Forum: Politik
Annette Schavan: Ein richtiger Rücktritt - leider
REUTERS

Annette Schavan ist so, wie sich die meisten Menschen einen Politiker wünschen: seriös, unaufgeregt, uneitel. Doch ihr Rücktritt war notwendig - weder sie noch die Kanzlerin hätten einen Verbleib im Amt erklären können.

Seite 26 von 56
Just4fun 09.02.2013, 18:39
250.

Zitat von mr.grey
Warum regt man sich darüber auf, dass man mit dem "Netz" heute ein Instrumentarium haben, ein früher intransparentes und elitäres Verfahren auf seine Korrektheit zu durchleuchten? Wenn heute mittels einer DNA-Analyse eine frühere Sexualstraftat aufgeklärt wird, dann sind sie doch auch nicht plötzlich auf der Seite des Täters???
nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitec 09.02.2013, 18:40
251.

Für was bekommt diese Frau noch von Herrn Gauck ein ehrenhaftes Geleit? So oder so, Betrug ist Betrug. Das haben alle schon bei K.T. zu Guttenberg und Herrn Wulf samt Gattin gesehen. Aber wichtig ist den sogenannten ehrenhaften Politiker nur der weiche Fall. Wie es dem normalen Bürger in so einer Situation gehen würde (siehe Postel) kennt jeder. Viel Spaß Frau Shavan beim ausgeben der mpnatlichen Pensionsansprüchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FreakmasterJ 09.02.2013, 18:41
252. Das sehe ich aber anders und der Rechtsstaat hoffentlich auch...

Zitat von jazzanova
wieso bleiben der/die Autoren hinter Schavanplag anonym? Immerhin wird Frau Schavan von den Autoren als 'Lügnerin' bezeichnet. Was ist mit der Impressumspflicht? Aber wer stört sich schon an kleinen Rechtsverstössen, wenn für die grosse Sache (Zitierfehler) gekämpft wird. Da Frau Schavan nun zurückgetreten ist, ist es auch für selbsternannte Plagiatsjäger an der Zeit, die Deckung zu verlassen.
Es gibt Menschen, die Straftaten oder Unregelmäßigkeiten beobachten und begründeter Weise namentlich nicht genannt werden wollen, weil sie Nachteile, Verfolgung und Racheakte befürchten müssen.

Der Plagiatsjäger tut gut daran, sich nicht zu outen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c--3po 09.02.2013, 18:41
253. Ich wünsche niemanden was schlechtes!

Aber diesen ganzen Schavan- Verteidigern hier gönne ich schon, dass ihnen mal beim Geld- rausgeben ne Blüte überreicht wird oder dass ihnen vielleicht mal jemand mit nem gefälschtem Führerschein ins Auto fährt. Nichts anderes hat Frau Schavan nämlich gemacht. Sie hat sich einen akademischen Grad erschlichen um dadurch finanzielle Vorteile zu erhaschen. Sie ist eine Betrügerin so wie jeder Dokumentfälscher auch und sie gehört selbstverständlich aus dem Verkehr gezogen. Wenn man bei einem Wirtschaftsunternehmen mit Doktorgrad eingestellt wird und die Betrügerei im Nachhinein auffliegt, hat man sogar mit ner sich gewaschenen Schadensersatzklage zu rechnen. Darüber sollten sich die blauäugigen was-ist-denn-daran-so schlimm-Geister vielleicht mal Gedanken machen. Und zum Argument, die Betrügerei wäre doch schon so lange her: es gibt Menschen, die sind Jahrzehnte unfallfrei ohne Führerschein durch die Gegend gefahren, bevor sie erwischt wurden. Sollten diese alle weiter fahren dürfen? Wird der vor 25 Jahren gefälschte Führerschein also anerkannt, weil der Fälscher ja die ganze Zeit so toll Auto gefahren ist???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malefitz22 09.02.2013, 18:41
254. Wer denkt denn an die Bewerber ?

Zitat von sysop
Annette Schavan ist so, wie sich die meisten Menschen einen Politiker wünschen: seriös, unaufgeregt, uneitel. Doch ihr Rücktritt war notwendig - weder sie noch die Kanzlerin hätten einen Verbleib im Amt erklären können.
Anette Schavan hat sich mit Ihrem "Titel" Vorteile gegenüber anderen Bewerbern erschlichen die Ihr nicht zustanden, sprich Sie hat die entsprechenden Jobs erhalten, die konkurierenden Bewerber in Ihrem Berufsleben hatten das Nachsehen. Sie sind um Ihre Berufschancen betrogen worden !! Jegliche Schande die jetzt über Sie ausgeschüttet wird, verdient Sie. Oder erzählen Sie doch Ihr "Verständnis" jemanden der sich auf ehrliche Weise seinen Doktor erarbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerheinrich 09.02.2013, 18:43
255. Nachgefragt

