Forum: Politik
Annegret Kramp-Karrenbauer: Wenig Herz für Europa
DPA

Wo steht Annegret Kramp-Karrenbauer, die neue CDU-Vorsitzende? Wohin würde sie Deutschland als Kanzlerin führen, was hat sie mit der EU vor? Ihr jüngstes Papier gibt Aufschluss: Für Europa hat sie wenig übrig.

Seite 16 von 36
rainer1001 11.03.2019, 21:14
150. Ohne Vision

Diese Dame hat weder Vision noch Phantasie- Warum sollte Sie unser Land repräsentieren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 11.03.2019, 21:15
151.

Jetzt weiss man, was man an Merkel hatte .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luiasogi 11.03.2019, 21:19
152. Sehr richtig

Zitat von Spiegelkritikus
Richtig, wenn eine solche Identität und die vereinigten Staaten von Europa überhaupt jemals Realität werden, dann nur als Ergebnis eines langen historischen Prozesses. Macron jedoch will die möglichst weitgehende europäische Integration als zentralistisches Elitenprojekt erzwingen, was angesichts der großen Differenzen, der unterschiedlichen Interessen und der erstarkenden nationalkonservativen Kräfte in dieser EU völlig illusorisch und kontraproduktiv ist. Das ist der Grund für Merkels Zurückhaltung und auch AKK scheint die Zeichen der Zeit erkannt zu haben. Entgegen der Aussage des Autors hat sich Deutschland gegenüber anderen, schwächeren Mitgliedstaaten finanziell in hohem Maße solidarisch gezeigt, dazu gehören neben den Zahlungen und Bürgschaften in Billionenhöhe nicht zuletzt die Verzichtsleistungen deutscher Sparer wegen der Nullzinspolitik einer EZB, die damit (neben massiver Liquiditätsflutung) den Bankrott südlicher Staaten und das Auseinanderbrechen der Eurozone bzw. EU bisher verhindert hat. Doch diese Solidarität hat Grenzen, weil die nötigen Mittel erwirtschaftet werden müssen und weil deutsche Bürger nicht zugunsten anderer Länder weiter in die Armut getrieben werden dürfen. Das vergessen Vertreter von SPD, Linken und Grünen gerne, sie wollen stets verteilen und kümmern sich nicht um diesen Sachverhalt (auch bezüglich der hohen Migrationskosten). Damit ist natürlich keine vernüftige und verantwortungsvolle Politik zu machen.
Ein tiefgreifender Zusammenschluss der europäischen Staaten, kann nur "evolutionär" erfolgen. Ein sehr langer Prozess wird aufgrund der Geschichte und der unterschiedlichen Mentalitäten der Einzelstaaten dazu notwendig sein.
Der grösste Fehler wäre, eine Einheit erzwingen zu wollen.
Das kann nie nachhaltig sein.
Wie aber schafft man eine Gemeinschaft, die nicht zwischen China und den USA aufgerieben wird?
Die Zeit wird knapp.
Genügt der kleinste gemeinsame Nenner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 11.03.2019, 21:32
153. Frau Kramp-Karrenbauer beim Karneval

Geschmacklose Witze über Menschen, die ein Problem mit ihrer Sexualität haben.
Das hat offenbart, dass die nette, bodenständige, Frau „von nebenan“ Kramp-Karrenbauer eine menschenverachtende Politikerin ist und/oder dem rechts-konservativen Klientel nach dem Mund redet.

Unwählbar, außer einem ist sein Geld mehr wert als die Würde des Menschen... den Klientelpolitik für Vermögende und Banken (welche ja legitim ist) hat sie neben diesen Ansichten wenigstens noch zu bieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pompeo Davyd 11.03.2019, 21:36
154. Genau so,

Zitat von hergen.heinemann
Wie soll man vernünftig diskutieren, wenn zwischen EU und Europa kein Unterschied gemacht wird
wie man vernünftig diskutieren kann, wenn man nicht zwischen Amerika und den USA unterscheidet. Jeder weiß doch, was gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korrekturen 11.03.2019, 21:37
155.

