Forum: Politik
Anruf von Tsipras : Kein Juncker unter dieser Nummer
AFP

Nein, Herr Juncker ist nicht zu sprechen, jedenfalls nicht für Herrn Tsipras. Der EU-Kommissionspräsident hat ein Telefonat mit Griechenlands Premier am Vormittag abgelehnt. Dass er die Entscheidung öffentlich macht, zeigt: Er ist sauer.

Seite 3 von 18
liberal2010 06.06.2015, 18:43
20.

Das Problem der Sozialisten ist immer das gleiche: dass ihnen früher oder später das Geld der anderen ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 06.06.2015, 18:44
21. Kann man verstehen...

Wie kann man auch nur auf die Schnappsidee kommen, bei Juncker Samstag Vormittag um elf anzurufen. Da hat der was anderes zu tun. Ist ja auch nur ein Mensch...
Und dann so ein Typ, der immer nur mit seinen Geldproblemen kommt...
Falls jetzt Tsirpas natürlich seine persönliche Guthaben in Luxemburg anlegen will, könnte man darüber natürlich reden... Dann sollte er es vielleicht morgen früh noch mal probieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 06.06.2015, 18:45
22. Die griechische Regierung...

...sollte schon bedenken, dass die Geldgeber selbst sich gegenüber ihrer Wählerschaft zu verantworten haben. Die Zeiten der Geldverteilung ohne Gegenleistung sind wohl vorbei, man möchte auch nichts mehr von weiteren Reformvorhaben hören, die vermutlich nie umgesetzt werden. Es wäre im Prinzip nicht Sache der EU, Griechenlands Strukturen in die Bahnen dieses Jahrtausends zu lenken. Wenn ein Volk alten Zeiten nachhängt, dann sollte man es dabei belassen - allerdings nicht in der EU, Euro und Rettungspaketen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernseife 06.06.2015, 18:47
23. Tsipras steuert den Schuldenschnitt an

und die Drachme binnen 2 Wochen wieder im Umlauf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teloudis 06.06.2015, 18:52
24. Die Schangen Grube EU

wo Tsipras und Varoufakis gefallen sind, funktioniert prächtig, das hätten die beiden wissen müssen. Die Eu und die Troika will diese Regierung nicht und sind dabei sie zu stürzen, in dem sie immer wieder die Roten Linien auf den Tisch packen, sogar vor kurzem vom lieben Onkel Juncker. In diesem Moment wusste Tsipras von welcher Schlange er gebissen worden ist. Er ist jung und ist dabei zu lernen, jemanden zu misstrauen, der Ihn herzlich umarmt, auf die Schulter klopft, bei der hand nimmt, und hinterrücks wird der Biss mit Gift vorbereitet. So ist der Juncker, mit allem Wasser gewaschen. Ich bin Grieche, und jetzt bin auch für den GREXIT, solche Freunde braucht man nicht, lieber mit Brot, Oliven und Käse über die Runden kommen, statt die absolute Unterwerfung zu unterschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 06.06.2015, 18:53
25. Wenn der Tsipras nur einen handgeschrieben Zettel

mit windelweichen Absichtserklärungen zu angeblichen Reformen vorzeigte, würden unsere Milliardenverschwender sofort einknicken und weiter unser Steuergeld verschenken.

Stattdessen hampeln die griechischen Politclowns wie von der Tarantel gestochen durch die Arena und stoßen auch die wohlwollensten Griechenfreunde vor den Kopf. Irgendwie unbegreiflich, diese Strategie.

Andererseits ist das natürlich gut für uns, weil dadurch doch die leise Hoffnung aufkommt, dass nicht noch weitere Milliarden in das Fass ohne Boden versenkt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huddi03 06.06.2015, 18:54
26. Worüber

sollen die beiden auch reden? Hr. Tsipras hat doch klargemacht dass er allein seine Vorstellungen und zwar zu einhundert Prozent als Verhandlungsergebnis zu akzeptieren gedenkt. Na gut über Fussball oder das Wetter hätte man schon sprechen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeobachterseitlangerZeit 06.06.2015, 18:56
27.

Nun lasst doch endlich diese griechischen Lemminge die Klippe runterspringen. Vielleicht sehen diese Leute ja dies als ehren- und würdevoll an,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmir..Übül 06.06.2015, 18:59
28.

Zitat von na,na,na
Weder Junker noch Schulz sind die richtigen Typen auf dem Posten. Zuerst Griechenland über den Tisch ziehen und bestehlen und dann schreien "haltet den Dieb Tsipras". Weder Junker noch Schulz sind als bekannte Absahner auf keinen für geeignet und gehören mit Hartz4 Renten in die Wüste geschickt.
Inwieweit ist Schulz ein "Absahner"? Oder ist das für Sie schon jeder, der einen Job hat und über Hartz-IV-Niveau verdient?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trevi 06.06.2015, 19:03
29. Selbst Junker wird Realist -

Schon viel zu lange hat Hr.Junker sich von GR-Politikern an der Nase herum führen lassen und trotzdem immer wieder Zugeständnisse gemacht. Ein Politiker mit seinen Erfahrungen hätte früher erkennen müssen, dass mit den größenwahnsinnigen GR-Polit-Neulingen kein vernünftiges Ergebnis zu erzielen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18