Forum: Politik
Anruf von Tsipras : Kein Juncker unter dieser Nummer
AFP

Nein, Herr Juncker ist nicht zu sprechen, jedenfalls nicht für Herrn Tsipras. Der EU-Kommissionspräsident hat ein Telefonat mit Griechenlands Premier am Vormittag abgelehnt. Dass er die Entscheidung öffentlich macht, zeigt: Er ist sauer.

Seite 18 von 18
erdmann.rs 10.06.2015, 18:13
170. Es ist nie zu spät

@bellfleurisse (10.06.15 um 15:04)

Hallo bellfleurisse,

schön, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Ganz sicher war sich ja nicht mal Schmidt selber, warum
und bei welcher Gelegenheit er besagten Satz gesagt hat,
(den ich noch dazu etwas abgewandelt habe).
Schmidt glaubte sich später nur noch daran zu erinnern, dass es um ein Interview vor 35 oder 40 Jahren ging und
sein Satz "die pampige Antwort auf eine dusselige Frage"
gewesen sei.
Übrigens, Erdogan hat auch "Visionen". Sollte er die in
die Tat umsetzen, kann die Türkei sich einen EU-Betritt
erstmal abschminken.
Es ist aber ganz gut, dass er jetzt immer mehr sein
wahres Gesicht zeigt, da wissen alle anderen Länder,
woran sie bei ihm sind.
Mich würde interessieren, welches Land (welche Länder)
sie meinen, in denen es Folter, Unterdrückung und
eingeschränkte Menschenrechte gibt, die dennoch in der
EU sind.
Dass Griechenlands damalige Situation schön geredet
wurde, ist hinlänglich bekannt. Daran waren ganz
bestimmte Personen und Institutionen beteiligt, aber
Griechenland hat selber auch gut mitgemacht dabei.
Daraus, dass Griechenland sich nicht ganz alleine in den
Euro gemogelt hat, darf aber jetzt kein Anspruch auf
eine Daueralimentation abgeleitet werden.
Nach Lage der Dinge - und wenn es nach Tsipras ginge - könnte es aber genau darauf hinauslaufen.
Die ziemlich marode wirtschaftliche Lage hat natürlich
auch nicht die neue linke Regierung zu vertreten,
die Ursachen dafür sich über Jahrzehnte entstanden.
In diesen Diskussionen wird sehr viel über die spezielle
"griechische Mentalität" geschrieben. Einiges davon trifft den Nagel auf den Kopf. Mich wundert nur, dass kein einziger Politiker sich traut, das auch mal klar anzusprechen. Diese Mentalität können nämlich Tsipras oder Varoufakis n i c h t verändern, weil sie ihnen
selbst angeboren und zu eigen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IB_31 11.06.2015, 08:36
171.

Zitat von bellfleurisse
Ich meine, es darf keinen Grexit geben, weil die Ursachen nicht in Griechenlands (heutiger) Verantwortung liegen
Wenn es doch noch einen Grexit geben sollte, wäre
das sehr wohl in heutiger Verantwortung.
Weil ich nicht glaube dass Tsipras und Co den Ernst der
Lage ( insbesondere den Zeitfaktor ) begriffen haben.
Man möchte sogar spekulieren, dass er eigentlich
hoffentlich nur pokert,alle anderen Spekulation sind eher gruselig.

Und falls Sie auf die Regierungen der Vergangenheit anspielen:
Ich zitiere mal aus der FAZ

Gegen letzteres ( wohlgemerkt Anstieg der Reallöhne(!)
hat sich niemand mit Händen und Füssen gewehrt.
Wenn mir jemand leid tut, dann die jüngeren Leute.
Die können nämlich nix dafür, wie vorher der Staat
heruntergewirtschaftet wurde.
Bei uns in der Firma arbeiten durchaus einige davon.
Bestens ausgebildet , hoch motiviert und leistungsbereit.
Sie strafen das Bild des "faulen,arbeitsscheuen" Griechen
zu jedem Zeitpunkt Lügen.
Zurück will aber eigentlich keiner...trotz Heimweh.
Den Griechen wird auf Dauer ein grosser Teil der jüngeren Generation fehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18