

Zitat von FK-1234
Die Aussagen des Ex-FBI-Chefs werden sicherlich nicht viele Bürger überraschen. Sie passen zum Lügen-Präsidenten der USA. Er hat eigentlich so wenig mit Demokratie am Hut wie Russlands Putin. Die Frage ist doch, wann werden die Republikaner endlich reagieren und ihrer Verantwortung gegenüber ihrem eigenen Land gerecht.
Verstehe die Leute nicht , die wie Sie in den USA Demokratiemängel glauben sehen zu müssen. Wenn Politiker normalerweise lügen, dann verpacken sie ihre Meinungen in das "Diktat der Umstände". Oder meinen Sie Merkels "mit mir wird es keine MWSt Erhöhung geben" ist einem plötzlichen überlebensnotwendigen Bedarf Schäubles geschuldet? Trump trompetet seine Lügen und Informationslücken gerade heraus, nichts für sensible deutsche Gemüter.

Es gibt in den USA z.B. nicht die Bezeichnung "Verfassungsfeinde" und "nicht Koalitions fähige Partei" für Parteien wie Die Linke oder AFD, die in einer demokratischen Wahl in die Parlamente eingezogen sind - ein deutscher Skandal, wie die Parteien behandelt werden.
Oder z.B. die Einführung der Glühbirne durch das EU Parlament ohne Aussprache und Abstimmung wäre in den USA unmöglich. Also wer hat einschliesslich Trumpel die bessere Demokratie? Merkel steuert das deutsche TV, in den USA ist das wegen der grossen Vielfalt der Medien gar nicht möglich einen landesweiten mainstream zu installieren, der unsere CDUSPDGrüne in einträchtiger Weise zufrieden stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Balschoiw 08.06.2017, 19:22
45. Falsch

Zitat von thinking_about
man erführ bei der Anhörung, daß Comey höchst selbst sein Gesprächs-Wissen mit Trump - auf Zetteln gespeichert - an die Medien durchgestochen hat. Ist DAS eigentlich rechtlich korrekt? Das hat ja schon was von "whistleblowing" , oder wie kann man das sehen?
Die Gesprächsnotizen hat Comey direkt nach dem Treffen in seinen Labtop getippt und dieser Labtop ist jetzt beim Sonderermittler.
Die Gesprächsnotizen waren nicht classified/geheim, auch das hat Comey deutlich gemacht und deshalb kann ihm da jetzt auch nicht ein Forentroll vom Speigel an den Karren fahren. Zuhören will anscheinend gelernt sein. Vom Verstehen spreche ich da noch nicht mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 08.06.2017, 19:22
46.

Zitat von professorA
Im Übrigen ist es das Recht eines jeden Vorgesetzten, einen Untergebenen für einen charakterlosen Minderleister zu halten. Charaktervolle Vorgesetzte sagen das Ihrem Gegenüber sofort ins Gesicht. Wie z.B. Herr Trump.
Kann es sein, dass Sie in einer Traumwelt leben?
Ins Gesicht hat Trump Comey an sich nur positive Dinge gesagt, für die negativen Äusserungen war Trump augenscheinlich zu feige, das Auge in Auge zu besprechen.
Das hat er lieber auf Twitter und anderswo öffentlich verbreitet, als Comey nicht seinen ggf. illegalen Wünschen entsprach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinrich_Hoert 08.06.2017, 19:23
47. Oh Gott

Zitat von sekundo
Dass Trump nicht mehr haltbar ist, wissen wir ja nicht erst seit heute! Bezeichnend ist seine erste Reaktion auf Comeys Aussage. Trump meinte, er fühle sich durch die Aussagen bestätigt in der Überzeugung, dass nicht gegen ihn ermittelt wurde!!!! Haaaalo, heute ging um Mr. Flynn, demnächst um Dich!! Diese Dosis an Dummheit, Selbstverliebtheit, Arroganz, Orientierungslosigkeit und Unfähigkeit ist unerträglich. Man wird sehen, wie lange die wenigen klugen Republikaner noch zu ihm stehen und so ein Impeachment-Verfahren verhindern!
wenn es danach ginge, da würden mir viele US Präsidenten - und nicht nur die- in den SInn kommen, die dem Anspruch von Friedrich Hecker, das nur die klügsten Männer des Volkes dieses im Parlament vertreten sollen.

Für Leute die sich nicht so mit der Revolution von 1848 auskennen Hecker war der Liberale Kopf der deutschen Demokraten von 1848 und ein Anführer der Badischen Revolution.

Es hatte noch vieler Toter bedurft, das wir nach dem Dritten Versuch eine einigermaßen Demokratische Gesellschaft hier hatten. Momentan wird die aber gerade wieder mal aus einem Bündnis von CDU und SPD geschliffen im Namen der Sicherheit.

Die USA werden sich genauso von Trump erholen wie sie das von Kennedy, von Johnson, von Nixon und Clinton taten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evastastna 08.06.2017, 19:24
48. unglaublich, wieviel Hoffnung hier manche haben

dass Comey etwas wichtiges sagte, was Trump schadet.Nein hat er nicht.Und er hat keine Beweise.
ABer es tut gut, sich ,als ein durschnittlicher Deutscher, der wenig im Leben erreicht hat, moralisch überlegen zu fühlen, dem mächtigsten Mann der Welt. Eine sehr unganenehme deutsche Angewohnheit, die uns in Europa so unbeliebt macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 08.06.2017, 19:27
49.

Zitat von Atheist_Crusader
Das ist eben das Problem. Viele unterstützen lieber eine schlechte Wahl, als dass sie zugeben, dass sie sich geirrt hatten. Dass sie dem schmierigsten Gebrauchtwagenhändler der Welt auf den Leim gegangen sind. Lieber den Rechtsstaat ermorden, die Politik in eine Arena für tollwütige Hunde verwandeln und die Welt in Schutt und Asche legen als zuzugeben dass man sich hat betrügen lassen. Und das Schlimmste: viele von Trumps Fans sind Leute die man sowieso schief anschaut. Rechtsextreme, Nazis, Klansmitglieder, erzkonservative Milizen... und Trump ist ihr Messias. Ihr Heilsbringer. Der, der diesen Ausgegrenzten wieder einen Platz am Tisch der Erwachsenen schafft. Wird es zu einer Amtsenthebung kommen, wird das nicht ohne Gewalt ausgehen.
letzteres fürchte ich auch. Es gibt ja offenbar eine erhebliche Gruppe, die dieses Zerschlagen von in 240 Jahren aufgebauter Demokratie als Erfüllen von Wahlversprechen sieht. Sie wollen die Welt brennen sehen, und haben das mit einer demokratischen Wahl erreicht.
Daraus folgt logisch, daß sie es als geraubte Chance sehen werden, wenn das System den Vollidioten irgendwie doch los wird.
Wenn eine gewünschte Änderung nicht friedlich möglich ist, die bestehenden Verhältnisse aber als unerträglich wahrgenommen werden, entsteht der Bedarf an einer Revolutionstheorie. Bannon als eine Art rechter Marx, als mir macht das Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 19