Forum: Politik
Annegret Kramp-Karrenbauer: Wenig Herz für Europa
DPA

Wo steht Annegret Kramp-Karrenbauer, die neue CDU-Vorsitzende? Wohin würde sie Deutschland als Kanzlerin führen, was hat sie mit der EU vor? Ihr jüngstes Papier gibt Aufschluss: Für Europa hat sie wenig übrig.

Seite 36 von 36
goliat7 13.03.2019, 08:25
350. Guten Morgen liebe Träumer.

Unter anderem Irland hat bewirkt, dass Google, Facebook und mehr in Europa keine Steuern auf Werbeeinnahmen zahlen müssen.
Bevor man Visionen hat, sollte man sich erstmal um das naheliegende kümmern.
Anders ausgedrückt: Ein Schritt nach dem anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wjb27 13.03.2019, 08:52
351.

Zitat von Peletua
Warum denn kein Europa, das auch politisch geeint ist? Die USA z.B. bestehen auch aus höchst unterschiedlichen Bundesstaaten - wen stört’s? Sie würden doch sicher nicht im Ernst abstreiten wollen, dass etwas wie die Vereinigten Staaten von Europa ein ganz anderes Gewicht hätte als die lächerlichen Einzelstaaten, die AKK & Consorten offenbar am liebsten wären. In wessen Interesse sie da wirklich spricht, muss sie sich fragen lassen. Die Zersplitterung Europas nutzt nur den Großmächten. Daran dürfte wohl kaum jemand zweifeln, der 1+1 zusammenzählen kann. Vor wessen Karren sich all die 'national Gesinnten’ der europäischen Länder spannen lassen, begreifen diese Simpel aber offenbar nicht im Entferntesten. AKK dagegen weiß es sicherlich sehr genau - und tut es trotzdem. Warum?
Ja in Amerika klappt das, nachdem man die Ureinwohner mit Feuerwasser und sonstigen fürsorglichen Gaben in die Bedeutungslosigkeit geschickt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 13.03.2019, 08:53
352.

Zitat von spon_1980133
Diese Frau darf nie Bundeskanzlerin werden! Und wenn doch? Dann geht es mit Lichtgeschwindigkeit zurück in die 1950er/60er-Jahre. Wer aber an ein mehr und mehr zusammenrückendes Europa glaubt, wohlmöglich damit die Hoffnung für eine friedvolle und sozial gerechte Zukunft verbindet, muss diese Frau verhindern. Jeder, der eine freie Gesellschaft ohne Ressentiments gegenüber Minderheiten wünscht, sieht mehr und mehr, dass Frau AKK genau das Gegenteil dessen vertritt. Wer soziale Gerechtigkeit fordert, wird niemals Frau Annegret Kramp-Karrenbauer als Fürsprecherin gewinnen. Diese Frau ist weder intellektuell noch kosmopolitisch in der Lage, die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 20xx zu führen.
Ihr Beitrag ist symptomatisch für so viele Posts zu diesem Thema.

"Diese Frau darf nie Bundeskanzlerin werden!" Wieso nicht? Schlechter als mit Merkel kann`s auch nicht werden. Und unter Merkel steht Deutschland, stehen zumindest seine Reichen - und um die geht`s ja - so gut da, wie nie zuvor. Nur Merz wäre in der Lage, Deutschlands Reiche noch reicher zu machen.

"Wer aber an ein mehr und mehr zusammenrückendes Europa glaubt, wohlmöglich damit die Hoffnung für eine friedvolle und sozial gerechte Zukunft verbindet, muss diese Frau verhindern." Warum sollte ein mehr und mehr zusammenrückende Europa, wenn das überhaupt sinnvoll sein sollte, mit mehr Frieden verbunden sein? Ein zusammenrückendes Europa wäre ein viel grösserer globaler Machtfaktor, muss seine Interessen auch viel aggressiver in der Welt verteidigen. Davon spricht Macron ja, wenn er die gemeinsame Sicherheitspolitik fordert. Für mehr Frieden innerhalb und ausserhalb Europas spricht das nicht unbedingt. Eher für weniger Demokratie und mehr soziales Ungleichgewicht, wie bei allen Grossmächten zu beobachten.

Dass AKK gegen eine freie Gesellschaft wäre, ist mir neu. Davon hat sie nie gesprochen, und die Gesellschaft wird ohnehin linksliberal unfreier, das nennt man dann Political Correctness. Und schlechte Witze in einer schlechten fünften Jahreszeit mit erzwungener Fröhlichkeitskultur sind sicher nicht der Massstab, an dem man ihre Persönlichkeit messen sollte.

Was soziale Gerechtigkeit angeht (was immer das auch sein soll), war die CDU ja noch nie ein Held, die SPD schon gar nicht, die Grünen erst recht nicht und die FDP schon aus Prinzip nicht. Und über die AfD brauchen wir hierbei gar nicht sprechen. Die Linke sollte eigentlich dafür zuständig sein, ist aber mit postkommunistischer Nabelschau beschäftigt. Tja, auch ohne AKK sieht`s mies aus für die soziale Gerechtigkeit.

