Forum: Politik
Anruf von Tsipras : Kein Juncker unter dieser Nummer
AFP

Nein, Herr Juncker ist nicht zu sprechen, jedenfalls nicht für Herrn Tsipras. Der EU-Kommissionspräsident hat ein Telefonat mit Griechenlands Premier am Vormittag abgelehnt. Dass er die Entscheidung öffentlich macht, zeigt: Er ist sauer.

Seite 10 von 18
galaxyaner 06.06.2015, 21:36
90.

Zitat von fortune423-xxx
Super Beitrag! Es bleibt aber noch eine wichtige Frage offen: Was machen die Griechen, welche mangels Masse kein Geld abheben und bunkern konnten? Und die bei einem Grexit plötzlich nur noch mit Glück die halbe Rente bekommen? Gegen wen wird sich deren Zorn richten? Mich würde nicht wundern wenn das so ähnlich ausgeht wie 1789 in Frankreich. Nur dass dann weit mehr als 1.500 Köpfe rollen werden.
Nicht ganz. Momentan müssen Griechen, die bis zu 50.000 Euro liquides Vermögen haben und ein Haus welches max. 200.000 Euro wert ist, keine kredite tilgen und sie dürfen nicht gepfändet werden von der Bank. Das soll sogar noch erhöht werden. Also werden die doch jetzt Kredite aufnehmen wie blöd, zahlt ja der europäische Steuerzahler und gepfändet werden darf nicht.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scrooger338 06.06.2015, 21:37
91. peinlich dieses merkel-bashing

Nur Griechenland allein ist für die ganzen problemverantwortlich. Die EU unterstützt viel zu viele subventions monster wie griechenland. Mit GR ist nix gegen USA und asien auszurichten. Wir brauchen tolle europäische handy hersteller, und keine steinzeit sozialisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lungu_t_m 06.06.2015, 21:39
92. Herr Juncker ist mir nicht sympathisch,

aber dumm ist er nicht. Wenn die EU zerbricht ist Herr Junkers auch seinen, hochbezahlten Job los.

Griechenland ist nicht in der Lage seine Schulden zu zahlen und wird es in absehbarere Zeit auch nicht sein. Die Verluste für die Steuerzahler in den anderen EU Ländern werden gewaltig sein. Aber auf der anderen Seite, Griechenland mit weiteren Krediten, die nicht zurückgezahlt werden, am Laben zu erhalten wird zu einer großen Ablehnung der EU führen. Die Europafeindlichen Parteien werden immer stärker werden. Auch in Deutschland ist die Ablehnung der EU sehr groß, nur wir Deutschen werden nicht gefragt.

Herr Junker muss also recht schnell Abstand zu Herrn Tsipras gewinnen. Mal sehen wie Frau Merkel aus der Nummer rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 06.06.2015, 21:41
93.

Abgesehen davon dass die grechische Tragödie hier neues Gewicht gewinnt, darf man nicht vergessen, dass die Person Juncker einen ganz gewaltigen Anteil an der Staatsmisere hat

Sein Vaterland, Luxemburg, stiehlt unter Juncker jedes Jahr etwa 75 MRD Steuereuros den EU Staaten, da sein Vaterland den Konzernen Persilsteuerbescheide ausfüllt

Somit fehlen alleine wegen den gierigen Luxemburgern den Staaten der Eu im Jahr

-75 Milliarden
-Kaufkraft für 75 MRD!
-Arbeitsplätze die diese 75 MRD schaffen

Ganz zu schweigen von den Folgen, wenn Konzerne dank Steuertricks Konkurrenten platt machen

Ich bin eigentlich immer und immer wieder erstaunt, inwieweit die Steuerdiebstähle Luxemburs so komplett unter den Teppich gekehrt werden, obwohl die in der SUMME auf wenige Jahre MEHR AUSMACHEN als die komplette griechische Tragödie kostet
Und danke Spon für dutzende male zensieren.
Am Wocheende scheint die Hybris der Zensoren noch größer zu sein
Ihr solltet euch kollektiv schämen

Den angerichteten Schaden durch Griechenland ist Peanuts gemessen an Luxemburg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navarth 06.06.2015, 21:43
94. Juncker

als einer der grössten Steuersünder Europas. Wie kann Juncker glaubhaft sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 06.06.2015, 21:45
95. Sollte

Zitat von hippelandexpress
... ich kann gar nicht in Worte fassen, wie mir diese Posse auf den Pinsel geht. Stellt endlich die Zahlungsunfähigkeit fest und schreibt unser Geld ab, statt weiter nachzufüllen. Sollen sich die Griechen mit ihren gewählten Vertretern und eigener Währung gesunden. Aber bitte nicht noch mal nach dem Euro fragen...
Sollte wirklich derjenige der die Schlechte Nachrich überbringt der Schuldige sein?
Das was Neodemocttia, Pasok und die Regierungen in der EU über Jahre veranstaltet haben spottet jeder Beschreibung damit hat jeder hier Recht.
Nur was Hat Syritza damit zu tun außer den finger in die Wunde zu legen und zu sagen es geht so zu recht nicht weiter.
Für die kleinen Leute in der EU gibt es ein riesen Problem durch die Politik und jeder sollte für sich einmal überlegen was das alles für ihn selbst bedeutet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drachem 06.06.2015, 21:46
96. Feiern bis der Arzt kommt

Ich hoffe am Mo. auf die lang erwartete Schlagzeile: "GR aus der EUR-Zone raus. Keine weiteren Mrd Richtung Süden."
Das wird ein Fest. Endlich feiern dann die Richtigen. Habe vorsorglich schon geeignete Getränke organisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 06.06.2015, 21:48
97. jaaaaaa, denn jetzt

Zitat von trick66
In jedem Drama gibt es einen LETZTEN Akt. Hoffentlich sehen wir den bald...
währe die Zeit besonders günstig! Die Merkel ist als Komödien-Hauptdarstellerin, sicher ziemlich ausgelastet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 06.06.2015, 21:49
98.

Zitat von lungu_t_m
aber dumm ist er nicht. Wenn die EU zerbricht ist Herr Junkers auch seinen, hochbezahlten Job los.
Wenn die EU zerbricht wird Luxemburg immer noch einen Gutteil (über 1/3) der Einnahmen nicht aus der Besteuerung seiner eigenen Wirtschaft erzielen, sondern durch Besteuerung der Briefkästen

Nur für diejenigen, die glauben, das wären Peanuts:

Junkers "Steuerdeals" kosten die Eu in 4 Jahren mehr als ein 100% Schuldenerlass für Griechenland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANTITHESIS 06.06.2015, 21:50
99. Korrupte EU

weiter so Griechenland! Es ist an der Zeit der Hochfinanz zu sagen wo sie sich ihre wertlosen Anleihen und Währung hinstecken kann.
Natürlich hat Juncker noch nicht die Klasse Merkel's erreicht welche Diktatoren (siehe Mursi aus Ägypten0 mit militärischen Ehren empfängt... aber Juncker kann ja noch lernen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18