Sehr guter Artikel. Ich finde bei allen deutschen Bundeskanzlern der Vergangenheit wichtige Eigenschaften, die sie für das Amt qualifiziert, auch wenn sie auch Fehler begangen haben, auch wenn sie auch ihre Schwäche hatten. Ich denke aber, dass Frau AKK leider keine notwendige Eigenschaft für das Amt besizt. Es gibt viele Aufgaben, viele Herausforderungen, aber ich sehe nicht, dass sie sie bewältigen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietdiet 11.03.2019, 21:42
156. Unsere Kinder werden uns verachten!

Die Generation vor uns hat Europa zu einem Friedensprojekt gemacht. Bei aller Kritik an Helmut Kohl und seinen Vorgängern, sie haben immer den Weitblick gehabt um zu sehen, was Deutschland und Europa nützt. Genau das vermisst man heute. Niemand versucht Lösungen zu finden, die sowohl dem Gemein-, wie dem Nationalinteresse zuträglich sind. Empathie scheint in der Politik für viele Entscheider ein Fremdwort zu sein. Es ist einfach nur ein Trauerspiel, wenn man mit ansehen muss wie die europäische Einheit zerstört wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 11.03.2019, 21:55
157. Wer das glaubt

wird seelig! Es ist allzu durchsichtig, dass hier wieder Wähler zurückgeholt werden sollen, und nach der Wahl gehts weiter wie bisher!
Nie wieder Altparteien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 11.03.2019, 21:56
158. Es ist zwar

Zitat von spiegeleix
oder werden rechts-konservative Beiträge zensiert? Ich habe mich für eine Zusammenarbeit von CDU unter AKK und der AfD ausgesprochen, ist das kriminell? Ich hoffe, AKK meint es ernst mit dem was sie sagt.
reichlich dämlich, meines Wissens aber noch nicht kriminell.
Aber was wollen Sie damit erreichen? Dass sich CDU und CSU mit irgendwelchen provinziellen Laiendarstellern zusammentun, die es im Ernstfall mit den geltenden Gesetzen nicht so genau nehmen und beginnen werden, Günstlingswirtschaft zu betreiben, sobald sich die Gelegenheit dazu bietet? DAS, glaube ich, ist nicht das, was sich die deutschen Bürger in ihrer Gesamtheit unter guter Politik vorstellen. Wo AKK vielleicht kein richtiges Programm oder richtige Ideen hat, herrscht ja bei der AfD die absolute Leere und das, was sie dann vorlegen, wenn sie es einmal versuchen, ist so unausgegoren und undurchdacht, dass man es gleich in den Rundordner wandern lassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 11.03.2019, 22:31
159. Wir auch, AKK, wir auch!

Macrons Thesengequatsche kann einen nur noch in Verdrossenheit zurücklassen. Hauptthese ist die Versolidarisierung von allem. Für alle willfähriger Europafans! Macron führt gerade vor warum Europa nicht funktioniert. Innenpolitisch, und das ist noch vornehm ausgedrückt, ist Frankreich ein Sanierungsfall. Und Macron die Unfähigkeit in Person. Frankreich kommt nicht vom Fleck. Was macht man da als Politiker um abzulenken? Genau, man macht den großen Europäer. Europa kann nur funktionieren, wenn die jeweiligen Staatsführer national liefern, danach kann man vielleicht größer denken. Was ist das zudem für eine Diskussion, wenn jegliche Kritik an den Macronschen Schrottthesen als europafeindlich abgetan werden...ganz ganz mieser Stil, Herr Kuzmany! Wir haben die Schnauze voll, immer den Deckel für unfähige Südländer zahlen zu müssen. Zudem, lieber Herr Kuzmany, stecken wir jetzt schon bis Halskrause in der Haftung für Verbindlichkeiten des Südens getrieben durch die Ideen eines geisteskranken EZB-Chefs. Es reicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 36