Forum: Politik
Annäherung an Moskau: Tsipras beschwört "wunderbare Zukunft" mit Russland
AFP

Alexis Tsipras umgarnt die Führung in Moskau. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Tass attackiert der griechische Premier die EU - und kündigt Widerstand gegen eine Verlängerung der Russland-Sanktionen an.

Seite 16 von 47
agathon68 31.03.2015, 11:35
150. Die Strafverfolgung von Griechen ...

Zitat von broccoli
Ihr letzter Satz kann nur ein Scherz sein. Denn wenn man sich ansieht, was die Vorgängerregierungen (=2 Familienclans) geleistet haben - ich weiss nicht!!!! Uebrigens sollte man die Vertreter dieser 2 Familien subito in Haft nehmen und anklagen. Z.B. wegen ungetreuer Amtsführung, Korruption ect. Und so nebenbei. Die Vorgängerregierungen wurden von allen deutschen politischen Parteien gehätschelt. Ausser vielleicht von der Linken. Vielleicht überlegen Sie sich den letzten Satz nochmal.
... sollte doch in erster Linie von der griechischen Justiz selbst geleistet werden, oder?

Beitrag melden
Afa81 31.03.2015, 11:35
151. Dieser Mann ist kein Sozialist...

...wenn er Geld riechst, schluckt er alles. Aber er hat Züge von Linksextremen. Die sind Meister darin, nur die Seite der Medaille zu betrachten, die ihnen gefällt. Meist ist das die, auf der ganz groß "Ich Opfer" steht.
Wie sollte man denn nach Meinung von Tsipras auf die Aggression von Russland in der Ukraine reagieren? Ebenfalls "Urlauber" schicken? Das würde dem Frieden sicher besonders dienlich sein. Oder einfach garnichts tun? Nein - wie bei seinen "Reformlisten" auf dem IPhone weicht er den interessanten, eine Aussage vervollständigenden, Aussagen aus. Aber wie blöd müsste man sein, wenn man von ihm etwas anderes als emotionale Heulreden erwarten würde. Ein Populist sondersgleichen.

So lange Griechenland keine konkreten Vorschläge für seine Finanzen macht, kann ich kein Mitleid haben. Zumindest Vorschläge müssen doch möglich sein. Statt dessen spuckt man jedem ins Gesicht, der etwas Konkretes erwartet.
Dann dieses Gesabbl von "Stereotype überwinden" und im gleichen Atemzug ständig den Hitler beschwören (womit ich nicht die Äußerungen hier meine, die sind ja korrekt). Es war genau dieser Satz in der Erklärung mit Merkel, mit dem sich Tsipras bei mir das Kraut endgültig ausgeschüttet hatte. Merkel hat sich EINMAL im Wort vergriffen - das ist fast fünf Jahre her. Man muss nicht diskutieren, wer hier Stereotype schürt, wo er nur kann.

Ich wünsche Tsipras viel Spaß in seiner "wunderbaren Zukunft" mit Russland. Da wird die Korruptions-bekämpfung sicher ein leichtes. Aber bitte haut das Land vorher aus dem Euro raus (nicht aus der EU von mir aus). Ich will nicht, dass das weiter geht und russische Milliardäre ihr Geld mal wieder in Europa versichern (siehe Zypern). Und dann kann Tsipras ja sehen wie Russland handelt, wenn man Kredite nicht bedient. Muss er garnicht so weit gem Norden schauen. Ihr zahlt nicht, dann kein Gas mehr. Aber sicher wärmt man sich dann an der Liebe zum gemeinsamen Kameraden in längst vergangenen Tagen.

Beitrag melden
grammonaut 31.03.2015, 11:35
152. Alter Hut...

Zitat von christian500
...Tsipras sollte sein Volk befragen wie es weitergeht. Dann hätte die Mutti-Merkel und der Onkel-Gauck keine Argumente mehr.
Das wollte Papandreou vor einigen Jahren schon mal machen... jetzt stellen Sie sich vor. Frau Merkel hat es verboten! Das wäre ja Demokratie gewesen und die Griechen hätten sich für einen Euro Austritt entscheiden können.

