Forum: Politik
Annullierung der Istanbul-Wahl: Erdogan schafft die Demokratie ab
REUTERS

Ein Machtwechsel ist in der Türkei nicht mehr auf demokratischem Weg möglich. Das ist die Botschaft, die von der Annullierung der Wahl in Istanbul ausgeht. Das Land steht vor einer schweren Krise.

Seite 22 von 25
Justitia 07.05.2019, 09:13
210.

Zitat von politik8888
Erdogan Erdogan Erdogan sagt mal habt ihr nix mehr zutun ???? Mir wird schon übel ?. Was zum Hölle interessiert euch denn der Erdogan ? Warum seit ihr alle so der masen auf ihm scharf ? Deutschland wach auf nur noch Manipulation x Frauen Kinder werden werden im kriegt gestorben warum schreibt kein Mensch darüber was ????? Wo sind denn die Menschen rechte? DEUTSCHLAND
Was "zum Hölle" interessiert denn Dich was uns interessiert? Lies´ halt deutsche Medien und nicht Erdogan-Zeitungen, dann erfährst Du auch, dass hier ausgiebig über alle möglichen Kriegsverbrechen berichtet wird, übrigens auch über rücksichtslose Tötungen von kurdischen Zivilisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 07.05.2019, 09:17
211.

Zitat von 2023erik
CHP klaut stimmen das ist ok unbewohnte Wohnungen als bewohnt zeigen das ist auch ok Personen die nicht existieren als Wähler zuhaben ist auch ok aber wenn AKP sich über die Wahlen rechtlich beschwert das ist nicht in Ordnung fraglich!!!! Was würde Deutschland machen wenn Wahlen nicht rechten Sachen Ablaufen würde???? Presse und Wahrheit ????????
Die von Ihnen genannten Vorgänge sind doch genau das, mit dem die AKP seit Jahren Wahlen manipuliert hatte. Bisher hatte dies die Wahlbehörde trotz Beschwerden der Opposition nie interessiert. Nun, nachdem die AKP die Wahl verloren hat, ist all dies ein Thema und Grund genug für eine Annulierung der Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 07.05.2019, 09:21
212. Was treibt solche Typen im Kern an?

Zitat von stefan taschkent
Sicher. Die Frage ist aber: Was treibt solche Typen im Kern an? Nehmen wir Erdogan: War der zuerst (warum auch immer) ein überzeugter Despot und Autokrat (Antrieb Politische Überzeugung), der einen korrupten (Antrieb Geld) Clan nutzt, um seine Macht auszubauen? Oder war der vor allem korrupt (Antrieb Geld) und und nutzt die Autokratie zum Generieren und Absichern von Reichtum? Da bin ich mir bei ihm und vielen anderen nicht so sicher. Es gibt meiner Meinung nach viele, denen es im Grunde herzlich egal ist, wie ein System aussieht - solange es genügend Kohle und Macht bringt.
In der Tat schwer zu sagen. Ich vermute, es gibt einige Regalkilometer Literatur dazu, die wir beide nicht gelesen haben. Bei einem Blick auf einige der Vertreter vermute ich, dass einige von ihrer Sendung und ihrem Irrwitz tatsächlich zutiefst überzeugt sind. Und auch von ihren dafür eingesetzten Mitteln. Entsprechende Radikalität vorausgesetzt sind das vermutlich die Gefährlichsten - Adolf wäre einer der Vertreter. Andere wiederum haben Ziele, die Mittel sehen sie eher zynisch. Putin passt da vermutlich gut. Was Figuren wie Maduro umtreibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Erdogan scheint irgendein Bild von einer türkischen Vorherrschaft in der Region und Anerkennung anzutreiben. Unterstützt von einem moralisch-religiösen "Zurück in die Vergangenheit".
Ich vermute auch, dass diejenigen, die eine Despotie begründet haben, überwiegend eine politische Überzeugung angetrieben hat - Gründer halt. Diejenigen, die die Macht geerbt haben oder von außen an der Macht gehalten werden, eher von zynisch-korrupten Typ sind.
Aber absolut gilt das fraglos nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 07.05.2019, 09:22
213.

Zitat von pnegi
Erdogan schafft die Demokratie nicht ab. Im Gegenteil. Er benutzt die Vorgaben der EU um Demokratie EU-konform zu definieren. Schon vergessen? Brexit? 52% für Leave, 48% für Remain? 1,26 Mio mehr Stimmen für Leave als für Remain? Und dennoch begann sofort die Kampanie für den zweiten Brexit. Und nun schaut Euch all die Foristen an, die im Fall des Brexit eine zweite Abstimmung anmahnten und von eibem "Patt" sprachen und die jetzt im Fall von Istanbul laut "Abschaffung der Demokratie" schreien.
Den Unterschied zwischen einer Annullierung einer Wahl aus fadenscheinigen Gründen und einem demokratischen Diskurs, ob eine zweite Abstimmung stattfinden soll, den kapieren Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 07.05.2019, 09:29
214.

