Forum: Politik
Anrufe bei Journalisten: Wulff soll auch "Welt am Sonntag" bedrängt haben

Das Vorgehen des Bundespräsidenten bei der "Bild"-Zeitung war offenbar kein Einzelfall. Auch bei der "Welt am Sonntag" soll Christian Wulff angerufen haben, um einen Artikel zu verhindern. Einem Redakteur*hat er nach Angabe der Zeitung einbestellt und mit Konsequenzen gedroht.

Seite 3 von 56
CyberDyne 03.01.2012, 11:51
20. Nein wie isses nur schön!

Zitat von sysop
Das Vorgehen des Bundespräsidenten bei der "Bild"-Zeitung war offenbar kein Einzelfall. Auch bei der "Welt am Sonntag" soll Christian Wulff angerufen haben, um einen Artikel zu verhindern. Einem Redakteur*hat er nach Angabe der Zeitung einbestellt und mit Konsequenzen gedroht.
Herrlich, einfach nur schön! Das neue Jahr beginnt mit Paukenschlägen, dass mir das Grinsen im Jesichte gar nicht mehr vergehen kann!
Und nun glaubt einer in dieser Regierung Murksel sei nur irgendeiner dieser schmierigen Akteuere einen Deut besser als der Herr Wulff!
Der eine kann des anderen Fresse nicht mehr sehen, Fipsi ist hoffnungslos überfordert, Seehhofer erinnert sich mal wieder an sein soziales Gewissen, bis die nächste Abstimmung anliegt und er dann doch wieder allem zustimmt, ...

... ach die Liste über das Unvermögen dieser Regierung wäre unendlich fortzuführen, doch bis unendlich zählt nur einer!

Nein, nicht Guttenberg, das kann nur Chuck Norris!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
megamekerer 03.01.2012, 11:53
21. tshaaaaa jetzt ist er fällig :-)

So, mit der Presse macht man Spaß nur dann wenn man kein Ämter hat. Jetzt ist die Katze aus dem Sack und damit beginnt der Kopf der Nation zu stinken, kein Wunder bei so viele Ereignisse die in Deutschland passieren. Vor allem unsere Presse die alles nach beliebig umdrehen und aus Wahrheit Lügen machen oder umgekehrt. Nicht vor alle lange Zeit haben wir gesehen mit welche Wucht die Presse versucht hat Westerwelle aus dem Amt zu jagen. Aber mit Wulff ist jetzt vorbei, ehrlich gesagt er war mir mehr sympathisch als viele andere vor ihm und ich hoffe dass Herr Gauck nicht unser Bundes Präsident wird. Dies Mal sollte eine Frau sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 03.01.2012, 11:53
22. Merkels Gummibärchen

Zitat von sysop
Das Vorgehen des Bundespräsidenten bei der "Bild"-Zeitung war offenbar kein Einzelfall. Auch bei der "Welt am Sonntag" soll Christian Wulff angerufen haben, um einen Artikel zu verhindern. Einem Redakteur*hat er nach Angabe der Zeitung einbestellt und mit Konsequenzen gedroht.
Diese Politikergeneration ist eine einzige Katastrophe für unser Land.
Man stelle sich vor solche Leute müßten über Krieg und Frieden entscheiden, nicht auszudenken. Dümmer dreister gehts nimmer und das hat auch nichts mit " Falschberatung " zu tuen oder mit Entgleisung.
Das Verhalten von Herrn Wulf spiegelt einfach wieder, wie unsere Politiker wirklich ticken, es gelingt ihnen eben nicht immer sich zu verstellen, da können sie noch soviel Kreide fressen.
Der Mann hat absolut kein Format, wie soviele Kollegen von ihm,
traurig ist nur, daß er im Falle eines Rücktritts der zweite Bundespräsident unter Merkel wäre, der fürs Nichtstuen über 250.000,- jährlich kassieren würde.

Also für das Geld sollte man ihn doch besser weiterwurschteln und die berechtigten Beschimpfungen über sich ergehen lassen.

