Forum: Politik
Anrufe bei Journalisten: Wulff soll auch "Welt am Sonntag" bedrängt haben

Das Vorgehen des Bundespräsidenten bei der "Bild"-Zeitung war offenbar kein Einzelfall. Auch bei der "Welt am Sonntag" soll Christian Wulff angerufen haben, um einen Artikel zu verhindern. Einem Redakteur*hat er nach Angabe der Zeitung einbestellt und mit Konsequenzen gedroht.

Seite 19 von 56
gestandeneFrau 03.01.2012, 13:31
180. ...

Zitat von Audioslave
Mal im Ernst: Wer kann mir einen (nur EINEN) Politiker oder eine (nur EINE) Politikerin dieses Landes nennen, der/die Bin mal gespannt, ob da heute oder in den nächsten Tagen überhaupt eine Antwort kommt.
Ich kenn keinen. Tut mir leid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang J. 03.01.2012, 13:32
181. Frau Merkels Dilemma.

Was kann unsere Kanzlerin jetzt noch machen?
- Die nächsten Jahre mit diesem von Ihr favorisierten Präsidenten leben?
- Einen DRITTEN Kandidaten vorschlagen und erneut Gefolgs- und Koalitionstreue fordern? (Ohne das jemand lacht!)
- Sich aus der kommenden Wahl raushalten und jene einen Kandidaten küren lassen die "sowas können"?
Es schaut wirklich nicht gut aus für Frau Merkel. Wenn es eine Intrige ist, dann ist es eine von Meisterhand!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veermaster 03.01.2012, 13:32
182. Pressefreiheit

Jaja, ausgerechnet "Bild" als Hort der Pressefreiheit ist zum Schlapplachen. Die Krokodilstränen der (beinahe) gesamten Journaille sind schon traurig. Will sich halt keiner mit dieser terroristischen Vereinigung... ähm, Redaktion und derem Chef Diekmann anlegen.

Wenn hier nicht Dinge im Hintergrund liegen, die wir nie erfahren, weil niemand sie öffentlicht bestätigen wird, bleibt ja nur eins:
Diekmann zeigt mal wieder, wer hier das Sagen hat. Und wer nicht kooperiert, wie Wulff, dem wird gezeigt, wo es lang geht. Was das mit Eitelkeit zu tun hat? Keine Ahnung.
Wulff selbst, der ehemals ach so junge und ach so wilde Nachwuchs aus der JU, (hach, wie wild), der spielt dabei nur noch eine untergeordnete Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
das_dunkle_Orakel 03.01.2012, 13:32
183. Warum?

Zitat von beraterit
eine ähnliche Anziege bekommen werden - sie hätten es verdient.
Das verstehe ich nicht.
Haben wir schon die freie Meinung verboten bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 03.01.2012, 13:32
184. Reeewiiiiind

Zitat von Chris110
Jeden Tag ein Wulff-Foto; oder noch schlimmer, ein Diekmann-Foto. Langsam reichts. Wann ist diese home story endlich beendet?
Wenn wieder Propaganda von der Front am Iran benötigt wird. So lange wird der Wulff noch geschlachtet. Dass der hier gerade öffentlich hingerichtet und abgesägt wird, ist offensichtlich. Es ändert zwar nichts an der Tatsache, dass das totaler Bullshit war/ist was er da gemacht hat/macht, aber es gibt jeden Tag so viele Nachrichten, die den Lenkern in die Hände spielen, wenn die gerade genau sowas brauchen, dass ich zu 100% sicher bin, dass das hier wieder absolut gewollt ist und man ihn absägen will. Warum auch immer. Der tut mir auch gar nicht leid oder so, aber wenn wir jetzt wieder einen neuen Nichtsnutz gestellt bekommen (Wählen dürfen wir in dieser Bananenrepublik ja nicht), dann wird auch dieser wieder mit Pensionsansprüchen von 200k und einer Staatskarosse bis ins Grab beschenkt. Wollen wir das? Können wir den Bundespräsidenten nicht einfach abschaffen? Genau wie die Bundeskanzlerin auch und wieder richtige Politik machen, die ihre Wurzeln da hat, wo sie hingehören, nämlich in unsere lokalen Regionen, wo jeder an die Tür klopfen und stress machen kann?! Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebetsmühle 03.01.2012, 13:33
185. zeit für eine verfassungsänderung zu mehr demokratie

Zitat von wahlossi_80
Wie man es auch dreht und wendet, aus dieser Affäre kann sich unser Bundespräsident nicht mehr herauswinden. Wulff MUSS gehen, um dem Amt nicht noch größeren Schaden zuzufügen.
es geht auch gar nicht mehr um den rücktritt, sondern nur noch um den zeitpunkt. eins steht aber fest: vor der nächsten für das volk beschämenden wahl einer person ins höchste staatsamt muss zwingend eine verfassungsreform stehen. ich schlage folgendes vor, um die demokratie in diesem land endlich wieder einzumführen:

