Forum: Politik
Anschläge auf Autos: Berlin erlebt dritte Feuernacht

Schon wieder brannten Autos in Berlin - bereits die dritte Nacht in Folge gingen in der Hauptstadt mehrere Fahrzeuge in Flammen auf. SPD-Innenexperte Wiefelspütz sieht bereits eine "Vorstufe zum Terrorismus". Die Polizeigewerkschaft fordert ein hartes Durchgreifen.

Seite 2 von 32
bigeagle198 18.08.2011, 08:44
10. Die Täter sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen

Wenn alle Steuerzahler die Stadt verlassen haben werden, wer bezahlt dann die ganzen Transferleistungen für die Zurückgebliebenen? Ich fürchte, an solche Zusammenhänge wird überhaupt nicht gedacht. Und auch nicht daran, dass es keinen Spaß macht, in einer wirklichen anarchistischen Metrople zu leben, wo es gar keine Regeln mehr gibt.

Was haben die Linken eigentlich in den letzten Jahren getan, um aus eigener Kraft etwas an ihrer Misere zu ändern? Das Leben ist keine Einbahnstraße, es gibt auch eine Bringeschuld jedes Einzelnen.
Neue Investoren werden sich schwer tun, sich in Berlin anzusiedeln. Und gutausgebildete Fachkräfte auch. Die werden schon aus Angst um ihre Familie und ihren Kindern wenig Lust auf Hauptstadt haben. Oder noch direkter: Soviel kann ein möglicher Arbeitgeber gar nicht zahlen, um die Nachteile ertragen zu können.

Heute Morgen im Frühstücksfernsehen wurde etwas von 2.000 abgefackelten Fahrzeugen in 3 Jahren erzählt. Völliger Irrsinn! Sollte ich Berlin wieder mal besuchen, ist es für mich ein k.o.-Kriterium, ob das Hotel einen gesicherten Parkplatz hat. Entweder das Auto ist sicher oder tschüss. So einfach ist das.

Gruß

bigeagle198

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 18.08.2011, 08:45
11. Zur Erinnerung

Der letzte erwischte Autoanzünder in Berlin hat 22 Monate auf Bewährung plus 300 Stunden gemeinnützige Arbeit aufgebrummt bekommen, das ist vielleicht eine Woche her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Methados 18.08.2011, 08:57
12. .

kommt da eigentlich keiner auf die idee, eine art bürgerwehr aufzustellen?

sind wohl alles schon zu sozialromantisch indoktriniert, dass diese idee gleich dem aufmarsch der nazis `39 in polen gleichkommt, wa ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itchybod 18.08.2011, 08:58
13. dünne Personaldecke

irgendwie erschreckend wie wenig Polizisten (in Uniform und Zivil) es anscheinend mittlerweile gibt.
Nach drei Nächten in Folge müsste doch mindestens ein Täter zufällig erwischt worden sein, wenn ein paar Polizisten auf der Straße unterwegs gewesen wären.
Wenn jetzt noch eine Facebook Party, ein Fußballspiel und ein Castor Transport kommt, dann brennt ganz Berlin oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrome_koran 18.08.2011, 08:59
14. Stichwort "Cloud"

Ein angemessenes Kopfgeld und die Täter haben plötzlich eine recht kurze Halbwertszeit. Für 5.000 Euronen, die AFAIK derzeit vorgesehen sind, wird kaum jemand das Risiko eingehen. Verzehnfacht die Prämie und - mögen die Spiele beginnen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobWe 18.08.2011, 08:59
15. Treffender Kommentar

Zitat von sysop
Schon wieder brannten Autos in Berlin - bereits die dritte Nacht in Folge gingen in der Hauptstadt mehrere Fahrzeuge in Flammen auf. SPD-Innenexperte Wiefelspütz sieht bereits eine "Vorstufe zum Terrorismus". Die Polizeigewerkschaft fordert ein hartes Durchgreifen.
Aud Süddeutsche.de findet sich heute ein sehr interessanter Artikel (Berlin, du kannst so hässlich sein) zum Thema:
"Das hasserfüllte Klima, das sich darin ausdrückt, mag es nicht allein in Berlin geben - auch Hamburg kennt die Pest brennender Autos -, nirgends aber durchdringt es das Stadtleben in so reichen Abstufungen wie hier. In den Straßen ums Schlesische Tor hängen seit Monaten ausländerfeindliche Aufkleber, die sich gegen Touristen richten ... Die in den Nachwendejahren fast beispiellose Freiheitlichkeit Berlins droht zwischen linksterroristischen Spießern und verschreckten Normalbürgern zerrieben zu werden."
Der ganze Artikel: http://www.sueddeutsche.de/panorama/...sein-1.1132158

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryb_de 18.08.2011, 09:00
16. Sie kennen also den/die Täter ?

Das Sie wissen aus welchen Kreisen der/die Täter kommen, können Sie der Polizei ja vielleicht helfen, evtl. kennen Sie ja sogar Namen ?

... unglaublich.

Zitat von deltacentauri
Es muss erstmal der Wille vorhanden sein, die Täter zu fassen. Diesen Eindruck hat man in Berlin nicht gerade. Schließlich handelt es sich bei den Tätern nicht um Rechts- sondern nur um Linksradikale.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KrC 18.08.2011, 09:00
17.

Die Polizeigewerkschaft fordert ein hartes Durchgreifen.

