Forum: Politik
Anruf von Tsipras : Kein Juncker unter dieser Nummer
AFP

Nein, Herr Juncker ist nicht zu sprechen, jedenfalls nicht für Herrn Tsipras. Der EU-Kommissionspräsident hat ein Telefonat mit Griechenlands Premier am Vormittag abgelehnt. Dass er die Entscheidung öffentlich macht, zeigt: Er ist sauer.

Seite 7 von 18
spiegeljuf 06.06.2015, 20:15
60. Die griechisch-orthodoxe Kirche sagt

Zitat von luny
Hallo Kayhawai, Ihrem Beitrag stimme ich zu. Bei diesem "kumpelhaften" Getue seitens des amtierenden EU-Präsidenten gegenüber dem amtierenden grie- chischen Ministerpräsidenten hat wohl "die Regie gepennt". Dieser "Fauxpas" muß nun schleunigst korrigiert werden. Ein weiterer Akt in der "Endlos-Soap" mit dem Titel "Griechenlandrettung" wurde fürs Publikum abgedreht. Die Hangelei von "Cliffhanger" zu "Cliffhanger" geht weiter. Wer wohl morgen die "EUR-Bühne" betreten darf??? Was sagt eigentlich die griechisch-orthodoxe Kirche? /Ironie aus. LUNY
(wie seit Urzeiten), dass ein Kataster unter allen Umständen zu verhindern ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 06.06.2015, 20:15
61. Welche

Zitat von fortune423-xxx
Konsequent wäre jetzt wenn die EZB endlich diese illegale ELA-Staatsfinanzierung beendet. Dann brennt in Athen richtig der Baum weil die Banken dann auch ganz offiziell pleite sind und keine T-Bills mehr ankaufen können. Ich frage mich eh wieso die EZB zulässt dass Banken mit 38% faulen Krediten weiter Geschäfte machen dürfen. In jedem anderen EURO-Land wäre solche Bank sofort die Lizenz los.
Welche illegalen ELA Staatsfinanzierungen?
Soweit ich Bescheid weis sind das Kredite um die Vermogen der Banken im Geldverkehr und somit das Vermögen der Bevölkerung liquide zu halten.
Ich möchte sie sehen wenn sie morgen von ihrem ihr Leben lang ersparten nichts mehr abheben können.
Und jetzt kommen sie nicht damit das die alle Party gefeiert haben.
Solange GR im € ist ist die EZB verpfichtet dafür zu sorgen das die Banken das was sie den Bürgern schuldet auch auszuzahlen.
In Zypern war das anders, das war nur russisches Geld,da war man nicht so zimperlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 06.06.2015, 20:18
62.

Zitat von brux
Es gibt in der EU keine linke Mehrheit unter den Regierungen, genauso wenig wie im EU Parlament. Juncker ist nicht links, Draghi nicht und Lagarde auch nicht. Die Vorstellung des Herrn Tsipras, dass er berufen sei, die EU nach ganz weit links zu orientieren (und das in Abwesenheit eines funktionierende Wirtschaftsmodells) anstatt die Missstände in seinem Land zu beenden, ist politisch absurd. Er kann sich noch so aufpumpen mit seinen 2.2 Mio. Wählerstimmen, man wird ihn am Ende auf das richtige Mass zurückstutzen. Dass die Griechen dabei mit untergehen, ist eigentlich OK, denn sie haben ihn gewählt.
Kein Angst, das passiert NICHT, jedenfalls nicht vor September, bis die USA Ihre Einlagen via IWF da raus haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitachat 06.06.2015, 20:18
63. man liest ja des öfteren,

dass sich kein Politiker/in traut, den "Stecker" zu ziehen.
Dabei bin ich mir sicher, dass die Person, die den Mut aufbringen würde, zum Superstar erkoren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 06.06.2015, 20:18
64.

Zitat von freesprit
in diesen Akt wird nur wieder etwas Dramatik zugefügt, um uns zu unterhalten. Ende Juni, wenn die 1,6 Mrd. an den IWF fällig sind, folgt der nächste Akt. Die Darsteller und Handlung sind dieselben. Dieses Drama ist langweilig und ermüdent. Wann kommt endlich der letzte Vorhang ?
Ich bin auch mal neugierig, mit was für einer Begründung und nach welchen Verrenkungen man den Griechen Ende JUNI die 1,6 Mrd. rüberschieben wird oder einen weiteren Zahlungsaufschub gewähren. Die beiden Möglichkeiten gibt es nur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortune423-xxx 06.06.2015, 20:23
65.