1. verbot der parteimitgliedschaft für bundespräsidenten
2. verbot der parteimitgliedschaft für alle mitglieder der "bundesversammlung"
3. entsendung unabhängiger bürger in die bundesversammlung nach einem zufalls-, oder losverfahren (oder direktwahl durch das volk)
4. abschaffung des vorschlagsprivilegs durch die politischen parteien
5. abschaffung des lebenslangen ehrensoldes
6. heraufsetzung des passiven wahlrechts für das staatsoberhaupt auf 55 jahre

die monarchie ist vorbei und der präsident ist nur der erste diener seines volkes. dafür wird er fürstlich entlohnt. für seine altersvorsorge sorgt er zukünftig so wie jeder andre bürger auch selbst. wers dafür nciht machen will, der braucht sich nciht aufstellen oder wählen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotverschiebung 03.01.2012, 13:33
186.

Zitat von Audioslave
Mal im Ernst: Wer kann mir einen (nur EINEN) Politiker oder eine (nur EINE) Politikerin dieses Landes nennen, der/die Bin mal gespannt, ob da heute oder in den nächsten Tagen überhaupt eine Antwort kommt.
Mal im Ernst: Glauben Sie wirklich, dass die Punkte 1-3 viele Menschen in diesem Lande interessieren? Wie kann es sonst sein, dass die Beliebtheit unserer Knarzlerin die bekannten Werte erreicht? Wie kann es es sonst sein, dass sich viele Menschen einen überführten Betrüger und Dummschwätzer zurückwünschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstu 03.01.2012, 13:33
187. Nachfolgerdiskussion

Die Wurst ist gegessen. Wulff wird bald zurücktreten. Erste Jobangebote als Telefon-Inkassomitarbeiter liegen vor.

Spannender ist da schon die Nachfolgerdiskussion.

zu Guttenberg würde es sich bestimmt zutrauen und sitzt schon bangend auf dem Sofa, den Blick zum Telefon, aber diesmal schanzt Merkel der FDP den Posten zu. Denn dort könnte diese bis zur Bundestagswahl immerhin noch einen Hauch von Staatsmännischkeit versprühen und sich so vielleicht über die 5-Prozent-Hürde retten - und damit auch Merkels Koalition. Ein blasser Berufspolitiker wie Wolfgang Gerhardt findet sich bei der FDP immer.
Oder Merkel wendet sich der SPD zu. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Grosse Koalition vorbereitet und den im Herzen eigentlichen CDU-Mann Gauck ins Amt gewählt.
Die "parteilose" Pseudovariante mit einem Ex-Banker wie Horst Köhler wird Merkel zurzeit glücklicherweise nicht durchsetzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 03.01.2012, 13:34
188. Medien?

Zitat von beraterit
denken. Sie lesen: laut Zeitung .... einbestellt... Die Zeitung hätte auch sagen können, daß er gefragt wurde ob er möchte und ihn dann höflich eingeladen - anders kann ich MIR das nicht denken. Wenn man aber als Zeitungskonzern - aus welchem Grund auch immer (wahrscheinlich hat er einem von diesen Wochenendschmierblättern eine exclusive Familiensaga verboten) - darauf aus ist, ihn zu töten, dann schreibt man halt "einbestellt". In 2 Wochen heißt es, erwurde er dann "vorgeladen" und die nächste Stufe wäre "vorgeführt". Man sollte insbesondere bei Spiegel und Bild sehr genau lesen, um die Meinungsmanipulation zu erkennen.
Sie mögen recht haben. Ich verachte den Herrn Wuff mit seinem Verhalten, hier mein dazu gehöriger Text:
Das Amt des Bundespräsidenten (denn darum geht es hier) sollte nicht Gegenstand von Wahlkampf und Parteienstrategien sein.
Da sollte meiner Meinung nach, Vieles intern und parteiübergreifend geklärt werden. sagten Sie.
Um Ihnen beim Denken zu helfen:
Nicht das "Amt des Bundespräsidenten" wollte ein Haus bauen, sondern der Herr Wulff.
Nach seinem Verhalten hat der Herr "Wulff" das "Amt" beschädigt und letztlich seinen Amtseid gebrochen: Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden.
Wenn man kein Schamgefühl hat, kann man weiter als BP fungieren, nicht aber als Vertreter des Deutschen Volkes.

Wenn man nun aber die journalstische " Aufarbeitung der Famiiengeschichte Wulff" durch die Zeitung "Welt" betrachtet, könnte man das hinten Ausgeschiedene wieder dort hineinschieben.
Was bitte hat diese Geschichte, mit dem "Fall Wulff " zu tun, nichts, ausser eine Schmuddelgeschicht unter das Volk zu bringen.
So etwas ist nach meiner Meinung ebenfalls verachtenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberia 03.01.2012, 13:35
189. Begründung?

Zitat von beraterit
eine ähnliche Anziege bekommen werden - sie hätten es verdient.
Verstehe ich Sie richtig? Sie vergleichen ein nachweislich gefälschtes Bild, das den BP beim "Heil Hitler"-Gruß zeigt, mit berechtigter Kritik an seinen mutmaßlich erpresserischen Handlungen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 56