Beitrag melden
matrjoschka 31.03.2015, 11:36
153. Populismus

... und Korruption als einigendes Band? Mal' sehen, wie tragfähig das Ganze ist und ob auch eine Kooperation der Oligarchenkaste beider Länder für wirtschaftliche Entspannung sorgt. Die EU hat bereits Milliarden in das bodenlose griechische Fass gepumpt. Die griechische Regierung spuckt auf den europäischen Teller, den sie zuvor halb leergefressen hat. Die EU hat eine Gesamtbevölkerung von einer halben Milliarde Menschen. Ein Land mit 10 Millionen, das u. a. am Tropf von ehemals durch die UdSSR geknechteten Ländern am Leben erhalten wird, soll der Verwirklichung des europäischen Gedankens im Wege stehen - und das mit der beständigen Instrumentalisierung einer Kriegsschuld? Und, den Polen, die ebenfalls in beachtlichem Umfang zur Rettung Griechenlands beisteuern, wird's in den Ohren klingen: Griechen neben Russen den größten Blutzoll im 2. WK? Bevor ich's vergesse: Lügen, Drohungen und Erpressungen als politische Mehrzweckwaffe einigen beide Länder ebenfalls in auffallender Weise. Und dazu - Rechte und Linke in ein nationalistisches Boot - geradezu vorbildhaft diese Agenda zur Eliminierung von Demokratie!

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 31.03.2015, 11:36
154.

Zitat von Inuk
Tsipras Vorgehensweise ist verständlich. Er muss alles tun, damit es der griechischen Bevölkerung besser geht, denn die Griechen haben in den letzten Jahren viel getan. 40 % Lohnsenkung und 29 % Lohnstückkostensenkung, 19 % Haushaltseinsparung. Kein Land hat laut OECD soviel reformiert wie Griechenland.
Dummerweise haben sie sich immer geweigert, die Korruption zu bekämpfen und die Superreichen zu besteuern. Das hat Tsipras auch nicht geändert, denn auch seine Regierung lebt davon, sich in Griechenland weiterhin selbst zu bedienen. Da nützten Reformen nichts, wenn weiterhin der Kopf stinkt.

Beitrag melden
sitges 31.03.2015, 11:36
155. Frage der Sichtweise

Zitat von broccoli
Ihr letzter Satz kann nur ein Scherz sein. Denn wenn man sich ansieht, was die Vorgängerregierungen (=2 Familienclans) geleistet haben - ich weiss nicht!!!! Uebrigens sollte man die Vertreter dieser 2 Familien subito in Haft nehmen und anklagen. Z.B. wegen ungetreuer Amtsführung, Korruption ect. Und so nebenbei. Die Vorgängerregierungen wurden von allen deutschen politischen Parteien gehätschelt. Ausser vielleicht von der Linken. Vielleicht überlegen Sie sich den letzten Satz nochmal.
Die Vorgängerregierungen waren "seriöse Mafiosi", also halbwegs berechenbar (und hätten m.M. nach von anderen europ. Regierungen nicht in dieser Weise unterstützt werden dürfen). In der jetzigen Regierung sind "mafiöse Sozis" (Finanzminister-Zitat: "wir sind nicht korrupt, noch nicht!"), die nicht den Schimmer einer Ahnung davon haben, in welches Unglück sie das gr. Volk führen können. Leider scheint das Volk das auch nicht zu ahnen.

Beitrag melden
luutzi 31.03.2015, 11:36
156. So ist es

Kommunisten eben! Gerne wird die Vergangenheit bemüht, um die eigene Unfähigkeit zu kaschieren, dann wird versucht andere als Schuldige ausfindig zu machen und wenn alles nicht zieht wird mit dem Fuß aufgestampft und wüst gedroht. Mir tut das griechische Volk leid, eine derartige Bauchtanztruppe gewählt zu haben. Aber was soll schon dabei rauskommen, wenn man Rechtsradikale und Kommunisten zur Führung eines Staates wählt. Hätte man sich vorher überlegen sollen!