"Wir brauchen harte und abschreckende Urteile"

Und von dem kommt sowas?
Von nem Innenwitz der SPD.. gut, hätte auch von der CDU kommen können, inhaltlich sind sie Parteiübergreifend eh nur Lachnummern für die Sommerpause und von der Polizeigewerkschaft die nur ein Hartes Durchgreifen fordert solange ihre Mitglieder weiterhin schalten und walten können wie sie wollen. (Hat schonmal wer was anderes mitbekommen als ne Beförderung für irgendwelche Vergehen in Uniform? Das letzte Beispiel, der Stasichef in Dresden, auch genannt Polizeichef, der nun nach oben befördert wurde?)

Allerdings gegen wen möchte man den harte Urteile?
Zuvor müsste man aufhören sich als Deppen der Nation zu verkaufen. Geister oder Unbekannte verurteilen dürfte schwer werden. Und all die tollen Errungenschaften die wir dank der Terrorgesetze haben, haben nicht helfen können auch nur 1 Auto zu schützen. (Man hat ja schon alles genutzt, Vorratsdatenspeicherung, Profilerarbeit nach Europaweit verkauften Artikeln die in Berlin eingesetzt wurden Handyüberwachung usw)

Was passiert eigentlich wenn es mal richtige Terroristen gibt die nur halb so clever sind wie die "Bande" (was auch immer es für ne Tätergruppe ist.. Jugendliche mit Langeweile, Linke, Rechte, Polizisten die mehr Rechte wollen, Feuerwehrmitarbeiter die was zu löschen wollen... gibt ja beliebig viele "möglichkeiten") die da gerade Autos in Brand steckt?
Was macht die Polizei denn dann? Noch härteres Vorgehen fordern in der Hoffnung das irgendwer vor Angst zuhause bleibt?

Naja, was solls der Typische Sommerloch Witzelpfütz äh Wiefelspütz sowie das normale unhaltbare geschwale der Polizeigewerkschaft.

Btw zum Typen Witzelpfütz noch ein paar Projekte der letzten Jahre die auf seinem Haufen gewachsen sind:

Vorratsdatenspeicherung auch ohne Terrorismus zur Überwachung der Bevölkerung.
Online Durchsuchung ohne Richterbeschluss - nur auf Basis einer Dienstvorschrift.
Die von der Laien Zensurversuche sind von ihm massiv unterstützt worden. Er wollte gleichzeitig alle politisch "fragwürdigen" Seiten ebenfalls mit Sperren lassen.
Eine Anti-Terrordatei in der alle "nicht Christen" sowie "alle Sexualtäter" per Se gespeichert werden sollten die von den Geheimdiensten geführt und überwacht werden sollten.
Maut-Daten zur Strafverfolgung inklusive der Ausweitung des Mautsystems auf die PKWs um eine lückenlose Überwachung gewährleisten zu können.
Bundeswehr im Inneren mit militärischen Mitteln z.B. bei Unruhen. (Syrien & Co lässt Grüßen)
Paintballverbot "weil damit wie man in Winnenden gesehen hat das gezielte Töten von Menschen geübt werden würde".

Dies war nur ein kleiner Auszug die der SPD Witz so von sich gelassen hat in den letzten Jahren.
Wenn man seine Vorstöße mal mit dem Grundgesetz abgleicht sollte man sich die Frage stellen ob man IHN nicht als Terrorist einstufen müsste.
Solch eine Person allerdings nun noch als Newsquelle zu zitieren erwarte ich eigentlich aber eher von der Bild/Express und eventuellen Murdochblättern.
Aber es ist ja nicht neu das der Spiegel immer häufiger bei den Boulevardmedien einzuordnen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RuleBritannia 18.08.2011, 09:01
18. Keine Ueberwachungskameras????

Zitat von sysop
Schon wieder brannten Autos in Berlin - bereits die dritte Nacht in Folge gingen in der Hauptstadt mehrere Fahrzeuge in Flammen auf. SPD-Innenexperte Wiefelspütz sieht bereits eine "Vorstufe zum Terrorismus". Die Polizeigewerkschaft fordert ein hartes Durchgreifen.
Haette man in Deutschland CCTV wie in Grossbritannien, dann waere es einfach, die Taeter zu ermitteln,und gar die Braende zu verhindern. Fahrlaessigkeit des Staates!

Der Staat und die Polizie soll fuer den Schaden aukommen, weil sie das Eigentum nicht schuetzt.
In Grossbriannien muss die Polizei fuer den Schaden der Randalierer aufkommen gemaess der Riots Damage Act von 1886.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hansbeobachter 18.08.2011, 09:01
19. Deutschland und Europa wird schleichend zum rechtsfreien Raum...

Der deutsche Staat rettet die Banken, den Euro, die unsoliden Pleitestaaten innerhalb der EU, den größten Drogenproduzenten der Welt, Afghanistan und finanziert jedes Jahr mit Milliarden eine Integrations- und Migrationsindustrie inklusive Zuwanderer und deren Nachkommen. Da ist dann halt kein Geld mehr für die Sicherheit und die Infrastruktur da. Überall da wo SPD und Grüne politisch etwas zu sagen haben, ist die innere Sicherheit gefährdet. Die Zeit der Bürgerwehren und Vigilanten wird in Europa kommen, weil die Politiker nur noch als Lobbyisten für eine kleine, reiche Minderheit tätig sind und ihnen die normalen Bürger scheißegal sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 32