Zitat von galaxyaner
Tsipras macht nicht auf dicke Hose, Tsipras schindet Zeit. Zeit, in der seine Bürger alle Guthaben abheben können, Kredite aufnehmen könne und auch gleich bunkern. Solange die Verhandlungen laufen, überweist der nette Mann der EU (Juncker) monatlich per ELA Milliarden gen GR, insgesamt schon über 80 Milliarden. Dieses Geld wird von den GRiechen abgehoben und unter die Bettdecke gesteckt oder auf Auslandskonten transferiert oder Häuser in Berlin und London gekauft. Weiterhin sammelt er solange Geld aus den Griechischen Institutionen wie Sozialkassen ein, bis die auch Pleite sind. Wenn die Verhandlungen dann doch irgendwann scheitern, haben seine Bürger Milliarden an Euro zum Leben im Ausland gebunkert. Zu hause wird dann die humanitäre Katastrophe ausgerufen und schon fliessen, trotz Drachme, wieder die Euros gen Griechenland. Unsre Politiker schreien ja jetzt schon wegen der angeblichen humanitären Krise. Jetzt und erst jetzt kommen die ganzen GR Millionäre und Milliardäre wieder mit Ihren hinterzogenen steuereuros zurück und kaufen sich den Rest von GR, der noch nicht Ihnen gehört. So tickt und denkt Tsipras. Von wegen Links, nichts da, der Kerl liebt das Kapital noch mehr als jeder andere Politiker? Keine Reformen, soviel Euros wie möglich sammeln, pleite gehen, weiter Euros als hilfsgelder erhalten und wieder keine Reformen, weil geht ja immer so weiter.....
Super Beitrag! Es bleibt aber noch eine wichtige Frage offen: Was machen die Griechen, welche mangels Masse kein Geld abheben und bunkern konnten? Und die bei einem Grexit plötzlich nur noch mit Glück die halbe Rente bekommen? Gegen wen wird sich deren Zorn richten? Mich würde nicht wundern wenn das so ähnlich ausgeht wie 1789 in Frankreich. Nur dass dann weit mehr als 1.500 Köpfe rollen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 06.06.2015, 20:24
66.

Zitat von luny
Hallo Freesprit, nachdem keiner der selbsternannten politischen "Elite" eine Entscheidung treffen möchte, weil ALLE die politische Verantwortung für das EUR-Desaster weit von sich weisen, wird das Schauspiel "Griechenland- Rettung" weiterhin auf dem Spielplan stehen. Um den gemeinen Steuerzahler bei Laune zu halten, der letztendlich für das EUR-Abenteuer zur Kasse gebeten wird, dürfen auch relativ unbekannte Schauspieler, wie z. B. der amtierende deutsche Vizekanzler, die "EUR-Bühne" betreten. Die Begeisterung des gemeinen Steuerzahlers hielt sich allerdings in Grenzen. Der letzte Vorhang fällt erst, wenn der Regisseur = unser "großer Bruder" von jenseits des Atlantiks und der Produzent = die Finanz"industrie" ein neues Engagement gefunden haben. /Ironie aus. LUNY
Die Finazindustrie ist längst raus und ab September werden die USA auch kein Geld mehr via IWF im Feuer haben und dann werden wir sehen, wie viel die militärstrategischen Überlegungen wert sind. Bis dahin findet der GREXIT nicht statt und Punkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 06.06.2015, 20:25
67. wer

Zitat von klauswolfgang
Wunderbarer Vorschlag Eu Zone auflösen die DM wieder einführen. Dann sehen wir uns alle beim Arbeitsamt wieder, wenn die DM mit einem Wechselkurs von 1:10 gegenüber dem Dollar gehandelt wird.Im Zeitalter der Globalisierung ist es auch wünschenswert, wenn sich die Einzelstaaten von Europa gegenüber den Handelsblöcken mit Zollzahlungen etc dann rumschlagen müssen
wer sagt das es 1:10 ist?
Dummes Geschwätz was niemand belegen kann.
Nichts ist alternativlos weder in GR noch Dschland.
Vielleicht sollten wir es mal versuchen und warten was passiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 06.06.2015, 20:26
68. Raus

Die Stabilität des Euro macht den Grexit nötig. Die dumme griechische Regierung bereitet sich bloß nicht auf ihn vor, weil sie denkt, weiter mit Lügen, Tricksen, Beleidigen durchzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 06.06.2015, 20:30
69.

Zitat von fortune423-xxx
Super Beitrag! Es bleibt aber noch eine wichtige Frage offen: Was machen die Griechen, welche mangels Masse kein Geld abheben und bunkern konnten? Und die bei einem Grexit plötzlich nur noch mit Glück die halbe Rente bekommen? Gegen wen wird sich deren Zorn richten? Mich würde nicht wundern wenn das so ähnlich ausgeht wie 1789 in Frankreich. Nur dass dann weit mehr als 1.500 Köpfe rollen werden.
Werden nicht!

Das Problem ist, wenn man den Rentnern Ihre Rente auf die Hälfte zusammenstreicht, deren Schulden fürs Haus aber gleich hoch bleiben, die nicht mehr wissen, wie sie das bezahlen sollen. Wenn die ihre Rente in Drachmen bekommen und die Schulden Drachmen sind, mit Start 1:1 und 4 Wochen später ist die Drachme nur noch die Hälfte wert, hat niemand ein Problem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 18