Beitrag melden
kmgeo 31.03.2015, 11:36
157. Wofür ist Griechenland wichtig?

Diese Frage muss man beantworten und dann Entscheidungen treffen. Für die EU sicherlich erstmal nicht besonders wichtig - kein Entwicklungsperspektive, kein Aufbruch, keine regionale Entwicklung, keine wichtigen Nahrungsmittel/Innovationen/Personenpools o.ä. Also braucht man die nicht.
Für die Nato: Absatzmarkt für Technologie (na ja), Gegenpol zur Türkei (ja schon), "Torwächter" zum Bosporus (JA).
Also liegt die Lösung darin, dass man die Sicherheiten für die Kredite an Griechenland materialisiert - und sich die strategisch und touristisch wichtige Inseln sichert. Blick auf die Karte: Myrina, Mitilini, Naxos etc.

Beitrag melden
Kris 31.03.2015, 11:36
158.

Zitat von addit
Nicht umsonst steht sie in Griechenland!! DAS nenne ich Demokratie, was Griechenland da grade macht. Und Souveränität!! Da kann sich Deutschland eine riesen Scheibe von abschneiden. Aber hier ist man ja zu feige und US-devot.
Tja, ob das am Ende so demokratisch ist ?

Vielleicht sollte Tsipras da doch mal das Volk fragen.

Wollt Ihr eine enge Bindung an Russland ?
Wollt Ihr weiter ein Teil Europas bleiben ?

Das wäre dann demokratisch....

Beitrag melden
zerozero123 31.03.2015, 11:37
159. Dank an Griechenland...

...für die Rettung der deutschen Banken, die falsch investiert haben (teilweise auch bewusst da sie ja gerettet werden). Ohne die totale Verschuldung der Griechen und Iren wäre das Kartenhaus längst zusammengebrochen.

Und weil der Schäuble ja was von systemrelevanten Banken gefasselt hat (was nicht mehr als eine dumme Behauptung ist, Zahlen legt der Herr Schäuble ja wohl wissend nicht vor) mussten die Griechen unter vorgehaltener Pistole der EZB ein Regierungsprogramm von Technokraten aus Brüssel akzeptieren das die Souveränität des eigenen Landes untergräbt und das Volk in Armut stürzt. Wie in Irland. Lebensstandard ist dort um 25% gesunken und denen geht es richtig dreckig.

Desweiteren haben die Griechen NIE Hilfe erhalten. Wenn es Hilfe wäre, dann würde es denen besser gehen, ist aber nicht so, im Gegenteil, der Schuldenberg ist nicht abtragbar. Wie bei den Iren.
Das gesamte Geld aus den "Hilfspaketen" ist verschwunden. NIEMAND weiss wo es gelandet ist. Das hat der Schäuble auch bestätigt.
Und was ich nicht verstehe, warum um alles in der Welt werden die Banken gerettet? So funktioniert MArktwirtschaft nun mal nicht. LAsst sie pleite gehen, who cares? Systemrelevant sind fast keine BAnken in Europa und wenn doch hätte ich gerne mal Zahlen auf dem Tisch! Ansonsten ist das nur dummes Geschwätz der Finanzminister und der EZB.

Wie kann man erwarten das Griechenland je wieder auf die Beine kommt? Genau, gar nicht! Was die Regierung macht ist genau richtig. Sie stellt das gesamte System in Frage...endlich!! Und sie kümmern sich ums VOlk, dem es dreckig geht. Ganz im Gegensatz zu Merkel. Die ist nur für die Umverteilung von unten nach oben zuständig...

Beitrag melden
Seite 16 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!