Forum: Politik
Annäherung an Moskau: Tsipras beschwört "wunderbare Zukunft" mit Russland
AFP

Alexis Tsipras umgarnt die Führung in Moskau. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Tass attackiert der griechische Premier die EU - und kündigt Widerstand gegen eine Verlängerung der Russland-Sanktionen an.

Seite 3 von 47
bekkawei 31.03.2015, 10:51
20.

Tjaaa, jetzt fliegt der EU bald alles um die Ohren.
So gehts, wenn man sich nicht genau anschaut, wen man da alles in die Familie mit aufnimmt.
Ist doch schön.

Beitrag melden
adal_ 31.03.2015, 10:52
21.

An eine "wunderbare Zukunft" mit Russland glaubt der Mann nicht ernsthaft. Er inszeniert eine Drohkulisse, um Brüssel zu erpressen.

Beitrag melden
schwietner 31.03.2015, 10:53
22. Grexit jetzt

Die Griechen müssen jetzt einfach endlich rausgeschmissen werden. Seit 2009 keine nennenswerten Veränderungen; es ist einfach genug. Und wenn dann noch Brexit kommt, sollte allen klar sein, das mir der EU hat einfach nicht funktioniert, schade?

Beitrag melden
new_eagle 31.03.2015, 10:53
23. Unsolidarisches Verhalten

Wer sich derart unsolidarisch mit dem Rest der EU verhält wie die derzeitige griechische Regierung hat m.E. jede Solidarität der EU verspielt. Sämtliche Hilfszahlungen an GR sollten daher umgehend eingestellt werden!

Beitrag melden
addit 31.03.2015, 10:53
24. Die Wiege der Demokratie!!

Nicht umsonst steht sie in Griechenland!! DAS nenne ich Demokratie, was Griechenland da grade macht. Und Souveränität!! Da kann sich Deutschland eine riesen Scheibe von abschneiden. Aber hier ist man ja zu feige und US-devot.

Beitrag melden
Luna-lucia 31.03.2015, 10:53
25. ob das der NATO gefallen wird?

was wird passieren? Russland wird als "Kredit(ver)Sicherungen" Hafenrechte von Griechenland einfordern! Danach werden sich auch im Mittelmeer russische Kriegsschiffe breit machen! Was will die EU dagegen unternehmen? Doch einen Schuldenschnitt durchziehen? Oder die Griechen aus der EU entlassen? Das Letztere währe wohl das Beste, und ist schon lange, aus unserer Sicht, überfällig! Fragt sich jetzt, ob Amiland noch > ideenreich < eingreifen kann!

Beitrag melden
egoneiermann 31.03.2015, 10:54
26.

So ganz ernst kann man ihn nicht mehr nehmen, er sagt immer das was seine jeweiligen Partner hören wollen. Schade wenn das alles ist, was eine neue linke Politik ausmacht.
Dass er auf Militäraktionen, die einen nationalistischen (wenn nicht sogar schon einen faschistischen) Hintergrund haben, nur mit Diplomatie antworten will, ist nicht wirklich aus den beiden Kriegen des letzten Jahrhunderts eine Lehre gezogen, auch wenn er den zweiten immer wieder als Argument anbringt.
Er scheint diese seltsame Vorstellung von Russland zu haben, die wir hier auch bein den Anhängern der Partei "DIE LINKE" finden. Also wäre das noch das Land der Internationalismus und würde von Marxisten beherrscht, wobei selbst die russischen Kommunisten Putins nationalistische, imperialistische Politik unterstützen und das nicht mehr zu Wohle des internationalen Sozialismus sondern als Heimholung aller Russen ins Reich.

Beitrag melden
gedoens 31.03.2015, 10:55
27. Amateure

Ich liebe Griechenland, aber ich verstehe nicht, was diese Dilletanten in der griechischen Regierung da anrichten. Mann kann nicht jahrzehntelang von geliehenem Geld leben und wenn es ernst wird, anderen die Schuld geben. Das ist das eine. Nun aber, statt wenigstens im Ansatz so etwas wie Einsicht zu zeigen, sich einen neuen Geldgeber zu suchen und dafür Verrat an den alten Geldgebern zu begehen, geht zu weit. Sich von Russland kaufen zu lassen und damit zu isolieren ist so unendlich dumm. Das Ganze begründet er noch auf einem Sockel der gemeinsamen Feindschaft gegen Deutschland. Der Mann ist ein politischer Amokläufer, ein Amateur ohne Konzept und ohne Ehre.

Beitrag melden
christofkochanowski 31.03.2015, 10:55
28. Raus!

Wenn die bisherigen Argumente nicht ausreichten, einen Schlussstrich unter die Akte Griechenland zu ziehen, sollte dass Fass mit dieser Nummer nun endlich überlaufen. Dieser linke Komödiant listet den griechischen Blutzoll mit dem sowjetischen auf? Tickt der noch? Mit diesem Menschen, gewählt oder nicht, würde ich kein einziges Wort mehr wechseln.

Beitrag melden
willibenning 31.03.2015, 10:55
29. Doppelstrategie von Tsprias

Tsipras weiß,dass er durch eine Annäherung an Russland eine wunden Punkt innerhalb der EU trifft.
Daher gehe ich eher davon aus,dass die EU zahlen wird,da man um jeden Preis eine Annäherung Griechenlands an Russland vermeiden will.
Mal schauen,wie dieses Schauspiel noch endet.

Beitrag melden
Seite 3 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!