Forum: Politik
Annäherung an Moskau: Tsipras beschwört "wunderbare Zukunft" mit Russland
AFP

Alexis Tsipras umgarnt die Führung in Moskau. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Tass attackiert der griechische Premier die EU - und kündigt Widerstand gegen eine Verlängerung der Russland-Sanktionen an.

Seite 17 von 47
bescheuert 31.03.2015, 11:37
160. interessant

..wie die Foristen das alles beurteilen.
Das Russland Europa ist und es dämlich ist seinen Nachbarn Russland zu drohen und zu veräregern hben die wenigsten begriffen.
Ich will das Militärbündnis NATO an den russischen Grenzen stehen sehen.
Die nächste Provokation hat Merkel schon im Visier mit der Moldau und Moltavien ,Georgien
So geht man nicht mit Nachbarn um.
Da lob ich mir die Griechen...mit ihrer pragmatischen Politk

Beitrag melden
richardheinen 31.03.2015, 11:37
161.

Dass Politik zum guten Teil aus Erpressung in allen Schattierungen besteht, ist jedem klar. Warum sollte die griechische Regierung die russische Karte also nicht ausspielen? Ihr geht es doch nur um Innenpolitik, das "große Ganze" interessiert sie nicht, weil sie selber es bestimmen möchte, aber angesichts der marginalen Größe Griechenlands nicht kann. Also: Hauptsache, die Wahlversprechen werden erfüllt, koste es, was es wolle. Erst in paar Jahren ist wieder Wahl und bis dahin gilt: Après moi le déluge.

Beitrag melden
derdesillusionierte 31.03.2015, 11:38
162. Danke liebe Sparkanzlerin Merkel

Dank ihnen bricht Europa auseinander und das nur wegen einer indirekten Bankenrettung (auch Griechenland-Hilfe zynischerweise genannt). Dadurch, dass die deutsche Regierung darauf pocht, dass die Griechen auch Bluten müssen für ihre Schulden, ganz nach dem biblischen Schuld-und-Sühne-Prinzip, orientiert sich jetz die Syriza-Regierung nach Russland. Hoffen wir, dass es Tsipras wenigstens sehr schwergefallen ist, das europäische Schiff zeitweilig zu verlassen. Denn Russland ist ein von Oligarchen beherrschter, protofaschistischer Staat (man denke nur an das Gesetz zur homosexuellen Propaganda o.ä.) mit einem völlig durchgeknallten Herrscher, da kann es nicht im Sinne einer Regierung der linken Vernunft sein, mit denen zu paktieren.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 31.03.2015, 11:38
163. Euro und Moskau

Zitat von mfeldtn
Um aus dem Euro herauszukommen muß man doch auch aus der EU austreten - das wär's doch. Dann können sie direkt Putins Eurasischer Union beitreten...
Das wäre nicht nötig, sie müssen nur einen Kredit von Moskau bekommen, um die Schulden abzuzahlen - in Euro.
Dann wäre Griechenland eine wirtschaftliche Brücke nach Russland. Das ist eigentlich auch keine schlechte Variante für die EU, mit dem großen Nachbarn umzugehen.

Ob Moskau die Milliarden dafür nun lockert macht, ist allerdings abzuwarten.

Beitrag melden
EuroLoser 31.03.2015, 11:39
164. Verfehlte EU Politik

Die EU auflösen - und zwar sofort, um den EU Bürgern nicht noch mehr Schaden zuzufügen.

Beitrag melden
cst 31.03.2015, 11:39
165.

Zitat von testi
Warum lässt man die Griechen nicht einfach gehen?
Weil dann Schäuble und Merkel 80 Mrd aus den Hilfspaketen und mehrere 100 Mrd. aus Anteilen der Target 2 Salden, die aus Griechenland kommen zu verantworten hätten, die seit 2010 aufgelaufen sind.
Darum wird es NIEMALS einen Grexit geben.

Beitrag melden
carahyba 31.03.2015, 11:40
166. Schäuble & Co.KG, auch Euro-Gruppe genannt ...

Die Euro-Gruppe hat Griechenland solange zu diesem Notausgang gedrängt, bis es nun diesen Weg auch geht.

Dass dies auch Wirkung auf andere Balkanländer zeigen wird, ist jetzt schon absehbar.
Ungarn, Serbien, Bulgarien sehen heute, dass die EU für sie keinen Fortschritt gebracht hat. Als Perepherieländer sind sie die Armenhäuser dieses Vereins geblieben, die billige zum Teil gut ausgebildete Arbeitskraft liefern.

Dies gilt auch für Portugal und Spanien. In Portugal findet zur Zeit eine heftige Diskussion über die Auswanderung gut Ausgebildeter (Ärzte, Ingenieure usw.) statt. Nach 5 Jahren Troika-Austerität und deren Versprechen von Wachstum und Investitionen, stellt man fest, dass keine Investitionen erfolgt sind, die Arbeitslosigkeit weiter steigt und in der vorigen Woche die Ratingagentur FITCH Portugal auf Ramschniveau herabgestuft hat. Damit wird die Emission von weiteren Staatsanleihen gefährdet, die Portugal braucht um die IFW-Kredite abzulösen.

Wenn da mal kein Zusammenhang besteht?

Beitrag melden
agathon68 31.03.2015, 11:40
167. Sie vergessen leider ...

Zitat von Marianne Rosenberg
das die unsozialsten in der EU wir Deutschen mit dem seit 15 Jahren und >2 Billionen EUR aufsummierten Außenhandelsüberschuss sind: gut für Deutschland, schlecht für den Rest, der das ja (auch mit deutschen Krediten) bezahlen muss - und nicht kann.
... dass Deutschland an den GR bisher gewährten Krediten den Löwenanteil trägt, z.Z. ca. 70 Milliarden Euro. Unsozial ist das sicher nicht, vor allem wenn Sie sich vor Augen halten, dass das Geld verloren ist, denn jeder weiß doch, dass nie etwas zurückgezahlt werden wird. Ein Geschenk in der Größenordnung ist m.E. keinesfalls unsozial.

Beitrag melden
Bin_der_Neue 31.03.2015, 11:40
168. klingelt kein Euro, rollt eben der Rubel

Zitat von adal_
Es gibt da nur ein Problem: Auf Rubel ist Tsipras überhaupt nicht scharf. Er bevorzugt Euros.
Er verkauft seine Seele doch für alles. Hauptsache keine Gegenleistung in Form von konsequenten & unbequemen Reformen.

Beitrag melden
Mach999 31.03.2015, 11:40
169.

Zitat von Brera99
Endlich macht sich ein Eu-Politiker mal nach Russland auf, reden konnte noch nie Schaden. Frau Merkel meint ja man müsste unseren wichtigsten Energielieferanten mit einem Apfelboykott "strafen".
Sie scheinen die Nachrichten der letzten Monate nicht verfolgt zu haben. Aber immerhin haben Sie trotzdem eine dezidierte Meinung.

1. Merkel und Steinmeier haben die ganze Zeit mit Putin und Co. geredet. Von Tsipras war da nichts zu sehen.
2. Es gibt keinen "Apfelboykott" von Frau Merkel, Deutschland oder der EU. Das ist Putins Apfelboykott, denn der hat den Import bestimmter Waren (unter anderem auch von Äpfeln) verboten.

Beitrag melden
Seite 17 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!