Zitat von Verändert
Die Frau hat sich ihren Doktortitel erschummelt. Wer immer noch die Mär von ein paar Flüchtigkeitsfehler glaubt, hat sich nicht kundig gemacht und insbesondere die im Netz vorhandenen Belege nicht zur Kenntnis genommen. Das wäre vielleicht ja noch nicht so schlimm gewesen, aber die gute Dame ist nun einmal gewesene Wissenschaftsministerin. Nun aber das Netz für den tiefen Fall Ihrer Heroin, also den Überbringer der schlechten Nachricht verantwortlich zu machen ist doch aberwitzig: Das Netz hat die Schavan'sche Arbeit nicht zusammenkopiert. Das war sie immer noch selbst. Und wer wann wie viel Mühe in das Überführen von Plagiatoren investiert geht Sie, mit Verlaub, einen feuchten Staub an.
Wie sagt meine Tochter immer: " Einige können lesen, verstehen aber den Inhalt nicht. Gehören Sie auch dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigteddy 09.02.2013, 18:43
256.

Zitat von fuenfringe
Es gibt Menschen, die ehrenamtlich solche Hochstapler überführen helfen -einfach, weil ihnen Ehrlichkeit wichtig ist.
Kennen Sie diese Personen oder warum stellen sie den "Prüfern" einen Persilschein bezüglich ihrer Motivation aus? Im Wissenschaftsbetrieb ist ein anonymes Agieren eher ungewöhnlich, oder? Warum stellen sich die Initiatoren des schavanplag jetzt nicht ebenfalls der Kritik? So bleibt das Gschmäckle der Denunziation.

Zitat von fuenfringe
Aber das versteht man nicht, wenn man "bürgerliche Tugenden" auf seine Fahnen schreibt, nicht wahr?
Entweder kennen Sie die Personen, die schavanplag betreiben und die Arbeit getan haben, dann würde ich weitere Ausführungen erwarten. Oder Sie kennen diese nicht und versuchen deren Arbeit für Ihre eigenen Werte einzuvernehmen - was armselig wäre. So oder so, was hat das mit "bürgerlichen Tugenden" zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 09.02.2013, 18:43
257.

Zitat von ultimaratiofarm
Das Leben einer anständigen, kompetenten und über alle Parteigrenzen hinweg respektierten Politikerin wurde zerstört - bravo! Ich hoffe, diese menschenverachtenden Denunzianten (neudeutsch: "Plagiatsjäger") sind zufrieden...
Im Grunde zeigt der Verlauf des Geschehens lediglich die Verletzlichkeit karrieregeiler Möchtegerne, die mit heiß gestrickter Nadel ihre persönlichen Marketingmaßnahmen unter das Volk bringen. Sie fliegen mitunter auch auf. Das will natürlich politisch jetzt auch erst einmal gelernt werden.

Und Sie und ich sind der Souverän. Dazu und das wird kommen, gehören noch ganz andere Rechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achmuth_I 09.02.2013, 18:44
258. Da kommt sie raus...

Zitat von sysop
Annette Schavan ist so, wie sich die meisten Menschen einen Politiker wünschen: seriös, unaufgeregt, uneitel. Doch ihr Rücktritt war notwendig - weder sie noch die Kanzlerin hätten einen Verbleib im Amt erklären können.
...die Schadenfreude.

Ja ist das schön wenn die Mächtigen purzeln!

Bitte denkt aber nebenbei auch daran, dass das Eure Regierung ist. Wenn es einen Punkt gibt der mit Sicherheit nicht zu einer Qualitativen Arbeit führt, dann ist es eine ständige Neubesetzung der Verantwortungsvollsten Posten mit unerfahrenen Laien (Leyen?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sag_auch_mal_was 09.02.2013, 18:45
259. Der falsche Weg

Nur weil wir heute andere Möglichkeiten haben heisst das noch lange nicht das wir wie heute auch anwenden sollten.Vor über 30 Jahren wurde die Arbeit als richtig angesehen wurde heute soll sie falsch sein, betrogen haben? Ganz unabhängig von ihrem Amt, werden heute doch nicht alle bisher verfassten Doktorarbeiten überprüft und neu bewertet. Die Arbeit ist von ihrem damaligen Doktorvater als in Ordnung befunden worden. Und ob das wissentlich, also in betrügerischer Absicht oder aus Schlamperei geschah, heisst noch lange nicht, es in negativem Sinn auszuschlachten. In dubio pro reo.
Es geht hier nicht um Gerechtigkeit, es geht darum das sich eine Uni unter dem Zwang einer öffentlichen Meinung beugt, und diese Meinung wird durch die ständig präsenten Medien bestimmt. Ich halte das für einen falschen und zum Teil gefährlichen Weg.
Schlimm das heute alle nur noch den geraden und ebenen Weg gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 56