Schamgefühl kennen die doch sowieso nicht und ob der weiter im Amt bleibt oder nicht interessiert im Grunde nur noch die Regierenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 03.01.2012, 11:54
23. ...........

Zitat von sorata
Natürlich werden da noch ganz andere Geschütze aufgefahren. Natürlich ist Wullf sowohl privat, wie auch politische ein Hans-Würstchen. Natürlich hätte ....

Blockparteien? wo kommen Sie denn her?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 03.01.2012, 11:54
24. Hat Deutschland noch Gesetze?

Vorteilnahme im Amt.
immer neue Falschaussagen.
Einflußnahme auf die Pressefreiheit.

Schlafen die bei der Staatsanwaltschaft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatem1 03.01.2012, 11:54
25. Die SED lässt grüßen

Zitat von sysop
Das Vorgehen des Bundespräsidenten bei der "Bild"-Zeitung war offenbar kein Einzelfall. Auch bei der "Welt am Sonntag" soll Christian Wulff angerufen haben, um einen Artikel zu verhindern. Einem Redakteur*hat er nach Angabe der Zeitung einbestellt und mit Konsequenzen gedroht.
Journalisten einbestellen, wenn einem was nicht passt - das hat meines Wissens auf deutschem Boden zuletzt die SED gemacht.
Vielleicht müsste mal jemand dem Herrn Wulff mitteilen, dass er nicht Staatsratsvorsitzender oder Politbüromitglied in einer Diktatur ist, sondern Bundespräsident in einer Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 03.01.2012, 11:55
26. ........

Zitat von robertll
Ich wundere mich wieso bei den letzten Wahlen immer ein guter Vorschlag kam, dann aber ein unbekannter aus der Parteiriege der Präsident wurde. Schon allein diese Wahlen waren moralisch fraglich. Hat Wolf sich den vorher schon für das deutsche Volk herausragend eingesetzt? Mehr als Wolf, sollten nun diejenigen zurücktreten die ihn gewählt haben, oder gab es hier sogar Geldspenden? Wen ein Amt so Missbraucht wird, sollte man sich wirklich fragen ob Deutschland nicht von der Wurzel her moralisch verfault ist.
wenn er Ihnen unbekannnt war, dann sind sie politisch nicht auf dem laufenden gewesen, sorry

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CyberDyne 03.01.2012, 11:55
27. Bitte nicht die christliche Seefahrt beleidigen!

Zitat von sorata
Auf hoher, schwerer See, wird das Schiff Deutschland von Leichtmatrosen und Kajüten-Personal gelenkt.
Selbst ein leichtmatrose kennt den Unterschied zwischen Luv- und Lee, auch das Kajütenpersonal wird zumindest einen Achterknoten knüpfen können.
Bei den Damen und Herren unsere Regierung hat man eher den Eindruck, dass sie in schwerer See mehrfach versuchen gegen den Wind zu kotzen und sich immer wieder wundern, weshalb das Zeuch zurück kommt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmike 03.01.2012, 11:55
28. Am 12.01. zur Verhandlung wird es noch peinlicher

Zitat von Michael KaiRo
Ja, der Mann ist nur noch peinlich. Er sollte schnellstens aus dem Amt entfernt werden - OHNE einen Cent zu bekommen. Der ist noch jung, der kann noch arbeiten - wird von jedem Arbeitslosen auch verlangt.
Bundespräsident Christian Wulff hat gegen einen Facebbok-Nutzer Strafanzeige wegen “Verunglimpfung des Bundespräsidenten” (§ 90 StGB) gestellt.

Die Staatsschutzkammer des Landgerichts Dresden hat dann zu urteilen.
Wobei - wenn er es dann noch ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guggisberger 03.01.2012, 11:55
29. fehlender Insikt

Medien haben die Macht über Krieg und Frieden. Dass sie einzelne Existenzen vernichten können ist inzwischen niemandem mehr einen Gedanken wert und gehört inzwischen zur freiheitlich-demokratischen Folklore. Herr CW hat offenbar den Insinkt für reale Machtverhältnisse
längst verloren und gehört allein schon aus diesem Grund in seinem Amt für eine klare Fehlbesetzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 56