"Diese Frau ist weder intellektuell noch kosmopolitisch in der Lage, die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 20xx zu führen." War Merkel gleichfalls nicht, und doch ging`s. AKK stünde mit Ihrer Unterstellungen durchaus in einer guten und langen Reihe deutscher Bundeskanzler. Trotzdem steht die BRD noch und wird es auch unter AKK und nach ihr - in einem zusammenrückenden Europa oder ohne. Nur keine Aufregung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom77 13.03.2019, 09:05
353. Endlich ein Gegengewicht zu den Grünen

Endlich macht mal wieder jemand konservative Politik und reiht sich nicht in den Unsinn der Grünen und Roten ein, das Steuergeld der Bürger mit beiden Händen aus dem Fenster zu schleudern und jedem, der nicht arbeiten will, das Geld in den Hals steckt - ohne Gegenleistung. Wer solch eine Politik will, kann Grün wählen. Das muss die CDU nicht auch noch machen.
Und warum sollte Deutschland immer Beifall klatschen, wenn Macron mal wieder mit Utopien für ein zentralistisches Europa um die Ecke kommt? Die Unzufriedenheit vieler kleiner EU-Staaten auf die beiden Großen - Deutschland und Frankreich - ist sowieso schon riesig. Selbst Italien gehört zu den Kritikern. Europa ist nicht nur Deutschland und Frankreich. Deutschland täte gut daran, sich etwas zurück zu halten und den anderen Ländern ebenfalls Raum zur Gestaltung zu geben. Wenn nur Frankreich und Deutschland bestimmen, wie ein gemeinsames Europa aussehen soll, wird der Unmut in den anderen Ländern nur zunehmen und zu noch mehr populisten Parteien führen, die Europa zerstören wollen. Die kleinen Ländern sollten nun einmal dran sein, Vorschläge zu machen, wie ein wirklich gemeinsames Europa aussehen kann, dass nicht nur zwei Profiteure hat, nämlich Deutschland und Frankreich, die wirtschaftlich ungemein von Europa profitieren. Kein Wunder, dass es keine europäische Identität gibt, wenn es am Ende nur zwei Länder sind, die am lautesten schreien, wenn es um Europa geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliver_krueger 13.03.2019, 09:33
354. Verstehe ich nicht

Es gibt doch schon das Recht auf soziale Grundsicherung in Europa. Alle können nach Deutschland kommen und an den hiesigen sozialen Errungenschaften teilhaben. Klar, wir sollten uns alle an Frankreich ein Beispiel nehmen, wo der Staat alles regelt . Läuft doch super da drüben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_Schmidt 13.03.2019, 12:56
355. Da wäre mir sogar Kohl als Kanzler lieber

- und das heißt einiges. Traurige Verhältnisse, wenn jetzt schon klar ist, wer als nächstes in ein paar Jahren Bundeskanzlerin wird, und diese Person de facto von einem CDU-Parteitag bestimmt wurde anstatt von allen Deutschen. Ich werde trotzdem grün wählen, auch wenn das zu einer schwarz-grünen Koalition führen wird. Die SPD ist leider immer noch ein Zug nach nirgendwo, und die Linken sind noch nicht wieder wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 13.03.2019, 14:33
356. Wie kommen Sie nur

Zitat von Stefan_Schmidt
und diese Person de facto von einem CDU-Parteitag bestimmt wurde anstatt von allen Deutschen.
auf diese schräge Idee?!? Die oder der
Vorsitzende einer Partei wird von den
Delegierten eines Parteitags gewählt.
Das ist also interne Angelegenheit jeder
politischen Partei und nicht Sache des
gesamten Volkes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 13.03.2019, 21:37
357. @#162

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Steht da Süden oder Frankreich, oder Italien? Manchmal sieht man vor lauter Schaum vorm Mund den Text nicht mehr, nicht wahr. Darum geht es auch gar nicht. Es geht ums Ganze, das irgendwer das, was sich der französische Weichkäse so ausdenkt, auch bezahlen muss. Und ich weiss jetzt schon wen er da meint. Ach ja, wie viel zahlen Italien und Frankreich denn ein, und wer übernimmt den englischen Teil? Ach, es geht um Geld! Für Draghi nur bedrucktes Papier, und wie viel Zinserträge hatten sie in den vergangenen Jahren? Dann doch lieber die dummen Ideen eines Franzosen, der sein Land gerade gegen die Wand fährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 14.03.2019, 19:11
358. Anmassender, ruppiger

Zitat von tomlex27
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Steht da Süden oder Frankreich, oder Italien? Manchmal sieht man vor lauter Schaum vorm Mund den Text nicht mehr, nicht wahr. Darum geht es auch gar nicht. Es geht ums Ganze, das irgendwer das, was sich der französische Weichkäse so ausdenkt, auch bezahlen muss. Und ich weiss jetzt schon wen er da meint. Ach ja, wie viel zahlen Italien und Frankreich denn ein, und wer übernimmt den englischen Teil? Ach, es geht um Geld! Für Draghi nur bedrucktes Papier, und wie viel Zinserträge hatten sie in den vergangenen Jahren? Dann doch lieber die dummen Ideen eines Franzosen, der sein Land gerade gegen die Wand fährt.
und beleidigender (Emmanuel Macron
bezeichnen Sie als "französischen
Weichkäse", Mario Draghi machen Sie
zum Deppen) kann man sich nicht
ausdrücken! Und dass Sie so ganz
nebenbei andere Foristen quasi als
Analphabeten ("Wer lesen kann ist
klar im Vorteil") bezeichnen, ist eine
bodenlose Unverschämtheit!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 15.03.2019, 17:31
359. Kann es sein,

Zitat von Peletua
Warum denn kein Europa, das auch politisch geeint ist? Die USA z.B. bestehen auch aus höchst unterschiedlichen Bundesstaaten - wen stört’s?
dass die Amerikaner eine gemeinsame
Sprache, ein gemeinsames Wertesystem,
eine gemeinsame Geschichte und Kultur
haben und dass das Land deshalb mit
Europa kaum zu vergleichen ist?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 36