Zitat von mursol
Erwiesener Masen sind Manipulationen und falsche Stimmen zugunsten der Opposition begangen worden. Bei so einem hauchdünnen Vorsprung in der Multi Millionenstadt ist diese Entscheidung der Unabhängigen hohen Wahlkommission nur gerecht und fair.
Hat es denn bei früheren Wahlen, die zugunsten der AKP ausgegangen sind, keine Manipulationen gegeben? Und wenn die AKP vor der Wahl die Macht in Istanbul gehabt hat, wie soll es dann der Opposition gelungen sein, "Manipulationen und falsche Stimmen" zu organisieren? Ihre Begründung für eine Wiederholung der Wahl (bei uns hätte es nur eine Neuauszählung gegeben) ist für mich in keiner Weise nachvollziehbar. Sollten Sie AKP/Erdogan-Anhänger sein, dann kann ich Ihre Haltung natürlich verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 07.05.2019, 09:30
215. Er hat von Anfang an nichts verschwiegen

Sein Zitat 1998: Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombie 07.05.2019, 09:31
216.

Zitat von breznsalzer
Im Gegensatz zum atheistischen Deutschland mit dem Niedergang der Werte spielt in der Türkei die Religion - auch als Werteanker - eine wichtige Rolle. Dies wird in D zu unrecht verkannt.
Der Verfall der Werte findet eher in nicht säkulären Staaten statt. Da ist als Werteanker eine freiheitlich demokratische Grundordnung mit entsprechender unabhängig gerichtlich festgestellter Strafe bei einem Vergehen lieber als irgendeine Religion, die es erlaubt bei Vergehen gegen gesellschaftliche Regelungen die Buße mit Beten, Beichte oder was auch immer abzuleisten. D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 07.05.2019, 09:32
217.

Zitat von ein_verbraucher
Den Kampf haben damals die Aliierten geführt, nicht Sie. Also denke ich ist das nicht Ihre Entscheidung. Und 2. haben die "Erdogan Freunde" den Tisch mittlerweile zu einem Großteil mit finanziert und tuen das auch weiterhin. Und jetzt kommen Sie nochmal mit "So lange Du Deine Füsse unter meinem Tisch hast"....
Der Forist hat mit keinem Wort das behauptet was Sie im vorwerfen. Trotzdem darf er seine Meinung haben und äussern, was er für richtig hält, auch wenn das, was er für richtig hält, Ihnen nicht passt. Und wie die erst seit den 60/70er Jahren in Deutschland lebenden Türken, die heute weniger als 5% der Wohnbevölkerung ausmachen und in den Jahrzehnten davor noch weniger, einen "Grossteil" des "Tisches" mitfinanziert haben können, das ist wohl auch Ihr Geheimnis? Der Wiederaufbau des kriegszerstörten Deutschlands fand bereits seit 1945 statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K. Larname 07.05.2019, 09:41
218.

Die Umfrage im Artikel lautet "Sollte die EU in Erdogans Politik eingreifen?".

Das ist meiner Meinung nach die falsche Formulierung.

Erdogan war immer "praktisch" für die EU und für Deutschland. Flüchtlinge aus den Augen, aus dem Sinn. Wiederwahl und Machterhalt gesichert, egal was er veranstaltet. Geheuchelte Empörung, solange dieses Szenario fortbesteht.

Die richtige Formulierung ist deshalb meiner Meinung nach: Sollte die EU der Heuchelei ein Ende setzen und jegliche Zusammenarbeit mit und Unterstützung von Erdogan beenden?`

Ja, sollte sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 07.05.2019, 09:47
219. Die Wahl in Istanbul und der Brexit

Zitat von pnegi
Erdogan schafft die Demokratie nicht ab. Im Gegenteil. Er benutzt die Vorgaben der EU um Demokratie EU-konform zu definieren. Schon vergessen? Brexit? 52% für Leave, 48% für Remain? 1,26 Mio mehr Stimmen für Leave als für Remain? Und dennoch begann sofort die Kampanie für den zweiten Brexit. Und nun schaut Euch all die Foristen an, die im Fall des Brexit eine zweite Abstimmung anmahnten und von eibem "Patt" sprachen und die jetzt im Fall von Istanbul laut "Abschaffung der Demokratie" schreien.
Der Vergleich hinkt gewaltig. Es gibt doch einen Unterschied zwischen einer Volksabstimmung über eine Frage, über die man in Kenntnis anderer Informationen vielleicht anders entschieden hätte und einer Wahl, deren Ergebnis sofort mit fadenscheinigen Gründen annulliert wird, weil das Ergebnis der regierenden Partei (hier der AKP) nicht gefällt. Ich meine mich zu erinnern, dass Sie den Vergleich mit dem Brexit schon mal (fast wortgleich) zu einem anderen Thread gebracht haben. Er wird durch Wiederholung nicht richtiger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 25